Hochzeitstag auf dem Friedhof

Freitag wollte ich meine Ruhe haben, um letztmalig unsere Tradition durchzuführen. Ich wusste, wenn Geisenheimer und BF da sein würden, hätte es nicht geklappt. Tagsüber war alles soweit gut. Alltag halt und ich selbst konnte mich gut ablenken. Bis zum Abend, da spürte ich schon wie der Knoten mir wieder meine Luft abschnürte.

Ich weinte wieder viel…klar…und um Mitternacht öffnete ich den Krim und trank je ein Glas. Aus deinem Glas und aus meinem Glas. Es standen 2 Gläser auf dem Tisch, doch der Platz neben mir war leer.

Ich trinke das erste und letzte Mal in diesem Jahr mit dir. Das erste Mal, weil es das erste mal ohne dich ist und auch das letzte Mal, weil es ohne dich ist.

Danach ging ich ins Bett und weinte mich in den Schlaf. Am nächsten Tag, Samstag, war ich wie taub. Ich fühlte gar nichts. Ich machte meine Runde wie jeden Samstag. Lotto spielen, einkaufen gehen und ich habe Rosen gekauft. 11 rote Rosen für jedes Jahr unserer gemeinsamen Ehe und eine weiße Rose, für das 12. Jahr. Ich verstaute alles und machte mich los zum Friedhof.

Dort angekommen rupfte ich erstmal Unkraut. Ich pflanzte einen Strauch mit gelben Blüten und gestalte das Grab etwas um. Nachdem ich damit fertig war, setzte ich mich auf die Bank, die unweit von dem Grab steht. Ich rauchte eine und sprach mit meinem Schatz. Ich erklärte ihm, das dieser Tag schlimmer ist, als es unsere Geburtstage waren. Ich redete und redete über alles mögliche. Ich weinte nicht eine Träne an seinem Grab, war aber länger als sonst bei ihm oben.

Ich hatte etwas von dem Krim mit genommen und trank einen Schluck. Den Rest habe ich ihm über sein Grab gegossen. Ich verabschiedete mich und ging wieder nach Hause.

Es war bereits Mittag und es kamen Leute zu besuch. Uli kam vorbei und wir besprachen das weitere Vorgehen bzgl. der Steuersachen, welche ich für sie erledige. Kurze Zeit später kam auch Vorderhauszote vorbei. Er war der einzige, der die Rosen bemerkt hatte. Alle anderen haben sie nicht gesehen…ist nicht schlimm für mich, aber doch bemerkenswert wie die Menschen mit Scheuklappen durch die Gegend rennen und sich „Freunde“ schimpfen.

Am Abend kamen dann Geisenheimer und BF vorbei, es war ja auch schließlich Fussballabend – Deutschland gegen Italien! War ein lustiger und sehr spannender Abend. BF ist nicht über Nacht geblieben, gab auch bisschen Knatsch mit Geisenheimer. Ich war froh darüber. Nicht über den Knatsch, aber das ich nach dem Fussball wieder alleine war.

Dieser, unser 12. Hochzeitstag, war komisch und schwer. Wir haben immer etwas gemacht an diesem Tag. Wir waren bei Körperwelten, auf der DoKumenta in Kassel, haben alle Freizeitparks durch usw. …dieser, der 12. Hochzeitstag, war nun einfach nur leer. Alltag, nichts besonderes mehr..

Ich habe akzeptiert, dass du gehen musstest. Ich akzeptiere nicht, dass du gegangen bist!

Ich habe die Tage einen Spruch von dir gefunden, den du immer wieder mal gerne gesagt hattest, wenn etwas schreckliches passiert war.

„In jeder Widrigkeit des Schicksals steckt ein gleich großer, oder ein noch größerer Keim eines Vorteils“

Seitdem denke ich darüber nach. Was soll das für ein Vorteil sein? Ich sehe keinen. Wie kann ich aber auch einen Vorteil jetzt darin sehen? Das wird etwas sein, das sich mir selbst in einigen Jahren erst erschließen wird…

Bis dann

370

Hochzeitstag im Krankenhaus

Ich trau mich nicht mich zu freuen, denn es ist noch nichts sicher…aber erst mal auf Anfang.

