Wieder Schmerzen

Der gestrige Nachmittag verlief ruhig. Schatz hat die meiste Zeit geschlafen. Am späten Nachmittag kamen Bruder und Frau. Schwägerin war wie gewohnt etwas unsensibel, obwohl ich erklärte, daß Schatz mehr Ruhe braucht als die letzten Tage. Er will es so. Er verlangt nach Ruhe…nach einer Stunde etwa sind sie wieder gegangen.

Die Nacht war ok. Schatz hat die meiste Zeit geschlafen. Seine Schmerzen hielten sich in Grenzen. Heute morgen gegen 8 Uhr ist er aufgewacht und hatte heftige Schmerzen. Ihm tat alles weh..der ganze Rumpf…seine Lunge, sein Magen, sein Bauch – einfach alles…seine Novalgin wollte er nicht, es tut weh wenn er schluckt. Das Mittel gegen Schluckschmerzen wollte er aber auch nicht – es schmeckt nicht…so blieb mir erstmal nur das Nasenspray. Es wirkte nicht so wie es sollte und ich gab nach 20 Minuten etwa einen 2. Stoß. Dann wurde er ruhiger und schlief ein.

Am Mittag kam Bruder und Schatz wachte wieder auf. Er fühlt sich nicht wohl, hat wieder Schmerzen. Diesmal konnte ich ihn aber überzeugen das Mittel gegen Schluckschmerzen zu nehmen. Dann konnte er auch seine Novalgin nehmen…ebenso wieder einen Sprühstoß Instanyl. Bruder blieb nicht lange und als er ging, ist Schatz erstmal wieder eingeschlafen. Aber nur kurz. Er wurde wieder wach und er hat Schmerzen…er tut mir so leid…

Herr M. rief auch zwischenzeitlich an und ich erzählte von seinen starken Schmerzen und was ich dagegen unternommen hatte. Ich soll Schatz weiter beobachten und ihm halt die Schmerzen nehmen wie es geht. Heute Abend rufen die vom pall. Dienst wieder an um nach zu fragen. Sollte was sein, melde ich mich vorzeitig…im Moment geht es aber einigermaßen.

Ich bin irgendwie…ich weiß nicht…ich will das er keine Schmerzen hat, aber ich will auch nicht, daß er die Schmerzpumpe bekommt. Ich weiß, daß es notwendig ist bzw. sehr bald sein wird, aber er ist noch so wach im Kopf…wacher als die letzten Tage…ich will ihn nicht vorzeitig, früher als es wirklich sein muss, schlafen legen…vielleicht muss da ja auch gar nicht so sein, es heisst ja nur, daß die Schmerzmittel ständig gegeben werden, besser als es das Pflaster kann. Aber wird ihn das weg schießen? Ist das dann so?

Ich sitze manchmal da und weiß nicht was ich tun soll…sobald aber Schatz einen Mucks macht, mache ich alles wie selbstverständlich und fast schon routiniert…

Er hat Bauchweh…sein Bauch ist aber nicht hart…trotzdem habe ich Angst, daß er einen Darmverschluss haben könnte, oder entwickelt…ich muss mal Herr M. dahingehend etwas befragen….das wäre so schlimm…als ob mein Engel nicht schon genug leiden muss – was gar nicht sein müsste…

Am Nachmittag bekam Schatz wieder schlimme Schmerzen. Das Spray half immer nur kurz und so oft kann ich es auch nicht geben. Ich gab ihm ein Abführzäpfchen um viertel nach 2 etwa. Dachte, wenn er „groß“ machen könnte, würden auch die Bauschmerzen weg gehen. Um 3 Uhr musste er brechen..und um 4 Uhr auch…Bauchweh ist fast weg, aber „groß“ hat er bisher nicht gemacht…gleich ist 5 und ich hoffe er muss nicht mehr brechen. Seine Schmerzen sind im Moment auch nicht sehr stark. Er liegt relativ entspannt in seinem Bett. Er sieht so müde aus..seine Augen sind schwer.

Wenn er nochmal brechen muss heute, gebe ich ihm ein Vomex Zäpfchen. Ich sagte Schatz vorhin, daß die Schmerzen ja nicht besser werden…die Schmerzpumpe müsste sein..er schaute mich an und sagte ein leises Ja. Och Baby – dachte ich mir und streichelte seinen Kopf.

Bis dann

2 Stunden Nacht

Gestern war eigentlich ganz ok, auch die Nacht…wir, der pall. Dienst und ich, bschlossen gestern jedoch das Morphin zu erhöhen. Die Kopfschmerzen kommen schneller wieder, als gedacht…naja…ich habe es mir schon gedacht…gegen 13 Uhr sollte ich eines der 25 mg Pflaster in der Mitte zerschneiden und Schatz aufkleben. Gemacht – getan.

Gegen Abend wurde es Schatz dann schlecht. Er musste sich übergeben. Dann ging es wieder. Später am Abend wurde es immer schlimmer. Er hat was getrunken, eine Tablette genommen – je eine Stunde später etwa kam alles wieder raus. Zunächst wieder Gelb – Fanta, dann wurde es wieder braun. Es hat aber nicht kotig gerochen. Eigentlich hat es gar nicht gerochen. Auch nicht sauer.

Er bekam auch Schmerzen. Schon komisch, denn die Schmerzen sollten doch weniger werden. Ich rief gegen 11 Uhr den pall. Dienst an. Sie sagten mir, ich solle eine Vomex (Zäpfchen) geben. Tablette bringt ja nichts, er erbricht ja ständig. Nach der Vomex wurde es zunächst besser. Gegen halb 1 in der Nacht habe ich mich dann auch hingelegt. Schatz war es brechend schlecht, aber er musste sich nicht übergeben…

Gegen 2 Uhr in der Nacht wurde ich wach, weil Schatz laut stöhnte. Es ging ihm gar nicht gut. Ich sah, er hat erbrochen. Ganz frisch. Ich mache ihn sauber, das Bett, richtete alles wieder frisch und blieb wach und wachte über ihn. Er hat sich gewunden. Vor Übelkeit, vor Schmerzen. Gegen halb 5 hatte ich mich wieder hingelegt. Schlafen hätte ich können, aber Schatz hat so Schmerzen gehabt und nur gestöhnt und am Bett gerüttelt. Um 8 Uhr heute früh bin ich dann endgültig hoch. Ich habe Schatz Novalgin gegeben, eine Abstral und eine Vomez (Zäpfchen). Es wirkte alles nicht….

