Erlöst

Meine Welt hat gestern aufgehört sich zu drehen. Mein Engel hat seine Flügel bekommen – am Sonntagmorgen 10. Januar 2016 um 6:30 Uhr.

Ich schreibe keine Details auf, ist es doch zu intim. Nur so viel sei gesagt – er ist leider nicht einfach nur eingeschlafen, wie ich es mir für ihn doch so gewüscht hatte…er ist erstickt…

Ich rief den pall. Dienst an und kamen auch sofort. Sie machten die Schmerzpumpe ab und legten ihn ganz grade hin. Bruder angerufen und Bruder kam auch gleich…ich war nur am weinen, konnte mich nicht beruhigen. Kurze Momente gab es schon, aber der Schmerz rollte immer wieder über mich drüber.

Sie sagten, daß gleich nochmal eine andere Ärztin käme, wegen dem Totenschein usw. Kurz bevor sie kam, ist Bruder gegangen. Sie hat alle Papiere ausgefüllt, mich getröstet und gelobt was ich doch alles für meinen Engel getan hatte.

Als sie wieder ging habe ich meinen Engel hergerichtet. Es waren mittlweile fast 2 Stunden vergangen und die Starre setze ein. Ich rasierte ihn und habe ihn gewaschen. Mit allem Drum und Dran, Rasierwasser für danach und Deo, damit er gut duftet. Ein neues T-Shirt habe ich ihm angezogen, Unterwäsche, Socken und seine Lieblingsjeans. Als letztes habe ich seine Haare gekämmt und ihm Münzen auf die Augen gelegt. Er sieht aus, als würde er nur schlafen…er lächelt…

Dann habe ich allen bescheid gesagt und es kamen auch fast alle vorbei im Laufe des Tages. Nur Schwägerin war den ganzen Tag bei mir. Nichten kamen, Freunde…alle haben sich rührend um mich gekümmert, selbst in Trauer…ich küsste ihn immer wieder und strich ihm über seine Haare…seine Wange..

Ich habe mich entschieden Schatz auch nicht gestern schon abholen zu lassen..er sollte den Sonntag noch bei mir sein und auch in der Nacht.

Die Nacht habe ich schlecht geschlafen…erst von halb 11 etwa bis um 3 Uhr. Da war ich irgendwie wach und konnte erst wieder gegen halb 6 für eine dreiviertel Stunde etwa wieder einschlafen..ich habe komisch geträumt..

Ich träumte das Schatz im Krankenhaus wäre, Tod..ich war bei ihm und er bewegte sich und fing auch an zu reden. Er sah aber tot aus..blass, die Augen gebrochen, dünn und abgemagert in seinem Wattehöschen. Keiner wollte mir glauben, daß er sich bewegt und mit mir spricht. Einmal kam jemand vorbei und hatte einen kleinen Defibrillator. Ein Stoß – Nulllinie – Schulterzucken. Er ist dann auch mal aus dem Bett gefallen und ich sagte – „sehen sie das nicht? Ein Toter kann nicht aus dem Bett fallen!“ (Szenenwechsel) ich kam ans Bett von Schatz und es war ein Fernseher angeschlossen und Schatz versuchte vergeblich daran zu kommen. Ich half ihm und sah dabei, das er eine Infusion gelegt bekommen hatte. Ich schaute drauf und es war Dexamethason (Kortison) und Propofol…das mit dem Narkosemittel habe ich nicht verstanden, freute mich aber – endlich haben die gesehen, daß er nicht tot ist…dann bin ich aufgewacht.

Heute muss ich anfangen die Bürokratie in Angriff zu nehmen. Als erstes Krankenkasse anrufen bescheid sagen, wegen dem Pflegegeld. Dann zum Bestatter gehen und da alles regeln und meinen Engel abholen lassen..danach Sanitätshaus anrufen – Bett kann abgeholt werden…

Heute Nachmittag wollte Schwägerin vorbei kommen und mich mit nehmen zu sich nach Hause. Ich will das aber gar nicht. Was soll ich denn da? Ablenkung wäre das nicht und „mal raus aus den Wänden kommen“ ist auch nicht, muss ja wieder zurück dann irgendwann…

Hiermit schließe ich das Krebstagebuch. Ich liebe meinen Engel und das werde ich immer tun…

Es weiss ja keiner, der’s nicht erlebt
wie’s ist, wenn einer die Flügel hebt
und leise, leise sich auf die Reise – die letzte macht.
Es weiss ja keiner, dem’s nicht geschah
wie’s ist, wenn einer nun nicht mehr da.
Wenn leer die Stätte des, den man
hätte so gern noch nah.

Ich liebe dich mein Baby!

Nun also doch

Die Schmerzen wurden wieder schlimmer. Ich gab ihm das Instanyl, die halfen aber nur für eine halbe Stunde, vielleicht etwas länger..ich gab ihm schon jeweils 2 Hub von dem Spray..halfen trotzdem nur die kurze Zeit. Er hat auch erbrochen wieder…er leidet so..das tut mir so weh..und es tut mir so leid…

Die Nacht wurde es nicht besser..ich rief dann den pall. Dienst an und sagte, daß es nun doch zu Plan B kommen müsste – die Schmerzpumpe…innerhalb einer halben Stunde waren die da und haben Schatz die Schmerzpumpe angelegt. Sie haben keine Sperre in der Pumpe drin, wohlwissend aber – das er nach Erlösung verlangt. Aber die vertrauen mir..ich meine das auch Ernst…ich werde auch nichts machen…ich kann dieses Versprechen nicht halten, so weh mir da tut..

Sie sind wieder gegangen und wollten am Nachmittag anrufen. Schatz ist eine halbe Stunde später eingeschlafen und wie es aussieht auch ohne Schmerzen. Ist dabei gar nicht mal so hoch dosiert – 50mg Palladon (ein Hydromorphin) und 50ml von etwas das ich nicht lesen kann…vielleicht noch ein anderes Schmerzmittel oder was zur Beruhigung -keine Ahnung, muss ich mal nachfragen. Aber wie gesagt, er schläft seit heute morgen seelig und schmerzfrei.

Am Nachmittag hat also die Frau W. angerufen und nachgefragt. Ich sagte ihr, daß Schatz schläft und alles gut ist. Sie meinte – gut – aber mit der Dosis wollte sie nicht runter, sonst könnten die Schmerzen wieder kommen. So ist die Dosis erstmal gut..heute morgen sagte sie bereits, daß wenn sie höher dosieren würden, würde er komplett“ weg geschossen“ sein und das wollten sie nicht (noch) und ich auch nicht…er ist ja noch „da“..wenn auch nicht ganz in dieser Welt, aber er ist eben noch da…und solange es eben geht, will ich ihm das nicht nehmen..solange er keine Schmerzen hat ist alles „gut“.

Bruder war da und wir haben uns gut unterhalten. Schatz schläft. Die Nacht war anstrengend und ich finde gut, das er schläft…so kann er sich ein bisschen wenigstens erholen…er lächelt wenn er schläft…schön.

Manchmal hat er Schluckauf…auch wenn er schläft…so 3, 4 Hickse, dann ist wieder gut…blöd trotzdem…

Sonst ist alles soweit in Ordnung. Mein Rücken ist viel viel besser geworden, ich nehme keine Schmerzmittel mehr. Manchmal zwickt es noch und ich passe auf meine Bewegungen auf, aber er ist wieder in Ordnung kann man sagen.

