Kein Mensch ist eine Insel

Das hat mein Engel immer wieder gesagt. Vorallem dann, wenn ich mich zurück gezogen hatte. Damit hat er mich immer aus meinem Loch geholt, denn es ist wahr. Kein Mensch ist eine Insel. Wir sind alle miteinander verbunden, auf die eine, oder andere Weise…

Ich spüre das die ganze Zeit. Von meinen Freunden abgesehen, sind es so viele andere Menschen die mir beistehen wollen. Der Briefträger den wir schon seit Jahren kennen, läd mich dauernd ein mit ihm mal in den Rheingau zu fahren. Mal weg von hier, mal was anderes sehen. Gemütlich einen Wein trinken und was gutes Essen. Reden. Auch die Gerlinde, eine sehr nette Dame, über 80 Jahre alt und fit wie sonst was, fragt mich jedesmal wenn wir uns treffen, ob ich mit ihr einen Kaffee trinken möchte und wie es mir geht. Auch die Uschi aus dem Tante E Laden läd mich jedes mal ein, wenn ich ihr begegne. Wenn das Wetter schöner ist, die Sonne scheint und die Temperaturen steigen, wollen wir zusammen spazieren gehen, oder bei ihr im Garten sitzen und einen Kuchen essen.

Das sind nur ein paar Beispiele, wie sich die Menschen in meinem Viertel um mich kümmern möchten und mir beistehen. Mein Engel war ein guter Mensch und sie sind alle auch sehr betrübt darüber, daß er nicht mehr da ist. Ich tue den Menschen leid und sie wollen alles dafür tun, daß es mir gut geht. Das ich nicht in ein Loch falle… ich finde es so wahnsinnig lieb von den Leuten. Ich kenne alle diese Leute schon ewig. Hier in das Viertel sind wir 1995 gezogen und Tante E kennt mich schon seit Teeniezeiten, sowie die meisten hier. Sie haben mich aufwachsen gesehen, haben mit erlebt wie es in meinem Leben so läuft und nun sind sie alle für mich da in einer Art und Weise, die es vorher so nicht gab..die ich so nicht für möglich gehalten hatte.

Kein Mensch ist eine Insel…

Die letzten Tage waren gut. Auch wenn die Sonne für mich immer noch nicht so hell scheint, wie sie einst schien. Aber ich genieße die Sonne trotzdem. Ich höre den Vögelchen zu und atme den Duft des Frühlings tief ein. Ich weine immer noch jeden Tag. Es ist eine Szene im Fernsehen, es ist ein Titel im Radio der mich an etwas erinnert, oder es ist ein Gedanke der sich in meinem Kopf verirrt hat. Ich habe meinen Frühjahrsputz abgeschlossen. Wenn ich putze, bekomme ich meinen Kopf frei. Es lenkt mich ab. Es ist  sauber..auch in den versteckten Ecken die niemand sieht.

Gestern, Freitag, bin ich endlich auch mal zur Fahrschule gegangen und habe mich angemeldet. Ich muss jetzt den Erste-Hilfe-Kurs machen und den Sehtest, dann zur Führerscheinstelle den Antrag stellen. Wenn die Fahrschule dann das ok bekommt, kann ich loslegen. Dauert ca. 4 – 6 Wochen. Dann mache ich meinen Schein in einem Intensivkurs. Ein Auto habe ich ja schon…sein Auto… Im Mai werde ich den Wagen anmelden. Wenn ich Pech habe, kann ich den Führerschein erst in der ersten Juni Woche machen, da sind aber die Schilder nicht mehr reserviert. Die möchte ich unbedingt auch behalten… Danach bin ich zu Dagmar gefahren. Sie hat Stress auf der Arbeit und sie hat sich bei mir ausgekotzt. Dann haben wir eine Strategie entwickelt, wie sie wieder Spaß auf der Arbeit haben kann.

Am Nachmittag kam auch Karl zu ihr, er wollte ihr die Autoreifen wechseln. Gegen Abend sind wir zu mir gefahren und haben noch gemütlich einen Wein getrunken. Gegen 10 Uhr wollte Dagmar dann Heim, sie muss ja um 2 Uhr wieder aufstehen, wegen der Arbeit. Karl fuhr sie Heim und ich wollte es mir gemütlich machen und noch etwas fernsehen. Es klopfte an der Tür und Rainer erbat nochmal kurz Einlass. Wir redeten über banale Dinge, dann ging er wieder. Ich brachte ihn an die Tür und von draussen kam Avni. Er wollte auch nochmal zu mir und ich ließ ihn rein. Der arme Kerl ist wieder erkältet und ich gab ihm sein Thailändisches WickVaporub zurück und gab ihm HustenTee. Wir redeten auch dummes Zeug und tranken den Wein zu Ende. Dann ging er auch wieder und ich war müde. Sehr müde. Habe ich ohne Umwege ins Bett gelegt und bin auch schnell in einen traumlosen Schlaf gefallen.

Heute am Samstag ist das Wetter schlecht. Es regnet ohne Unterlass, aber das ist ok. Ich war Lotto spielen und nun gammele ich nur auf der Couch rum. Ich müsste was arbeiten. Irgendwie komme ich nicht in die Gänge, aber das ist auch nicht so schlimm. Ich mache mir jetzt was zum Mittag, danach schmeisse ich mich an meine Arbeit.

Bis dann

2 Gedanken zu “Kein Mensch ist eine Insel

  1. Bitte Termine ausmachen ….. mit den hier genannten Menschen….. die Dir das angeboten haben.Das tut bestimmt gut.Das ist richtig gut für Deine Seele …..glaub ich.Ich denk an Dich, Pamela…………….(p.s.=hab zwar alle Fragen zum Arward gespeichert ….. aber ich hab den Knoten im Kopf und ich glaub ich mache da einen Bogen drumm herum.)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s