Bald ist Weihnachten…

Dieses Weihnachten ist ein weiteres Weihnachten das eher traurig ist. In diesem Jahr fehlen sie wirklich alle. Mein Mann, mein Papa und nun auch die Mama…

Sie ist im August gestorben und die ganzen letzten Monate habe ich mich um so viele Dinge gekümmert, das da kein Platz für Trauer war. Sicherlich waren meine Sis und ich traurig und haben getrauert, aber eigentlich haben wir beide es von uns geschoben. Nicht darüber nachgedacht wie es sein wird, wenn dann Weihnachten vor der Tür steht. Es war ja schon schlimm das die Mama gegangen ist, eine Woche vor dem Geburtstag meiner Schwester. Das war zu dem Zeitpunkt viel dramatischer als der Gedanke wie es an Weihnachten sein wird.

Langsam kommt alles hoch wie es war mit der Mama. Dann erinnere ich mich auch wie das bei Papa war. Als er gestorben ist habe ich versucht starkt zu sein und die Trauer von Mama und meiner Schwester aufzufangen, selbst in Trauer gefangen. Ich habe mich um alles gekümmert um ein schönes Weihnachten auf die Beine zu stellen. Irgendwie hat mir das aber geholfen das zu verarbeiten. Die letzten beiden Weihnachten hatten wir dann auch ein schönes Fest. Papa war auch da, in unseren Herzen und in unseren Gesprächen. Wir dachten an ihn wie er gewesen ist, was er gesagt hat und wie gerne er doch seine Weihnachtsmusik abgespielt hat und sich gefreut hat. Es gab keinen stillen Moment, wir haben uns an die schönen Dinge erinnert und gelacht.

Dieses Jahr versuche ich das auch. Ich habe etwas Angst vor Heilig Abend, denn jetzt ist alles irgendwie anders. Dieses Weihnachten ist nur meine Schwester da und ich. Das Haus ist still. Ein bisschen habe ich geschmückt und alles etwas weihnachtlich hergerichtet, aber nicht so wie ich es die letzten Jahre gemacht habe. Irgendwie tut es weh den Weihnachtsschmuck zu dekorieren.

Meine Schwester bekommt ein zusätzliches Geschenk von mir. Es ist von Mama. Ich habe es in ihrem Sinne gekauft und es ist wie ein letzter Gruß von ihr. Das haben Mama und ich auch im ersten Weihnachten ohne Papa gemacht. Da gab es ein Geschenk im Papas Sinne.

Seit nun 4 Jahren habe ich keine schöne Weihnachten mehr. Es liegt immer ein dunkler Schatten darüber. Ich mag die Lichter, die Düfte und das Gefühl, aber ich kann es nicht mehr genießen wie früher.

Ich denke auch oft an ganz früher als Weihnachten noch schön war. Heilig Abend waren wir alle zusammen. Gegen Abend bin ich immer nach Hause gefahren und habe dann für unsere einsame Herzen Essen vorbereitet. Jedes Jahr kamen alle unsere Freunde zu uns die niemanden hatte und allein wären an dem Abend. Es wurden immer weniger über die Jahre und nun ist es so das ich das einsame Herz bin. Ganz alleine an Weihnachten…Meine Sis kommt natürlich an dem Tag, aber am Abend fährt sie nach Hause zu ihrem Mann. Ich möchte das die beiden ein schönes Fest in Zweisamkeit haben, ich klinke mich da aus. Ich will kein Mitleid oder so, ich schaue immer das es den anderen gut geht und stelle mich hinten an. War schon immer so… Das macht mich zufrieden, wenn ich sehe das es den anderen, besonders meiner Schwester, gut geht.

Ich wollte es mir dann auf der Couch gemütlich machen, etwas Wein trinken, weinen  und schauen das der Abend vorüber geht. Vielleicht wäre ich auch an meinen PC gegangen und hätte etwas gezockt.

Nun ist es aber so das ich ja jemanden an meiner Seite habe. Ihm geht es zwar auch nicht so besonders da auch in seiner Familie welche gestorben sind. Vater, Tanten und jetzt erst kürzlich seine Cousine. Dennoch möchte er für mich, für uns, ein schönes Weihnachten herrichten. Damit wir beide nicht alleine sind an dem Tag/Abend. Damit es uns gut geht bzw. werden wir es uns gut gehen lassen. Ich bereite ein schönes leckeres Essen vor und bringe einen Haufen Weihnachtsfilme bzw Disneyfilme mit, die wir dann über die Feiertage schauen wollen.

Er ist ein Lichtblick in meinem Leben. Bodenständig, eine wahnsinns Stimme und er ist so sagenhaft lieb und aufmerksam. Nach dem Tod von meinem Engel war es für mich nicht möglich jemals wieder einen Mann an meine Seite zu lassen. Emotional. Ich hatte nie daran geglaubt und habe mich auf ein Leben ohne Mann eingestellt. Langfristig auch komplett ohne Mann, das heisst auch keine Freundschaften Plus mehr, gar nichts. Nur ich mit mir alleine. Katzen wollte ich mir holen. Die kann ich auch alleine lassen wenn ich dann wieder arbeiten gehe.

Dann kam aber er in mein Leben und ich habe für einen Augenblick nicht aufgepasst und er hat eine Lücke in meine Mauer gerissen und nun bricht sie immer weiter auf. Ich hätte das nie für fassbar gehalten das es in dieser Welt noch jemanden für mich gibt, auf den ich mich einlassen könnte. Mit seiner ganzen Art, seiner Stimme und wie er spricht hat er mich eingefangen. Wir sind erst wenige Wochen zusammen aber ich spüre jetzt schon das ich eine sehr intensive Liebe zu ihm habe. Ihm geht es genauso. Ich hätte niemals daran geglaubt das ich so eine Liebe wie die, die ich zu meinem Mann hatte noch steigern könnte. Er löst es aber bei mir aus und ich bin von mir selbst etwas überrascht und verwirrt.

Es gibt ja so einen Spruch, der heisst

Dir wird im Leben niemals etwas genommen, ohne das es durch etwas besseres/schöneres ersetzt wird

Ich habe davon nichts gehalten, denn es war nicht möglich. Etwas besseres/schöneres als mein Mann gab es einfach nicht. Das war für mich immer das Non Plus Ultra.

Und dann kam er in mein Leben und in mein Herz….

Wünsche euch allen noch eine schöne besinnliche Endspurtzeit vor Weihnachten und lasst es euch gut gehen ♥

Heute vor einem Jahr

Vorgestern Nacht, er war die meiste Zeit wach und ich schlief im Stundentakt..wie so manche Nacht in der letzten Zeit..der Tag war relativ gut. Bruder kam vorbei, Schwägerin kam vorbei – unser neuer Alltag zur Zeit. Vorderhauszote kam vorbei und fragte, ob er was einkaufen könne für mich – sind ja 4 Tage in denen alles zu ist. Ja gerne…ich brauchte nicht viel, aber Dinge, die mein Tante Emma Laden nicht immer hat. So schrieb ich zB Gulasch auf.

Gestern wollte mein Schatz erst ein halbes Hähnchen und zu Weihnachten Gulasch haben. Mein leckeres Schlemmergulasch. Vorderhauszote brachte alles mit und ich dankte ihm sehr..er winkte ab – das mindeste was ich für dich/euch tun kann…

Schatz isst vom Hähnchen nur die Brust. Ich löste sie aus und schnitt sie in mundgerechte Happen. Einen Klecks Senf dazu. Er aß dann 2, 3 Bissen und es war ihm genug…ich habe denRest gegessen..also den Rest Brust, den Flügel – an dem nie was dran ist – und den Schenkel. das hat mir auch gereicht. Bruder bringt mir immer Brötchen mit, das reicht total..habe eh nicht so den riesen Hunger…

Am Abend waren wir beide recht vergnügt. Liegt aber auch daran, daß die Abstral (Fentanyltabletten) leicht euphorisch machen. Lieber so – als das mein Schatz sich vor Schmerzen quält…irgendwann wurden wir ruhiger und schnatterten zärtlich vor uns hin. Wir „beschlossen“ etwas Weihnachtsdeko zu machen. Ich hatte nur die absolut minimal Deko bisher, denn Weihnachten geht an mir vorbei in diesem Jahr. Aber so wie wir redeten, hatte ich plötzlich da starke Bedürfnis meinem Schatz meine Deko nicht zu verwehren..(habe dann heute schön dekoriert)

Mein Engel schaute mich mit einem liebevollen Blick an und sagte: Du weißt, wie dankbar ich dir bin? Mir schossen die Tränen in die Augen…ja mein Engel…ich weiß…und strich ihm über seine Haare. Er schlief ein und ich schaute einen Film….mehr oder weniger…mir ging der nächste Tag durch den Kopf. Sehr sachlich zunächst – was ich noch brauche, Dinge die ich erledigen muss..so Sachen…dann schweiften meine Gedanken natürlich auch ab..