Das Wetter ist heute wieder trüb und eisekalt. Es hat zwar 4 Grad gehabt, als ich heute morgen gegen halb 9 alles erledigt habe, aber es ist jetzt immer noch eisekalt. In der Wohnung hat es kuschelige 26 Grad, dank meinem heißgeliebten Holzofen. Naja Küche 26 Grad, Wohnzimmer 24 Grad…super angenehm auf jeden Fall.

Später kommt Schwester noch..sie hatte gestern abgesagt, wollte aber heute kommen.

Bis dann

 

Wieder Schmerzen

Der gestrige Nachmittag verlief ruhig. Schatz hat die meiste Zeit geschlafen. Am späten Nachmittag kamen Bruder und Frau. Schwägerin war wie gewohnt etwas unsensibel, obwohl ich erklärte, daß Schatz mehr Ruhe braucht als die letzten Tage. Er will es so. Er verlangt nach Ruhe…nach einer Stunde etwa sind sie wieder gegangen.

Die Nacht war ok. Schatz hat die meiste Zeit geschlafen. Seine Schmerzen hielten sich in Grenzen. Heute morgen gegen 8 Uhr ist er aufgewacht und hatte heftige Schmerzen. Ihm tat alles weh..der ganze Rumpf…seine Lunge, sein Magen, sein Bauch – einfach alles…seine Novalgin wollte er nicht, es tut weh wenn er schluckt. Das Mittel gegen Schluckschmerzen wollte er aber auch nicht – es schmeckt nicht…so blieb mir erstmal nur das Nasenspray. Es wirkte nicht so wie es sollte und ich gab nach 20 Minuten etwa einen 2. Stoß. Dann wurde er ruhiger und schlief ein.

Am Mittag kam Bruder und Schatz wachte wieder auf. Er fühlt sich nicht wohl, hat wieder Schmerzen. Diesmal konnte ich ihn aber überzeugen das Mittel gegen Schluckschmerzen zu nehmen. Dann konnte er auch seine Novalgin nehmen…ebenso wieder einen Sprühstoß Instanyl. Bruder blieb nicht lange und als er ging, ist Schatz erstmal wieder eingeschlafen. Aber nur kurz. Er wurde wieder wach und er hat Schmerzen…er tut mir so leid…

Herr M. rief auch zwischenzeitlich an und ich erzählte von seinen starken Schmerzen und was ich dagegen unternommen hatte. Ich soll Schatz weiter beobachten und ihm halt die Schmerzen nehmen wie es geht. Heute Abend rufen die vom pall. Dienst wieder an um nach zu fragen. Sollte was sein, melde ich mich vorzeitig…im Moment geht es aber einigermaßen.

Ich bin irgendwie…ich weiß nicht…ich will das er keine Schmerzen hat, aber ich will auch nicht, daß er die Schmerzpumpe bekommt. Ich weiß, daß es notwendig ist bzw. sehr bald sein wird, aber er ist noch so wach im Kopf…wacher als die letzten Tage…ich will ihn nicht vorzeitig, früher als es wirklich sein muss, schlafen legen…vielleicht muss da ja auch gar nicht so sein, es heisst ja nur, daß die Schmerzmittel ständig gegeben werden, besser als es das Pflaster kann. Aber wird ihn das weg schießen? Ist das dann so?

Ich sitze manchmal da und weiß nicht was ich tun soll…sobald aber Schatz einen Mucks macht, mache ich alles wie selbstverständlich und fast schon routiniert…

Er hat Bauchweh…sein Bauch ist aber nicht hart…trotzdem habe ich Angst, daß er einen Darmverschluss haben könnte, oder entwickelt…ich muss mal Herr M. dahingehend etwas befragen….das wäre so schlimm…als ob mein Engel nicht schon genug leiden muss – was gar nicht sein müsste…

Am Nachmittag bekam Schatz wieder schlimme Schmerzen. Das Spray half immer nur kurz und so oft kann ich es auch nicht geben. Ich gab ihm ein Abführzäpfchen um viertel nach 2 etwa. Dachte, wenn er „groß“ machen könnte, würden auch die Bauschmerzen weg gehen. Um 3 Uhr musste er brechen..und um 4 Uhr auch…Bauchweh ist fast weg, aber „groß“ hat er bisher nicht gemacht…gleich ist 5 und ich hoffe er muss nicht mehr brechen. Seine Schmerzen sind im Moment auch nicht sehr stark. Er liegt relativ entspannt in seinem Bett. Er sieht so müde aus..seine Augen sind schwer.

Wenn er nochmal brechen muss heute, gebe ich ihm ein Vomex Zäpfchen. Ich sagte Schatz vorhin, daß die Schmerzen ja nicht besser werden…die Schmerzpumpe müsste sein..er schaute mich an und sagte ein leises Ja. Och Baby – dachte ich mir und streichelte seinen Kopf.

Bis dann

Ich liebe dich halt

Unser Holzdealer ist gestern gar nicht aufgetaucht, dachte ich mir aber schon..der Arsch…naja er bekommt eine Ansage und er kann gleich nochmal eine halbe Tonne drauflegen – Lieferungsverzug = Vertragsbruch = Schadensersatz..so einfach ist das…

Der restliche Tag war entspannt. Schatz schlief die meiste Zeit. Abends war er relativ wach und starrte nur vor sich hin. Ich streichelte seinen Arm. Schaute fern, aber die meiste Zeit schaute ich Schatz an. Irgendwann fragte ich ihn, was wohl so in seinem hübschen Kopf vorgeht. Er sah mich an und meinte – Hä? Ich sagte wieder – mich interessiert, was in deinem hübschen Köpfchen vorgeht. Was denkst du..denkst du überhaupt an etwas? Sein Blick senkte sich. Nach einer Weile schaut er mich an und sagte: Ich liebe dich halt..da macht es mir so schwer…

Damit hatte ich nicht gerechnet und war nicht in der Lage etwas zu sagen. Ich lächelte einfach nur und streichelte seinen Arm. Nach einer Weile schlief er wieder ein.

Er hat gestern den ganzen Tag seine Medikamente verweigert. Keine Tabletten am Morgen, keine Tropfen und auch das Nasenspray wollte er nicht. Ich zwinge ihn nicht. Er hatte auch keine Schmerzen, wie es den anschein hatte. Er schlief die meiste Zeit..ganz ruhig. Auch die Nacht über. Von 11 Uhr bis heute Nacht um ca. 3 Uhr habe ich erst durchgeschlafen. Dann bin ich alle Stunde aufgewacht. Schatz schlief, er war nicht der Grund. Aber meine Rückenschmerzen, die mich nun schon seit einer Woche plagen. Diese haben nichts mit Schatz zu tun, weil ich ihn ständig „hebe“. Nee ganz blöd einfach – ich habe da Holz umgeschichtet und eine dumme Bewegung gemacht…patsch habe ich es im unteren Rücken.

Blöd ist nur, es ist halt etwas schwierig im Moment Schatz umzulagern..aber es geht. Ich beisse meine Zähne zusammen.

