Es wird nicht aufhören

Donnerstag, vor einer Woche, kam Mam aus dem Krankenhaus nach Hause. Ihr ging es jeden Tag etwas besser, war die Angst doch groß, dass sie nach 3 Tagen wieder rein muss. So war es seit Heilig Abend…sie kam nach Hause, 3 Tage später kam sie wieder in die Klinik, dann das Gleiche nochmal…nun war sie schon seit gut einer Woche da und ihr ging es gut.

Heute Abend fing sie auf einmal an zu frieren, hüllte sich in ein paar Decken und fror trotzdem. Gegen halb 7 bekam sie Fieber. Die Temperatur ging stetig hoch. Gegen 8 war die Temperatur bei 38,7. Ich gab ihr eine Iboprofen und kaltes Wasser mit Waschlappen zur Kühlung. Temperatur nach einer halben Stunde runter auf 38,6. Aber die Temp stieg wieder…sie bekam Angst. Schon wieder ein Infekt?, oder der „alte“ nicht ausgeheilt, wie gehabt.

Mit ihrer Luft war soweit aber alles gut, trotzdem rief ich den Rettungsdienst. Es wäre egal gewesen. Spätestens heute Nacht hätte ich ihn rufen müssen. Dann hätte es aber auch eng werden können, der Bereitschaftsarzt merkte letztes mal schon an, dass die nächste Atemnot auch die letzte sein könnte…ihre Lunge ist am Limit…

Während der Rettungsdienst da war schnellte ihr Puls hoch auf 150 Schläge und es setzte eine Atemnot ein. Zum Glück hatten die Sauerstoff dabei und sie bekam 6 Liter zunächst. Zur Beruhigung sagten die Sanis immer das alles gut ist, sie könnten bis auf 15 Liter hoch. Nach einer Weile bekam sie wieder Luft und sie war Transportfähig. Ich konnte sie nicht begleiten, das tat und tut mir so leid. 

Papa kam gestern nach Hause und er ist absolut bettlägerig. Kann unter keinen Umständen alleine bleiben. 

Ich schrieb meiner Schwester was passiert ist. Sie kommt morgen wie geplant. Ich wollte morgen zu mir nach Hause um weiter zu packen, kann nur am Wochenende. Das fällt nun flach. Ich warte nun auf eine Nachricht, wo Mam über haupt ist. Ist die HSK rot – also zu viele Notfälle – würden sie ins JoHo fahren. Meine SIS bringt ihr dann morgen paar Sachen. Aber erstmal auf Nachricht warten…

Papa ist soweit stabil. Heute Mittag hatte er etwas zu viel vom FentanylSpray und war high. Wenn es nicht so tragisch wäre, wäre es eigentlich ganz lustig. Er hat viel geredet, durcheinander und unterhielt sich mit mir über mich. So als wäre ich nicht im Raum und er er unterhalte sich mit Mam über mich. Wie gesagt, war ganz witzig…wenn nicht die Krankheit da wäre….

Ich liebe mein Leben! (Ironie off)

Und es hört nicht auf….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s