Produkttest essence Nail Piercing Set

Hallo B)

Heute mache ich mal einen Produkttest, und zwar geht es um das relativ neue essence Nail Art Nail Piercing Set.

Alles in Allem bin ich damit zufrieden – zumal es nur so um die 2 Euro kostet.
Was man verbessern könnte wäre die Verpackung. Da diese aus Plastik ist und mit Tesafilm verschlossen wird, gibt das unschöne Klebestellen, wie man auf dem Photo gut erkennen kann.
Ich werde daher die Verpackung (ein Täschchen/Etui) nicht behalten, sondern ein eigenes Etui für den Bohrer nehmen.
Aber gut….

Kommentare UNTER den Bildern :>>

Die Größe des Etuis ist ca. 15 cm x 5 cm und ist an und für sich recht geschmackvoll. Leider ärgerlich, diese Tesaklebereste :-/

In dem violetten Inlett steht die Anleitung in 3 Sprachen. Deutsch, Englisch und Französisch. Die Anleitung ist zusätzlich mit Bildern unterlegt, für ein besseres Verständnis der Anwendung. Die Anleitung ist aber sehr leicht zu verstehen.

Desweiteren sind in dem Etui der Bohrer mit einen violetten Glasstein und 4 Nagelpiercings. Ein Sternchen, eins mit einem Glassteinchen und 2 x 3 Ringe. Ich bin jetzt nicht sicher, ob das auch Piercings sein sollen, oder „Ersatz“ Ringe, falls man eigene Gems (Anhängerchen) hat etc. Man kann sie aber auf jeden Fall als Piercing verwenden 😉
Der Bohrer hat eine Größe von ca. 8cm

Wenn man den Bohrer dann aufschraubt, kommt auch die Bohrspitze zum Vorschein. Man dreht den Bohrer auf das andere Gewinde und dann ist er Einsatzbereit.

Die Spitze des Bohrers ist ca. 1 cm lang.

Laut Anleitung dreht man den Finger, dessen Nagel man bohren möchte, um und sorgt für einen harten Untergrund.
Dann dreht man den Bohrer nur mit leichtem Druck und schon hat man ein Loch im Nagel.

Es kann passieren, das der Nagel um das Loch herum „ausfranzt“. Das ist nicht schlimm, mit einer Polierfeile geht man kurz drüber und feilt die „Fetzen“ einfach weg. Mit der rauen Seite der Polierfeile, geht am am besten :yes:
So sieht das Loch dann aus.

Es empfiehlt sich, das der Nagel nicht allzu kurz ist, damit das Loch genug Platz hat UND auch Stabilität.
Die Nägel sollten eine Länge von MINDESTENS 3 mm haben. Das Loch alleine ist schon ca. 1 mm im Durchmesser.

Dann hängt man das Piercing seiner Wahl in das Loch ein und mit einer feinen Zange petzt man den Ring dann etwas zusammen, sodas man das Piercing nicht gleich wieder verliert :>>

Es ist wirklich ganz einfach :>>
Es gibt natürlich auch hochwertigere Piercing, die geschraubt werden und nicht eingehängt, aber für 2 Euro kann man diesen „Modegag“ ruhig mal machen.
Man sollte meinen, das man auch überall hängen bleibt mit den Piercing, mir ist es nicht passiert. Einmal in einem Pullover und einmal in der Tastatur, als ich nicht aufpasste – aber das war es schon 😉

Mein Männe meinte da nur – BRAUCHT MAN DAS :crazy: ?? Ihm gefällt es nicht so, aber gagig fand er es am Ende auch, als ich ihm mein Baumelchen am kleinen Finger zeigte :))

Ich kann es auf jeden Fall empfehlen, denn für die 2 Euro kann man nichts falsch machen….

Punktabzug gibt es nur bei der Verpackung ansich…

In diesem Sinne…

Bis dann :wave: