Intensivfahrschule 4 BESTANDEN

Ich habe die Nacht schlecht geschlafen. Weniger, wegen der Aufregung, mehr weil ich einfach scheisse geschlafen habe und komisch geträumt. Dauernd wach war ich auch. Nun gut. Aufgestanden und habe mich gar nicht so gut gefühlt. Na Klasse Voraussetzung für die Prüfung.

Um halb 12 rief mich die Fahrschule an und meinte, ob ich etwas früher kommen könnte, der LKW Fahrer ist durchgefallen. Super dachte ich mir, dann muss ich nicht mehr so lange warten. Bin auch gleich los dann. Sollte ursprünglich um 13 Uhr da sein, dann hieß es viertel vor 13 Uhr. Ich war dann schon um halb 1 da.

Dann kam der nächste Schock. Ich war die ganze Zeit nicht soo aufgeregt. Ich kann ja fahren, sagte ich mir immer wieder und ging auch immer wieder meine Schwachpunkte durch. Ich kam also an und es hieß, Carsten schafft es nicht, ich fahre entweder mit Vitali, oder mit Klaus. Klaus müsste aber erst aus Offenbach kommen. Ich stelle mich also darauf ein, mit Vitali zu fahren. War schon mal Punkt 1 – ich fahre nicht mit meinem Fahrlehrer…Punkt 2 war – mein Prüfer, den ich schon kennenlernen durfte, ist gestorben am Mittwoch (Aneurysma) .. toll…auch noch ein anderer Prüfer. Ich habs nicht so mit fremden Menschn und mein Stresspregel stieg. Ich versuchte mich zu beruhigen. GEgen viertel vor 1 kam dann auch der Prüfer. Vitali hatte noch Theorieunterricht bis viertel nach 13 Uhr. Klaus war auch noch nicht da.

Die Stimmung entspannte sich langsam wieder, aber diese Grundaufregung hatte ich die ganze Zeit. Carsten kam dann doch, aber nur kurz. Er sagte, er kann nicht mit mir fahren, er muss den LKW wieder zurückbringen. Wünschte mir alles Gute und „ich solle ihn glücklich machen“. Ich gebe mir alle Mühe, nur für dich – antwortete ich ihm. Gegen 13 Uhr kam dann Klaus die Tür reingeschneit. Oh toll – dachte ich mir – dann fahre ich doch mit Klaus. Wir haben das gleiche Schicksal und haben uns auch von Anfang an super verstanden. Das beruhigte mich auch wieder ein Stück. Um 20 nach 1 ging es endlich los.

Normalerweise wird zuerst abgefragt, wie die Lichter sind und angehen und auch wie der Scheibenwischer geht usw und auch der Motorraum zwecks Öl prüfen usw. Haben wir alles nicht gemacht. Der Klaus und der Prüfer kennen sich gut und haben sich 10 Jahre nicht gesehen, wie er mir später erzählte. Die beiden waren nur am labern. Ich blieb voll konzentriert und habe nur auf die Anweisungen gehört. Zuerst normale Stadtfahrt, dann raus auf die Autobahn. Alles kein Problem. Auf der Autobahn sagte der Prüfer irgendwann – oh hier hätte ich runtergewollt, na dann eben die nächste Ausfahrt. Gut, kommt davon, wenn man nur am schwätze ist hihi. Also nächste Ausfahrt dann runter und wieder rauf auf die Autobahn. Hat natürlich super geklappt, Autobahn kann ich gut he he.

Dann Ausfahrt Biebrich und etwas in Biebrich rumgekurvt. Ich habe ALLE Rechts vor Links gesehen – zum Glück. Hatte paar mal echt blödige und stressfördernde Situtionen mit Hindernissen und entgegenkommende Autos in einer engen Strasse, aber alles gemeistert, während die beiden anderen nur am weitererzählen waren. Total geil!

Irgendwann sagte der Prüfer zu mir dann – und? wollen wir nach Hause? Ich so – joar, ok. Wir sind dann aber nicht zur Fahrschule gefahren, an der wir ja gestartet waren, sondern zum Tüv. Auf dem Tüv Gelände sollte ich dann den Wagen hinter einem anderen parken. Das war aber ein Witz, den der Wagen stand alleine da…also nur so ein halb einparken irgendwie, ansonsten habe ich gar nicht eingeparkt..so richtig halt. Zwischen der Frage ob wir nach Hause wollen und dem ankommen am Tüv, fing der Prüfer auch mich an zuzutexten. Ich redete halt schon, aber hatte noch mehr konzentration dann. Wäre blöd gewesen, auf den letzten Metern doch noch zu verhauen!

Der Prüfer hat mir dann gratuliert und noch einen Witz gemacht. Dann meinte er noch, ich würde schon sehr gut fahren, aber da waren so 2, 3 kleine Dinge. Ich fragte ihn was genau. Er sagte mir, beim anfahren würde ich manchmal etwas ruckeln, aber das wäre absolut bedeutungslos, käme halt drauf an wie ein Auto ist und wie man es kann, ist nichts schlimmes eben. Würde ich schon hinbekommen irgendwann. Ich habe den Wagen sogar einmal abgewürgt, das hat ihn überhaupt nicht interessiert…

Dann hakte ich nochmal nach und er meinte, die andere Sache wäre – ich hätte 2, 3 mal beim Spurwechsel zu spät Schulterblick gemacht. Sollte ich mir unbedingt antrainieren. Der Gag ist, ich wusste es jedesmal das ich da nicht sorgfältig genug war. Macht nichts. Lerne ich schon! Ansonsten wäre ich ein sehr guter Anfänger, alles problemlos und soweit ein sicherer, vorausschauender Fahrer. GEIL!!!! Wir haben uns dann verabschiedet und ich habe mit Klaus noch eine Zigarette geraucht. Dann sind wir zurück gefahren zur Fahrschule. Vor uns fuhr aufeinmal Carsten. An der Ampel standen wir hinter him und er machte Zeichen. Ich hob beide Daumen hoch und er klatschte in die Hände. An der Fahrschule angekommen, sagte ich auch Fr. König ich hätte bestanden. Sie sprang auf und drückte mich feste.

Sie freute sich so sehr mit mir, das ich bestanden habe, denn es war ja erst so ein HickHack – soll ich in die Prüfung, oder nicht (also letzte Woche), lieber mehr Fahrstunden und jetzt hat es auf Anhieb geklappt. Dann kam Carsten rein und ich umarmte ihn auch noch mal und sagte ihm, was für ein super Fahrlehrer er mir war. Er bedankte sich und freute sich über das Lob. Danach haben Klaus und ich und eine andere Fahrschülerin noch eine draussen geraucht und ich habe mich dann verabschiedet. Ich sagte aber, wenn ich mein Auto habe, käme ich mal vorbeigefahren. Ja mach das – sagten alle, und dann bin ich gegangen. Auf dem Weg zum Bus habe ich dann allen meinen Leuten bescheid gesagt.

Fazit: Die Prüfung war cool. Ich war cool. Ich war gar nicht mehr aufgeregt, als ich im Auto saß. Ich bin gefühlt nur Autobahn und etwas Rechts vor Links in Biebrich gefahren. Ich habe kein einparken gemacht, so richtig eben, kein Wenden, keine Vollbremsung, keine Überlandfahrt…Klaus sagte mir, weil ich wegen der Vollbremsung frage, ja das wäre jetzt schon zu machen in der Prüfung, aber der Herr *Namevergessen* macht das nie. So geil, trotzdem hatte ich mich irgendwie darauf gefreut.

Ich war so voller Endorphine und freue mich mich Bolle. Als ich nach Hause kam schlug das ganze erstmal schlagartig um. Ich kam in meine Wohnung rein und sagte dem Photo meines Engels, daß ich bestanden habe. In dem Moment wurde mir voll bewusst, das ich in meiner „leeren“ Wohnung bin und diesen Meilenstein in meinem Leben ihm nicht erzählen kann. Ich tat es trotzdem, sowie ich ihm immer alles erzähle, aber ich habe mir in diesem Moment so gewünscht, daß er hier wäre. Scheisse halt….

Hab dann den Dingen freien Lauf gelassen, mir die Tränen getrocknet und dann bin ich zum Edeka. Habe denen auch die frohe Kunde berichtet und mir was zu trinken geholt. Das muss doch gefeiert werden…Auf dem Weg zum Edeka ist mir Vorderhauszote begegnet und hat mir gratuliert. Er käme gleich mal rüber und dann feiern wir zusammen.

So..ich habs geschafft, war ne harte Ausbildung, aber auch eine absolut geile Zeit mit meiner Fahrschule. Intensivfahrschule Emberger in Wiesbaden! Danke für alles!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s