Gegen 9 Uhr habe ich dann wieder den pall. Dienst angerufen und denen alles mitgeteilt. Oha – das müssen wir uns ansehen, sagte der Herr. W am Handy. Ich sagte, Schatz hätte Schmerzen überall..mal im Bein, mal im Magen, mal dort wo die Blase sitzt, mal überall und nirgends.

Schatz ging es gar nicht gut. Am meisten Sorgen machte mir die braune Flüssigkeit, die er ständig erbrach..sie roch nicht, also kein Kot…aber wahrscheinlich vorverdautes Blut..nicht schön…der pall. Dienst wollte gegen 11/12 Uhr kommen, das ist gleich….gegen halb 10 Uhr etwa, hat sich Schatz beruhigt und ist eingeschlafen…ihm ist schlecht und er hat Schmerzen..aber er schläft jetzt…

So..die vom pall.Dienst waren da. Schatz bekommt neue bzw. abgewandelte Medikamente. Das Abstral bekommt er jetzt als Nasenspray. Es wirkt wesentlich schneller. Gegen die Übelkeit jetzt ein Pflaster. Die MCP Tabletten kotzt er jedesmal wieder aus. Da habe ich jetzt Tropfen bekommen, die ich zusätzlich bei Bedarf geben soll…sowie die Vomex Zäpfchen..je nach dem. Wenn wir das mit der Übelkeit nicht in den Griff bekommen, ist Plan B ein Perfusor..ich meinte aber, Schatz würde sich das wieder rausreissen, sowie er es mit dem Katheter auch gemacht hat..Die Eine meinte dann, es wäre ja nur Plan B..die Pflaster wirken sehr gut an und für sich..naja gut…

Als die gegangen waren, bin ich auf der Couch eingenickt. Schatz war soweit ok. Mein Handy klingelte und ich bin hoch geschreckt. Bruder stand vor der Tür. Ich hatte sein Klopfen nicht gehört… Ich erzählte Bruder von der Nacht und wie der bisherige Tag war. Auch was die vom pall. Dienst gesagt haben und wie das weiter Vorgehen ist. Schatz war sehr unruhig. Ihm war schlecht und er hatte Schmerzen. Ich konnte ihm erstmal nichts geben, war erst kurz her. Ichgab ihm eine Tavor..das beruhigt ein bisschen.

Nach einer Weile ging Bruder wieder. Pünktlich um 16 Uhr kam der ApothekenDienst. Gleich das Pflaster gegen die Übelkeit aufgeklebt und das Nasenspray gegeben. Die Novalgin natürlich auch. Keine halbe Stunde später ist Schatz eingeschlafen und schläft jetzt. Die Nacht war anstrengend, der Tag bisher auch…das Spray hilft schnell, die Schmerzen sind gebannt. Übel scheint ihm auch nicht soo zu sein – zum Glück. Bis das Pflaster seine volle Wirkung erzielt, dauert es 24 Stunden. Vorhin hatte er auch nochmal etwas gebrochen. Ganz wenig aber nur.

Ich hoffe so sehr, daß die Schmerzen schön weg bleiben und vorallem die Übelkeit. Es belastet Schatz extrem, geht ihm ja noch nicht schlecht genug…ich komme heute Nacht vielleicht auch zu ein paar mehr Stunden Schlaf..

Durch die Schmerzen, oder was weiß ich, sah Schatz heute ganz anders aus. Also seine Augen. Sie waren mir total fremd. Es ist nicht die Art wie er mich angesehen hat. Ich kann es nicht erklären. Seine Augen waren nicht die Selben…sie waren fremd…es war ganz komisch irgendwie.

Warum nur..

Gestern Nachmittag verlief recht ruhig Den ganzen Tag über war es ruhig. Gegen halb 5 kam Bruder vorbei. Schatz war entspannt und alles war soweit ok.  Schatz schlief die meiste Zeit über, auch als Bruder ging…als er ihn verabschiedete war er aber wach..so halbwegs..danach ist Schatz gleich wieder eingeschlafen.

Ich schaltete um viertel nach 8 einen Film ein und machte es mir auch bequem. Ich wollte den Film wirklich sehen – Nightcrawler –  aber ich bin gegen halb 9 schätze ich mal, eingeschlafen. Um 10 Uhr weckte mich Schatz – er rief mich, ich solle ihm doch helfen. Er musste, aber es ging nicht wirklich.

Nur Kleckschenweise..ich machte Schatz sauber. Bei dem Versuch wieder einzuschlafen, was eigentlich gut gelang, hörte ich wie Schatz würgt. Wie geschossen stand ich auf und hielt seine Kotzbox unter sein Gesicht. Gelb..nach Fanta riechend…nach einer Weile, dunkler, mehr Schleim. Dann ging es wieder.

Wieder habe ich mich hingelegt..wieder würgte Schatz und wieder bin ich hoch, wie von der Tarantel gestochen. Braun..roch nach Brot – das Käsebrot, daß er gestern noch aß. Er würgte und würgte. Es kam Schaum. Manchmal etwas Blut. Sehr fest…also zäher gummiartiger Schleim..blutig..ich dachte, scheisse – jetzt geht es wieder los..dann aber wieder flüssig, ohne Blut..

Das ging bis ca. 3 Uhr in der Nacht. Ich gab ihm zunächst eine Tablette gegen die Übelkeit, aber die half nicht. Ich rief dann den palliativ Dienst an.  Gegen halb 4 in der Nacht kam dann Fr. Dr. S.. sehr nette Person. Sie schaute sich Schatz an, sein Bauch ist hart..auf er rechten Seite. Kein Druckschmerz. Nur sein Po tut weh, er kann nicht „groß“…nur klecksen..

Sie gab ihm ein Zäpfchen gegen die Übelkeit und ich gab ihm – nach Anweisung – eine Schmerztablette…danach schlief Schatz sofort ein. Ich verabschiedete Frau S. Es war inzwischen 4 Uhr Nachts. Ich beobachtete Schatz noch bis etwa halb 5 und schlief dann auch ein. Ich habe bis gegen halb 8 erstmal geschlafen und merkte, es geht nicht..ich habe noch eine Stunde drangehängt..Schatz schlief soweit.