Heute morgen bin ich um 6 Uhr hoch. Ich konnte nicht mehr liegen. MeinRücken tat so weh…erstmal Paracetamol eingeworfen. Die helfen zum Glück ganz gut. Dann den üblichen Kram gemacht…Boden putzen, Staub wischen, einkaufen…Schatz schläft…Gegen 9 Uhr wurde er auch wach und hatte Bauchweh. Ich gab ihm Novalgin und Haldol und Instanyl..auch seine KortisonTablette…er nahm alles an. Er war wach und auch wieder frech. Erst wollte er gewaschen werden (was ich sowieso regelmäßig mache) und als ich alles vorbereitet hatte, wollte er nicht. Dann wollte er seine Ruhe – ich bin blöd – ich soll ihn in Ruhe lassen.. Ein bisschen gewaschen habe ich ihn aber dann doch..und ihm ein frisches T-Shirt angezogen.

Gegen Mittag kam Herr M und Frau Dr. Z. vorbei. Sie wollte nach dem Rechten sehen. Herr M. war begeistert, eher überrascht. Schatz sehe viel besser aus als am Montag, sogar noch besser als am Dienstag. Ich freute mich und sagte: Ja er ist zäh…er kämpft und will einfach nicht aufgeben…oh das hört sich jetzt blöd an, so meinte ich das nicht..sagte ich… ich freue mich darüber..er soll ja nicht „aufgeben“…

Beide grinsten und sagten, sie wüssten wie ich das meinte…Sie fragten auch nach den Tabletten und ich erzählte, seit dem ich die „Schluckhilfe“ verwenden würde, ginge es um welten besser.. Schluckhilfe? Was ist denn das! – fragte Frau Dr. erstaunt und ich erklärte ihr was das ist. Es ist ein Überzug für Tabletten. Der ist ganz glitschig, sobald er mit Speichel in Berührung kommt und erleichert das Schlucken ganz enorm. Ich sagte auch, das ich nicht glauben konnte, daß die das nicht kannten. Ich dachte, gerade „ihr“ kennt das..Nein – sagten beide, noch nie gehört…Herr M. meinte: Die Pharmaleute drücken uns jeden Schwachsinn auf die Augen, aber davon hätte er noch nie gehört. Frau Dr. lachte und sagte: Siehe da – da zeigt uns die Frau *Name* noch Dinger, die wir nicht kennen..als würde sie nicht schon eh alles so super machen. Dabei viel dem Herr M. ein, daß er ja letzten Montag vergessen hätte, die Notfallspritze aufzuziehen. Ich sagte, ich hätte dies schon erledigt, mache ich jede Woche.. Herr M. lachte und winkte ab mit den Worten (scherzhaft) – ja war ja klar, ich brauche mich hier um nichts zu kümmern, machen sie ja alles schon.

Ich bedankte mich und ich wurde rot…so hat es sich angefühlt in meinem Gesicht…Herr M. meinte daraufhin: Ja die Frau *Name* müssen wir uns warmhalten – und sprach darüber, daß ich anderen Angehörigen eine gute authentische Stütze wäre…ich sagte, daß wir ja da schon mal kurz darüber gesprochen hätten und ich es mir – nach reiflicher Überlegung – doch vorstellen könnte, und wenn ich erstmal nur reinschnuppern würde.

Frau Dr. Z lachte und meinte, es wäre eher ein Scherz und Herr M. sagte gleich hinterher – nein nein ich meine das Ernst…Frau *Name* ist super, so etwas treffen wir echt nicht oft..wir sollten sie uns warmhalten.. Frau Dr. hielt direkt inne, schaut mich ernst an und sagte: Ja da haben sie Recht…das stimmt allerdings. Ich legte nach und meinte, daß ich auf jeden Fall gerne mal reinschnuppern würde, warum denn nicht…wenn ich anderen Menschen damit helfen kann… Frau Dr. nickte und sagte auch, daß wir dahin gehend in Kontakt blieben…

Wir verabschiedeten uns und verblieben so, daß wir morgen telefonieren. Wenn was ist, kann ich jederzeit mich melden.

Als die beiden weg waren, erfüllte mich doch ein kleines bisschen ein Gefühl der .. ich weiß es nicht…ich habe mich gut gefühlt. Wenn die Schluckhilfe nun echt was „neues“ war, was ich denen auch abkaufe, dann habe ich in der Tat schon etwas Gutes getan für andere Menschen.

Wichtig ist das es meinen Schatz erstmal gut geht..alles andere zeigt sich dann. Wer weiß schon wohin mich mein Weg führen wird…

Bis dann

Schmerzpumpe

Gestern hat Schatz eigentlich viel geschlafen. Bruder war da und wir haben uns unterhalten, über alles mögliche. Schatz war wach, ist aber immer mal wieder eingeschlafen.

Auch Herr M. war da und Schatzi begrüßte ihn, und war wach als er wieder ging….

Gegen halb 6 kam Schwester. Nach kurzer Zeit wurde Schatz wieder richtig aggressiv. Ich fand schnell raus, daß er pinkeln musste. Schwester ging in die Küche und Schatz hat versucht zu pinkeln, aber es ging nicht. Schwester war noch eine Weile da und Schatz wurde immer aggressiver. Schwester drückte ihre Bewunderung aus, wie gelassen ich damit umgehen würde. Ich erklärte ihr, daß ich ja wüsste, daß er mich nicht persönlich meint..auch wenn er persönlich (scheinbar) mich angreift. Schimpfwörter, Machtkämpfe..nach einer weiteren dreiviertel Stunde ist Schwester dann gegangen. Sie drückte mich feste und streichelte mich sanft über meine Wange. Sie wollte am Freitag wieder kommen. Ich brachte sie zur Tür und ging aufs Klo.

Als ich wieder ins Wohnzimmer kam, war Schatz ganz entspannt. Er lächelte mich an und wollte einen Kuss. Nur allzugerne küsste ich ihn.

Schatz schlief ein und ich schaute fern. Ich streichelte seinen Arm. Gegen 8 wachte er auf und ich sagte ihm, es wäre Zeit für seine Schmerzmittel. Er verweigerte alles. Die Tropfen, das Nasenspray, einfach alles. Ich sagte ihm, wenn er das nicht nehmen würde, ginge es ihm ganz schlecht. Er sagte, es wäre ihm egal…und schlief wieder ein.

Ich schaute fern. Immer mit einem Blick auf Schatzi. Seine Atmung veränderte sich. Sanfte, kaum merkliche Atemzüge wechselten sich ab mit tiefen Atemzügen. Zwischendurch Pausen. Er lächelte die ganze Zeit im Schlaf. Er sah so friedlich aus…ich konnte meinen Blick nicht abwenden. Ich googelte ein wenig im Netz und stieß auf einen Artikel, der recht interessant war. Es ging um eine Frau, welche Sterbebegleitung macht. Trocken und emotionslos laß ich diesen Artikel.

