Erkältung überall

Gestern war es ein Auf und Ab mit Schatz. Zeitweise ging es ihm richtig schlecht, bekam keine Luft und hat extrem gehustet. Dann gab es Phasen, da war es nicht so schlimm und er war fit. Naja – kennt man ja, wenn eine Erkältung sich breit macht.

Mich hat es dann gestern auch erwischt. Erst habe ich gar nicht gemerkt, war ja auch unterwegs usw. Gegen 3 Uhr Nachmittags bekam ich auch einen Hustenreiz und dann ging es rapide Abwärts. Mir ging es immer schlechter. Husten wie blöde, Nase fing an zu laufen und ich fühlte mich wie gegen eine Wand gerannt.

Ich habe dann gleich einen Zwiebel-Honig Sud angesetzt und alle Stunde einen Tee mit Honig und Zitrone getrunken. Die Wärme hat sofort gut getan und der Reiz war für ein paar Minuten weg. Das Husten hat echt weh getan und es hat eitrig geschmeckt. Schatz hat auch arge Schmerzen beim Husten gehabt, zumal seine Lunge ja sowieso bei weitem mehr angegriffen ist wie meine. Ich habe wieder Fieber gemessen, aber weder bei ihm, noch bei mir ist Fieber aufgetreten.

Scheiss Erkältung….die Nacht war so semi..Ich habe Schatz Wick MediNait gegeben damit er einigermaßen schlafen konnte. Das ging zunächst gar nicht. Ich war schlagskaputt, aber konnte nicht schlafen. Zuerst hat Schatz eine Stunde geschlafen und dabei arg geröchelt, dann ist er aufgewacht. Nach einer halben Stunde etwa hat er eine weitere Stunde geschlafen, bevor er wieder wach wurde. Inzischen war es halb 1 in der Nacht. Schatz ist wieder eingeschlafen und seine Lunge bzw. die Geräusche haben nachgelassen und er konnte ein paar Stunden am Stück schlafen. Ich habe den Tv gegen 2 Uhr ausgemacht und habe dann auch nur stundenweise geschlafen.

Einmal wegen dem ständigen Husten, dann weil ich dauernd aufs Klo musste. Um 4 Uhr war ich das letzte mal und als ich dann wieder wach wurde, war es halb 7 Uhr morgens. Also auch ein paar Stunden geschlafen. Ich habe schlecht geschlafen, mir hat der Rücken weh getan und bei jeder Drehung schoß mir der Schmerz in den Rücken. Den unteren Rücken.

Mir ging es einerseits gar nicht mal so schlecht und gleichzeitig so elend heute morgen. Schatz hat einen Hustenanfall nach dem anderen bekommen – einer dauerte bald 10 Minuten. Das schlimme ist gar nicht mal das Husten, sagt er, schlimm ist die Anstrengung und der Schmerz beim Husten. Verstehe ich…geht mir auch so…

Ich bin gleich in der Früh zum Edeka um die Ecke gegangen und der Verkäufer, auch ein Freund von uns, meinte das ich mich ja gar nicht gut anhöre. Ich erzählte ihm, das Schatz seit Montag und ich seit gestern erkältet sind. Es kam ganz plötzlich, aber kein Fieber, also ist es auch zum Glück keine Grippe..keine echte…der Verkäufer/Freund erzählte mir auch, daß eine Menge Leute plötzlich krank geworden sind. Es geht was ganz krasses um. Die Pest. Ich holte Zitronen und Zewa und paar andere Sachen und mit dem Wunsch der guten Besserung ging ich wieder nach Hause.

Frühstück gemacht für Schatz und ich mir einen Tee. Ich hatte keinen Hunger, war aber froh, daß Schatz trotz der Erkältung Hunger hat. Naja, ist kein echter Hunger….Heisshungerattacke als Nebenwirkung eines Medikamentes…aber egal auch, es ist gut wenn er isst. Das gibt Energie.

Dann habe ich gespült und eine Waschmaschine angeschmissen. Ausser später nochmal Essen machen, mache ich heute aber nichts weiter…ich bin kaputt…muss mich bischen erholen und mich nebenbei um Schatz kümmern.

Schatz schläft den Vormittag über immer mal wieder, aber wird auch immer wieder von quälenden Hustenattacken geweckt. Das braucht echt kein Mensch – scheiss Erkältung.

Meine Nase läuft ununterbrochen. Wie Wasser und klar und dünn. Aber so langsam verfärbt es sich auch gelblich. Bakterielle Infektion der übelsten Sorte und jeder wie gesagt, denn wir kennen, läuft mit dem Scheiss grade rum. Alle krank und am jammern.

Es wird wieder Zeit für einen Tee….

Bis dann

Kehrtwende

Gestern Nachmittag hat Schatz aufgehört zu husten. Also eigentlich. Er hat zwar dann und wann nochmal leicht gehustet. Ein trockener Husten, kein Auswurf. Irgendwie hohl hat sich das angehört. Dann auch über Stunden gar nicht gehustet. Die letzten Tage war dem ja nicht so. Die Nacht ging so. Öfter ist Schatz aufgewacht und musste husten. Kein Auswurf.

Heute morgen war er, und ich, entsprechend gerädert. Er räuspert sich oft. Er sagt, er kann nicht husten. Atmen geht ganz gut. Manchmal hustet er aber doch. Ganz kurz, trocken, kein Auswurf – kein Schleim, kein Schaum, kein Blut.

