Momentchen mal!?

Was passiert hier gerade? Heute ist zwar erst Sonntag, aber ich hatte ein heftiges Wochenende…aber der Reihe nach.

Freitag ging eigentlich wie immer los..Karl kam am Nachmittag. Rainer war auch da, war aber wieder am toben..warum auch immer…er geht sich gerade mal wieder selbst auf die Nerven, ich habe da keine Lust mehr drauf. Ständig rauschte er ab, kam aber immer wieder. Auch Otto schaute mal rein und Avni..war wieder einer der lustigen und fröhlichen Abende. Am Abend war ich so genervt von ihm, daß ich spontan entschloss – ich muss hier weg! Es war 9 Uhr Abends und ich fragte die Boys, ob wir was machen wollen. Otto wollte aber nach Hause, Avni hatte auch keine Lust mehr, aber Karl..wir sind dann erst Billard spielen gegangen, danach noch in eine Kneipe.

Gegen 4 Uhr morgens sind wir wieder zu Hause gewesen. Karl blieb und wir ließen den Abend ausklingen. Wir saßen nur auf der Couch, haben uns über die lustigen Begegnungen und Situationen unterhalten. Irgendwann sind wir auch mal eingenickt und haben ein paar Stunden geschlafen. Am Vormittag klopfte Rainer und sah das Karl immer noch da war.  Plötzlich reagierte er wieder so, daß ich genervt war…was los?  dachte ich mir nur so und regte mich auf…Ich sagte zu Karl, komm wir fahren was essen.

Wir sind dann erst zu BurgerKing..dort haben wir über das Grab von Schatzi gesprochen und das wir ja nach Steinen schauen wollten. Ok cool – fahren wir zum Steinbruch. Gesagt, getan. Habe dort jedoch nicht die Steine gefunden, die ich wollte – für die Grabumrandung. Karl hatte die Idee nach Frauenstein zu fahren in den Wald, dort gäbe es eine Menge Schiefer. Das Wetter war so herrlich gestern. Wir stapften durch den Wald, haben auch dort nicht die Steine gefunden mit denen ich „einverstanden“ war. Inzwischen war es Nachmittag, 3 Uhr etwa, und wir sind wieder zu mir gefahren. Rainer bemerkte dies und klopfte. Er wollte nicht reinkommen, sondern fragte mich an der Tür, wenn ich auch mal alleine wäre, er müsste mit mir mal reden…ich meinte ja ist gut..ich melde mich bei dir, wenn ich dann alleine bin.

Karl war noch eine Weile da und ging dann. Ich sammelte mich kurz und klopfte bei Rainer. Ich sagte, ich wäre nun alleine… Rainer käme gleich rüber..gut..ich ließ meine Tür angelehnt und ein paar Minuten später kam er dann zu mir. Er setzte sich auf die Couch und war sichtlich nervös. Ich sagte: „Was ist denn los? Um was geht es denn..“ Rainer rang auf einmal nach Fassung und stammelte, er wüsste nicht wie er es sagen soll. Ich meinte, dann atme einmal tief durch. Du weiß, mit mir kannst du reden, ich höre es mir an und bleibe ruhig… Er fasste sich ein Herz und legte los…mir hat es dem Fass dann den Boden ausgeschlagen! Ich hatte mir einige Gedanken gemacht, über was er wohl reden wollte – aber was dann kam, damit habe ich SO nicht gerechnet…

Zuerst kam eine Spitze von ihm. Er sagte:“ ja jetzt bist du ja mal endlich ohne deinen Bodyguard.“  Ich schaute ihn an und sagte, ich brauche keinen Bodyguard, ich bin schon ein großes Mädchen. Er sagte, daß er das so nicht gemeint hätte..ich bin darauf nicht mehr eingegangen…Rainer erzählte: Seit dem Horsti gestorben ist, bricht alles auseinander. Ich würde ihn nur noch wie Dreck behandeln, aber wir waren doch immer seine Familie. Aber er hat das Gefühl nicht mehr, ich wäre nie alleine, oder gar nicht zu Hause – er käme gar nicht mehr an mich heran… Ich hätte mich verändert..ich wäre nicht mehr die, die ich vor 6 Wochen noch war. Das macht ihm Angst, denn er hätte ja nur noch mich und will mich nicht verlieren..er sagte dann noch, du weiß doch, ich habe dir mal erzählt, daß ich mal in dich verliebt war..das stimmt so nicht – ich bin es heute noch und ich fühle mich als Verräter dem Horsti gegenüber..