An einer Stelle kam ein Spruch – ohne Vorwarnung und ohne das ich es beeinflussen konnte, fing ich an zu weinen..fürchterlich zu weinen. Es war, als hätte jemand einen Schalter umgelegt..es bracht von jetzt aus sofort aus mir raus…der Spruch war:

Alle Wünsche werden nichtig und klein gegen den einen – Gesund zu sein

Nach einer Weile fing ich mich wieder….es war 11 Uhr inzwischen. Schatz wachte auf und sagte mir: Ich muss jetzt weg..so…ich muss weg..kurze Zeit später griff er sich an den Kopf und bekam wahnsinnige Kopfschmerzen. Er stöhnte laut bei jedem Atemzug. Ich sprang auf und reichte ihm seine Tropfen. Gierig trank er das Gläschen leer und auch das Nasenspray nahm er mehr als Dankbar an. Nach einer halben Stunde etwa, wurde er wieder ruhiger. Seine Hand haltend, lege ich mich neben ihn. Er schlief wieder ein und ich auch. Die ganze Nacht beinahe…einmal war ich aufgewacht, Schatz war unruhig. Er musste immer noch nicht pinkeln. Es war jetzt schon fast ein Tag her, das er gepinkelt hatte. Er schlief wieder ein und ich auch.

Gegen halb 7 bin ich wieder wach geworden und bin aufgestanden. Ich gab Schatz seine Tropfen und sein Spray. Diesmal musste er aber pinkeln. Es ging schnell..zu schnell…ich machte ihn sauber und alles frisch. Er ist dann wieder eingeschlafen und ich war froh, daß er pinkeln konnte… Ich habe dann meine typischen alltäglichen Verrichtungen erledigt. Boden putzen, bissl was einkaufen. Gegen 10 Uhr rief die Ärztin an um nach dem Rechten zu fragen.

Ich erzählte ihr den neuesten Stand, persönlich, auch wenn Herr M. alles notiert hat, seit seinem letzten Besuch. Sie sagte, daß wenn es einen neue Episode gäbe, würden sie eine Schmerzpumpe einrichten. Ich meinte, daß wir jetzt aber eigentlich ganz gut mit den 75ziger Pflaster fahren, aber wenn das der nächste Schritt wäre – müsste ich das akzeptieren. Es geht um SEIN Wohl.

Sie meinte daraufhin – daß ich ja ganz gut fühlen würde, wie es meinem Mann ginge und was getan werden müsse.. Ich sagte, ich will nur das er sich wohl fühlt und wenn es bedeutet den nächsten Schritt zu gehen dann ist das was ich will nebensächlich..aber im Moment ging es recht gut mit den Pflastern. Schmerzen hat er keine zur Zeit, ausser diesen Kopfschmerzen. Natürlich war sie einverstanden und wir verabredeten nun jeden Tag zu telefonieren. Morgen käme ja dann sowieso der Herr M. wieder vorbei.

Wir verblieben so und als ich auflegte, ging ich in die Küche. Dann brach es wieder aus mir heraus. Ich hatte plötzlich folgende Textzeilen im Kopf von dem Lied RUN von Leona Lewis:

Light up, light up
As if you have a choice
Even if you cannot hear my voice
I’ll be right beside you dear

(Kopf hoch, Kopf hoch – als hättest du eine Wahl.
Auch wenn du meine Stimme nicht hören kannst
werde ich immer bei dir sein Schatz.

Ich fing an bitterlich zu weinen und sprach mit mir selbst. Schmerzpumpe! Ich weiß was das bedeutet..warum mein Baby, warum wir?? Was haben wir nur getan – warum nehmen sie dich mir weg? Ich will das alles nicht!

Zum ersten mal, in der gesamten Zeit bisher, hatte ich den Wunsch das mich jemand in den Arm nimmt..das ich hemmunglos weinen kann..meinen ganzen Schmerz rauslassen kann…ich werde zwar ständig gedrückt, aber so meine ich das nicht..nach ein paar Minuten sagte ich mir, daß ich das alles aber schaffe…ich bin stark..irgendwie geht es immer weiter..trotzdem weine ich..ich habe die letzzen Wochen wenig geweint..aber nun fühle ich so stark, daß es dem Ende zu geht.

Heute kam Post von der AOK..Pflegestufe 3 wurde bewilligt…die waren wieder richtig schnell, zum Glück..

Bruder war heute Mittag auch da. Schatz schlief die meiste Zeit und selbst als er wach war – war er nicht „da“…Bruder und ich unterhielten uns über dies und das..über Gott, den Glauben, über Verschwörungstheorien und Politik..war sehr anregend..mal was ganz anderes…nicht so oberflächlich.

Jetzt warte ich auf unseren Freund den „Holzdealer“. Er wollte heute kommen und mir die bereits bezahlte 1 Tonne Holz bringen…wollte er schon am Samstag. Aber er hat ja immer eine Revolvergeschichte dabei, warum er einen Termin nicht einhalten konnte…wenigstens anrufen könnte er, denke ich mir jedesmal..man wartet wie blöde und es passiert nichts. Heute auch wieder..er wollte zwischen 12/13 Uhr kommen und nun haben wir fast halb 3…was ein Arsch…ich hasse sowas…

Bis dann

Wieder mal besser..scheinbar

Gestern hat Schatz nur noch geschlafen. Das 75ziger FentanylPflaster haut gut rein, dann noch alle 2 Stunden das Instanyl…die Nacht war gut. Bis auf eine Episode. Er ist aufgewacht und klagte über Bauchweh. Es waren richtige Krämpfe…ich massierte seinen Bauch ganz leicht und gab ihm, weil es auch „Zeit“ war seine Schmerzmittel. Dann noch eine Tavor 2,5. Nach einer guten Stunde ging es wieder etwas. Schatz konnte einschlafen. Gegen seine Übelkeit gab ich ihm ein Vomex Zäpfchen, das macht zusätzlich müde.

Heute morgen gegen 6 Uhr bin ich dann aufgestanden. Gab keinen besonderen Grund und ich hätte auch noch schlafen können..aber gut. Schatz war wach, aber ihm ging es soweit gut. Ich habe mein Morgenprogramm erledigt. Gegen 10 Uhr habe ich Schatz rasiert. Er sieht irgendwie wieder besser aus..frischer…erholter… Nach dem rasieren, noch besser.

Gegen 11 Uhr rief Herr M. an, er wollte vorbei kommen. Klar kein Thema und 15 Minuten später war er da. Er schaute sich Schatz an und meinte auch, er sähe viel besser aus als gestern. Trotzdem würde er am Donnerstag nochmal kommen wollen, morgen wäre er nicht da. Es würde aber jemand anderes kommen. Ich sagte – von mir aus kein Problem, aber telefonisch reicht erstmal. Also, die Entscheidung würde ich morgen treffen. Wenn es so ist wie heute, ist ja kein Bedarf..wenn Schatz „komisch“ aussieht, oder es ihm schlecht geht – dann natürlich auf jeden Fall. Herr. M. nickte und war einverstanden. Er käme auf jeden Fall am Donnerstag noch mal rein.

Gerne – sagte ich. Wir verabschiedeten uns. Schatz ist seit dem Mittag wach, döst aber immer mal wieder ein. Aber es geht ihm gut soweit. Keine Bauchschmerzen, nur diese blöden Kopfschmerzen…mal mehr, mal weniger stark.