Um Mitternacht habe ich mir den Champagner aufgemacht und in unsere Gläser gefüllt. Um Punkt 00 Uhr habe ich angestossen und aus seinem Glas zuerst getrunken, dann aus meinem.
Ich trinke nicht viel Alkohol und als die beiden Gläser leer waren, die ich synchron getrunken hatte, merkte ich den Alkohol schon sehr. Ich schenkte in sein Glas nochmal ein und fing an mit mir zu reden. Ich war traurig, dass ich alleine war und mein Schatz im Krankenhaus sein muss mit so einer schlimmen Sache.

Ich rief die Mondgötttin an, und den Kosmos und fing an zu flehen und zu bitten und war wieder völlig verzweifelt. Durch den Champagner war das sicherlich noch emotionaler als sonst, aber ich habe alles rausgelassen – tut auch gut letztenendes.

Auf einmal war die Flasche leer und ich sternhagel voll und bin dann weinend eingeschlafen. Heute morgen bin ich gegen 7 Uhr aufgewacht und mir war schlecht. War ja klar. Habe mich dann geärgert, warum ich auch die ganze Flasche trinken musste. Geht gar nicht, und habe mich nochmal umgedreht. Gegen 9 Uhr wurde ich wieder wach und mir gings besser. Zwar nicht fit, aber besser.

Erstmal unter die Dusche, die Lebensgeister wecken. Das hat gut getan. Meine Augen waren immer noch total geschwollen und man sah, dass ich geweint hatte. Ich hasse das. Mit einem Eisblock versuchte ich die Schwellung etwas zu bekämpfen. Ging nicht so wirklich.
Ich habe mir dann die Wimpern getuscht und etwas mit Lidschatten getrickst, so ging das dann auch soweit. Also meine Optik. Ausserdem ist heute mein Hochzeitstag und ich wollte mich sowieso etwas aufhübschen für meinen Engel.

Gegen 10 Uhr war ich fertig mit Anziehen usw und bin dann los. Zunächst Richtung Bank, die Miete will bezahlt werden und auch andere Dinge, was man halt so zu bezahlen hat.

Um 10 vor 11 Uhr bin ich im Zimmer angekommen und wir haben uns erstmal einen schönen Hochzeitstag gewünscht. Später am Nachmittag sind wir mal eine Runde gelaufen. Die Ärzte sagen, er muss sich bewegen und nicht nur liegen, das verhindere eine Lungenentzündung und macht schneller wieder fit ausserdem. Wir sind dann runter an den Kiosk und haben uns ein Eis geholt. Waren auch kurz draussen, aber es war sooo heiss. Sind dann gleich wieder hoch aufs Zimmer und das war schon viel Anstrengung für meinen Schatz. Genug für heute.

Schatz geht es insgesamt aber besser als gestern. Ob das an den Schmerzmittel lag, kann ich nicht sagen. Wahrscheinlich schon. Auf jeden Fall hatte er – im Gegensatz zu gestern – kaum OP Schmerzen und war auch sonst recht fit eigentlich. Er hustet wieder mehr und spuckt Blut. Der Pfleger meinte aber, das würde nichts bedeuten, das ist bei allen so die eine Bronchoskopie hatten. Aber das dachte ich mir schon, denn er hat seit Wochen kein Blut mehr gehustet.

Ich fragte ihn, ob die Visite schon durch ist und er nickte. Na dann erzähl doch mal, sagte ich. Und jetzt kommts!

ER HAT VIELLEICHT GAR KEINEN KREBS

Bei der Bronchoskopie haben sie die ganze Lunge gespiegelt und eigentlich keinen Tumor gefunden. Auf den Bronchien wären aber Beläge drauf und das massig. Ausserdem viel mehr Wasser als vermutet. Während der OP haben die Ärzte 1 Liter Wasser raus geholt! Verklebt haben die nichts, denn es ging schlicht nicht. Die ganze Lunge war voller Wasser!