Ich unterbrach Rainer um meine Sicht der Dinge zu erläutern. Ich sagte ihm, das es mir nicht aufgefallen wäre, daß ich ihn so behandeln würde. Ich dachte, ich würde ihn wie immer behandeln..im Gegenteil sogar, ich helfe dir ständig, rette dir deinen Arsch, frage dich 5 mal am Tag ob du was brauchst..wenn ich dich zurücksetze, oder verletzt habe, war mir das so nicht bewusst. Entschuldige bitte dafür…gut das du es mir sagst! Dann sagte ich, und ja – ich habe mich verändert. Du musst mich aber auch verstehen was das angeht! Ich habe meinen Mann verloren! Ich muss aber meinen Kopf hoch halten, muss mein Geschäft am laufen halten damit ich Geld verdiene und ich muss mich ständig um dich kümmern. Ich sitze manchmal den ganzen Tag zu Hause und ich drehe durch. Ich habe nicht die Zeit um zu trauern! Nur zu Hause zu sitzen und zu saufen, dabei zu heulen wie ein Schlosshund ist keine Trauerverarbeitung..es ist keine Heilung möglich so! Ich sagte ihm, daß sein Verhalten mich auslaugt. Ich habe keine Kraft und muss meinen Kopf aber hoch halten und du verhältst dich mir gegenüber, wie du dich verhältst. Ich habe meinen Mann verloren, meine Seele, mein Leben und ich habe keine Zeit um richtig zu trauern! Das ich da nach Ablenkung suche… das musst du doch auch verstehen!

Rainer hielt kurz inne und sagte mir, daß er Angst habe Karl würde mich ihm weg nehmen. Wie kommst du auf sowas? fragte ich ihn..er sagte, Karl manipuliere mich und ich würde es nicht mal merken. Ich schaute ihn an und versuchte zu verstehen, was er da gerade gesagt hatte..er manipuliert mich nicht, und selbst wenn – ich würde es merken…das eben nicht! sagte Rainer und ich antwortete – Unterschätze mich nicht! Rainer sagte weiter, Karl würde sich bei mir unentbehrlich machen wegen dem Auto. Ausserdem ist er frisch von seiner Freundin getrennt, würde sich bei mir ausheulen und nach Trost suchen. Er würde nur auf Mitleid machen, damit ich weich werden würde und er mich ihm dann weg nimmt. Das siehst du alles falsch! Das Karl hier gerade jeden Tag hier ist, hat einen ganz einfachen und völlig anderen Grund, als du denkst. Ich brauche ein Auto JA, wie soll ich sonst zB Holz hier her bekommen…normalerweise würde Dagmar den ganzen Tag bei mir hocken – aber ihr Auto ist gerade in der Werkstatt…verstehst du das? Die beiden sind nun mal die, die gerade ein Auto haben und auf die ich mich verlassen kann!

Rainer raunzte mich an: Ja aber du schießt ja nur noch mit Karl rum obwohl du weißt, daß er mehr als Freundschaft für dich empfindet. Ich bin da ausgeflippt und sagte – ja klar und deswegen mache ich auch gleich dafür die Beine breit, oder was? Was willst du mir unterstellen? Ausserdem, wenn Dagmar ihr Auto hätte, wäre ich mit ihr ständig unterwegs…so wie es eben noch letzte Woche war… Rainer sagte wieder, er hätte Angst mich zu verlieren..ich sagte – nein, du verlierst mich nicht. Ich bin immer für dich da, das waren wir vorher auch und nun bin ich es eben alleine…aber du verlierst mich nicht…kann sein, daß ich eben etwas abdrehe – aber mir fehlt mein Mann, das weißt du und ich drehe langsam durch deswegen! Du bist nicht der einzige der mir inzwischen gesagt hat, daß da mir gegenüber mehr als Freundschaft ist. Aber deswegen brauchst du doch keine Angst haben! Er unterbrach mich und wollte wissen, wer alles..ich lachte und sagte – es spielt keine Rolle..es schmeichelt mir, ganz klar, aber jeder von unseren Boys weiß, daß es es von meiner Seite aus niemals zu etwas „mehr“ kommen wird. Ich betone das immer wieder. Ich sagte, daß ich meine Leute sehr schätze, ihre Freundschaft nicht verlieren möchte und sie mir wichtig sind..aber es wird nicht mehr geben!

Rainer schaute mich an…sagte nichts…dann schluckte er und meinte, ich habe dich bereits verloren…Ich bin wieder etwas ausgeflippt und sagte, nein das hast du nicht! Aber wenn wir hier schon so offen reden, dann horch mir mal zu…dein Verhalten geht mir auf die Nerven..wir kennen uns so lange schon, aber du machst deinen Mund nie auf, wenn du was brauchst. Das hast du beim Horsti auch schon gemacht und er war genervt davon..das weiß du selbst. Ich habe es satt dir ständig hinter her zu rennen und um dich förmlich anzubetteln, daß du meine Hilfe annimmst…ich kann das nicht mehr, ich habe das satt!  Er antwortete mir, daß es für ihn aber nicht leicht sei..ich sagte wieder, daß wir uns schon so lange kennen und er wüsste, daß er doch immer…IMMER…Hilfe bekommt..aber du musst deinen Mund selbst aufmachen! Es ist doch nicht erst seit neuestem so, wir haben dich immer mit durch gezogen.. Rainer sagte kleinlaut, er würde es in Zukunft versuchen…

Ich sagte ihm dann noch, er braucht keine Angst zu haben, daß mich jemand weg nimmt. Was das angeht – ich lasse mich dahingehend nicht manipulieren..mich nimmt niemand weg! Es gehören da immer 2 dazu! Er solle mal überlegen, wer ich bin…und was er da sagt…ich bin doch nicht blöd! Abgesehen davon, manipulierst du mich jetzt grade…

Es klopfte an der Tür und Avni kam kurz vorbei. Rainer ist in seine Wohnung gegangen. Als er hörte, das Avni wieder ging, kam er nochmal rüber. Er gab mir ein DIN4 Blatt und wollte das ich es lese. Es war ein Songtext, den er geschrieben hatte..er war mal Musiker und kann das..ich las den Text und es war eine Art Liebeserklärung. Ich sagte nochmal, daß mich niemand weg nehmen würde. Ich weiß, ich bin wie eine Schwester für dich Rainer und das wird sich nicht ändern..ausser ich schlage dich irgendwann tot, weil du mir wieder auf die Nerven gehst…

Ich erzählte ihm noch eine Geschichte, die sich am Freitagabend zugetragen hatte. Er war ja nicht dabei – wollte lieber die beleidigte Leberwurst spielen. Ich sagte ihm zunächst, daß ich das alles schon abschätzen könnte…ich habe zwar fast nur mit Buben zu tun, dachte ich kenne meine Leute, aber bin selbst überrascht über die Flut an Liebesbekundungen, aber ich mache mir da keine Sorgen…

Am Freitagabend saß unser enger Kern beisammen, bei mir. Karl, Otto, Avni..du bist wieder mal ausgeflippt und wir machten Scherze darüber. Das du eifersüchtig wärst usw, Kinderkram eigentlich.  Otto schüttelte den Kopf und meinte – er versteht ihn nicht. Otto sagte zu mir:“ Ja du bist eine tolle Frau und ja du bist auch sehr attraktiv, aber wir alle wissen wessen Frau du warst und bist! Deswegen würde ich niemals auf die Idee kommen, das da was laufen würde zwischen uns. Bei jedem anderen wäre es mir egal…aber nicht bei der Frau von Horst. Ich habe zu großen Respekt! Er nahm sein Bier in die Hand und hielt es hoch. Otto sagte laut – auf unseren Horst und reichte die Flasche in meine Richtung und ich nahm auch mein Bier und stießen an.

Otto sagte zu mir: Wir kennen uns jetzt auch schon über 20 Jahre. Ich habe dich auch mehr gerne, als es gesund für mich ist..aber du bist eine tolle Freundin von mir und ich will das nicht missen. Wir stießen wieder an und tranken. Ich bedankte mich und sagte Otto auch, daß ich ihn als Freund nicht missen wollte..dafür haben wir zuviel erlebt..

Rainer verstand was ich damit sagen wollte..ich sagte ihm, ich sei kein Freiwild nur weil mein Engel nicht mehr hier ist…ich kann auf mich aufpassen und ich kann mich auf unsere Leute verlassen..du brauchst keine Angst haben! Das Beste ist aber, alle unsere Leute passen auf mich auf und passen auch untereinander auf…wir sind alles nur Menschen…und selbst wenn…es wäre meine Entscheidung! Nicht deine!

Ich überlegte mir gestern Abend…was passiert hier gerade? Es läuft alles ohne Komplikationen, ich bekomme alles geregelt…und doch fühle ich mich so, als würde mein Leben nicht mehr funktionieren… Mein Kopf ist voll mit 1000 Sachen..und ich muss mich um so einen Kinderkram kümmern…ich dachte, wir wären alles erwachsene Leute…aber Rainer?…was ist bei ihm nur falsch gelaufen…

Bis dann

 

Blutbild

Heute Nacht hat Schatz schlecht geschlafen. Erst gut bis etwa halb 3 Uhr, dann habe ich den Fernseher ausgemacht und von da an, hat Schatz schlecht geschlafen. Dementsprechend gerädert ist er heute morgen aufgewacht.

Heute regnet es schon den ganzen Morgen und mit Pausen eigentlich den ganzen bisherigen Tag schon. Ich finde es in Ordnung, ist für die Natur gut.

Schatz holt seinen Schlaf nach. Ist eh das Beste bei dem Wetter. Raus kann man nicht und alles andere ist erledigt bzw. kann man auch später noch machen. Einkaufen oder so. Zum Mittag habe ich heute alles da, ich mache Kartoffelgulasch. Passt zum Wetter.

Heute Vormittag war ich bei unserem Hausarzt die Blutwerte holen. Wir mussten am Freitag auch eine Urinprobe abgeben. Seine und meine Urinprobe war völlig ok. Das fand ich schon mal gut, denn seine letzte Urinprobe war nicht gut.

Nach dem Arzt war ich noch schnell im REWE und dann ab nach Hause. Zwischenzeitlich regnete es immer mal wieder. Hatte einen Schirm dabei…einen Knirps in meiner Tasche – immer.

Zu Hause angekommen erstmal einen älteren Blutbefund rausgeholt – zum Vergleich. Der letzte war von 24.04. Einige Werte haben sich verbessert, sind wieder im Referenzbereich. Ein „neuer“ Wert hat sich erhöht und ist ausserhalb des Referenzbereiches – der hat mit der Leber zu tun. Kann daher kommen, da seine Leber ja nun mehr belastet wird mit den ganzen Mittelchen und der gesunden Schwemme…denke ich zumindest…HA hat zu dem nichts weiter gesagt. Scheint also noch nicht so einen Aussagewert zu haben.

Was ich unschön fand war aber – die 3 wichtigsten Werte sind weiter gesunken.

Erythrozyten 3.44 – Referenzbereich 4.2 – 5.8 (vorher bei 3.61)

Hamoglobin 10.5 – Referenzbereich 13.5 – 17.5 (vorher bei 11.8)

Hämatokrit 31 – Referenzbereich 39 – 50 (vorher bei 34)

Die Erythrozyten sind nicht so schnell gesunken wie die anderen beiden Werte. Unser Anti-Krebs-Plan läuft auch erst seit 3 – 4 Wochen. Fand ich trotzdem jetzt nicht so doll. In 4 Wochen machen wir erneut ein Blutbild und schauen dann wie sich die Werte verändert haben. Wenn alles noch weiter sinkt, gibt es eine Bluttransfusion für mehr Erythrozyten.

Aber wie gesagt, einige andere Werte die auch total zu hoch, oder zu niedrig waren haben sich bereits reguliert. Das ging recht schnell, wobei zwischen dem 24.04 und 21.08 liegen ja einige Monate. Ich nahm an, daß seine Blutwerte eher noch mehr aus der Reihe tanzen in Anbetracht seiner Krankheit. Liegt sehr wahrscheinlich auch an dem zwischenzeitlichen Krankenhausaufenthalt. Da hat er zwar nur Kochsalz und Antibiotika bekommen, und das Wasser aus der Lunge raus gezogen bekommen. Aber das hilft dem Körper dennoch sich zu erholen. Hauptsache ist so oder so, daß sich einige Blutwerte erholt haben und normalisiert sind – das hatte ich nicht erwartet und freut mich (erstmal).

Z.B. der MCH-Wert, Leukozyten usw…das hat sich normalisiert. Auch seine Thrombozyten sinken. Der letzte Wert lag bei 768 Tausend und jetzt bei 711 Tausend. Zwar immer noch astronomisch hoch, aber am sinken.

Jetzt erstmal bekommt er mehr Eisen. Sollte das nicht ausreichen wie gesagt, gibt es eine Bluttransfusion.

Aufgrund einer bestimmten Situation haben wir gestern Abend uns nochmal wegen einer Chemotherapie besprochen. Wir sind nach wir vor dagegen. Schatz sagt, es gehe ihm gut und er will sich das nicht kaputt machen mit dem Gift. Wenn es ihm schlechter und schlechter geht, kann man immer nochmal neu darüber entscheiden – weil dann ist es gleich nochmal mehr egal. Aber solange es ihm gut geht – lehnt er es ab – alles andere wird sich zeigen.

Auch hatten wir darüber gesprochen, daß ja nun auch die Bestrahlung vorbei wäre. Die 5 Wochen wären rum und nun würde er ja eigentlich mit der Chemo anfangen. Wir können jedoch nicht ermessen wie es ihm ergangen wäre. Ginge es ihm jetzt besser?, ginge es ihm jetzt schlechter – kann man nicht sagen. Ist klar. Schatz ist aber froh keine Bestrahlung gemacht zu haben bisher- so fühlt er sich nicht ausgeliefert und krank.

Schatz fragte mich – Soll ich Chemo machen? Ich sagte ihm – NEIN! Ich sagte – mache Chemo wenn DU das machen willst, nicht weil ich dir das sage und nicht weil dich Leute (Ärzte) dazu überreden wollen, oder damit andere zufrieden sind. Es ist DEINE Krankheit und es ist DEIN Leben und DEINE Entscheidung wie du die Welt verlassen möchtest! DU alleine entscheidest darüber und niemand sonst. Soviel Akzeptanz sollte vorhanden sein – vorallem seitens der Ärzte…ob du dich nun für eine Chemo entscheidest, oder nicht…das ist eben eine zu große Sache – höre auf dich selbst mit was du dich wohl fühlst, oder was du denkst, was jetzt richtig für dich ist.

Ich sagte ihm dann noch das ich, egal was passiert, ihn begleite und an seiner Seite stehe. Ich kann und will dir nicht da rein reden, aber ich lasse dich auch nicht alleine. Wir reden darüber – das ist gut so und nur so kannst du deine Entscheidung treffen. Du bist nicht alleine!

Er nahm mich fest in Arm und sagte mir, daß er mich liebt und so dankbar ist das er mich hat. Er fragte mich – ob ich einen seelischen Schaden nehmen würde. Ich sagte – der Tod hat viele Gesichter und der Tod gehört zum Leben dazu. Seelischen Schaden nehme ich keinen. Es ist alles richtig scheisse und schwer, aber unvermeidlich. So ist das Leben nun mal. Man wächst an seinen Aufgaben und an den Situationen die einem das Leben bietet.

Wir machten dann noch ein paar makabere Witze und lachten. Dann klopfte es an der Tür und dieser magische Moment war verflogen. Als der Besuch gegangen war, haben wir es und ganz gemütlich gemacht und einen Film im Tv gesehen.

Total Recall – die Neuverfilmung. Den hatten wir zwar schon mal gesehen, aber länger her. Ist schon cool der Film, kommt aber nicht ganz an das Original heran – zumal die Geschichte ein wenig abgewandelt ist. Cool ist er trotzdem und bot eine Menge Gesprächsstoff.

Mache jetzt mal Essen, haben Hunger

Bis dann