Vohrin war ich schnell etwas einkaufen und habe mich mit Mann von Tante E unterhalten..war ganz lustig. Wieder zu Hause, erzählte ich natürlich gleich Schatz was wir so gebabbelt haben. Er hat es überhaupt nicht verstanden..das hat mich traurig gemacht. Erzählten wir uns doch immer was wir ohne den anderen „erlebt“ hatten, sei es noch so banal..wie wird es denn in Zukunft sein? Wenn er nicht mehr da ist? Wem erzähle ich die alltäglichen banalen, lustigen, interessanten Begebenheiten? Ich könnte sie sicherlich jemand anderem erzählen…

Es wäre aber nicht das Gleiche und auch nicht das Selbe..es macht mich so traurig..wenn ich eine lustige Sache im Bus erlebe, beim einkaufen, eine interessante Geschichte aus der Nachbarschaft erfahre ETC…wem erzähle ich es? Wer hat schon die gleichen Verbindungen dazu? Niemand..niemand ausser meinem Engel…och man…

Auch werde ich im Moment wieder von Erinnerungen überschwemmt und ich kann nichts dagegen machen…total sinnlose und banal Dinge wie – ich sehe die Klobrille und erinnere mich, wie es war als wir diese gekauft haben..eine mit Fischmuster, passend zum Bad..ich wollte eine Brille die grade nicht vorrätig war und er wollte nicht noch mal am nächsten Tag zum Obi fahren…also haben wir eine andere gekauft..total banal eben..aber ich erinnere mich daran und es tut mir so weh…

Oder den Badschrank, den er ausgesucht hatte…lauter so kleine Dinge eben…eigentlich fast alles in unserer Wohnung überschwemmt mich gerade wieder…

Aber das aller schlimmste ist folgendes…

It’s sad when the person who gave you the best memories…becomes a memory.

Auf deutsch etwa – es ist so traurig, daß die Person, die dir die schönsten Erinnerungen geschenkt hat – selbst zu einer Erinnerung wird…

Bis dann

Wochenende und so

Die Nächte waren gut. Konnten beide gut schlafen, bis auf die wenigen üblichen Unterbrechungen. Samstag verlief auch gut. Schatz sah gut aus und war auch geistig relativ da. Das sollte sich jedoch am Sonntag ändern…

Sonntag Vormittag war alles soweit in Ordnung…am Nachmittag klagte er über Schmerzen und das ihm schlecht sei. Ich machte mir Sorgen, da wir doch die Schmerzmitteldosis hochgesetzt hatten auf 50ziger Pflaster und nach Bedard das Instanyl..ich gab ihm dann das Spray wieder alle 2 Stunden, aber die Schmerzen gingen nie ganz weg. Kopfschmerzen, Bauchschmerzen..alles tut weh..Dann diese blöde Übelkeit…

Gegen Abend gab ich ihm noch eine Tavor zwischendurch. Er lächelte mich immer wieder an Er sagte zu mir – ich müsse mein Herz überbrücken.. Ich verstand erst nicht was er sage wollte. Ich fragte ihn – ich überbücke mein Herz und dann? Er lächtelte und sagte: Mal sehen…

Plötzlich verstand ich was er damit sagen wollte. Ich fühle es. Ich kann es nicht mit Worten „übersetzen“, aber das ist hier auch nicht wichtig. Ich weiß es. Ich sagte dann – ich werde es versuchen… er lächelte wieder.

Der Abend verlief recht ruhig. Bruder war da und Schwester, wie gehabt. Am späteren Abend wurde ihm wieder schlecht. So schlecht, daß er sich übergeben musste. Ich konnte ihm keine MCP mehr geben, der Zeitraum war noch zu eng. Ich gab ihm dann ein Vomex Dragee. Die Übelkeit ging weg – für etwa eine Stunde..dann war ihm wieder schlecht. Er hat sich aber nicht wieder erbrochen. Hatte Bauchschmerzen um den Bauchnabel herum…mein armer Schatz..

Die Nacht war dann wieder richtig scheisse. Ich habe im halbe Stundentakt geschlafen und Schatz hat dafür gesorgt. Einmal sagte ich, ich müsse schlafen, denn wenn ich tot umfalle, kann ich dir nicht mehr helfen..ich sagte das nicht mal ruppig oder so, eher ruhig. Ein Versuch ihn zum schlafen zu bewegen bzw. mich schlafen zu lassen. Er schaute mich traurig an und sagte, ich solle nicht böse sein – er kann nichts dafür.

Och Baby, sagte ich – ich bin dir nicht böse..ich weiß doch das du nichts dafür kannst…ich bin dir nicht böse… Ich strich ihm über seinen Kopf und küsste ihn. Wieder der Versuch mich schlafen zu legen…gegen halb 7 gab ich dann auf – hatte doch so viel zu tun und wie immer Angst, daß mir die Zeit davon läuft…totaler Quatsch – mache ich aber immer so…mich morgens unter Stress setzen..

Er sah ich Schatz sich just in dem Moment nass gemacht hatte. Also Schatz frisch gemacht. Dann einen Kaffee getrunken…ich trinke keinen Kaffee normalerweise, aber heute hatte ich Lust auf einen (Instant) Kaffee.  Dann nach dem Kaffee ran an den Kaminofen. Seit einiger Zeit heizt der nicht mehr richtig und fing dann auch noch an zu qualmen wie Hund. Ich ließ das Feuer heute Nacht ausgehen und machte den Ofen heute morgen gründlich sauber. Dann der schmutzigste Part – das Rauchrohr…ich montierte es ab, was einfacher ging, als ich es dachte. Das Rohr war total zu. Also das Rohr sauber geputzt. Rohr war sauber, ich sah aus wie ein Schornsteinfeger…als ich das Rohr wieder anschloss, sah ich ein Problem…in der Wand bröckelte der alte Mörtel (oder was auch immer das war) ab und es gab einen großen Spalt.

So konnte ich den Ofen nicht in Betrieb nehmen, was ein Mist…ich überlegte, ob wir noch in unserem Werkzeugraum Zement, oder änhliches haben und ging raus. Siehe da – Feuerzement – juhu. Den Kram angerührt und den Spalt zwischen Rohr und Wand schön abgedichtet. 2 Stunden noch gewartet und den Ofen wieder angeheizt. Zieht ohne Ende und heizt wieder wie Sau…zum Glück..selbst ist die Frau, dachte ich mir…obwohl ich zunächst dachte – och scheisse Baby, das ist Männerarbeit, was soll ich nur tun…war trotzdem ein wenig Stolz auf mich. Nicht das ich zu blöd dazu wäre, aber ich habe es eben ohne Hilfe alleine geschafft. Ich bin handwerklich nicht unbegabt….trotzdem. Obwohl ich sehr behutsam und vorsichtig ab-und anmontiert hatte, war ich in einer Stunde mit allem fertig.

Ich schaute nach Schatz um ihn zu zeigen wie ich ausgesehen habe. Er hat gar nicht realisiert wie ich aussah, geschweige denn was ich ihm erzählte….

Ich sagte ihm, daß ich mal eben schnell duschen gehe und gleich wieder bei ihm sei. Er nickte und sagte leise, bis später. Schatz war eingeschlafen und hat den ganzen Vormittag geschlafen. Der Vormittag ging recht schnell rum und gegen halb 11 kam Herr. M.

Ich erzählte von der Nacht und alles andere. Das Fentanylpflaster wird ab heute schon auf 75 hoch gesetzt. Das Instanyl Spray erstmal nicht auf alle 2 Stunden, erstmal nur nach „Bedarf“. Die MCP Tropfen komplett weg, dafür das Haldol alle 8 Stunden mit je 5 Tropfen. Das sediert nicht so arg – es hilft gegen Übelkeit. Herr M. hat Schatz seit Weihnachten nicht mehr gesehen und sagte mir: Gegenüber unserem letzten Treffen sähe Schatz heute sehr reduziert aus. Seine Nase wäre auch ganz spitz geworden. Er schaute mich an und ich sagte: Ich weiß, was das bedeutet… Herr M. senkte seinen Blick.

Wir unterhielten uns noch kurz über Schatz, die Medikation usw und ein kleines bisschen „privates“ Dann verabschiedete sich Herr M. Schatz war inzwischen wieder eingeschlafen und hat nicht mit bekommen, als Herr M. ging…

Ich war sehr traurig dann..ich weiß, daß es nicht mehr lange dauert…

Heute Nacht sagte Schatz zu mir, ich würde ihn an lügen. Als ich ihm die Vomex gab, dachte Schatz es wären Tabletten für seine Erlösung. Ich erklärte ihm wieder, daß dies in D nicht geht und ich so Tabletten nicht bekommen würde..er flehte wieder, mein Versprechen einzulösen..du hast es versprochen, sagte er mit einem leicht trotzigen Ton. Ich weiß Baby..aber ich kann dieses Versprechen nicht halten…

Vorhin war Bruder da und ich erzählte was war, und was mit Herr M besprochen wurde. Bruder nickte, schaute Schatz an und sagte, daß es ihm seit ein paar Tagen auch auffällt…es dauert nicht mehr allzulange…ich konnte nichts sagten, ich hätte weinen müssen…Bruder blieb nur kurz.

Wir verabredeten uns für morgen, sowie jeden Tag.

Ich vermisse meinen Mann jetzt schon. Es tut so weh….ich sehe ihn an und wenn er lächelt, möchte ich die Zeit anhalten..ich kann nicht glauben, ich kann es nicht fassen…er wird bald nicht mehr da sein..

Bis dann

Sylvesterabend und Neujahr

Jedes Jahr an Sylvester, naja die letzten paar Jahre, haben wir für uns eine neue Tradition eingeführt. Es gab immer Miesmuscheln zum Essen..letztes Jahr hatten wir jedoch beschlossen, dies wieder fallen zu lassen…es waren ein paar schlechte dabei und wir hatten uns eine leichte Vergiftung zugezogen…bäh…im nächsten Jahr nicht mehr..ohne zu ahnen wie wahr dieses Aussage sein würde…

Am Nachmittag hatte Tante E vom Tante Emma Laden wieder zu einem kleinen Sektempfang geladen. Diesmal erzählte ich Schatz von gleich das „wir“ eingeladen wären. Gegen 12 Uhr Mittags sgte ich dann Schatz, daß ich mich beeilen würde..zuvor fragte ich ihn, ob es ok ist das ich gehe…er sagte JA…ich war mir nicht sicher, ob er überhaupt verstanden hatte was ich von ihm wollte…

Ich habe mich unwohl gefühlt, als ich los ging. Ich weiß..warum bin ich überhaupt hingegangen….ein Gläschen Sekt und ein kurzer Ausbruch aus der Situation…aber mit diesem Unwohlsein…meine Gedanken waren stets bei meinem Engel. Der Nachmittag verlief dann eher faul. Ich habe nicht mal Wäsche gewaschen, wie ich es eigentlich vor hatte. Egal..

Am Nachmittag kamen Bruder mit Frau vorbei und später noch Schwester. Als Schwester ging, drückte sie mich wieder ganz feste und bedankte sich bei mir. Ich verstehe nicht genau warum sie sich alle bedanken..aber gut…

Am Abend waren wir „alleine“. Ein ruhiger Abend. Gegen 9 Uhr bin ich eingeschlafen und habe bis halb 11 etwa geschlafen. Ich sagte Schatz immer wieder das wir Sylvester haben. Am Tage und im Laufe des Abends. Er konnte damit nichts anfangen. Ich fragte ihn, ob er wüsste das wir Sylvester haben. Er sagte immer Nein. Im Laufe des Abends knallte es immer mal und immer mehr. Verwundert bemerkte dies Schatz. Ich sagte wieder, das wir heute Sylvester hätten und wieder konnte er nichts damit anfangen..

Gegen 11 Uhr fingen einige unsere Nachbarn an eine ganze Menge Knaller loszuschießen. Es wurde bunt vor unserem Fenster. Schatz runzelte seine Stirn. Irgendwas kam ihm doch jetzt bekannt vor.

Ich hatte eine Flasche KrimSekt organisiert und haderte mit mir diese zu öffnen..ich habe sie letztendlich geöffnet – ist es doch unser letztes Sylvester gemeinsam..und wir haben jedes Sylvester, seit über 10 Jahren, eine Flasche roten Krim getrunken..aus unseren Gläsern. Ich bereitete ein Glas vor. Ich nahm „sein“ Glas und goß schon mal dem Krim ein..es war halb 12 Uhr.

Um 10 vor 12 klopfte es an der Tür. Vorderhauszote stand davor und war rotze voll. Ich wollte ihn so nicht zu Schatz lassen. Er ging in die Küche und trank mit mir ein Glas Sekt..normalen..er nahm mich in den Arm und fing an zu weinen. Was wir doch für schöne viele Stunden erlebt hätten..er sagte dann auch, daß niemand ermessen könnte was ich durchmachen würde. Durch welche Hölle ich ginge…Es täte ihm so leid, er könnte nicht helfen…er weinte..

Ich drückte ihn auch und musste auch weinen…kurz vor Mitternacht ging er dann wieder. Ich ging schnell ins Wohnzimmer und war zunächst gefasst. Noch 3 Minuten – sagte ich zu Schatz. Ein Böller flog in die Luft und es gab ein zauberhaftes goldenes Glitzern im Himmel. In dem Moment brach es wieder aus mir heraus..noch 1 Minute – sagte ich, mit tränenerstickter Stimme.

10 – 9 – 8 – 7  – ich schluchzte, konnte nichts mehr – 2 – 1 …

Ich gab Schatz einen Kuss auf die Stirn und sagte ihm wie sehr ich ihn liebe. Er hatte erkannt, daß es sich um Sylvester handelt. Die ganzen Böller und Raketen und der bunte Himmel haben ihn erinnert. Bevor ich total zusammenbrach, klopfte es an der Tür. Ich riss mich schnell zusammen, auch wenn es echt egal gewesen wäre, wischte mir die Tränen ab und öffnete die Tür. Geisenheimer und Rumpelstilzchen kamen rein und wir sagten nur – Prost Neujahr…ein „frohes“ neues konnte man sich nicht wünschen..Schatz freute sich und zeigte mit Gesten, daß ich doch was zu trinken geben sollte…er wusste wieder – es ist Sylvester und da wird „gefeiert“.

