I´m back und ich habe es getan!

So meine Lieben, ich habe es getan. Ich habe nach langem und sehr sehr gründlichem Nachdenken den Schritt gewagt – ich bin ich in die Ausbildung gegangen 😀

Ich habe die generalistische Pflegeausbildung angefangen

Gestern ging es los und ich werde meine Erfahrungen hier festhalten.

Der erste Tag

Morgens um 8 Uhr sollte ich in der Schule sein. Mit einem Gefühl der Vorfreude und grosser Aufregung bin ich zur Schule gefahren mit dem Bus. (Habe inzwischen auch ein Auto gekauft, andere Geschichte) Ich hasse sowas. Ich weiß nicht wohin genau und ich kenne niemanden. Mein einziger Trost war, es geht allen anderen genauso, zumindest den meisten. Als ich dort ankam, ging es aber ganz gut. Viele andere Schüler wussten auch nicht so recht wohin und haben eine Dozentin gefragt, die augenscheinlich auch alle in Empfang genommen hat und ihren Kursen zugeordnet. Gut, somit wusste ich schonmal welcher Raum. Ich war die allererste und konnte dann auch gleich meinen Sitzplatz wählen. Wie immer in der Schule, sitze ich ganz hinten in der letzten Reihe.

Nach und nach kamen immer mehr und suchten sich ihren Platz. Einer nach dem Anderen. Insgesamt 23 Leute und 2 sind gar nicht gekommen, wie sich später noch herausstellte.

Dann kamen 2 Dozentinnen und stellten sich vor. Als nächstes sollten wir uns alle kennenlernen. Oh man wie ich das hasse, so als introvertierter Mensch ^^ wobei ich es doch einfacher finde, wenn ich frei sprechen kann und mich vorstelle…wie heisse ich, wie alt bin ich, wo komme ich her bla bla bla, aber NEIN wir sollten unseren Sitznachbar interviewen. Jeder hat einen Sitznachbarn nur ich nicht. Es waren 3 Leute übrig…also eine 3erGruppe…im Nachhinein war es aber doch ganz lustig, etwas verkrampft, aber ok.

Erste Pause. Die Raucher sind alle zum Raucherplatz und standen mehr oder weniger vereinzelt rum. Nur ein paar wenige standen zusammen, die kannten sich schon…vom Betrieb oder sonst wo her. Ich stand auch etwas abseits, alleine, und habe schnell mit meinem Schatzi telefoniert und ihm schon mal die ersten Eindrücke erzählt.

Nach der Pause haben wir dann den jeweils interviewten Sitznachbar vorgestellt und die Dozentinnen haben noch Fragen gestellt, wenn sie etwas interessantes erfahren haben. Im weiteren Verlauf des Tages wurde noch viel Informationen über Schulordnung, Handynutzung, Fehlzeiten usw weitergegeben.

So um viertel nach 12 Uhr sollte es dann noch eine Führung durch das Gebäude geben. Die Klasse wurde in 2 Hälften geteilt. Die eine Dozentin raucht, die andere nicht. Die Raucher waren bei der einen, die Nichtraucher in der Klasse bei der anderen. Sie hat uns den Prakitumsraum gezeigt – dort lernen und üben wir Dingen am und ums Bett, lagern, im Bett den Patienten/Bewohner waschen und solche Sachen eben. Der nächste Stopp war das Bistro. Das Gebäude ist riesig, denn dort sind mehrere Firmen usw untergebracht. Wir sind im 5. und 6 Stock…das Bistro fand ich sehr teuer. Man kann sich dort MAL was holen, aber zum jeden Tag dort essen eher nicht…ein Kaffee zB 5.50 Euro…in einem Pappbecher….einfach nö…zum Abschluss gingen wir dann zur Raucherecke. Die Stimmung war schon wesentlich aufgelockerter. Wir standen jetzt in Gruppen zusammen und lachten und teilten unsere Eindrücke. Es hat sich da schon sehr stark rauskristalisiert, wer sich da langfristig zusammenfindet. Plötzlich war unsere Dozentin weg, ohne etwas zu sagen. Wir lachte und rauchten einfach noch eine bis wir uns dazu entschlosssen doch mal lieber wieder in die Klasse zu gehen. Nach und nach trödelten auch die anderen alle ein und es gab weitere Informationen…

Gegen halb 2 Uhr durften wir dann gehen. Schulschluss sollte eigentlich um 13 Uhr sein, aber wir hatten ja beim rauchen getrödelt 😉

Phu der erste Tag wäre also geschafft.