Heute vor einem Jahr … war alles anders…

Die Nacht war wieder im Stundentakt. Meinem Schatz ging es eigentlich ganz gut, er konnte aber nicht schlafen und Schlaftabletten wollte ich ihm nicht geben…muss ja nicht sein…nur damit ich meine Ruhe habe? Nö..gegen halb 8 bin ich erstmal duschen gegangen, dann Schatz versorgt. Er döste bis dahin. Schnell zum Edeka (Tante E Laden) und noch bissl Kram geholt. Das wichtigste – Fanta…Tante E (nenne ich mal die Besitzerin/Kassiererin/Freundin auch von uns) lud mich ein, sie würden gegen 12 Uhr einen Sekt ausgeben. Wenn ich möchte, wenn es geht kann ich gerne kommen.

Ich versprach nichts, bedankte mich aber herzlich. Ich dachte nicht das ich hin gehen würde. Wie es aber so ist, habe ich Paprikapulver vergessen. Brauche ich fürs Gulasch…gegen 12 Uhr sagte ich Schatz, ich habe das Paprika vergessen und muss nochmal los. Schatz döste und nickte.

Ich bin also los und ein Freund fing mich erst ab. Ich ging mit ihm nochmal in die Wohnung zurück und er wünschte Schatz eine Frohe Weihnacht. Scht war sichtlich erfreut diesen Bekannten zu sehen. Dann sin wir wieder los und auf der Strasse unterhielt ich mich kurz mit ihm. Er bedauert es so sehr – ausgerechnet mein Schatz…ich sagte: Es ist ein Albtraum aus dem ich einfach nicht erwachen kann…wir sterben alle…aber muss es so grausam sein? Wir verabschiedeten uns und ich ging in den Edeka.

Tante E sah mich sofort und freut sich, daß ich es doch geschafft hatte. Sie holte mir ein Glas und goß mir Sekt ein. Kurz darauf sah ich Uschi. Eine Angestelle, immer sehr lieb zu mir. Ich ging zu ihr hin und begrüßte sie. Sie nahm mich sofort in den Arm und freute sich mich zu sehen. Sie drücke mich lange und feste. Sie wiegte mich leicht und fragte wie es mir geht. Ich erzählte ihr kurz ein Update. Dann stoßen wir alle auf das Weihnachtsfest an – und auf meinen Mann, der schmerzlich von allen vermisst wird. Tante E und ihr Mann, Uschi, und eine „Oma“ die ich vom sehen her kenne. Andere Leute haben sich kurz vorher verabschiedet. Kannte ich alle nicht, nicht schlimm..egal..

Wir unterhielten uns über Weihnachten, wie es bei jedem abläuft und wie kommerziell es doch geworden ist. Ich erzählte, daß wie jedes Jahr erst bei meinen Eltern sind (also ich) und Abends dann alle unsere Freunde und Bekannte einladen, die an Heilig Abend alleine sind. Och wie schön – sagte Mann von Tante E. Ich sagte – das ist kein Ding..denn DAS ist Weihnachten, das ist der Geist von Weihnachten. Nächstenliebe und nicht Kommerz, Geschenke, Stress und alles das. Dann sagte ich: Nur dieses Jahr..ich stockte…Uschi nahm mich wieder in den Arm und sagte och Schätzchen…

Schnell wechselten wir das Thema (zum Glück) und wir sprachen über den Film „Der kleine Lord“. Der ist sooo zauberhaft und wir schauen ihn jedes Jahr wieder..da sind wir auch nicht alleine, wie ich fest stellte.

Ich trank mein Glas aus und Mann Tante E bot mir ein weiteres an. Ich lehnte dankend ab, ich müsse wieder zurück zu meinem Mann. Er drückte mich. Ich verabschiedete mich auch von Uschi und der „Oma“. Uschi drückte mich wieder ganz feste und flüsterte mir ins Ohr. Schätzchen, wenn du was brauchst, oder ich dir helfen kann, lasse es mich wissen. Danke – das werde ich- sagte ich.

