Junge wie die Zeit vergeht

Es ist fast ein ganzes Jahr her als ich meinen letzten Eintrag verfasst habe. Upsi ^^

Es ist eine Menge passiert. Es ist alles so eingetroffen wie ich es mir gedacht und vorgestellt hatte. Meine Schwester ist mit ihrem Mann ins Haus gezogen, ich bin immer noch mit meiner neuen Liebe zusammen und auch sonst läuft alles mehr oder weniger rund.

Es ist bisschen eng im Haus, wegen der ganzen Möbel, aber es ist gemütlich und irgendwo findet sich doch immer noch ein Plätzchen. Die Küche ist groß genug. So hat jeder von uns seinen Bereich für Geschirr, Gewürze usw und der Herd und die Spüle ist ja klar, teilt man sich eben. Kein Problem. Sicherlich muss jeder auch den einen oder anderen Kompromiss eingehen, aber im Großen und Ganzen läuft alles recht gut. Jeder hat sein Zimmer in das er sich auch mal zurück ziehen kann…nur der Keller ist eine einzige Katastrophe *lacht*

Matti macht zur Zeit ihr Anerkennungsjahr in der KiTa und Stefan hat eine neue Arbeit angefangen. Er ist in seinen alten Beruf des Krankenpflegers zurück gekehrt und ich hoffe er bleibt dabei. Aller Anfang ist schwer, vorallem nach 20 Jahren fern dem Beruf, aber das Rad wird ja nicht neu erfunden und er wird sich bestimmt reinfinden.

Was meine Wenigkeit angeht – naja…ich suche eine Arbeit zur Zeit, das Geld geht zur Neige. Schwierig in Coronazeiten…vorallem wenn alle Rücklagen verbraucht sind, die Kosten aber weiterlaufen und die Möglichkeiten sich langsam erschöpfen. Geht da mir nicht anders als vielen in Deutschland… Büro wäre in Ordnung, der palliativ Bereich ebenso, aber ich kann im Moment nicht wählerisch sein…Aushilfsjobs sind auch Willkommen, sowas wie Angestellte in Lebensmittelläden…oder so…

Mit Jörg und mir läuft es auch gut. Wir haben paar Reibungspunkte. Wir arbeiten daran. Manchmal ist es echt schwer und man ist der Aufgabe nahe, aber letztenendes sind wir glücklich einander zu haben und stehen das gemeinsam durch. Unsere Liebe ist stärker als alles zuvor dagewesene, auf beiden Seiten. Er zeigt mir ständig seine Liebe ohne mich zu erdrücken und wir leiden beide Höllenqualen wenn wir mal ein paar Tage getrennt sind. Zwischen uns ist ein sehr starkes Band entstanden, das sich nicht mehr so leicht zerreissen lässt.

Gesundheitlich geht es mir gut. Mein Rheuma hält sich bedeckt, mit meinem Asthma komme ich super zurecht, es beeinträchtigt mich überhaupt nicht. Nur eines muss ich festellen und hier mal festhalten, auch wenn ich sonst nicht darüber schreibe. Es war diesmal aber so aussergewöhnlich und seltsam – ich habe es noch nie so erlebt..

Ich habe einen regelmäßigen Zyklus mit nicht so argen Schmerzen während der Periode. Diesmal mal aber, bin ich bald gestorben..Sie kamen pünktlich wie immer. Am 2 Tag setzten aber Schmerzen ein, die habe ich so nie gehabt. Die Schmerzen hielten 4 Tage an und Schmerzmittel haben kaum Linderung gebracht. Ich habe auch eine Menge Blut verloren, Blutsturzartig. Ohne jetzt sehr bildhaft zu werden kann ich aber sagen, das es für mindestens 3 Perioden gereicht hätte! Es war diesmal auch im übertriebenen Maße viel Gebärmutterschleimhaut dabei. Die Schmerzen kamen Wehen gleich, auch wenn ich nicht weiß wie sich Wehen anfühlen. Aber ich denke mit diesen Schmerzen die ich hatte, habe ich eine gewisse Ahnung bekommen wie sich das anfühlen muss. Ich übertreibe hier nicht..es war wirklich schlimm. Habe natürlich auch auf alles andere geachtet wie Farbe, Geruch usw um einen eventuellen Krankheitsverdacht zu erkennen.

Es war aber alles wie immer, kein Geruch, keine farbliche Veränderung. Nur Schmerzen des Todes und eine Blutmenge die nicht mehr normal war. Zumindest nicht für mich.

Für die weiblichen Leser hier zum Verständnis – einen orangen, also großen Tampon mehrfach an 2 Tagen innerhalb einer halben Stunde bis Stunde durchgeblutet!

Ich bin fast 44 Jahre alt und komme langsam ins gewisse Alter. Können das schon hormonelle Veränderungen sein? Konnte das auch ein Abgang sein? Ich habe viel gelesen und konnte zum Glück auch vieles ausschließen was Krankheiten anbelangt…. Natürlich kann ich nicht wissen ob vielleicht Myome und dergleichen verantwortlich sein könnten… aber so wie diesesmal hatte ich es noch nie…

Ich werde wohl oder übel dann mal einen Gang zum Gyno machen müssen. Denn nächsten Monat mache ich das nicht nochmal mit -.-

Schreibe normalerweise nicht über solche Sachen, aber das fand ich für mich schon so ungewöhnlich…

Denke ich werde wieder öfter mal schreiben, kam irgendwie nicht dazu – ständig unterwegs, kein PC greifbar und so weiter…man kennt es ja ^^

Bleibt gesund

2 Gedanken zu “Junge wie die Zeit vergeht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s