Während der letzten Nacht hat er nochmal 1 Liter Wasser abgelassen, in diesen Kasten den er hat und als ich kam, waren wieder 600 ml in dem Kasten gewesen. Das „Wasser“ ist nicht mehr so rot, eher hell und bräunlich mittlerweile. Was das heisst, weiß ich nicht, ich denke mal, das langsam alles Wasser raus ist..oder so…

Er erzählte dann weiter, dass die Ärztin gesagt hat, dass sie ihm 4 cm von der Lunge „abgeschnitten“ hätten und das in die Pathologie schickten um festzustellen, ob nicht doch noch Krebszellen vorhanden sind bzw um festzustellen was das für ein Belag ist. Die Ärztin sagte aber, es wäre wahrscheinlich kein Krebs. Sie haben Glück gehabt – sagte sie auch.

Wenn das alles wahr ist und er keinen Lungenkrebs hat – ist es das Schönste, Beste, Sagenhafteste Geschenk das man sich nur vorstellen kann! Und diese Nachricht kam heute…hat sich das Schicksal einen üblen Scherz mit uns erlaubt?, wollte es uns damit was sagen?

Ich bin so froh, so dankbar, so verunsichert…

Bei den ganzen Röntgen und CT Untersuchungen, die uns auch erklärt wurden, sind die Ärzte sofort von einem bösartigen Tumor ausgegangen. Fakt ist, es ist ja auch etwas an der Niere zu sehen., sowie an den Lymphknoten in der Lunge. Sind das keine Metastasen?, ist es auch so ein Belag? Was ist das..oder hat er doch Krebs…

Warum gehen die Ärzte gleich von Krebs aus..warum können die nicht sagen, es KÖNNTE Krebs sein, es KÖNNTE aber auch das und das sein, und es KÖNNTE…!

Mir ist klar, das eine Ungewissheite bei so einer Sache auch super schlimm ist. Aber gleich NUR von Krebs zu sprechen ist unsagbar gemein, vorallem wenn sich raustellt, dass es gar kein Krebs ist! Der emotionale Schaden, der angerichtet wird, ist nicht wieder gut zu machen…schon gar nicht von den Weißkitteln…sollen die doch ihre Diagnosen erst dann fest machen, wenn sie ALLE Untersuchungen gemacht haben. Ist das denn so schwer?

Ich bin hin und her gerissen. Soll ich mich freuen, dass er keinen Krebs hat und „überlebt“ und mit mir weiter alt werden darf, oder kommt der große Hammerschlag doch noch um die Ecke..was soll das denn!

Ich kann nicht verstehen, wie der Mensch es geschafft hat auf den Mond zu fliegen, wenn er nicht mal in der Lage ist seine chicken, tollen und teuren Untersuchungsgeräte auszuwerten. Sei es Röntgen, sei es PET CT, sei es was weiß ich…man muss sich die Dinge IMMER selbst anschauen, dazu muss man eben den Betroffenen aufschneiden. Medizintechnisch gesehen sind wir immer noch tiefstes Mittelalter…wie konnten wir nur den Mond erreichen…ich verstehe gar nichts mehr im Moment…echt nicht.

Ich bin wieder so verunsichert und durcheinander wie zu Anfang.

Vorallem hat er alle (Krebs)Symptome. Starke Gewichtsabnahme, Schwindel, Schwäche, Kopfschmerzen, Übelkeit, Hautveränderung (super trockene Haut), Husten…

Es ist so eine tolle gute Nachricht von der Ärztin gewesen, aber ich traue mich nicht, mich zu freuen…

Bis dann

Hochzeitstag im MoviePark

HuHu

Ich war lange nicht mehr hier – diesmal war es aber nicht meine Schuld 😉 wir hatten Probleme mit der Hauselektrik und nichts ging mehr groß, wenn zuviele Geräte angeschlossen waren..auch wenn es nur ein PC war, der zusätzlich lief B) aber das ist jetzt behoben und ich kann euch von meinem diesjährigen Hochzeitstag berichten :>>

Traditionsgemäß haben wir in der Nacht zum 02.07 um Mitternacht mit einem Gläschen Krimsekt angestoßen. So lange wach bleiben war nicht so schwer, immerhin läuft ja Fussball :))
Nach dem Gläschen sind wir gleich ins Bett, wollten früh raus – damit wir rechtzeitig los kommen.