Tag 2 – heute

Heute bin ich schon viel entspannter zur Schule gefahren. Man weiß wohin und man „kennt“ seine Leute schon. Als alle da waren hat eine Kollegin/Schülerin das Wort ergriffen und wollte die Sitzordnung ändern. Wir haben viele in der Klasse die nicht so gut deutsch sprechen und wir sollten uns so setzen das alles etwas gemischt ist mit uns deutschsprachlern. Fand ich eine gute Idee im Grunde. Auch die Tische sollten dann alle sogestellt werden, das alle nach vorne schauen können. Standen zunächst in U-Form. Sie hat sich da schon gut Gedanken gemacht. Wir in der letzen Reihe waren uns aber sofort einig – wir bleiben in der letzten Reihe haha. 2 von uns hinten wollte sie weiter nach vorne setzen. Haben uns dann so arrangiert das alle zufrieden waren. Unser Kern/Gruppe was sich so zusammengefunden hat sitzt nun in den letzten 2 Reihen und das passt. Ich hoffe es bleibt so ^^ nette Leute und wir verstehen uns gut.

Heute ging der Tag auch bis 13 Uhr und war mit folgenden Themen bestückt.

gesetzliche Rahmenbedingungen der Ausbildung, Einführung in die Online Lernplattform und wir haben so eine Art Zeitkapsel erstellt. Wir sollten einen kurzen Brief an uns selbst schreiben, für die Zukunft. Den Brief bekommen wir wieder. Wenn wir bestanden haben und die Urkunde/Examen bekommen. Wird sehr lustig werden. Ich habe es mir einfach gemacht. Ich habe an mich selbst geschrieben das ich Stolz auf mich sein kann, diese 3 vergangenen Jahre voller Anstrengung und Verzweilflung hinter mich gebracht zu haben und den Abschluss geschafft zu haben. Bin trotzdem gespannt ob ich es wirklich schaffe…die generalistik ist mit keiner vorherigen Ausbildung im Pflegebereich vergleichbar. Wir lernen 3 Berufe gleichzeitig. Kinderkrankenpflege, Krankenschwester und Altenpflege…es gibt noch keine Erfahrungen wirklich, denn der erste Lehrgang macht erst im kommenden Jahr den Abschluss. Zum ersten Mal in diesem neuen Ausbildungsweg. Dann will die Politik 5 Jahre lang schauen wie viele sich der Kinderkrankenpflege bzw der Altenpflege widmen. Diese 2 Zweige sterben aus…will keiner mehr machen…und jetzt mit der Generalistik schnuppert man überall rein und wer macht schon freiwillig Altenpflege? Erst nach mindestens diesen 5 Jahren wird man sehen ob die neue Berufsausbildung erfolgreich ist oder ob sie die 3 Berufe wieder trennen….spannend….

Um 13 Uhr durften wir also gehen. Schule ist jeden Tag von Montag bis Freitag bis 15 Uhr, wobei Mittwoch und Freitag bis 13 Uhr. Es gibt aber Ausnahmen. Mitt und Fr müssen die nicht deutschsprachler bis 15 Uhr in den fachspezifischen Deutschunterricht, die anderen können gehen. Wenn wir aber eine Klausur schreiben, oder sonst wie lernen müssen, wird empfohlen auch bis 15 Uhr in der Schule zu bleiben und gemeinsam zu lernen. Nennt sich auch Selbstlernzeit diese jeweils 2 Stunden. Bezahlt werden wir für jeden Tag bis 15 Uhr, aber an diesen 2 Tagen heisst es – es ist egal WO wir lernen…ansonsten geht der Unterricht ja sowieso bis 15 Uhr an den anderen Tagen.

Heute war schon viel Input wieder, aber gegenüber gestern wesentlich „schöner“. Man lernt sich langsam kennen und wächst zu einer Klasse heran um sich gegenseitig zu tragen um das Exmen zu schaffen. Wobei man jetzt schon deutlich merkt mit wem man am wenigsten zu tun haben wird 😉 zwangsläufig muss man aber auch mit den Leuten mal zusammen arbeiten, spätestens dann wenn die Dozenten die Gruppen bestimmen….naja geht auch vorbei 😉

Morgen geht es bis 15 Uhr..na dann bis morgen *wink*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s