Gegen 11 Uhr rief dann Herr M. an, er wäre informiert, was heute Nacht los war…er käme bald vorbei mit der Ärztin. Gegen Mittag kamen sie dann und haben einen Einlauf bei Schatz gemacht..dauert noch an….also die Wirkung. Sein rechter Bauch ist ganz hart, da ist einen Menge (Stopf)Kot..das muss eben raus…seit dem liegt er da und versucht es…wenn der harte Pfropfen erstmal raus ist, geht es besser…ich soll ihn jetzt die nächsten 2 Tage massiv abführen…mein armer Schatz..

Er liegt jetzt die ganze Zeit schon auf „dem Pott“ und muss…ist schmerzhaft, teilweise, aber die Ärztin sagte, wenn der Propfen ja raus ist, geht es wie Butter…heute Abend nochmal ein Zäpchen, morgen nochmal ein Zäpfchen und dann müsste der Darm ausgeräumt sein. Morgen käme dann ggf. nochmal Herr M. vorbei und schaut nach Schatz.

Zwischendurch ist Schatz auch mal eingeschlafen, trotz der umbequemen Lage..ich im Übrigen auch, also mal eingeschlafen..habe heute allen Bescheid gesagt, daß es heute ungünstig ist…Bruder kam eben, habe ich alles erzählt..nach einer viertel Stunde ist er dann auch wieder los – klaro..anstandshalber..

Der erste große Schwung dürfte bald vorbei sein. Dann Schatz sauber machen und weiter gehts…zumindest hat er seit heute Mittag nicht mehr gebrochen und der Bauch ist nicht mehr so hart…zum Glück..mein armer Engel..

Bis dann

 

Was soll ich sagen…

Gestern Nacht war schlimm..Schatz konnte nicht schlafen,war jede Stunde wach..also ichwar jede Stunde wach..immer wenn ich eingeschlafen war, hat sich Schatz bemerkbar gemacht. Er hat das nicht Extra gemacht…ich war dann recht kaputt am Tag, aber es ging..Schatz hat gestern viel geschlafen – tagsüber.

Ich versuche ihm seit einigen Tagen was zu Essen anzubieten..möchte er nicht. Schwägerin hat „Gläschen“ mit gebracht, nicht für die ganz kleinen Baby, schon nahrhafter..aber auch das möchte Schatz nicht. Ich zwinge ihn nicht zum Essen..er hat aber Durst und das ist ok.

Gestern waren Bruder, BruderTochter mit Mann und Baby, und seine Schwester da..nicht alle aufeinmal – zum Glück. Schatz war aber nur am schlafen. So blieben die Familie immer nur kurz, um ihn auch nicht alles anstrengender zu machen. Was ich gestern ganz rührend fand – Baby ist 7 Monate alt und sehr quirlig. Gestern jedoch, starrte die Kleine meinen Schatz nur an und griff nach seiner Hand. Sanft (für ein Baby eben) streichelte sie ihn immer wieder. Es war so rührend, als ob die Kleine ahnt, daß es Schatz gestern nicht gut ging. Sie versteht ja noch gar nichts, aber ich denke Kleinkinder spüren schon sehr gut wie sich jemand fühlt.

Heute Nacht hat Schatz gut geschlafen. Er hatte gestern Abend eine Schmerzspitze und ich gab ihm seine Tropfen.Er hat von 18 Uhr bis Mitternacht nahezu durchgeschlafen und den Rest der Nacht stundenweise auch. Ich konnte dann auch ein paar Stunden schlafen…

Heute kam ein guter Freund vorbei, den wir nicht so oft sehen. Er wohnt weiter weg und kommt etwa einmal bis alle 2 Wochen einmal vorbei. Heute sagte ich ihm die Wahrheit, als er sich nach Schatz erkundigte. Vorher gab es ja immer nur „Ausreden“ warum dies und das ist. Als ich es ihm sagte, brach er sofort in Tränen aus. Nein,…so eine Scheiße….nein doch nicht *NameSchatz* nein…waren seine Worte. Sofort bot er sich natürlich auch an, wenn Hilfe gebraucht würde – melden. Ich erklärte ihm, daß Schatz aber niemanden sehen möchte…da dieser Freund aber ein „spezieller“ ist, bot ich an, Schatz zu fragen,ob es für eine kurze Zeit für ihn ok ist…Freund sagte, daß er morgen dann vorbei kommen würde. Das wäre ok,sagte ich, dann kann sich Schatz auch mental darauf einlassen. Als er ging, kam grade Bruder des Weges..

Ich sagte Schatz das „NameFreund“ da war und er ihn gerne besuchen möchte. Erst verzog Schatz sein Gesicht, aber dann schien es mir, als wäre es ok. Ich sagte noch, daß es sowieso erst morgen sein würde. Schatz nickte.

Bruder hatte mir wieder ein belegtes Brötchen vom Bäcker mit gebracht. Er muss das nicht tun…aber ich finde es lieb von ihm und bin dankbar dafür. Ich ließ heute Bruder und Schatz ein paar Minuten mal alleine. Sind zwar Geschwister, aber ich denke wenn ich immer dabei bin, sind die auch etwas gehemmt.

Ich finde es sowieso etwas seltsam. Gestern als Schwester ging, drückte sie mich ganz feste und flüsterte wie tapfer ich doch sei..und Danke…ich finde es seltsam, wie alle (von seiner Familie) mich .. wie soll ich sagen … klar ist es mein Mann und es ist für mich eine Herzensangelegenheit mich um ihn zu kümmern bis zum Ende, aber es sind doch seine Geschwister…Blutlinie.. Alleine das sie sich bedanken, daß sie ihn sehen dürfen…aber es sind doch seine Geschwister!? Niemals würde ich den Zugang zu ihrem sterbenden Bruder, Onkel verweigern…

Gleich kommen noch BruderTochter, mit Mann und Baby kurz vorbei…später – ich hoffe zumindest – kommt noch ein anderer sehr enger Freund von uns vorbei…er weiß es noch nicht. Aber heute, wenn er denn kommt, muss er es erfahren..dann wissen es alle…alle unsere Freunde…

Bis dan

Augenblicke

Gestern morgen war Schatz eigentlich gut drauf, wenn man das so sagen kann. Er wollte am Morgen einen Kaffe trinken. Auch vom Kopf her, schien es mir, es würde wieder etwas besser werden. Auch im Laufe des Tages war er zugänglich und ruhig. Kein eSpur von Aggressionen, oder Ausfällen. Am späten Abend ging es aber wieder los…ein Freund von uns hat (auf Bestellung unserseits) ein halbes Brathänchen und einen Döner mit gebracht. Schatz isst sowieso nur die Brust vom Hähnchen und ich wollte sie im auslösen. Natürlich habe ich ihn vorher gefragt und er wollte es alleine machen.

Sein linker Arme ist soweit gelähmt und so war das als richtig schwieriges Unterfangen. Er wurde sichltlich genervter. Irgendwann meckerte er rum und ich „durfte“ dann doch das restliche Fleisch vom Knochen lösen und ihm in Mundegerechte Stücke auf den Teller legen, damit er nur noch mit der Gabel hätte reinstechen müssen. Er war mittlerweile aber so genervt, daß er alles verweigert und eine Pizza haben wollte. Ich habe ihm dann eine Pizza gemach, er wollte eine ganze. Nach 2 Stücken von der Pizza war er „satt“. Das Hähnchen hätte ihm nicht geschmeckt und auch die Pizza nicht. Nur der Kakao war in Ordnung. Immerhin hat er überhaupt was gegessen, auch wenn es mich jetzt schon wieder unter Stress setzt, will er doch immer auf Toilette.

Ich finde es ja gut, daß er versuchen will sich zu bewegen. Aber andererseite geht es eben nicht mehr und er sieht es nicht ein. 2 Stunden haben wir dann am Abend versucht ihn auf den Stuhl zu setzen, weil er „groß“ wollte. Er schrie rum, wie blöd ich doch sei und nichts geregelt bekomme. Er hat es nicht geschafft und ich war Schuld. Er wollte sich von mir aber auch nicht helfen lassen. Ich sollte nur den Stuhl festhalten, aber egal was dann war, ich war Schuld und einfach nur zu blöd. Die Bettüfanne wollte er auch nicht. Dann irgendwann schrie er wieder rum, er müsse jetzt unbedingt und ich reichte ihm den PinkelBehälter. Er schrie wieder rum und ich bin dann in die Küche und sagte ihm – auch wenn es mich zerrissen hat, er sollte doch schauen wie er klar komme. Irgendwann rief er mich und ich sollte ihm beim pinkeln helfen. Ich tat das natürlich, mit weiteren Beschimpfungen. Es ist nicht leicht mit so einem dominanten, starken Charakter der eingestehen muss, daß er keine Kontrolle mehr hat. Nicht über sich und nicht über alles andere.

Sage einem Workaholic er darf nicht mehr arbeiten, von jetzt auf gleich…Stress vorprogrammiert. Ich kann nur hoffen, daß er sich bald seiner Situation stellt und eingesteht das nichts mehr geht.

Vor ein paar Wochen noch, hat er ganz anders gesprochen. Jetzt merke ich an seinem Verhalten, daß es doch nimmer so ist, wie man sich es vorstellt. Das tut mir leid.

Irgendwann Nachts ist er dann eingeschlafen, mit Hilfe von Schlafmitteln. Erst heute morgen ist er wieder aufgewacht und rief gleich nach mir, er müsse pinkeln – aber sau dringend. Er nahm den Pinkelbehälter sofort an. Klar…

Er hat sehr große Schmerzen. Gestern schon, hat aber alle Schmerzmittel verweigert. Die würden alle nichts taugen. Irgendwann nahm er es aber doch, dann die Schlafmittel. Guter Schlaf, schmerzfreier Schlaf. Er hat Kopfschmerzen, Tumorschmerzen und heftige Schmerzen von der Rippenprellung durch den Sturz. Heute morgen hat er gleich Schmerzmittel genommen, redete verwirrt und wirres Zeug. Bekommt aber alles in seiner Umgebung mit. Er wollte das und das Tv Programm eingeschaltet haben, daß wir immer schauen zB…

Gestern schien er mir auch etwas klarer zu sein, aber als er die Fernbedienung in der Hand hatte, drückte er alle Knöpfe und kam nicht mehr raus..aus dem Menü, und was er so gedrückt hatte. Auch den Sperrpin von Sky hat er öfter falsch eingegeben. Ich habe ich machen lassen…auch hatte ich ihm gestern seine Haare gewaschen, liegend im Bett. Hat soweit geklappt, habe aber eine spezielle Haarwaschwanne bestellt, für Bettlägerige. Dann gehts einfacher. Er wollte seine Haare gewaschen haben. Später nervte er mich an, warum wir das denn gemacht hätten, er wollte doch morgen sowieso duschen gehen…ich dachte mir – ja klar…wenn du einen Plan dazu hast, sage mir bescheid.

Heute morgen wollte er keinen Kaffee. Er schläft jetzt. Er liegt etwas blöd, unbequem wie ich finde, aber sobald ich ihn anfasse schreit er vor Schmerzen. Ich kann ihn nicht bewegen…

Mal sehen wie der Tag heute verläuft…

Bis dann

Nachtrag

Ich wollte in die Stadt, eher ich musste in die Stadt, um bei unserem Hausarzt ein Rezept für mich holen. Ich stiefelte also runter, ganz gemütlich – das Wetter ist heute einfach nur herrlich. Bei Arzt angekommen, hing ein Schild an der Tür.

Vom 03.08 – 06.08 ist die Praxis geschlossen, Vertretung in *der Strasse* bei Dr. *Name*

Blöd dachte ich mir…dann rechnete ich schnell nach – Tabletten reichen bis morgen, und mein Spray (was viel wichtiger ist) reicht auf alle Fälle noch bis Freitag. Also habe ich kurzerhand entschlossen, am Freitag noch mal her zu kommen. Sollte Dok am Freitag immer noch zu haben, aus welchen Gründen auch immer, kann ich immer noch zum Vertreterarzt gehen. Es geht ja nur um ein Rezept. Alles kein Problem also.

Dann bin ich weiter Richtung REWE. Schatz beschwerte sich gestern, daß wir schon lange nichts mehr deftiges gegessen haben. Ich war zwar anderer Meinung, aber Schatz versteht unter deftig warscheinlich was anderes als ich. Im REWE angekommen habe ich erstmal Wassermelone, Papaya und Kartoffeln eingepackt. An was habe ich noch gedacht – grübelte ich. Ist mir nicht mehr eingefallen – nicht schlimm. Noch schnell zur Fleischtheke und Gulasch geholt. Rindergulasch 500gr – knapp 5 Euro. Das Fleisch sieht super aus, schön marmoriert und von leuchtender Farbe, auch nach dem die Dame es aus der Fleischtheke holte. Zu Hause sah das Fleisch im Übrigen immer noch sehr gut aus.

Bevor ich dann zum Bus bin, schnell noch einen Abstecher zur Nordsee, eine Garnelenbox holen. Gedacht getan und dann ab nach Hause.

Schatz saß inzwischen im Garten. Ich packte die Wassermelone, schon geschnitten, auf einen Teller und packte die Garnelenbox und ging raus in den Garten. Schatz freute sich das ich wieder da bin und noch mehr freute er sich, als er sah was ich leckeres dabei hatte. Gierig verschlang er die Garnelen mit der Knoblauchsoße und ruck zuck war auch die Wassermelone gegessen. Lecker wars, sagte er und ich meinte – das hält dann bis heute Abend an, nicht wahr?

Ich lasse das Fleisch mindestens 4 Stunden vor sich hin simmern. Dann fällt es auseinander und so lieben wir das Gulasch. Also es köchelt jetzt schon 2 Stunden vor sich hin und gegen 18 Uhr ist es dann fertig. Dazu mache ich Kartoffeln und einen Rosenkohlsalat – also wenn DAS jetzt nicht deftig ist, dann weiß ich auch nicht.

Sonst ist nichts weiter passiert – da bin ich froh. Schatz geht es soweit gut, es ist ja noch nicht so heiss auch. Zumindest bei uns im Garten ist es angenehmer, als „draussen auf der Gasse“ aber wenn die Tage es wieder bis 40 Grad werden soll, ist das nichts für ihn….für wen eigentlich…mir ist das auch zu viel des Guten.

Er hat kaum Schmerzen, laufen ist unverändert, seine Laune ist durchweg gut. Sein Gewicht macht mir etwas Sorgen, aber solange er Hunger hat und isst, ist es gut.

Die Schmerzen an den Rippen sind fast verschwunden. Nur an der Seite, an der Stelle der OP Wunde, da piescht es noch, ist aber auch besser geworden. Das soll so bleiben!!, oder besser werden…aber ich glaube nicht an Wunder…

Sein Auswurf ist ohne blutige Beimengungen, etwas bräunlich…hell, mal etwas dunkler, manchmal auch ganz klar.

Gestern Abend im Bett, als er schon schlief, überkam mich ein Gedanke. Was ist, wenn die Rippenschmerzen neues Wasser in den Lungen ist? Aber er hustet nicht so viel, wie zu der Zeit als er Wasser hatte…ich bin kein Arzt, ich habe keine Ahnung. Das macht mich verrückt – Information gibt Sicherheit und Wissen…ich habe keine Info..ich bin kein Arzt. Er rasselte auch nicht beim schlafen. Vergangene Nacht hat er sogar mal so richtig ruhig geschlafen.Total geräuschlos, kein Rasseln, kein Schnarchen, kein Pfeifen – gar nichts. Nur eine gleichmäßige ruhige entspannte Atmung. Das habe ich seit Monaten nicht mehr gehört bei ihm…als wäre die Lunge gesund.

Der Tag lief gut bisher und hoffe das es so bleibt.

So das war es dann für heute, alles ruhig, alles gut – ganz entspannt.

Bis dann

Sylvestermotto

Ich mache seit Jahren keine „guten Vorsätze“ mehr an Silvester…ist ja auch totaler Blödsinn. Stattdessen fiel mir immer ein Motto ein. Das Motto für dieses Jahr war

In diesem Jahr wird alles anders!

Ich ahnte nicht, wie sehr sich dieses Motto in diesem Jahr erfüllen würde. Ich dachte dabei aber an etwas positives..nun IST alles anders – nur nicht positiv!

Auch das mit der Hoffnung ist so eine Sache. Auch wenn ich es immer mal schreibe, bin ich kein Anhänger der „Hoffnung“ denn was ist denn Hoffnung genau. Es ist die Annahme, der Wunsch, das Begehren, daß etwas unvermeidliches NICHT eintrifft. Es ist eine Art der Selbstlüge sozusagen. Was gewisse Dinge angeht, bin ich lieber auf Fakten aus. Auch wenn ich ein Mensch bin der um die Dinge weiß, die sich nicht erklären lassen – Dinge zwischen Himmel und Erde, für die es keine Erklärung gibt. Ich kann sehr gut unterscheiden was das angeht. Eine Krankheit ist etwas fassbares, belegbares. Da sind es eben die Fakten die alles ausmachen, und selbst Wunderheilungen sind „nur“ Spontanremissionen und haben mit Engel nichts weiter zu tun. Auch wenn ich an die Existens von Engel „glaube“.

Gestern war ein gemütlicher Abend, nichts weiter ist passiert. Ich habe einen GemüseAuflauf gemacht, der gründlich in die Hose gegangen war. Ich wollte mal ein neues Rezept ausprobieren und das hat nicht geklappt. Nicht schlimm, sowas passiert eben mal. Habe dann was anderes zu Essen gemacht und danach gab es einen Smoothie mit Aprikosen, Ananans, Kokosmilch und Kiwi.

Kurz vorm Schlafen gehen noch Schmerzmittel und ich war direkt weg. Schatz ist laut seiner Aussage auch recht schnell eingeschlafen. Er hat wieder nur bis ca. 3 Uhr geschlafen, dann das alte Lied mit dem stündlichen Klogang. Heute morgen sind wir dann unsanft geweckt worden. Die Baustelle neben an schafft die ganze Woche nicht, aber am Samstag müssen die dann unbedingt um halb 8 Uhr anfangen. Schwarzarbeiter! Frühstück, Schmerzmittel, alles gut.

Duschen gegangen und dann einkaufen, auch alles gut. Hat alles gut geklappt und war auch lustig. Laufen ist unverändert, aber nicht schlechter als gestern. Kontrolle ist besser, keine Schonhaltung der Hand. Als wir vom einkaufen wieder zu Hause waren, sind wir in den Garten. Es war richtig schön, nicht zu heiss und auch die Wespen haben sich zurück gehalten. Wir saßen 3 Stunden draussen, dann bekam Schatz Kopfweh und wir sind wieder reingegangen.