.Wir haben uns dann fertig gemacht und sind Richtung Hausarzt. Mussten nicht lange warten, war nicht so viel los. Gut so. Blutdruck ist normal. Lunge hört sich weniger gut an, aber das ist klar. So hört man keine Atemgeräusche, aber beim abhören, in der Tiefe rauscht es. Dok hat Schatz so Tropfen gegeben. Das macht alles etwas erträglicher. Ich fragte Dok wegen dem Dosen-Sauerstoff – Dok hat nichts dagegen – aber vorsichtig sein. Dann noch über das Bluthusten geredet. Ich fragte, sonst war es helles Blut und nicht so viel. Dok sagte, ja das ist bei den meisten so. Ich meinte dann, daß es aber teilweise auch sehr dunkles Blut war und Blutklumpen. Dok sagte, er hätte ja Antibiotika bekommen. Die Blutklumpen können Lungengewebe sein, wahrscheinlich abgerissen durch das starke husten. Er fragte, ob er immer noch husten würde. Wir verneinten, seit gestern ist das Husten und der Auswurf stark zurück gegangen.. CT steht auch an. Muss ich nen Termin machen…geht ja schnell…

Zu Hause angekommen, hat sich Schatz erstmal hingelegt und er schläft jetzt. Ganz ruhig. Besser als heute Nacht.

Ein Bekannter bringt gleich Holz. Hornbach und Co haben erst im Oktober Holz…auch wenn es jetzt schon kalt ist – was es ja auch ist, können wir Ofenleute (unser Nachbar und wir) wenigstens schon heizen. Blöder Hornbach. Die wissen doch auch das es kalt ist, aber die haben ihre strikten Lieferpläne – ohne Abweichung. Gestern Abend habe ich auch schon geheizt, hatten ja noch Holz vom letzten Jahr da. Was ein Glück. Ruck zuck war die Wohnung warm. Unsere Wohnung ist ja nicht sehr groß und innerhalb einer Stunde war es aber angenehm temperiert.

Heute mache ich überbackenen Blumenkohl. Sehr lecker und vorallem ein „warmes“ Essen.

Bis dann

Ein bisschen

kühler ist es ja geworden. Schwüle liegt immer noch in der Luft, aber nicht mehr so heftig wie die letzten Tage. Was ein Glück. Auf Wetter.de steht für meine Stadt heute 24 Grad maximal….gegen 12 Uhr kamen wir vom Einkaufen zurück und da hatte es 28 Grad…soviel dazu. Aber es in der Tat etwas angenehmer draussen.

Schatz geht es soweit gut. Das einzige das mir im Moment Sorgen bereitet ist die schlecht heilende OP Wunde. Muss ich unbedingt Dok sagen – er soll nochmal was aufschreiben dazu. Ich habe zwar eine antibiotische Salbe bekommen. Die darf man maximal 2 Wochen lang auftragen – ich habe sie fast 4 Wochen lang aufgetragen und die Wunde heilt nur sehr langsam und eben schlecht. An dieser Stelle hat er auch immer diese Schmerzen die mal mehr mal weniger stark sind. Also nicht an der Wunde direkt, eher im Körper drinnen.

Sein Hustenverhalten hat sich verändert. Er hustet manchmal stundenlang gar nicht und Auswurf ist auch des öfteren nicht dabei. Es ist fast so, als hätte er nur eine Bronchitis gehabt und jetzt wieder gesund. Ich finde es einerseits gut, aber andererseits gibt mir das auch zu denken. Muss es bei einem Lungentumor nicht schlechter werden mit der Luft? Also mehr Husten und mehr Auswurf (eventuell)? Vielleicht schlägt ja doch das ein oder andere an, in Richtung Besserung der Lunge. Ich kann es nur „hoffen“. Ihm war gestern (morgens) brechend schlecht und ich kann das nicht einordnen, zumal es ihm heute nicht schlecht war. Ich bete darum, daß die Übelkeit NICHT von den wachsenden Metastasen kommt…ich weiß..aussichtslos…denn woher sonst kommt diese bestimmte Übelkeit…ich kenne diese Fratze der Übelkeit schon…sie ist eben anders, als wenn einem „normal“ schlecht ist. Man erkennt den Unterschied….

Gestern Abend gab es auf einmal ein wunderschönes Licht draussen. Alles war in Orange getaucht. Ein Regenbogen entstand, was lustig war – denn es hat nicht geregnet. Also nicht so das ein Tropfen den Boden erreicht hat. Der Regenbogen war sehr kräftig und sogar ein hellerer zweiter Regenbogen war zu sehen.

Wenn ich Regenbögen sehe, deute ich das immer als ein gutes Zeichen – diese sind ja auch soo schön. Der Regenbogen blieb total lange – bestimmt 10 Minuten. Dann verblasste er langsam und das Licht draussen wandelte sich zu einem Lilaton. Ich habe versucht den Regenbogen und die Lichtverhältnisse zu photographieren. Bei meiner Kamera war blöderweise die Batterie alle. Mit meinem Handy ist die Auflösung schlecht, wenn es zu schummrig ist. Als ich meine Kompaktkamera schnappte, war das tolle Licht schon beinahe weg. Schade eigentlich. Habe dennoch paar Bilder gemacht, aber die sind jetzt echt nicht schön genug um sie hier mal zu zeigen.

Irgendwie bin ich wieder total müde. Die Nacht eigentlich gut geschlafen und war heute morgen auch wach. Schatz schläft auf der Couch und ich denke mir – ich könnte mich auch mal hinlegen. Alles wichtige ist gemacht, also warum nicht.

Bis dann