Hustenanfall

Gestern abend gegen halb 6 Uhr habe ich den PC ausgemacht und dachte mir in dem Moment noch – ach kacke, ich wollte ja noch einen Eintrag schreiben..eigentlich ist gestern aber nichts weiter „passiert“.

Die Nacht war wie immer – eigentlich gut, manchmal durchwachsen. Also…

Gestern war ein ruhiger Tag. Haben nur gegammelt soweit und am Abend habe ich Kartoffelgratin mit Salat gemacht. Alles soweit in Ordnung. Gegen 8 Uhr sah Schatz auf einmal ganz kränklich aus. Er verhielt sich ganz normal, also machte Witze und lästerte über Dinge die im Tv waren. Er sah aber echt krank aus. Er legte sich hin, auf der Couch und musste husten. Er hustete, blieb eine Weile sitzen, dann wieder hingelegt. Husten. Das Spiel dann wieder von vorne. Das ging eine ganze Weile so.

Dann war es so als ob er sich verschluckt hatte. Ein riesen Hustenanfall, nach Luft schnappen, Rot angelaufen. Er hat richtig in sich rein gehustet und dann kam ein riesen Schwall von Auswurf. Interessanter Weise war dieser aber ganz klar. Eigentlich hatte er gestern überhaupt nur sehr wenig Blut gehustet, am morgen mal und am Nachmittag mal – ansonsten war es klar, oder leicht bräunlich.

Gefühlt war es ein halber Eimer voll. Ich dachte erst, er hätte gebrochen, aber es kam alles tatsächlich aus der Lunge. Als dieses Mordsschwallding aus ihm raus war, ging es wieder mit dem Husten. Er sah auch nicht mehr so elend aus und konnte sich hinlegen, ohne das es zu einem Hustenreiz gekommen war.

Ich hatte mir bei der ganzen Hustensache Sorgen gemacht, denn in solchen Momenten spürt man die Hilflosigkeit am meisten. Ich dachte nicht, daß es jetzt zu Ende wäre oder so…aber der Husten war schon anders. So kräftig. Hauptsache ist aber, es ist eine Menge von dem Dreck in der Lunge raus.

Der weitere Abend verlief ohne irgendwelche weiteren Ereignisse. Heute Nacht hat er einigermaßen gut geschlafen und sah heute morgen viel frischer als gestern aus, und er fühle sich auch besser. Abgesehen von dieser ständigen Müdigkeit.

Später müssen wir noch ein paar Sachen einkaufen, ansonsten liegt nichts weiter an Outdoor Angelegenheiten an. Wenn ich alle meine Sachen erledigt habe, ist der Tag auch wieder rum. Es geht alles so schnell. Also das die Tage an einem vorbeifliegen.

Morgen hat meine Sis Geburtstag ♥

Bis dann

Ein bisschen

kühler ist es ja geworden. Schwüle liegt immer noch in der Luft, aber nicht mehr so heftig wie die letzten Tage. Was ein Glück. Auf Wetter.de steht für meine Stadt heute 24 Grad maximal….gegen 12 Uhr kamen wir vom Einkaufen zurück und da hatte es 28 Grad…soviel dazu. Aber es in der Tat etwas angenehmer draussen.

Schatz geht es soweit gut. Das einzige das mir im Moment Sorgen bereitet ist die schlecht heilende OP Wunde. Muss ich unbedingt Dok sagen – er soll nochmal was aufschreiben dazu. Ich habe zwar eine antibiotische Salbe bekommen. Die darf man maximal 2 Wochen lang auftragen – ich habe sie fast 4 Wochen lang aufgetragen und die Wunde heilt nur sehr langsam und eben schlecht. An dieser Stelle hat er auch immer diese Schmerzen die mal mehr mal weniger stark sind. Also nicht an der Wunde direkt, eher im Körper drinnen.

Sein Hustenverhalten hat sich verändert. Er hustet manchmal stundenlang gar nicht und Auswurf ist auch des öfteren nicht dabei. Es ist fast so, als hätte er nur eine Bronchitis gehabt und jetzt wieder gesund. Ich finde es einerseits gut, aber andererseits gibt mir das auch zu denken. Muss es bei einem Lungentumor nicht schlechter werden mit der Luft? Also mehr Husten und mehr Auswurf (eventuell)? Vielleicht schlägt ja doch das ein oder andere an, in Richtung Besserung der Lunge. Ich kann es nur „hoffen“. Ihm war gestern (morgens) brechend schlecht und ich kann das nicht einordnen, zumal es ihm heute nicht schlecht war. Ich bete darum, daß die Übelkeit NICHT von den wachsenden Metastasen kommt…ich weiß..aussichtslos…denn woher sonst kommt diese bestimmte Übelkeit…ich kenne diese Fratze der Übelkeit schon…sie ist eben anders, als wenn einem „normal“ schlecht ist. Man erkennt den Unterschied….

Gestern Abend gab es auf einmal ein wunderschönes Licht draussen. Alles war in Orange getaucht. Ein Regenbogen entstand, was lustig war – denn es hat nicht geregnet. Also nicht so das ein Tropfen den Boden erreicht hat. Der Regenbogen war sehr kräftig und sogar ein hellerer zweiter Regenbogen war zu sehen.

Wenn ich Regenbögen sehe, deute ich das immer als ein gutes Zeichen – diese sind ja auch soo schön. Der Regenbogen blieb total lange – bestimmt 10 Minuten. Dann verblasste er langsam und das Licht draussen wandelte sich zu einem Lilaton. Ich habe versucht den Regenbogen und die Lichtverhältnisse zu photographieren. Bei meiner Kamera war blöderweise die Batterie alle. Mit meinem Handy ist die Auflösung schlecht, wenn es zu schummrig ist. Als ich meine Kompaktkamera schnappte, war das tolle Licht schon beinahe weg. Schade eigentlich. Habe dennoch paar Bilder gemacht, aber die sind jetzt echt nicht schön genug um sie hier mal zu zeigen.

Irgendwie bin ich wieder total müde. Die Nacht eigentlich gut geschlafen und war heute morgen auch wach. Schatz schläft auf der Couch und ich denke mir – ich könnte mich auch mal hinlegen. Alles wichtige ist gemacht, also warum nicht.

Bis dann