Es soll in den Movie Park gehen :>> um halb 8 etwa sind wir dann mit dem Auto losgefahren, Richtung Bottrop-Kirchhellen B) Die Fahrzeit sollte etwa 2 einhalb Stunden dauern. Aber erstmal mussten wir aus Wiesbaden raus 😉 wir sind um halb 8 los und waren dann etwa um viertel nach 8 endlich auf der Autobahn :)) Frühverkehr halt….

Nach einer Stunde Fahrzeit sind wir erstmal an einen Rasthof gefahren, der morgentliche Kaffee wollte wieder raus und gefrühstückt hatten wir auch nicht, nur Kaffee. Erstmal Beine vertreten und dann haben wir uns ein belegtes Brötchen geholt und gemütlich erstmal dieses gegessen.

Die Autobahn an sich war recht frei, trotz der vielen Baustellen auf der A3 😉

Später haben wir nochmal gehalten um was zu trinken und eben auch wieder auf die Toilette zu gehen.

Gegen 11 Uhr sind wir dann in Bottrop-Kirchhellen angekommen und haben den Park auch gleich gefunden.

Schöne Gegend um den Parkplatz schonmal ;D

Nach wenigen Metern kam dann schon der Eingang des Parks

Der Park ist in 3 Themenbereiche aufgeteilt, die sich aber zum Teil dann auch nochmal in Themen aufteilen.

THE OLD WEST: Filmkulissen, Geschäfte in denen man Merchandising Kram einkaufen kann u.a auch Kleidung. Ein Photohaus in dem man ein WildWestBild machen lassen kann, eine Achterbahn aus Holz, und ein paar Western Grills für BBQ und Würstchen usw.

HOLLYWOOD STREET: Viele Cafés wie das California Café und ebenso viele Geschäfte für Filmkram zB Spongebob T-Shirts, Plüschtiere und eben alles was die Zeichentrickwelt hergibt 😉 Viele DonutLäden, Eis und Zuckerwatte-Läden, eine Burgerbude und ein Restaurant in dem man sich auch Pizza, Pasta, Steaks und Salate holen konnte im SB Betrieb :>> In der Hollywood Street gab es die ganzen Shows – Van Helsing, MotorradStuntShow, ICE AGE 4D und eine Reise durch die Filmmusik usw – für jeden was dabei.

Im Gebiet der Hollywoodstreet waren die meisten Attraktionen – vor allem für Kinder wie zB die Ninja Turtels mit denen man ein Photo machen konnte, oder Spongebob und Patrick, Wilde Maus, eine kleine Achterbahn und eine Kartbahn. Auch gab es einen Parcour mit kleinen Schiffen, bei denen man sich gehörig nass spritzen konnte.

SANTA MONICA PIER: Dort hing ein lebensgroßer Hai – auch fürs Photo und natürlich nicht echt, Wasserattraktionen wie JetSki Karussell und solche Sachen :yes:

So das als kurzer Umriss, nun habe ich auch ein paar Bilder gemacht…nunja über 80 – aber ich kann ja nicht alle hier rein stellen ;D aber Bilder auszuwählen ist auch nicht so einfach. Denke aber für den einen oder anderen Eindruck ist was dabei 😉

The Old West war geprägt von Filmkulissen und Geschäften im Wild West Stil. Dort gab es auch die VAN HELSING FACTORY in der die Show statt fand.


