Zustand unverändert

Als ich heute zur Mama ins Krankenhaus kam hatte ich wie immer dieses komische Gefühl im Bauch. Nicht sehr starkt, fühlte sich an wie eine leichte Aufregung.

Sie lag heute ganz ruhig auf dem Rücken. Puls ist gut runtergegangen – war so zwischen 65 (tiefste) und 81 (höchste), Blutdruck zwischen 115/x bis 125/x, die Sauerstoffsättigung war richtig gut, pendelte immer so zwischen 95 und 97, die Atemfrequenz lag bei 10.

Ich setzte mich neben ihr Bett und streichelte ihre Hand, ihren Arm. Ich erzählte von Tag, was ich gegessen habe, was so in den Nachrichte war und einfaches BlaBla halt. Der Blutdruck ging manchmal etwas höher, sank aber dann wieder auf um die 120/80. Gegen halb 6 kam meine Sis und interessanter Weise stieg dann der Blutdruck an. Er lag dann dauerhaft über 130/x manchmal auch bei 139/x. Sie spürte das meine Sis da war und es regte sie mehr auf. Im positiven Sinne meine ich das. Sie konnte mit meiner Sis ja nicht mehr sprechen seit dem sie in die Klinik kam. Sie lag aber immer ganz ruhig da und die Beatmung tat ihr Werk.

Sie war heute wieder tiefer sediert als gestern. Auch wenn die Monitorwerte besser aussahen als gestern, mache ich mir aber mehr sorgen. Warum wurde sie wieder tiefer sediert? War sie so unruhig geworden?, gab es ein Problem? Ich konnte heute nicht in die Akte schauen, es liefen ständig Schwestern durch das Zimmer. Meine Sis sagte, das ich das eigentlich dürfte, da ich ja die Vollmacht habe. Ich bin mir da nicht sicher, weil es eben nur eine Vollmacht gibt. Die berechtigt nicht zur Akteneinsicht. Laut der Krankenkasse bin ich als Pflegerin/Betreuerin geführt, aber nicht gerichtlich. Das ist halt was anderes. Aber ich informiere mich mal dahingehend einfach.

Ich sagte ihr heute immer wieder, das sie geduldig sein muss, das sie kämpfen muss und das sie zäh ist. Sie hat es bisher immer geschafft, so soll es auch diesesmal sein. Ich ermutigte sie dauernd. Ich sagte ihr auch das ich sie sehr lieb habe und ich sie zu Hause wissen möchte. Es ist so langweilig ohne sie.

Es ist so schrecklich sie so zu sehen. Der Zustand ist immer noch kritisch, es ist schon Tag 4 im künstlichen Koma….

ich wünsche mir, das es ganz bald zu einer positiven Nachricht kommt. Das Aufwachen wird auch noch mal eine Herausforderung werden, aber erst mal überhaupt etwas positives hören. Das wäre so toll.

Mama ich bin da. Ich hab dich lieb ♥

 

 

Künstliches Koma

Waren heute wieder in der Klinik und Mama schien nicht mehr so hart sediert zu sein wie gestern. Gestern lag sie da, ganz ruhig – im Tiefschlaf, in der Narkose…Propofol und was anderes noch, weiß nicht mehr genau was. Heute war es oft so, als würde sie aufwachen wollen. Sie bewegte ihre Hände und bäumte sich manchmal leicht auf.

Sie war sehr unruhig. Meine Sis fragte die Arztin ob das normal sei. Sie erklärte das dies normal sei, auch das sie sie Augen öffnen könnte. Aber sie ist halt narkotisiert und würde nicht registrieren das sie uns sieht. Sehr wohl spürt sie aber das wir da sind. Unsere Stimmen und unsere Berührungen usw.

Der Blutdruck ist arg geschwankt. Heute Mittag war der Wert krass niedrig 59/45 oder so und eine halbe Stunde später auf 170/90. Die meiste Zeit aber bewegt sich der Blutdruck zwischen 115/70 bis 140/85 – so im dem Dreh. In der Pflegedokumentation stand auch drin, das sie manchmal sehr unruhig ist.

Ich vermute, es sind schlechte Träume, oder sie kämpft gegen die Narkose weil sie das nicht möchte/Angst hat, vielleicht beides oder was ganz anderes. Vielleicht will sie sich auch einfach nur mal auf die Seite legen…liegt ja auf dem Rücken seit 3 Tagen…

Die Ärztin erklärte auch das sie immer noch in einem sehr kritischen Zustand ist und medikamentöse Unterstützung für das Herzkreislaufsystem bekommt. Deswegen schwankt der Blutdruck so….mh…weiß ja nicht so recht, gestern in der Pflegedoku stand ja drin – Kreislaufschwankung ohne erkennbaren Grund…naja… Sie erklärte weiter das ihre Werte aber tendenziell sich bessern. Sie bekommt eine invasive Beatmung, aber keine vollständige maschinelle Beatmung. Die Sache ist so eingestellt das die Maschine schon eingreift, aber darauf achtet das es von der Mama einen Atemanstoß gibt. Sie sagte, das es so dramatisch nicht wäre mit der Beatmung. Es gäbe ja noch die Möglichkeit der vollständigen maschinellen Beatmung. Das ist aber gefährlich und machen sie nicht weil es den Patienten (wenn möglich) so einfach „besser“ geht wenn sie wenigstens ein bisschen noch selbstständig atmen.

Ich fand das beruhigend, denn ich fragte mich schon wie die Entwöhnung sein wird und ich kenne das ja noch aus der Vergangenheit….nicht so schön…

Insgesamt fand ich das Gespräch beruhigend, obwohl ich mir trotzdem große Sorgen mache und auch Angst habe.

Ansonsten haben wir ihr erzählt was so seit gestern passiert ist. Auch immer wieder sie gestreichelt und beruhigende Worte zu ihr gesagt. Ich habe mit ihr geredet als wäre sie wach. Viel ist halt nicht passiert aber lustige Dinge wie zB. gestern hat der Toaster den Geist aufgegeben. Ließ sich nicht mehr runterdrücken, die Mechanik hin. Meine Sis und ich sind dann zum T€DI gefahren und haben für 10 Euro einen neuen Toaster gekauft. Passt. Dann noch aktuelle Themen und das ja meine Sis morgen wieder volles Ausbildungsprogramm hat, daß sie von Sonntag auf Montag bei mir übernachtet hat und den ganzen Tag noch da war. So waren wir beide nicht alleine jeder für sich. Ihr Mann arbeitet ja und sie wäre auch alleine heute gewesen. Wäre blöd…

Es gab stressbedingt zwar manchmal kleine Reibereihen, aber wir kommen da zum Glück schnell wieder raus.

Kurz bevor wir dann gegangen sind ist Mama wieder ganz ruhig geworden und hat seelenruhig geschlummert.

Irgendwie habe ich ein gutes Gefühl. Das habe ich eigentlich die ganze Zeit, glaube ich zumindest. Eigentlich fühle ich gar nichts. Ich bin traurig und sehr ruhig, habe keinen Hunger. Ich habe aber kein..wie soll ich das sagen…man hat ja manchmal so eine Ahnung das was schlimmes, oder schlechtes passiert. Ich nenne das immer Knallgefühl. Ich habe das manchmal und dann passiert auch was. Aber das habe ich halt nicht. Ich wünsche mir so sehr das Mama nochmal auf die Beine kommt. Das sie diese scheiß Lungenentzündung überwindet und sie nochmal nach Hause kommt.

Ich weiß nicht was ich fühle…Mama ich habe dich so lieb ♥