Er sagte mir, er hätte seit paar Tagen Durchfall. Nicht wässrig, aber eben Durchfall. Das macht mir Sorgen. Vielleicht kommt das auch nur von der Smoothie Schwemme und sein Körper muss sich daran gewöhnen. Wenn das nicht weg geht, oder schlimmer wird, muss ich was holen. Kein Problem.

Er hat sich jetzt hingelegt und er sieht ganz blass aus. Das ist mir gestern Abend schon aufgefallen, aber heute morgen sah er gut aus. Aber jetzt ist er wieder so blass. Wenn die Mittel gleich wirken, mache ich Abendessen. Heute Reis mit Chamignons und Paprika.

Ich „hoffe“ das die guten Tage noch eine Weile bleiben. Nicht aus egoistischen Gründen…für ihn.

Bis dann

Heute eher ruhig

Wie gewohnt war ich um 11 Uhr bei meinem Schatz und als ich ins Zimmer kam, saß er an seinem Bett. Ich küsste ihn zur Begrüßung und sah gleich, hier stimmt was nicht. Wie geht es dir, fragte ich und er sagte, er hätte Kopfschmerzen – Schmerzen von der OP Narbe ausgehend. Er hätte aber Schmerzmittel bekommen. Er hat Morgens Mittags Abends Nachts eine Novalgintablette in seinen Pillenvorrat, aber die würde nicht wirken.
Ich sagte dem Pfleger bescheid und er brachte daraufhin Paracetamol. Die haben dann angeschlagen und es ging besser mit den Kopfschmerzen.

Die Drainage war nach wie vor dran und auch der Blasenkatheter. Beides sollte heute gezogen werden. Wir unterhielten uns und haben auch wieder gelästert und gelacht. Nicht so wie gestern, aber ok.

Gegen Mittag kam der Pfleger und wollte den Blasenkatheter ziehen. Vorher machte ich noch Witze, wie das von Statten geht und Schatz verzog auf lustige Weise sein Gesicht.

Der Pfleger sagte zu Schatz, auf 3 gehts los und zog den Katheter schon bei 2 raus. Es tut nicht weh, aber fühlt sich sehr komisch an, sodass Schatz sein voriges Gesicht aufsetzte und ich lachen musste. Ich sagte zu ihm, er müsse trinken. Eine halbe Stunde später kam der Pfleger wieder und fragte, ob mein Mann schon auf Toilette war. Nein war er nicht. Der Pfleger meinte, er müsse es mal versuchen und Schatz stand auf um zur Toilette zu gehen. Er wankte stark und ging sehr unsicher. Der Toilettengang funktionierte gut und der Pfelger war zufrieden.

Ich fragte Schatz wie das mit dem Gehen ist. Er sagte, es ist nicht mehr so als würde er auf Eiern laufen, er fühle sich aber unsicher.
Ist ja auch klar, er ist die letzten 3 Tage nur gelegen.

Dann haben wir Atemtraining gemacht. Das Lungentuch wollte Schatz aber nicht benutzen, denn die Drainage war irgendwie undicht und Schatz hatte Bedenken, dass es dann noch mehr suppt.
Dann fragte ich was die Visite so gesagt hat. Er meinte, die hätten nur gefragt wie es ihm geht und das die Drainage + Blasenkatheter heute gezogen würden.
Wieder nichts neues in dem Sinn..

Mittagessen kam und Schatz wollte das nicht. War auch eklig heute wieder. Es gab Kartoffeln mit Wirsing und Kasseler…ich habe es probiert und BÄH…zum Glück hatte ich heute wieder Käsebrote dabei und hatte im REWE Bananen, Himbeeren und Brombeeren gekauft.
Gierig aß er die ganze Schale Himbeeren auf, dann ein Käsebrot, dann eine Banane.
Nach dem Essen bin ich kurz runter ins Bistro und wollte mein obligatorisches Schnitzel essen. Heute gab es aber auch Lasagne, und dafür habe ich mich dann entschieden.

Wieder hoch und die Drainage war immer noch drin und keine Info wann diese endlich rauskommt.
Ich bin raus und habe eine Schwester gefragt deswegen. Sie antwortete mir, das die Ärzte noch in der OP wären und danach würden sie kommen und die Drainage entfernen.
Er hat sein ganzes Bett, sein T-Shirt und eine Menge von diesen Trockentüchern durchgeweicht. Hört sich jetzt schlimmer an, aber es hat halt getropft. Wir hatten dann die Idee, über den kurzen Schlauch eine Tüte zu machen, damit das getropfe dort aufgefangen wird. Hatte ja die Käsebrote in einer Brottüte. Rumgewickelt und mit einem Haargummi festgemacht.

Das war kurz nach Mittag..Blöderweise war es auch nass unter dem Verband und da ist die Suppe auch raus gekommen. Ich habe ihm ein Handtuch gegeben, dass er sich dann über die Drainage gelegt hat, damit das nächste T-Shirt nicht auch noch nass wird. Ist ja auch eine Keim Angelegenheit.

Geduldig warteten wir und der Tag ging seinen Lauf. Abends gegen 18 Uhr wurde es mir aber zu blöd und ich bin wieder einmal raus und wollte nun wissen, wie lange das denn nun dauert.
Die blonde Ärztin war da und ich sprach sie damit an. Ich sagte, wir warten schon den ganzen Tag und es ist für ihn sehr unangenehm und auch nicht sehr hygienisch.

Sie war sichtlich erstaunt und wollte sich das gleich ansehen. Als sie kam, war sie doch sehr erschrocken. Sie rauschte wieder raus, kam nach kurzer Zeit wieder und hat den durchnässten Verband gewechselt. Sie telefonierte mit der Thoraxchirurgie um zu fragen, ob sie die Drainage entfernen könnte. Die Thoraxch. verneinten, dass wollten die schon selbst machen. Aber alles sehr freundlich.

Nachdem der Verband gewechselt war und alles einigermaßen sterilisiert, entschuldigte sie sich und meinte, dass das ihr niemand bei der Patientenübergabe erwähnt hätte. Ich dachte mir nur so dabei – das machen die nie..die wichtigen Dinge lassen die immer unter den Tisch fallen..habe ich nun schon öfter erlebt, bei mir und bei Schatz…

Sie entschuldigte sich oft und ich glaube ihr das es ihr wirklich leid tat. Die blonde Ärztin ist sehr freundlich und bemüht. Sie fragte zudem, ob der Thorax schon geröngt wurde und ich sagte – ja heute morgen schon. Später sagte sie zu uns dann, dass alles sehr gut aussieht in der Lunge.

Kurze Zeit später kam eine Schwester um das Bett von Schatz neu zu beziehen. Auch ihr tat es leid und wiederholte, dass sowas nicht passieren darf und es nun leider passiert ist.

Schatz und ich redeten später dann darüber, dass genau DAS aber passiert, weil Krankenhäuser auf Gewinnmaximierung aus sind, und Personalabbau betreiben. Das übrige Personal ist hoffnungslos überfordert..Hauptsache auf der Homepage steht aber sowas wie:

Ethische Grundsätze werden gewahrt, Zeit für Patienten und Angehörige ist ein Muss bla bla bla…Theorie und Praxis sind 2 paar Schuhe.

Gegen halb 7 Uhr bin ich dann los und wünschte meinem Schatz noch eine gute erholsame Nacht. Und wenn was ist, soll er klingeln! Er stellt sich immer etwas an, lieber hält er Schmerzen aus usw…er nickte und sagte – ja mache ich..
Heute bekommt er auf jeden Fall die Drainage gezogen.

Es war zwar alles nass – aber es waren wirklich nur Tropfen. Schwer zu erklären. Ich hatte die Brottüte ja um das Ende vom Schlauch geknotet und es waren in der ganzen Zeit nur ca. 100 ml, wenn überhaupt in die Tüte gelaufen. Also echt nicht viel…aber wenn man da halt liegt, sind paar Tropfen doch sehr unangenehm und alles wird nass.

Zu Hause angekommen, war Post im Briefkasten. Normale Post eben, und ein Brief von der HSK an meinen Mann adressiert. Ich dachte mir HÄ, er ist doch noch in der Klinik, was schreiben die denn.

Ich machten den Brief auf und erkannte im Briefkopf, das es ein Arztbrief war an den Hausarzt. Oh nein..was steht da blos drin.

Ich nahm zitternd den Brief, faltete ihn auf und laß ihn. Ich habe ihn 2 mal gelesen und war einerseits erleichtert, andererseits enttäuscht. Komisches Gefühl irgendwie DENN

2 Seiten geschriebenes..normales Arzt bla bla wie Warum er überhaupt hin ist, Diagnosen usw…dann stand in dem Brief weiter was im Krankenhaus gemacht wurde, PET CT zB und Thoraxdrainage.

Histologie steht noch aus, danach würde weitere Therapie beschlossen bla bla bla..Das weiß ich doch schon ALLES. In dem Brief stand NICHTS neues drin.
Es steht am Ende noch drin, dass sie vorraussichtlich eine Chemo/Bestrahlungstherapie einleiten. Na und? Das sagte die uns am Anfang doch auch schon..lustigerweise ist der Brief auf den 18.06.2015 datiert. Da wussten die Ärzte ja selbst nicht mal was sich bis heute so ergeben hat.

Ist also nur ein Bericht an den Hausarzt was die letzte Woche passiert ist. Hat mir aber erstmal einen Schrecken ausgelöst. Naja nicht schlimm.

So..nun ist Blasenkatheter gezogen und ich denke mittlerweile auch die Drainage. Röntgen Lunge sieht sehr gut aus.

Morgen bei der Visite kommt hoffentlich nun endlich mal was raus, dass wir noch nicht wissen – zB wie geht es jetzt weiter…was hat die Histologie ergeben..was ist SACHE!

Sicherlich fahre ich morgen wieder etwas nervöser hin, aber ich will auch endlich bescheid wissen!

Bis dann

Rheuma Teil 2

Guten Morgen B)

Vorgestern war es ja meine rechte Hand…gestern war der Schmerz weitest gehend weg, nur bei bestimmten Bewegungen habe ich es noch gemerkt.
Heute Nacht bin ich mal aufgewacht und dachte, ich hätte so blöd gelegen, das ich mein rechtes Knie überdehnt hätte.

Bin gleich wieder eingeschlafen – gut soweit…heute morgen wache ich auf und BAM das Knie tut sau weh…ein tiefer, aber scharfer Schmerz – egal ob im Knie, der Hand, oder sonst wo, am besten lässt sich das mit einer Sehnenscheidentzündung vergleichen 😉 zum Nachempfinden hahaha :)) also so fühlt es sich an.

Ich versuche also möglichst lässig aufzustehen – damit ich meinen Schatz nicht wecke…hat nicht so geklappt, aber das ist nicht schlimm – er gehört zu den Menschen die sich einfach umdrehen und weiter schlafen können 😉

Also – das Aufstehen hat geklappt soweit. Dann das Bein richtig belasten, ging auch – mit Aua halt.
Im Knie kann ich das ja gar nicht brauchen…Hände usw sind mir zwar nicht egal, aber wenn man nicht laufen kann ist das schon sehr blöd :##
Erstmal eine Naproxen geschluckt und eine Kältepackung gemacht…dann heisst es laufen! Nun laufe ich dauernd durch die Wohnung damit die Steifigkeit weg geht. Die Schmerztablette hilft da auch ein wenig.

Ist jetzt alles eine Stunde her (haben jetzt halb 10), und ich laufe nicht mehr so (Entschuldigung) behindert durch die Welt :))

Jetzt beim schreiben merke ich, wie der Schmerz wieder zunimmt – sobald ich hier fertig bin, laufe ich wieder paar Minuten durch die Wohnung um dagegen anzugehen 😉

Irgendwie tut mir mein Schatz aber mehr leid…er sieht wie ich mich abmühe, Schmerzen habe – und er kann nichts machen…gar nichts! Ich sage aber immer:

Mache dir keine Sorgen, es ist nichts schlimmes – es tut halt nur weh, aber wird ja besser im Laufe des Tages und morgen ist es auch schon wieder fast weg :yes:

Dieser Schub ist anders als der letzte – zum Glück…jeden Tag bzw jeden 2. Tag ein anderes Gelenk…besser als alle gleichzeitig!

Der Wanderschmerz ist ja jetzt auch schon im rechten Knie, Hüfte ausgelassen und als nächstes vielleicht noch die Fußgelenke – dann ist die Rundfahrt, welche am linken Fuß begann – beendet :))

Sicherlich ist es nervig, aua, und beeinträchtigt den Alltag – aber meine Güte…ich lache trotzdem und mache Scherze darüber – was soll ich sonst machen B)

Es werden in Zukunft auch nicht dauernd „Krankengeschichten“ verfasst – aber das ist nun mal grade aktuell hahaha und sonst gibt es weiter nichts zu berichten 😉

Ich habe euch ja gewarnt meine lieben Leser – das ich mehr schreibe – da gehört das auch dazu :> he he he

In diesem Sinne :wave:

P:S achja nochwas…ich schreibe hier halt mein „Leiden“ nieder – ich möchte aber kein Mitleid! Es ist so wie es ist und es gibt schlimmeres ;D zB einen TTP Schub 😉

Rheumatoide Arthritis

Hallo zusammen B)

Meine rechte Hand tut weh – das Gelenk des Mittelfingers an der Hand und das Fingergelenk.
Zudem ist eine deutliche Schwellung zu sehen…

Ich hoffe das ist die letzte Stelle an die mein Wanderschmerz, wie ich es nenne, auftritt.

Auf diese Idee komme ich, weil ich seit Wochen immer mal an einem anderen Gelenk Schmerzen habe und eine mehr oder weniger starke Steifigkeit.

Ich fasse zum besseren Verständnis mal schnell chronologisch zusammen 😉

Ca. 1 Woche vor Weinachten – da ging es los…dieser Rheumaschub verläuft erst langsam, das heisst es sind immer mal paar Tage dazwischen gewesen die schmerzfrei waren…in der letzten Woche ist es aber nicht mehr so, da wache ich jeden Morgen auf und eine andere Stelle tut sau weh 🙄

Nun zum Verlauf – beginn etwa 1 Woche vor Weihnachten:

* leichte Schmerzen, fast nicht wahrnehmbar am linken Fuß – für einen Tag, dann Ruhe

* 2, 3 Tage später Schmerzen im linken Hüftgelenkt – beim Auftreten spürte ich es, sonst nicht…

* 2, 3 Tage später mittlere Schmerzen in der rechten Schulter, im Laufe des Tages aber besser.

* 2 Tage später Schmerzen an der linken Hand, Mittelfingergelenke…ging so..das Gute dabei war, die linke Hand „brauchte“ ich ja so nicht – Schonhaltung.

*An Silvester hatte ich morgens einen steifen Hals, das kennt ja jeder 😉 habe dies aber auf eine schlechte Schlaflage geschoben..Im Laufe des Tages wurde es aber echt schlimm. Ein Wärmekissen hat gut geholfen und auch eine Schmerzsalbe 😉 Abends ging es dann soweit wieder, hatte viel Spaß an Silvester :))

* Am nächsten Tag direkt Schmerzen wieder in der rechten Schulter – derbe Schmerzen! Schonhaltung – Kältepackung – Schmerztabletten. Den Arm konnte ich nicht bewegen, ohne das es extrem geschmerzt hat. Ich konnte meinen Arm nicht mal anheben aus eigener Kraft, wenn ich ihn aber mit dem linken Arm gehoben hatte, gings…aber wie kam er wieder runter – mein Zopf war gebunden und nun? SCHMERZ!!!!!

*Heute ist der 4. Januar und wie eingangs erwähnt ist heute eben die rechte Hand dran.

Ich habe wieder einen Salbenverband gemacht mit Schmerzgel und eine Tablette genommen.
Obwohl mir meine Hand weh tut, muss ich sie bewegen um die Steifigkeit aufzulösen und ich spüre schon hier beim schreiben, das es besser wird…die Hand zur Faust ballen ist aber nicht drin – das tut zu sehr weh 🙄 vorallem der Mittelfinger….

Schreiben geht ganz gut, dazu muss ich die Finger nicht knicken und wenn die meine rechte Hand auf die Maus lege ist es sogar fast schon entspannend 😉

Das ganze letzte Jahr hatte ich Ruhe damit und – klar wann denn auch sonst – fängt es Weihnachten an und hält sich ins neue Jahr :)) das kann nur mir passieren…

Die einzige die sich darüber freuen wird, ist meine Ärztin…da bin ich am 20. Jan sowieso und wenn ich ihr sage das ich einen Schub hatte, nimmt sie mir gleich wieder paar Röhrchen mehr Blut ab 😉

Ich habe keinen Kontakt zu anderen die auch RA haben, paar Dinge würden mich aber aus Sicht des Betroffenen interessieren 🙂 gibt es hier vielleicht sogar eine Gruppe?? wäre einfacher als mich in einem Forum anzumelden – da ich nicht ständig einen Schub habe und ich deswegen vielleicht nur 1 mal im Jahr, oder so aktiv sein würde 😉 man kennt das ja – aber hier in der Gruppe schaut man automatisch immer mal rein ;D

Naja gleich mal schauen 🙂

Mir wäre die linke Hand lieber – bin Rechtshänder und mit sone Schmerzen ist auch keine Kraft in der Hand zB meine Kaffeetasse lässt sich am Henkel gar nicht heben und wenn ich sie ganz umschließe und hoch nehmen will, sticht es arg in der Hand und die Folge ist – AUA SCHONHALTUNG…aber das geht nicht..das muss bewegt werden!

So – das war erstmal der gesundheitliche JammerEintrag 😉 nee nee ich bin fröhlich und lache, die Schmerzen kann ich gut aushalten – man gewöhnt sich ja an alles :> also der Schmerz beeinträchtigt meinen Körper – aber nicht meine Psyche….noch nicht….haha

Aber das kann auch daran liegen, das diese AutoImmunsache relativ neu ist..erst seit 2, 3 Jahren etwa habe ich diese Erscheinung und bisher auch nur 2 Schübe gehabt…der erste hatte nur die Schulter und die Hand (gleichzeitig) betroffen und hat fast 3 Wochen gedauert..

Diese 3 Wochen sind bei diesem Schub nun auch bald rum, aber dieses mal ist jedes Gelenk für sich betroffen im Wechsel und nicht gleichzeitig 😉

Aber ich habe von Verläufen gelesen die mehrere Monate dauerten…ich hoffe da komme ich nicht hin! Das kann zermürben 🙄 das glaube ich sofort!

Nun gut – bissl lang geworden aber was solls :>>

In diesem Sinne :wave: