Die Büchse der Pandora

Du hast mich gezähmt, in jeglicher Hinsicht, ohne etwas dafür zu tun..scheinbar. Ich habe mir nie Gedanken darüber gemacht es war einfach so, seit dem ersten Tag. Ich war ein anderer Mensch mit dir. Ich habe nichts vergessen und vieles behalten. Aber meine Dämonen sind ausgebrochen… Alles „niedere“ beherrscht mich.

Es ist/war wie eine Art Befreiung, aber ich habe mich doch niemals gefangen gefühlt!?

Wenn ich mich nun selbst betrachte, gefällt mir nicht was ich sehe. Ich bin tief an meinen Kern gelangt. Ich erkenne nun meine Dämonen. Ich erkenne, das ich sie entfesselt habe. Ich erkenne, daß dies kein Weg für mich ist!

Ich bitte dich jeden Tag um Hilfe. Mir gefällt der Gedanke, daß du mir geholfen hast. Warum sonst fällt mir ausgerechnet gestern auf, daß etwas nicht stimmt, daß mir etwas „Gegenläuft“. Das ich doch gar nicht so bin?!

Es war wie eine Seifenblase. Man sieht sie wie sie schillernd im Winde tanzen und dann macht es irgendwann „Pitch“. In dem Moment wenn sie platzen, versteht man auf einmal. Man erkennt, man begreift. So fühlt sich Erkenntnis an. In dem Moment wenn es „Pitch“ macht, fällt der Groschen….

Ich habe in den letzten Monaten die Büchse der Pandora geöffnet und alle meine Dämonen rausgelassen. Nun will ich sie wieder schließen. Ich will diesem Weg nicht länger folgen. Doch durch welche Tür soll ich gehen? Sie sind alle dunkel. Woher weiß ich, welche Tür die richtige ist, welcher Weg der richtige ist?

Ich sehe eine Witwe. 39 Jahre alt. Sie dreht komplett durch, dreht total ab, ist nicht sie selbst. „So kenne ich dich gar nicht“ hörte sie schon öfter…

Ich sehe eine Witwe. 39 Jahre alt. Sie fühlt sich verloren und ihr Leben besteht nur aus Schmerz. Ihre Sehnsucht wächst…

Ich war heute auf dem Friedhof. Als ich das Grab vom Unkraut befreite, sah ich etwas wunderbares. Ich verstehe es gar nicht. Es wächst ein Rosenstock aus seinem Grab. Ich habe diesen nicht gesetzt, und auch sonst niemand. Es ist nur ein „Stängel“ bisher, aber eindeutig ein Rosenstock. Ich betrachtete ihn verwundert und schaute mich um. Im Winter dachte ich, der trockene Busch hinter seinem Grab wären Rosen, aber da lag ich falsch. Nun sprießt ja alles und es sind keine Rosen… Da sind in der Nähe überhaupt keine Rosen. Rhododendren, Buchsbäumchen und Fuchsien wachsen dort bzw. auf den anderen Gräbern. Rosen verbreiten sich nicht über Flugsamen, oder sowas….denke ich…

Ich schaute mich um und suchte nach einem Grund, warum diese Pflanze aus seinem Grab wächst. Ich fand nichts, es gibt wirklich keine Rosen in der näheren Umgebung. Der kleine Rosenstock sieht auch nicht aus wie gepflanzt. Ich hätte ihn nicht an diese Stelle gesetzt, er wächst etwas am Rand des Grabs, aber auf seinem Grab.

Ich war verwirrt und gleichzeitig erfüllt. Es wächst eine Rose aus seinem Grab! Ich verstehe nicht woher sie kommt, aber ich finde es so toll..so wunderbar…lässt er die Rose wachsen? Ein schöner Gedanke…selbst wenn nicht, woher kommt sie dann? Es gibt keine Zufälle…und doch scheint es so zu sein. Warum ausgerechnet eine Rose…als Unkraut angeflogen? Glaube ich nicht…

2 Gedanken zu “Die Büchse der Pandora

  1. Wie wunderschön. Im wahrsten Sinne des Worte-wie wunder-schön. So etwas habe ich noch nie gehört-noch nie. Und Du sicher auch noch nie.
    Selbst wenn sich zwei liebende….. durch den Tod trennen mußten -habe ich so etwas noch nie gehört.
    Ich würde das so denken wie Du -natürlich hat er sie wachsen lassen !
    Ich glaub an so was und wer ! sollte das Gegenteil beweisen.
    Und verändern?…..und so kennt man Dich nicht??? Ja mei—da hast Du alle Patente drauf das ist Dein gutes Recht Dich zu verändern und nur Deins.
    Wenn etwas „schräg „wird — bist Du die erste die das merken wird und dann wirst Du handeln.Ich denke an Dich.Pamela.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Pam, ich danke dir 🙂 Nein ich habe sowas auch noch nicht gehört, geschweige denn gesehen, kenne das nur aus Filmen, wenn überhaupt… Ich habe mich in dem Sinn nicht verändert. Als ich Teenie war, war ich auch so..ich habe alles mitgenommen was geht. Verwerflich unmoralisches Verhalten… Dann habe ich meine Seele getroffen und von dem Tag an war ich schlagartig „brav“ und treu. Es hat mir nichts ausgemacht, im Gegenteil. Sobald mich jemand angemacht hat, war ich eher sauer. Wie kann der nur – dachte ich mir – ich bin doch die Frau von !!! In den letzten Monaten bin ich wieder so geworden…ekelhaft einfach! Aber das ist nun vorbei..ich banne meine Dämonen! LG Vero

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s