Die beiden blieben nur kurz. Sie begrüßten Schatz und Rumpelstilzchen drückte Schatz. Nach etwa 10 Minuten sind sie dann wieder gegangen. Ich nahm dann das Glas mit dem Krim und erhob es vor meinem Engel. Ich trinke auf dich mein Schatz – sagte ich und nahm einen Schluck. Ich steckte einen Strohhalm ins Glas und Schatz trank recht gierig das halbe Glas leer. Der Krim schmeckt ihm. Ich trank den Rest dann aus und brachte das Glas in die Küche.

Ich saß eine Weile an seinem Bett, wie immer, und Schatz war recht wach..aber müde..plötzlich war es auch schon viertel vor 1 und ich war auch sehr müde. Ich sagte zu Schatz – schlaf jetzt mein Engel, alles gut. Schatz sagte OK und schloss seine Augen. Er ist sofort eingeschlafen. Ich strich ihm über seinen Kopf und gab ihm einen Kuss auf die Stirn. Ich ging in die Küche und trank nochmal ein Glas Krim. Ich weinte..ist es doch unser letztes gemeinsames Sylvester…ich trank noch ein Glas. Draussen erleuchteten die Kracher den Himmel..gin bei uns bis fast halb 2..

Ich legte mich auf die Couch und machte den Tv aus. Ich lag noch eine Weile wach, bin dann aber auch eingeschlafen. Gegen 3 Uhr wurde ich wieder wach. SChatz war unruhig. Ich fragte ihn, ob er Pipi müsste. Er sagte Nein. Ich ging in die Küche und trank ein Glas Krim. Ich hörte wie Schatz Geräusche machte und bin schnell wieder ins Wohnzimmer. Schatz lag eigentlich ruhig da und ich wollte ihn wieder zudecken. Dann sah ich, daß er sich nass gemacht hat…Ich sagte Schatz, mehr aus Reflex – ich hatte dich doch gefragt. Er sagte Ja..ich kann doch nichts dafür…

Ich weiß mein Engel, sagte ich , ich weiß..ist auch nicht schlimm. In dem Moment, als ich sagte, daß ich ihn doch gefragt hatte, tat es mir leid..ich weiß doch das er nichts dafür kann..es war eben ein Reflex…ich sagte ihm: Schatz alles gut, ich bin dir doch nicht böse…alles gut..ich weiß – du kannst nichts dafür..nichts schlimmes…alles gut…

Ich machte ihn sauber und machte alles wieder frisch. Schatz ist wieder eingeschlafen und ich wollte auch wieder schlafen…mein Handy fing an zu bimmeln, ohne Pause paar Minuten lang…WhatsApp Nachrichten – Neujahrsgrüße…ich habe nicht nachgesehen…hat Zeit..bin dann wieder eingeschlafen..

Neujahr

Den Vormittag über haben wir beide immer mal wieder geschlafen, war alles ganz entspannt. Regelmäßig gebe ich Schatz seine Medikamente. Gleich kommt Bruder vorbei, ich hoffe die einzige „Action“ heute..eine Ruhetag – ohne irgendwas – tut uns auch mal gut…

Bruder war da..ist gerade gegangen. Schatz hat die meiste Zeit geschlafen und Bruder und ich haben uns über Musik unterhalten. Nach einer Stunde ist er auch wieder gegangen und nun erwarte ich eigentliche einen ruhigen Abend. Aber wer weiß…ist nicht schlimm, wenn noch jemand kommt…alles gut..

Bis dann

Sylvester

Die letzten Tage waren wie immer..mein neuer Alltag eben. Bruder kommt jeden Tag, alle paar Tage andere Familienmitglieder. Auch Freunde schauen mal rein. Gestern waren „Alt“Freunde da. Freunde die Schatz schon seit ewig kennt. Die Nächte sind besser zur Zeit. Durch das Fentanyl Nasenspray ist er viel ruhiger und schläft viel mehr. Morphium donnert ja auch einen weg…Schmerzen sind viel besser geworden, nur die Übelkeit ist noch da. Er musste aber bisher nicht mehr brechen..

Die Ärztin war gestern da um den neuen Medikamentenplan zu besprechen. Im alten wurde zu viel rumgekritzelt und ist unübersichtlich geworden.

Blut spuckt Schatz im Moment nicht mehr so arg. Jeden Abend fleht er mich an ihm doch zu helfen. Ich kann ihm nicht helfen, es tut so weh…ich soll es beenden..ich würde es tun – ich habe es ihm versprochen…aber es ist in Deutschland verboten..jeder Köter wird eingeschläfert, wenn er leidet. Aber Menschen die darum flehen, wird das Leiden nicht erspart…könnte kotzen…es sollte mal einer von denen, die darüber entscheiden, einen Angehörigen durch das Krebsleiden bringen…dann denken die doch vielleicht mal anders darüber…

Im November wurde wieder mal neu darüber diskutiert. Die Gegner argumentieren mit so bescheuerten Sätzen wie: Es würden einem eventuell noch schöne Momente genommen…nee ist klar…wenn aber einer jeden Tag darum fleht gehen zu dürfen und nicht leiden zu müssen und dahin siechen zu müssen – wo sind da schöne Momente??? Sicherlich gibt es sie..ich erlebte sie ja auch…aber hat es nicht mehr Gewicht einen Menschen VOR ALLEM WENN ER ES DOCH WILL gehen zu lassen in Würde? Es muss ja nicht für jeden gelten…aber für Menschen die unheilbar krank sind..deren Ende absehbar ist…warum dürfen die nicht gehen, wenn sie es wollen…

Heute haben wir den letzten Tag des Jahres

Ich habe gar keine Lust auf Sylvester. Es endet heute der Kalender. Kein Spaß heute, keine Freude, keine Zuversicht aufs neue Jahr. Mein Jahr endet beschissen und es geht morgen im neuen Jahr beschissen weiter..

Ich bin ein sehr abergläubiger Mensch. Ich habe die Verbindung zur Magie verloren…mit jedem Tag entferne ich mich weiter von der Magie. Mit jedem Tag verschwindet das Glitzern ein wenig mehr. Mit jedem Tag wird das Funkeln  blasser…die ganzen Rituale und Brauchtümer haben mir immer Spaß gemacht und ich habe sie zelebriert…jetzt mache ich es aus trotz im Gegenteil.

Ich werde heute Wäsche waschen und sie aufhängen! Es soll ja Unglück bringen, über Sylvester Wäschen hängen zu haben. Aber wieviel Unglück soll denn in unser Heim noch kommen…ich fordere damit nichts heraus.

Es gibt die Magie. Sie ist um uns herum..ich habe die Verbindung zu ihr verloren..das Dunkle und trostlose ergreift Besitz von mir und ich wehre mich nicht. Ich neige nicht zur Depression…ich kann nur nicht begreifen, warum mir alles genommen wird..auf so grausame Weise. Was haben wir getan, um derartig bestraft zu werden?

Schatz weiß immer weniger…er sagt es mir oft. Ich spüre und erlebe es auch. Konnte er vorgestern mir noch „helfen“, versteht er heute nicht was ich von ihm möchte. zB – Wenn ich ihn im Bett etwas hochziehen möchte, hat er mir geholfen indem er sich mit seinem Bein abgestoßen hat. Heute hat er nicht begriffen was ich von ihm wollte. Selbst als ich es ihm erklärte und sein Bein führte – er hat es nicht begriffen. Auch mit dem Trinken klappt es heute nicht so. Er nimmt zwar seinen Strohhalm in den Mund, weiß aber nichts damit anzufangen. Ich zeige es ihm dann – es dauert ewig bis er es versteht..sein Geist, sein Wissen schwindet. Es dauert nicht mehr lange und er kann nicht mehr trinken…dann muss er an den Tropf, damit er nicht austrocknet..