Die Factory

Ein Teil der Show 😉
Es ging darum, dass Van Helsing seine Geliebte Frau aus den Fängen des Werwolfes retten musste, dabei aber auch etlichen Vampiren widerstand leisten musste. Natürlich konnte er seine Frau befreien 😉 und das alles innerhalb einer halben Stunde :>>

Nochmal ein anderer Eindruck von The Old West – es fällt auf, das NIEMAND da war hihi alles war frei, egal ob die Schießbude, oder der BBQ Grill 😉 war aber auch erst so 13 Uhr zu dem Zeitpunkt 😉

Die Reise durch die FilmMusik war eine Aufführung mit Tanz und Gesang und zwischen den Jahren ist Doc Braun und Marty McFly zu den jeweiligen Jahren geflogen :>>

In der Hollywood Street gab es 2 große Läden – Spielhallen ;D mit allen möglichen Automaten, Motorrad Racing, Plüschtierfangen, Arcade Games und etwas da musste ich voll lachen und habe mich gefreut wie ein kleines Kind…


dieses Arcade Tanzding da hhahahaha das gleiche Teil wie bei „Malcom Mittendrin“ wo Hal mit dem Dicken getanzt hatte – erinnert ihr euch vielleicht zufällig an diese Folge? Egal – ich fand´s riesig :>>

An jeder Strasse fast stand so ein Auto…nicht direkt das, aber eben alte Oldtimer alá Capone und dieses Van Helsing Gefährt :yes:

Die Hollywood Street war nochmal in ein anderes Gebiet geteilt – Thema Zeichentrick, mit Spongebob und Patrick fürs Photo, mit einem Simpsons Karussell für die ganz Kleinen und auch die Wilde Maus war auch in Spongebob Thematik gestaltet, aber nicht für die Kleinen :))

In jeder 2. Strasse gab es so einen Stand. Entweder war es Dosenwerfen, oder einen Basketball in einen Korb werfen. Die Belohnung war jedoch immer anders…so konnte man von fast lebensgroßen Kühen (Plüsch), über Angry Birds, Simpsons, ICH EINFACH UNVERBESSERLCH (diese gelben Dinger) gewinnen – immer halt an einem anderen Stand….aber den hier fand ich am Besten :>> riesen goße Donuts hahaha :)) habe leider keinen gewonnen, war zu schwer hihi aber macht nichts 😉

Hier einfach nur mal ein Bild von ein paar Attraktionen..

Alles im Allem war es ein super toller und sehr lustiger Tag :>> Egal ob für die ganz kleinen, oder die jung gebliebenen „großen“ Kinder, es ist für jeden was dabei – sofern man auch auf Freizeitparks steht 😉 will ja auch hier keine Werbung für den Park machen, aber dennoch muss ich loswerden – wenn einem mal langweilig ist – enfach mal in den MoviePark gehen 😉 Nur der Eintritt ist etwas teuer, kostet für Erwachsene 35 Euro und Parken kostet 5 Euro, solange man da eben steht….egal ob für 1 Stunde, oder den ganzen Tag 😉
Im Park selbst ist dann alles frei, ausser Essen und Trinken, Die Arcade Games und eben diese Schießstände. In den Geschäften waren wir nicht drin, aber denke mal das die T-Shirts und der andere Kram auch nicht soo günstig ist. Aber ist ja auch klar..macht auch nichts 😉 Aber EGAL —>

Wir fanden es super!

So gegen 16 Uhr wurde es dann echt voll und wir haben uns dann entschlossen, langsam die Pferde zu satteln. Wir haben alles gesehen und vieles gemacht – müde und haben noch die Heimreise vor uns.

Kamen schnell auf die Autobahn und los Richtung Heimat. Nach einer Stunde haben wir wieder gehalten an der Raststätte – HUNGER! Auf dem Park hatten wir i-wie keinen Hunger, auch wenn wir in diversen Läden waren – hat uns aber alles nicht so angemacht, es war auch brütend heiss geworden.

Aber nun hatten wir echten Hunger und haben dann gehalten. Da gab es einen Kiosk/Bäcker – näh keine Lust auf Brötchen oder Teilchen….gut dann ein SB mit Nudeln usw – näh auch irgendwie nicht…na gut dann gehen wir zum Burger King…abesehen davon das wir da seit JAHREN nicht mehr hingehen, war es gar nicht mal schlecht.

Schatz hatte Pommes und Nuggets und ne Cola und ich habe mir den Double SteakHouse Burger gegönnt – war richtig lecker und auch eine Cola.

Satt und gestärkt sind wir dann nach Hause gebrettert…aber im warsten Sinne. Schatz wollte schnell Heim und raste (für meine Begriffe eben) mit 150 die Autobahn lang..ich hasse das! Vorallem wegen den LKW´s die glauben, denen gehört die Strasse >:-[

Die Tanknadel fiel auch immer tiefer und ich meinte das wir mal tanken müssten. Zustimmend nickte Schatz und dann auf einmal STAU!!! Bei Limburg ging gar nichts mehr….nur Stop and Go, aber mehr Stop wie go.

Dann ging das Auto auf einmal immer wieder aus 8| und ich dachte nur: Na toll das wäre es jetzt noch, ohne Benzin im Stau auf der Autobahn :>> war nicht angefressen oder so, aber nötig wäre das auch nicht gewesen…aber Benzin war noch genug drin. Nach ca. 10 km löste sich das dann langsam auf und sind dann an den Rastplatz Bad Camberg gefahren zum Tanken.

In Wiesbaden angekommen schnell noch in den REWE dann Heim. Aus Gründen des Kopfkinos hatte ich meiner Mam dann schnell noch ne SMS geschrieben, dass wir wieder heile angekommen waren…macht man so hahaha :>>

Ein gelunger Tag für unsere Rosenhochzeit ♥ 10. Hochzeitstag ♥

In diesem Sinne
bis dann :wave:

P.S. hier noch ein paar Impressionen :>>

da ist eine winzige Achterbahn für die Kleinen, oder für AchterbahnAnfänger 😉 :>> hinten dran ist die „WildeMaus“ im Spongebob Design :yes:

eine von 3 Wasserachterbahnen/Rutschen … naja weiß nicht genau, aber man wird NASS hihi

Hochzeitstag auf der docUMENTA13

Hallo zusammen 🙂

Gestern hatten wir unseren 8. Hochzeitstag und da wollten wir natürlich auch was besonderes machen.
Wir haben uns dazu entschlossen, auf die docUMENTA13 in Kassel zu fahren :>>

Zunächst haben wir aber in der Nacht davor um 00 Uhr mit einem Glas Champagner angestoßen und sind dann ins Bett gegangen. Morgens um halb 6 ging es dann wieder raus aus den Federn und um 8 Uhr waren wir dann auf der Autobahn Richtung Kassel :>>

Ich habe insgesamt 249 Bilder geschossen, und hier nun eine kleine Auswahl, um euch einen Eindruck zu vermitteln. Es war sooo toll und viele viele Eindrücke gab es.
Zeitgenössische Kunst, aber auch Zeitgeschichte waren die Ausstellungsobjekte.

Unter den Bildern je ein Kommentar 😉

Nach knapp 2 Stunden Autofahrt war dann Kassel endlich in Sicht

Die Hauptveranstaltungsorte waren alle am Friedrichsplatz, den wir auch gleich gefunden haben

In dieses Gebäude sind wir dann als erstes mal rein marschiert

Der erste Raum war abgedunkelt und es gab einen Hinweis, das die Bilder eventuell eine verstörende Wirkung haben könnten.
Der Raum war voll mit HolzSkulpturen, die alle Auswirkungen von diversen Krankheiten aufwiesen

Diese Art von Bildern gab es zu Hauf

Ein Raum weiter gab es ein gigantisches Bild, hier nur ein Ausschnitt…ein Panoramabild

Das tolle jedoch aber, es ist nicht gemalt, sondern es ist gewebt

Zu dem Thema Quantenphysik gabe es dann im nächtsen Raum diverse Versuchsaufbauten mit Laser

Ein Stockwerk tiefer ein Raum voll mit Bildern von Äpfel, in Aquarell gemalt

Im nächsten Raum eine Leihgabe aus dem New Yorker Museum. Es zeigt eine Tafel, welche die Verbindungen der Banken zeigt

Hier ein Ausschnitt daraus

Auf dem Weg zum nächsten Gebäude, eigentlich ein Planetarium, stand diese große Gebilde

Dieses Gebäude heisst Orangerie

Dort gab es erst wieder diverse Gemälde

Dann ein Raum voller „alter“ Geräte aus den 60zigern Jahren…Telefonanlagen, Rechenmaschinen, ein alter Computer (ein riesen Ding)

Ein altes Telefon aus der DDR – die BRD Telefone kennt man ja 😉 Wählscheibe und so

Dann kamen wir in einen Raum, da standen alte Baumaschinen und Destillen usw…das Bild hier zeigt eine Hammermaschine, da wurden Erze usw zerkleinert

Ein Stockwerk höher, wieder alte Computer wie zB der erste Apple, alte Disketten, und ein Roboter der gesprochen hat…sehr metallisch, Zahlen und wenige Computerworte wie left right usw

Uralte Uhren wie diese Augsburger Prunkuhr, und viele Standuhren.

Alte Teleskope, zum Teil welche um 1870 herum

Nach den ersten 3 Stunden war es Zeit mal zu sitzen

und auch was zu Essen. Wir haben uns Reis mit Gemüse und Garnelen bestellt :>>

Weiter ging es dann ins nächste Gebäude, Ottoneum glaube ich war es

In den abgedeckten Schaukästen waren Bilder, die aus Kreide und Kohle gemalt wurden, aus den 1950ziger Jahren

Auch haushohe Bilder gab es zu bewundern…

hier eine Nahaufnahme

Dieser Raum hat mich sehr beeindruckt. Ein großer und sehr hoher Raum und bis unter die Decke hingen Bilder

Das sind keine Drucke, die sind alle gemalt..teilweise mit Öl, teilweise mit Acyrl

Dieses Flugzeug war auch sehr beeindruckend

Der Clou ist aber, das es immer kleiner werdende Flugzeuge sind, die dieses Bild gestalten

Am Schluss waren wir noch in der neuen Galerie. Dort gab es Bilder aus den Jahren um 1850 und Bilder von heute…dieses Bild ist eines von Heute – sowas kann ich auch malen 😉

Um halb 4 machten wir uns dann wieder auf den Heimweg, müde und geschafft von dem Marathon. Hier ein Bild aus Kassel :>>

Wir haben die Hauptgebäude gesehen und es gab noch einen Nebenschauplatz. Dort wurde man mit einem ShuttelBus hingebracht, aber das haben wir uns nicht angesehen…Ich denke um wirklich ALLES zu sehen, reicht ein Tag nicht aus…das meiste haben wir uns aber angesehen ;D

Die Themen waren wie gesagt, zeitgenössische Kunst, Zeitgeschichte, Zerstörung und Aufbau 🙂

Das Wetter ging eigentlich auch….auf dem Weg HIN nach Kassel hat es auf der Autobahn heftigst geregnet, aber nach Wetterau kam die Sonne raus und es war schön, bis nach Kassel rein. Dort war es den ganzen Tag mehr bewölkt als heiter, und es war recht frisch und bis auf einmal kurz ein paar Tröpfchen, ging es halt echt mit dem Wetterchen.

Der Rückweg ging gut, dachten wir kämen in den Feierabendverkehr, war aber nicht. So gegen halb 6 waren wird dann wieder zu Hause. Müde und erledigt :>> Später am Abend haben wir dann den Rest Champagner leer gemacht und ich bin dann ins Bett gefallen. Mein Schatz ist auf der Couch eingeschlafen :))

War ein schöner ereignisreicher spannender Tag ♥

in diesem Sinne

bis bald :wave: