Von Spiegeleierblumen und Zicken

Das Wochenende war sehr ruhig. Eigentlich. Am Freitag hatte ich mir als ich vom Arzt kam die erste der drei Antibiotika Tabletten einverleibt und schon am Abend ging es mir um Welten besser. Ich habe mich nicht mehr krank gefühlt und der Husten hat nicht mehr weh getan. Am Abend kamen Dagmar und Karl kurz vorbei und ich konnte sogar lachen, ohne gleich einen riesen Hustenanfall zu bekommen. Ich fühlte mich aber noch nicht gesund genug um zu „feiern“. War auch nicht schlimm. Dagmar und Karl fuhren wieder und ich hatte einen gemütlichen Freitagabend, wie schon länger nicht mehr. Habe auch gut geschlafen, relativ eben, aber schon gut.

Am Samstag hat es nur geregnet. Gammelwetter. Ich war Lotto spielen und etwas einkaufen. Am Nachmittag kam die Sonne raus und es war recht schön geworden, auch gar nicht so kalt. Ich war im Garten um nach dem Rechten zu schauen, bissl umzuräumen usw. Ich sah, daß die Tulpen aufgegangen waren und die Blumen von meinem Schatz. Als ich sah wie die 2-farbigen Narzissen (Osterglocken) auch aufgegangen waren, trieb es mir die Tränen in die Augen. Ich kniete nieder und streichelte sanft die Spiegeleierblumen… Ich redete mit den Blumen und auch mit meinem Engel.

Er hatte eine große Affinität zu Spiegeleiern. In den meisten seinen Bildern gibt es Spiegeleier. Nicht unbedingt die gebratenen, aber immer der gelbe Kern in einem weißen Ring. Deswegen haben wir auch die 2-farbigen Narzissen gekauft. War gar nicht so leicht diese zu finden, wir waren damals in mehreren Gartenmärkten um eben diese zu finden. Er hat sie „Spiegeleierblumen“ genannt, weil sie eben auch aussehen wie Spiegeleier.

Ich war traurig und erfreute mich gleichzeitig. Ich sagte zu meinem Schatz – schau mal mein Engel, sie blühen wieder und das noch schöner als im Vorjahr. Schade, daß du sie nicht sehen kannst… Sie blühen das 2. Jahr erst… Mein Blick richtete sich nach rechts. Dort steht ein sehr junger Magnolienbaum. Er blüht noch nicht. Noch lange nicht. Der Baum ist erst 2 Jahre alt und erst ab einem Alter ab 5 Jahren bildet der Baum seine Magnolien aus. Wieder schossen mir Tränen in die Augen. Ich sagte: Es tut mir so leid Baby..die Magnolien hätten dir auch so gefallen.. Er weiß wie die Blüten aussehen, aber es ist trotzdem was anderes… Ich wollte den Baum unbedingt haben, war auch recht teuer. Er hat mir den Magnolienbaum geschenkt..und nun wird er nie sehen können, wie er blüht…

Ich stand auf und wischte mir die Tränen aus den Augen. Ich habe es aufeinmal nicht mehr ertragen im Garten zu sein und bin wieder in die Wohnung. Unser Apfelbaum treibt auch kräftig aus und ich freue mich schon, wenn Ende August, Anfang September die Äpfel reif sind. Och Baby…wie soll ich denn den Sommer im Garten ertragen, wenn du nicht da bist?

Ich fing dann an mit Hausputz. Durch das Bad bin ich nur durchgeflogen. Das braucht keinen Frühjahrsputz, mein Bad halte ich immer sauber. Die Küche eigentlich auch, aber durch den Holzofen ist es müßig ständig zu putzen. Es ist zwar sauber, aber jetzt bedarf es doch einer Grundreinigung. Der feine Holzstaub und der Ruß setzten sich halt überall ständig fest. Ich war in der Küche soweit fertig, die Heizsaison ist ja beendet soweit. Als ich fast am Ende war, es war schon Abend, klopfte es an der Tür. Dagmar und Karl waren wieder gekommen. Wir hatten einen schönen Abend. Eigentlich. Dagmar und ich lachten wieder, wie „früher“ und auch Karl hatte viel Spaß. Dachten wir. Er lachte ständig mit uns und alles war gut. Irgendwann kippte seine Stimmung. Wir haben das nicht mitbekommen. Dagmar trank ihren Wein und ich hielt mich den ganzen Abend an einer Flasche Bier fest. Ich trinke nicht mehr, zumindest nicht mehr so Komamäßig. Das bringt ja nur Probleme, man bedenke die letzen 2 Monate.

Irgendwann stand Karl auf, es war schon recht spät, er wolle jetzt nach Hause. Hä? dachten wir beide, was ist denn los? Er sagte – Nichts, alles in Ordnung. Aber sein Tonfall und seine Körpersprache sagten was anderes. Ich brachte ihn an die Tür und ohne eines weiteren Blickes raunte er mir nur zu – Bis die Tage dann… Verstört ging ich wieder ins Wohnzimmer und Dagmar und ich unterhielten uns über diese Situation. Was war denn passiert? Vorallem – warum sagt er nichts! Dagmar und ich hatten uns mehrfach ausgesprochen und waren wieder eng zusammen. Dagmar meinte, er kommt vielleicht darauf nicht klar. Ich meinte, daß ich doch quatsch, wir haben uns doch alle ausgesprochen und wollten es nochmal alle miteinander versuchen. Jahrelange Freunschaften wirft man doch nicht einfach so weg?! Deswegen reden und reden und reden wir doch darüber und arbeiten daran, daß sowas nicht nochmal passiert. Wir haben doch auch Regeln aufgestellt…

Wir drehten uns im Kreis, weil wir ja nicht wussten, welche Laus ihm über die Leber gelaufen war. Dagmar war sauer und ich war auch völlig perplex. Dagmar meinte: Jetzt fängt der an zu spinnen, oder was? Was eine Zicke! Wir dachten immer, Weiber wären schlimm und zicken rum…aber der Kerl ist 54 Jahre alt und zickt schlimmer als wir beide zusammen! Ich meinte dann auch, das ganze Gerede usw. ist wohl an ihm abgeprallt. Das verstehe ich nicht, er hat doch auch erst ganz anders geredet..er fand es doch auch gut, daß wir wieder das 3-Gespann sind, wie vorher. Was ist denn los?! Später in der Nacht, kam eine WhatsApp von ihm an mich. Es stand drin: Und sowas nennt sich Freund…traurig… Wieder sah man in unseren Gesichtern die großen Fragezeichen. Was hat er denn verdammt?! Was ist denn passiert? Wir erörterten nochmal die Situation.

Wir lachten, hatten Spaß, Dagmar hat ihre Sprüche gebracht und ich habe mich gekugelt vor lachen. Es gab dann mehrere WhatsApps und Karl tauchte wieder auf. Ich musste aufs Klo – alles war gut – und als ich wieder kam, war Eiszeit zwischen den beiden. Was ist denn in den 2 Minuten passiert, als ich auf dem Klo war… Dagmar sagte wieder, ja keine Ahnung. Du warst auf dem Klo, ich fragte Karl ob er eine Zigarette wollte und das Tablet und er kackte mich an, daß ich nerven würde und haute ab..aber warum sagte er nichts! Ich schrieb ihn an mit der Frage, was denn los war. Keine Antwort. Dagmar und ich rätselten noch eine ganze Weile und legten uns dann schlafen. Als wir am Sonntagmorgen aufstanden, fragte ich sie, ob die Zicke sich gemeldet hätte. Nein sagte sie. Ich schaute auf mein Handy und da war eine Nachricht. Die WhatsApp war nicht für mich bestimmt, er entschuldigte sich. Sie war für Dagmar bestimmt. Ich schrieb ihn an und sagte, er solle doch dann auch mit ihr darüber reden. Das war nicht unsere Abmachung! Wir wollten immer ehrlich und offen sein, damit eben so eine scheisse nicht nochmal passiert, die wir ja erst hatten! Wir geben uns alle Mühe daran zu arbeiten und nun schießt du quer… Keine Antwort.

Dagmar und ich gingen an den Bus. Sie fuhr nach Hause und ich zu meinen Eltern. Der Tag war schön und lustig und ging schnell rum. Am Sonntagabend kam Karl vorbei. Er war kaum die Tür drin, fing ich an mit ihm darüber zu reden. Ich warf ihm vor, das er mir die WA geschickt hatte, sich aber nicht bei Dagmar gemeldet hat, weil es geht ja um sie. Er war ja sauer auf sie. Hat mich zwar auch wie den letzten Dreck aufeinmal behandelt, aber trotzdem. Ich fragte ihn wieder, was denn los war. Er sagte dann, er habe sich ständig angegriffen gefühlt. Hä? Mit was denn?, fragte ich. Er sagte, ja wegen den Tablets und dem Spielen und was da im Bogarts abging…

Hintergrunderklärung: Wir waren vor ein paar Wochen ja im Bogarts. An dem Tisch neben uns saßen 3 jung Kerle die sich nur und ausschließlich mit ihren Handy beschäftigt hatten. Sie sprachen nicht miteinander, sie spielten nur mit ihren Handys, die ganze Zeit über. Darüber hatten wir uns lustig gemacht. Als wir am Samstag zusammen saßen, war das bei uns auch immer mal so. Jeder von uns 3 hatte ein Handy, oder ein Tablet in der Hand und starrten nur darauf. Der eine hat gespielt, der andere mit jemandem geschrieben.Wir erinnerten uns ans Bogarts und machten uns dann auch über uns selbst lustig..

Karl fühlte sich dabei aber angegriffen, warum auch immer. Gab keinerlei Anlass dazu. Ich fragte ihn dann, warum er nicht seinen Mund aufmacht und es gleich sagt, daß er sich nicht wohl fühlt, oder angegriffen oder was auch immer. Er antwortete, daß er das nicht wüsste. Ich sagte ihm: Aber du warst doch angepisst. Warum sagst du nichts, verdammt. Er weiß es einfach nicht, sagte er. Kopfschüttelnd saß ich dann da und schrieb Dagmar was Karl wirklich geritten hatte. Sie ist total ausgeflippt und schrieb mir zurück. So Sachen wie – darauf hat sie keine Lust, sie dachte ER wäre doch ein Freund und wir wären weiter, gerade eben weil das in den letzten 2 Monaten passiert war und sowas müsse sie sich nicht geben, sie wäre kein Fußabtreter. Ausserdem, was heule er sich bei mir aus und nicht bei ihr, denn es geht ja um sie. Ich schrieb ihr, daß ich mit ihm sicherlich darüber geredet hatte und er es einsieht, das es falsch war. Wir wollten dann am Montagabend bei ihr vobei und das regeln. Sie hat keine Lust darauf, denn wenn das nächste mal ihm ein Furz quer hinge, ginge das alles von vorne los. Auf so eine Freundschaft kann sie verzichten…

Karl ging wieder und ich schrieb noch eine ganze Weile mit Dagmar. Vor ein paar Tagen hat sie mich förmlich angebettelt es nochmal zu versuchen und nun war ich es, die versucht hat sie wieder runterzuholen und über alles zu reden. Ich dachte mir nur – na toll..wie im Irrenhaus. Wir und erwachsen? LOL im Leben nicht. Was ein Kindergarten..ich wusste von Anfang an, das es nicht mehr funktioniert…zwischen Dagmar und mir ist alles wieder gut, aber nun spinnt Karl rum..man man man…und habe weder Kraft, noch den Willen dazu mich um so Sachen zu kümmern. Ich habe mich darauf eingelassen, weil Dagmar mich nicht verlieren wollte und ich sie nicht…aber wenn es jetzt jedesmal um so eine banale Kacke geht, stehe ich auch wieder am Anfang und überlege mir was zu tun ist…ich habe da auch keine Lust drauf! Sie sagt, sie will eigentlich nicht das wir heute Abend zu ihr kommen, ich werde aber trotzdem hinfahren…und wenn wir es heute ein für allemal klären und es dann die 3-Gruppe nicht mehr gibt…es muss endlich mal zu einem Ende kommen, so oder so! Sonst war alles wirklich nur für die Katz! Ein Kampf gegen Windmühlen…schwarz oder weiß – Hop oder Top…

Der Tag heute ist noch jung und ich räume weiter auf. Ein schwerer Gang, denn ich gehe an den Kleiderschrank und muss die Sachen von meinem Engel sortieren…es bricht mir wieder das Herz, ich kann es eigentlich nicht..aber ich muss….ein paar Sachen habe ich schon weg…seine Schuhe…ich weinte dabei, obwohl ich ja genau weiß, daß er seine Schuhe nicht mehr braucht..aber es hat mein Herz zerissen, als ich alles in einen blauen Sack packte und diesen verschnürte…es passieren sowieso in letzter Zeit wieder komische Dinge zB. folgendes. Unser Kühlschrank hat keinen Griff (Design) und wir haben uns der einfachheithalber einen Griff gekauft und diesen an den Kühlschrank angebracht. Er wird nur mit Saugnäpfen festgemacht und er hat Jahre gehalten. Die Tage saß ich auf der Couch und es gab einen Knall. Ich bin in die Küche und sah, daß der Griff abgefallen war. Ist schon öfter passiert, Saugnäpfe eben. Aber diemal ist der Griff in 2 Teile zerbrochen und nicht mehr verwendbar..

Es ist eine banale Sache, aber ich fing an zu weinen. Es verabschieden sich immer mehr Dinge, die wir gemeinsam gemacht hatten. Mein Engel verschwindet immer mehr…er wird immer mehr nur zu einer Erinnerung, zu einem Teil meiner Vergangenheit…es tut so weh..ich kann einfach nicht loslassen… Ich war bisher nie ein Mensch der in der Vergangenheit hängt, im Gegenteil…ich bin ein Zukunftsmensch..aber nun? Ich will mein Leben zurück! Ich will ihn zurück! Ich schaue ja nach vorne..und meine Vergangenheit kann mir niemand nehmen…ich will das alles nicht…

Bis dann

spiegeleierblumen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s