Auch kann ich nicht sagen, wie lange er mich noch erkennt. Er erkennt schon noch Leute die kommen. Aber gestern fragte er, wer „er“ ist und ich sagte, es ist dein Bruder *Name*..dann wusste er es wieder. Aber es kann sein, daß er irgendwann, nicht allzu fern, nicht mehr weis wer da sitzt…oder gar wer ich bin…eine Metastase wächst in sein Wissenszentrum und zerstört alles das was ihn ausmacht, was er weis – wer er ist…

Warum darf er nicht gehen…warum muss er so leiden…er ruft immer nach mir…Baby, mit schwacher Stimme, Baby – helf mir bitte…helf mir doch…und dabei sieht er mich an mit einem Blick den ich nie vergessen werde. Diese flehenden Augen..sie sind müde, er ist fast nicht mehr da…

Es zerreisst mich…

Wünsche allen meinen Lesern einen guten Rutsch…passt auf euch auf und achtet eure Partner…das Leben kann sich innerhalb einer Sekunde ändern…schätzt das Leben mit jedem Augenblick und seht nichts als Selbstverständlich an.

Bis dann

 

2 Stunden Nacht

Gestern war eigentlich ganz ok, auch die Nacht…wir, der pall. Dienst und ich, bschlossen gestern jedoch das Morphin zu erhöhen. Die Kopfschmerzen kommen schneller wieder, als gedacht…naja…ich habe es mir schon gedacht…gegen 13 Uhr sollte ich eines der 25 mg Pflaster in der Mitte zerschneiden und Schatz aufkleben. Gemacht – getan.

Gegen Abend wurde es Schatz dann schlecht. Er musste sich übergeben. Dann ging es wieder. Später am Abend wurde es immer schlimmer. Er hat was getrunken, eine Tablette genommen – je eine Stunde später etwa kam alles wieder raus. Zunächst wieder Gelb – Fanta, dann wurde es wieder braun. Es hat aber nicht kotig gerochen. Eigentlich hat es gar nicht gerochen. Auch nicht sauer.

Er bekam auch Schmerzen. Schon komisch, denn die Schmerzen sollten doch weniger werden. Ich rief gegen 11 Uhr den pall. Dienst an. Sie sagten mir, ich solle eine Vomex (Zäpfchen) geben. Tablette bringt ja nichts, er erbricht ja ständig. Nach der Vomex wurde es zunächst besser. Gegen halb 1 in der Nacht habe ich mich dann auch hingelegt. Schatz war es brechend schlecht, aber er musste sich nicht übergeben…

Gegen 2 Uhr in der Nacht wurde ich wach, weil Schatz laut stöhnte. Es ging ihm gar nicht gut. Ich sah, er hat erbrochen. Ganz frisch. Ich mache ihn sauber, das Bett, richtete alles wieder frisch und blieb wach und wachte über ihn. Er hat sich gewunden. Vor Übelkeit, vor Schmerzen. Gegen halb 5 hatte ich mich wieder hingelegt. Schlafen hätte ich können, aber Schatz hat so Schmerzen gehabt und nur gestöhnt und am Bett gerüttelt. Um 8 Uhr heute früh bin ich dann endgültig hoch. Ich habe Schatz Novalgin gegeben, eine Abstral und eine Vomez (Zäpfchen). Es wirkte alles nicht….

Gegen 9 Uhr habe ich dann wieder den pall. Dienst angerufen und denen alles mitgeteilt. Oha – das müssen wir uns ansehen, sagte der Herr. W am Handy. Ich sagte, Schatz hätte Schmerzen überall..mal im Bein, mal im Magen, mal dort wo die Blase sitzt, mal überall und nirgends.

Schatz ging es gar nicht gut. Am meisten Sorgen machte mir die braune Flüssigkeit, die er ständig erbrach..sie roch nicht, also kein Kot…aber wahrscheinlich vorverdautes Blut..nicht schön…der pall. Dienst wollte gegen 11/12 Uhr kommen, das ist gleich….gegen halb 10 Uhr etwa, hat sich Schatz beruhigt und ist eingeschlafen…ihm ist schlecht und er hat Schmerzen..aber er schläft jetzt…

So..die vom pall.Dienst waren da. Schatz bekommt neue bzw. abgewandelte Medikamente. Das Abstral bekommt er jetzt als Nasenspray. Es wirkt wesentlich schneller. Gegen die Übelkeit jetzt ein Pflaster. Die MCP Tabletten kotzt er jedesmal wieder aus. Da habe ich jetzt Tropfen bekommen, die ich zusätzlich bei Bedarf geben soll…sowie die Vomex Zäpfchen..je nach dem. Wenn wir das mit der Übelkeit nicht in den Griff bekommen, ist Plan B ein Perfusor..ich meinte aber, Schatz würde sich das wieder rausreissen, sowie er es mit dem Katheter auch gemacht hat..Die Eine meinte dann, es wäre ja nur Plan B..die Pflaster wirken sehr gut an und für sich..naja gut…

Als die gegangen waren, bin ich auf der Couch eingenickt. Schatz war soweit ok. Mein Handy klingelte und ich bin hoch geschreckt. Bruder stand vor der Tür. Ich hatte sein Klopfen nicht gehört… Ich erzählte Bruder von der Nacht und wie der bisherige Tag war. Auch was die vom pall. Dienst gesagt haben und wie das weiter Vorgehen ist. Schatz war sehr unruhig. Ihm war schlecht und er hatte Schmerzen. Ich konnte ihm erstmal nichts geben, war erst kurz her. Ichgab ihm eine Tavor..das beruhigt ein bisschen.

Nach einer Weile ging Bruder wieder. Pünktlich um 16 Uhr kam der ApothekenDienst. Gleich das Pflaster gegen die Übelkeit aufgeklebt und das Nasenspray gegeben. Die Novalgin natürlich auch. Keine halbe Stunde später ist Schatz eingeschlafen und schläft jetzt. Die Nacht war anstrengend, der Tag bisher auch…das Spray hilft schnell, die Schmerzen sind gebannt. Übel scheint ihm auch nicht soo zu sein – zum Glück. Bis das Pflaster seine volle Wirkung erzielt, dauert es 24 Stunden. Vorhin hatte er auch nochmal etwas gebrochen. Ganz wenig aber nur.

Ich hoffe so sehr, daß die Schmerzen schön weg bleiben und vorallem die Übelkeit. Es belastet Schatz extrem, geht ihm ja noch nicht schlecht genug…ich komme heute Nacht vielleicht auch zu ein paar mehr Stunden Schlaf..

Durch die Schmerzen, oder was weiß ich, sah Schatz heute ganz anders aus. Also seine Augen. Sie waren mir total fremd. Es ist nicht die Art wie er mich angesehen hat. Ich kann es nicht erklären. Seine Augen waren nicht die Selben…sie waren fremd…es war ganz komisch irgendwie.