Ich ging an die Kasse, bezahlte mein Paprika und wünschte auch Tante E eine wundervolle Weihnacht. Sie schaute traurig, aber bemühte sich eben nicht so zu schauen und wünschte mir – trotz allem – auch eine ruhige Weihnacht und viel Kraft.

Die 20 Minuten in dem Laden fand ich sehr schön. Hat mir irgendwie gut getan, auch wenn ich es nicht lange ausgehalten hatte. Wieder zu Hause, schlief Schatz. Ich war leise, aber er wachte auf als ich mich auf die Couch setzte. Ich richtete alle Grüße aus die ich mit bekam und erzählte ihm, daß ich auch ein Glas Sekt getrunken hätte. Der erste Schluck wäre auf ihn gegangen und auf das diesjährige (traurige) Weihnachtsfest. Nich schlimm – sagte Schatz…und freute sich über die Grüße.

Der weitere Tag verlief zunächst ruhig. Dann kamen Bruder und Schwägerin kurz vorbei. Wir unterhielten uns und lachten, weil Schatz unfug machte. Dann war wieder Ruhe. Ich schlief auf der Couch ein und wurde unsanft geweckt. Ich sah, wie Schatz versuchte aus dem Bett zu klettern. Ich fragte aus Reflex was los sein und er sagte – Klo.

Ich roch aber schon was los war. Ich schlug die Decke zurück und sah, daß sein Wattehöschen voll war. Ich machte ihn sauber und alles frisch und entschuldigte mich, daß ich eingeschlafen war…und fragte, warum er mir nichts gesagt hatte. Er wollte mich nicht wecken..ach Baby, sagte ich – das ist doch egal, ich helfe dir doch mein Engel..sag mir immer bescheid. Er nickte.

Gleich kommt eine unserer Nichten vorbei…dann haben wir den Heiligen Abend für uns..eigentlich ein Abend wie jeder andere auch. Wenn ich an letztes Jahr denke, hatte wir zur dieser Zeit unseren „einsamen Herzen“ da, ein gutes Essen und eine Menge Spaß und Freude…einfach ein schöner Abend mit unseren Freunden…

Bis dann

4. Advent

Gestern Nachmittag sagte Schatz immer wieder wie müde er sei und schlief die ganze Zeit immer wieder ein. Ich sagte ihm, ich passe auf ihn auf, er braucht keine Angst haben. Ich schlief auch kurz auf der Couch ein und wurde durch ein unsanftes Klopfen an der Tür geweckt. Es war fast 19 Uhr und ich dachte mir, wer kommt denn jetzt noch..es war Schwägerin.

Ich ließ sie rein und sie begrüßte Schatz. Er war nicht sehr erbaut, ließ sich aber begrüßen. Schlief aber gleich wieder ein. Schwägerin und ich unterhielten uns eine Weile und nach einer halbe Stunde ist sie dann auch wieder gegangen.

Ich wollte nicht einschlafen, aber ich war auch total müde irgendwie. Aber ich musste eigentlich aufpassen. Ich hatte gegen 16 Uhr ihm ein Abführmittel gegeben. Er hat schon ewig nicht mehr und die Ärztin meinte ich sollte ihm das mal geben…ich sah auf die Uhr. Ab 20 Uhr rechnete ich damit, daß es los geht. In der Packungsbeilage steht zwar 10 – 12 Stunden, aber aus eigener Erfahung weiß ich, daß es auch schon mal nach 6 Stunden los gehen kann…gegen 21 Uhr war es dann soweit. Schatz hatte aber Schmerzen dabei und es hat mir so leid getan. Es hat geklappt, war nicht soo viel – wie denn auch, er isst ja nichts mehr..und das bisschen Brot alle 3 Tage…bringts auch nicht.

Gegen Mitternacht schien es auf zuhören. Schatz schlief wieder und ich habe mich auch hingelegt. Ich konnte eigentlich gut schlafen, bin aber bei jedem kleinsten Mucks aufgewacht. Ich sah zu Schatz rüber und er schlief jedesmal.

Er schläft heute schon den ganzen Tag. Er wacht immer mal auf und verzieht schmerz verzerrt sein Gesicht. Er hat Druck, es kommt aber kaum etwas raus. Es tut weh…jetzt vorhin wachte er kurz auf und lächelte mich an. Ich gebe ihm zu Trinken, wenn er die Augen auf macht. Einmal ist er beim trinken wieder eingeschlafen…wenn ich denke, wie wach er vorgestern noch war…er schläft nur…das krasse Gegenteil. Er lächelte im Schlaf vorhin. Es ist dann immer so, als wäre alles gut..wenn dann dieses Bett nicht wäre…und das Wissen darum..

Heute fliegt meine Sis mit ihrem Mann in Urlaub. Bis Mitte Januar. Ich hoffe, sie haben viel Spaß und erholen sich gut.

Ansonsten ist in diesem Jahr alles anders….Weihnachten ist dieses Jahr richtig traurig, beschissen, verflucht, dunkel….

Gleich kommt Bruder wieder vorbei…dann mal sehen…es ist ja auch erst 15 Uhr..

Bis dann

Drumherum

The Power of Love

The whispers in the morning
Of lovers sleeping tight
Are rolling like thunder now
As I look in your eyes

I hold on to your body
And feel each move you make
Your voice is warm and tender
A love that I could not forsake

‚Cause I am your lady
And you are my man
Whenever you reach for me
I’ll do all that I can

Even though there may be times
It seems I’m far away
Never wonder where I am
‚Cause I am always by your side

‚Cause I am your lady
And you are my man
Whenever you reach for me
I’ll do all that I can

We’re heading for something
Somewhere I’ve never been
Sometimes I am frightened
But I’m ready to learn
Of the power of love

The sound of your heart beating
Made it clear
Suddenly the feeling that I can’t go on
Is light years away

‚Cause I am your lady
And you are my man
Whenever you reach for me
I’ll do all that I can

We’re heading for something
Somewhere I’ve never been
Sometimes I am frightened
But I’m ready to learn
Of the power of love…

Das Geflüster am Morgen
Von fest schlafenden Liebenden
Rollt jetzt wie ein Donner vorbei
Als ich in Deine Augen schaue

Ich halte mich an Deinem Körper fest
Und spüre jede Deiner Bewegungen
Deine Stimme ist warm und zärtlich
Eine Liebe, die ich niemals aufgeben könnte

Weil ich Deine Frau bin
Und Du bist mein Mann
Wann immer Du nach mir verlangst
Werde ich tun, was ich kann

Auch wenn Zeiten kommen mögen
In denen ich weit entfernt zu sein scheine
Frage Dich nie, wo ich bin
Denn ich bin immer an Deiner Seite

Weil ich Deine Frau bin
Und Du bist mein Mann
Wann immer Du nach mir verlangst
Werde ich tun, was ich kann

Wir steuern auf etwas zu
Wo ich noch nie war
Manchmal habe ich Angst
Aber ich bin bereit bis zum Letzten
Durch die Kraft der Liebe

Dein Herzschlag
Machte alles klar
Plötzlich, ist das Gefühl, nicht mehr weiter zu können
Lichtjahre entfernt

Weil ich Deine Frau bin
Und Du bist mein Mann
Wann immer Du nach mir verlangst
Werde ich tun, was ich kann

Wir steuern auf etwas zu
Wo ich noch nie war
Manchmal habe ich Angst
Aber ich bin bereit bis zum Letzten
Durch die Macht der Liebe

 

Schatz war den ganzen Tag und die halbe Nacht wach..und unruhig..gegen halb 3 habe ich ihm, mit seinem Einverständnis, eine Schlaftablette gegeben. Er ist dann eingeschlafen und ich habe auch bis fast halb 8 heute morgen geschlafen. Heute morgen habe ich ihn dann erstmal gewaschen. Er hat zwar ein Wattehöschen an, aber keine Unterlage..es ist etwas daneben gegangen..nicht schlimm…habe ihn sauber gemacht, das Laken gewechselt, eine Unterlage drauf gemacht und ihm eine neue Wattehose angezogen…Windel..was ein Ausdruck für einen Erwachsenen…

Danach habe ich ihm seine Fingernägel manikürt. Er ist wieder eingeschlafen, und schläft jetzt schon den ganzen Vormittag. Es ist ok. Manchmal macht er seine Augen auf und ich sitze da, und er sieht mich. Er freut sich und schließt seine Augen wieder.

Ich bin emotional heute ganz schlecht drauf irgendwie…es ging eigentlich, bis ich das Lied oben (im Ausschnitt) gehört hatte…ich musste bitterlich weinen, drückt dieses Lied doch alles aus, was ich empfinde…wie es zwischen uns immer war..und ist.

Heute ist der 3. Advent…Weihnachten hat für mich keine Bedeutung dieses Jahr. Ich habe mich immer auf Weihnachten gefreut. Heuchlerisch eigentlich, denn ich bin „Atheist“..ich glaube nicht an „Gott“. Mir gefielen immer die Gerüche, die Lichter, das ganze Glitzer und die Stimmung. Es hat schon was besinnliches, fröhliches…dieses Jahr ist Weihnachten für mich bedeutungslos geworden. Ich habe nicht dekoriert. Sonst gab es immer ein WeihnachtsWunderland bei mir zu sehen. Jetzt habe ich nur ein kleines Deckchen auf der Kommode und ein paar Kerzen..keinen Adventskranz, gar nichts.

Ich habe jedes Jahr für meinen Engel einen Adventskalender gebastelt. Jedes Jahr habe ich mir was einfallen lassen…einmal war es ein Puzzel mit einem Liebesgedicht darauf, das er erst über 24 Tage sammeln musste, einmal waren es seine Lieblingsleckereien, und letztes Jahr habe ich 22 Witze verschiedener Art – versaut, nerdisch usw, und 2 Liebeserklärungen in seinen Kalender gepackt. Dieses Jahr gibt es keinen Kalender…ich denke jeden Tag daran, wie es war, als er freudig jedes Türchen geöffnet hatte…jetzt liegt er da, schlafend…schwach. Er kann nicht mehr. Ein Mensch, der immer alles alleine geschafft hat und nun total abhängig von anderen geworden ist. Ein Mensch, der immer für andere da war und nun die meiste Hilfe braucht…es zerreisst mich..jeden Tag ein Stückchen mehr..

Bis dann

 

Ich bin dankbar

das manche Kelche an mir vorübergehen.

Hallo zusammen

Manchmal spielt das Leben einem böse Streiche. Nicht mir, zum Glück, aber wenn man etwas hautnah mitbekommt, ist es dennoch nicht leicht.

Ein guter Bekannter, eigentlich schon Freund, hat kein gutes Jahr bisher gehabt. Am Anfang des Jahres ist bei seiner Schwester (um die 30) Schilddrüsenkrebs diagnostiziert worden und vor kurzem hatte sie eine radikale OP deswegen. Die Mutter war auch im Krankenhaus, schwer krank, weiß aber nicht genau was es war, denke er hat was von Knoten in der Brust gesagt.

Letze Woche hatte sein Vater einen 3. Herzinfarkt und der Arzt sagte, das es knapp war und der nächste warscheinlich der letzte sein wird, das Herz sei schwer geschädigt.

Gestern ist unerwartet und plötzlich die Mutter gestorben. Es ging ihr gut, sie war fit, haben die Tage miteinander gesprochen – alles Bestens…dachte man…sie hatte vor 2 Wochen ihren 60. Geburtstag.

Sie war zu Hause gewesen, wollte einen Brief aus dem Schlafzimmer holen. Als sie nach 10 Minuten nicht wieder kam, ist seine Schwester nachsehen gewesen und da lag sie dann….Tod….

Wie kann eine Familie so ein Schicksal haben …. wie kann ein einzelner Mensch soviel aushalten, kann er das aushalten?

Man liest, oder hört ja immer mal, das es „schwere Schicksalsschläge“ innerhalb einer Familie gibt, aber das ist im Fernsehen, das sind fremde Menschen….man kann sich nur schwer vorstellen, was diese Menschen durchmachen.

Aber wenn man diese Menschen kennt, und hautnah mit erlebt wie das Schicksal zuschlägt ist es doch anders.

Gestern Abend habe ich davon erfahren. Gestern morgen ist es passiert. Gestern habe ich viel gelacht und hatte eine schöne Zeit auf dem Weihnachtsmarkt und dann sowas.

Sicher ist es so, das ich kein schlechtes Gewissen habe, weil ich fröhlich war, aber es gibt mir zu denken, wie nah Freud und Leid doch zusammen spielen. Ich bin froh und dankbar, das ich auf der FreudeSeite sein darf. Auch wenn es mir unendlich leid tut und es mich sehr erschüttert.

Wünsche allen eine besinnliche Weihnacht, und denkt ein bisschen auch an die Menschen, für die Weihnachten im Moment nur aus Trauer und Schmerz besteht, weil sie liebe Menschen verloren haben.
Mein Onkel ist auch vor kurzer Zeit gestorben…meine Oma erträgt auch grade viel.

Ich bin so dankbar und ich schätze es sehr, im Kreise meiner Lieben ein fröhliches Fest feiern zu dürfen.

In diesem Sinne,

bis bald

Nach Weihnachten und vor Silvester

Hallo zusammen B)

Ich hoffe, ihr hattet alle ein so schönes Weihnachtsfest wie ich in diesem Jahr.

Ich habe eigentlich immer ein schönes Fest, aber in diesem Jahr fand ich es irgendwie besonders

Es gab Eierpunsch, lecker Kartoffelsalat und Wienerle, und die Stimmung war wundervoll.
Wir haben viel gelacht und als mein Pa die „alte“ Weihnachtsmusik aufgelegt hatte, kamen einige sentimentale und emotionale Momente auf, die wir mit viel Spaß und „sich selbst auf die Schippe nehmen“ gut überspielt haben LOL es war sehr schön und sehr lustig

Dabei haben wir auch viel gesungen und meine Schwester hat auch ein kleines Flötenkonzert zum Besten gegeben. Es mir sehr gefallen

Dann war es soweit – Bescherung

Jedes Jahr ist es so, das wir uns reichlich beschenken, bei 5 Leuten kommt halt auch ne Menge zusammen, wenn jeder 2 Geschenke reicht.

Dieses Jahr war ich aber wohl ausserordentlich brav, denn meine Gaben waren

– Eine Winterjacke
– eine Drachenfigur und eine kleine Elfenfigur von meinem Mann

– Eine Kuscheldecke in Aubergine von Esprit
– Satin Hair Brush
– ein Messerset – französische Taschenmesser von meiner Mam

– Eine Vitrine
– Staffel 5 von LOST von meinem Pa

– eine große Figur von SACKBOY
– ein HolzBrennSet für Brandmalerei von meiner Schwester

Ich hoffe ich habe nichts vergessen, es war aber auch ein reichlicher Gabentisch :>>

Die Feiertage sind nun auch schon rum und irgendwie bin ich froh, das alles vorbei ist. Ich finde Weihnachten sehr schön und es macht Spaß, aber nach 4 Wochen wird es echt Zeit das es auch mal zu Ende geht LOL

Jetzt steht erstmal eine normale Woche. Heute Abend gehen wir Essen den Geschwistern und am Mittwoch sind wir bei meinem Eltern und verabschieden schon vorab das Jahr 2010.

Wünsche euch schöne Tage zwischen den Jahren, denke aber, ich werde noch einen Eintrag verfassen

In diesem Sinne…

Bis dann :wave:

Immer dieses Warten ;o)

Hallo zusammen B)

Es sind nur noch wenige Tage, aber es ist eben noch nicht so weit….

Das schlimmste an Weihnachten ist das Warten, vorallem diese paar Tage davor :yes:

Warten – das man endlich die WeihnachtsPlätzchen backen kann
Warten – das man endlich die Geschenke einpacken kann
Warten – das man endlich anfangen kann zu schmücken
Warten – das man endlich einen Glühwein trinken kann
Warten – das man endlich im ersten Schnee laufen kann
Warten – das man endlich den Adventskalender aufhängen kann :>>

Naja eigentlich bin ich ja auch selbst Schuld 😉 wie kann ich es nämlich wagen, mich NICHT dem Weihnachtsstress auszusetzen, und im Oktober schon alle Geschenke zu kaufen und im November die Adventskalender zu kaufen bzw selbst zu gestalten :))
Dafür muss ich eben warten LOL

Aber es sind ja nur wenige Tage, dann ist es soweit. Der Startschuss fällt!

Ich bringe meinen Lieben den Adventskalender vorbei und die ersten Weihnachtsplätzchen :>>

Der erste Glühwein ist auch schon in Sicht, und das Wetter spielt auch einigermaßen mit.

Es ist zwar tierisch kalt, aber leider lässt der Schnee noch auf sich warten…LOL…warten :))
Überall in Deutschland schneit es schon, aber hier in der Gegend nicht….aber kommt noch. Das schönste ist nämlich nicht nur den Glühwein bei Kälte zu trinken, nein, auch wenn Schnee liegt…das hat was, mir gefällt es….es gehört einfach dazu 😉

Mh…selbst zum Basteln habe ich grade keine Idee…alles schon erledigt…

Naja alles nicht so schlimm, ich freue mich und warte :>>

In diesem Sinne…

Bis dann :wave: