Thema geklärt….

Am Abend haben wir uns nicht mehr getroffen, war auch ganz gut so. So konnte sich jeder erstmal Gedanken machen was passiert ist. Gestern, Dienstag, ist Dagmar nach der Arbeit zu mir gekommen. Sie klopfte ganz zaghaft an die Tür. Ich öffnete sie und bevor sie überhaupt etwas sagen konnte, nahm ich sie in den Arm und drückte sie. Sie fing an zu weinen und entschuldigte sich ständig bei mir. Sie wollte das alles nicht. Das schlimmste aber sei, daß sie einen Filmriss hat und gar nicht mehr weiß was eigentlich los war.

Wir setzten uns auf die Couch und ich fragte sie was sie denn alles getrunken hatte, denn ich hatte keinen Filmriss, ich weiß alles noch. Ich fragte sie, an was sie sich noch erinnert und dann erzählte ich ihr was sie nicht mehr wusste. Je mehr ich erzählte, umso mehr schämte sie sich. Sie fing wieder an zu weinen und entschuldigte sich wieder. Sie will mich nicht verlieren und sie wüsste selbst nicht, was sie geritten hat. Ich sagte ihr, daß ich zu keinem Zeitpunkt böse mit ihr war, denn das war einer ihrer größten Befürchtungen. Im Gegenteil. Ich kenne sie ja und habe die ganze Zeit versucht sie zu beruhigen, bis es mir dann auch zu blöd wurde. Wir sprachen etwa eine Stunde, vielleicht auch etwas länger, dann lachten wir beide wieder zusammen und zwischen uns war wieder alles klar…

Dagmar meinte noch, wir müssten eigentlich ein Gespräch zu dritt führen. Ich sah das auch so und rief Karl an, ob er für ein Gespräch mit uns beiden bereit sei. Er wollte. Als er kam, war es schon komisch. Er setzte sich zu uns, aber es war anders. Diese Unbefangenheit war nicht mehr da. Keiner wollte anfangen zu reden, wir sprachen nur über banale Sachen, oder waren alle einfach still. Ich sagte dann – am Wochenende hatten wir Rock N´Roll und nun tanzen wir Walzer. Ich sagte zu Karl, daß ich Dagmar alles erzählt hätte, damit wir alle den gleichen Stand haben. Dann lockerten sich auch die Zungen der anderen beiden. Wir sprachen nochmal über das Wochenende. Was war schief gelaufen, warum ist das alles passiert usw. Dann kam auch wieder das Kernthema auf – Dagmar ist in Karlr verliebt, Karl in mich…ich will damit nichts zu tun haben.

Ich sagte den beiden, ich wollte mich nur ablenken und Spaß haben, meine Trauer vergessen, wenigstens für kurze Momente. Das es so kommt, wie es kam, wollte ich genauso wenig. Ich sagte zu Karl, daß ich ihn als Freund nicht verlieren möchte, dazu wäre er mir zu wichtig. Aber nach diesem Wochenende habe ich dich verloren, und das weißt du auch. Es ist nichts mehr so wie es war. Dagmar meinte daraufhin, daß wir das doch aber könnten. Sie wollte nun auch nicht, daß wir uns auflösen. Wir hätten doch soviel Spaß zusammen. Ich täte ihr gut, sagen sogar ihre Kinder und auch für Karl ist es nicht verkehrt, bevor er auch nur zu Hause rumsitzt. Ich fragte beide – wie stellt ihr euch das vor? Das wird nun immer zwischen uns sein. Ich kann nicht mehr unbefangen mit Karl umgehen, weil ich dann immer im Kopf habe, das du ihn ja liebst und vielleicht eifersüchtig werden könntest bzw. er mich versucht ständig zu bekommen.. Dann fängt die ganze Scheisse nämlich wieder von vorne an.

Dagmar beteuerte, daß sie das aber könne. Sie könne das nach ganz hinten schieben. Ich sagte, ich kann das nicht…wir können es versuchen. Aber SO ein Wochenende will ich nicht mehr erleben! Ich werde das so machen, sobald ich merke das die Stimmung kippt, stehe ich auf und werde einfach gehen. Man sollte immer dann gehen, wenn es am schönsten ist. Karl sagte zu uns, das er auch Dagmar nicht als Freundin verlieren will, aber eben nur als Freundin. Er hat keine Gefühle für sie. Dagmar sagte, daß sie das mittlerweile auch gerafft hätte. Ich fragte, wie soll das alles funktionieren? Wir haben 2 unglücklich verliebte Menschen hier und Eine die nur raus gehen will um sich abzulenken. Ich liebe meinen Mann abgöttisch, auch wenn er nicht mehr bei mir ist. Ich kann mein Herz nicht öffnen und es wird immer Situationen geben, die nicht mit Absicht geschehen, aber dem einen oder anderen einen Stich ins Herz versetzen werden. Dagmar sagte mir, ich solle mir doch nicht so einen Kopf darum machen. Ich sagte, aber doch! Ihr seid mir beide wichtig und ich will euch beide nicht verlieren. Aber es soviel kaputt gegangen jetzt, es wurden Gefühle verletzt. Ich kann nicht einfach so umschalten.

Wir fingen an uns im Kreis zu drehen. Es kamen andere Themen auf und wir wurden alle lockerer. Wir lachten auch alle zusammen und machten unsere Scherze. Es schien alles wie vorher zu sein. Am Nachmittag musste Karl mal kurz weg, etwas einkaufen für sich. Ich sagte zur Dagmar, sie solle doch mitfahren, dann könnte ich hier schnell etwas aufräumen. Sie war einverstanden und die beiden fuhren los. Ich räumte auf und schaute dann etwas fern. Uli kam vorbei und brachte mir paar Servietten. Die sind für ServiettenTechnick – da haben wir beide Spaß dran. Wir unterhielten uns kurz über ihren verstorbenen Papa und über meinen Engel. Ich fing an zu weinen und Uli wollte das nicht. War nicht ihre Absicht, mich zum weinen zu bringen. Ich sagte ihr –  alles gut – ich vermisse ihn so unendlich und muss immer noch weinen, wenn ich über ihn spreche, oder wenn du über deinen Papa redest. Ist nicht schlimm… Ich wischte mir die Tränen aus dem Gesicht und wir lachten dann auch schon wieder. Sie ist dann gegangen.

Nach 2 Stunden kamen Dagmar und Karl wieder. Sie waren aber komisch. Dagmar bemühte sich deutlich alles wie immer wirken zu lassen, aber ich merkte da stimmt was nicht. Auch Karl war aufeinmal sehr verschlossen und in sich gekehrt. Wenn man ihn aber ansprach, verhielt er sich „normal“. Da muss was passiert sein, dachte ich mir. Die müssen über irgendwas gesprochen haben, sie sagten es mir aber nicht und ich fragte nicht danach. Dagmar und ich unterhielten uns und Karl spielte die meiste Zeit mit meinem Tablet. Gegen 9 Uhr bekam Dagmar einen Anruf, ein Kumpel von ihr steht vor ihrer Tür und wollte das Auto abholen. Die Kupplung ist gerissen… Dagmar sagte, sie wäre gleich da. Karl würde sie fahren.

Wir standen alle auf und die beiden zogen sich ihre Jacken an. Dagmar und ich nahmen uns in den Arm. Ich sagte ihr – Alles gut; sie sagte mir – wir werden das schon schaffen, wirst sehen. Unsere Freundschaft wird diese Probe überleben… Ich sagte nichts dazu. Karl sagte mir, er möchte trotzdem gerne noch alles für mich machen. Er würde das hinbekommen. Wenn ich irgendwo hingefahren werden müsste, soll ich ihn anrufen, und er bringt mir auch weiterhin Holz und hackt es für mich. Wenn ich das auch wollte. Ich schaute ihn an und nickte. Es würde mich freuen, sagte ich. Ich brachte beide an die Tür und sagte zu Dagmar – ich melde mich bei dir. Karl ging an mir vorbei und sagte nur – Wir sehen uns..

Ich setzte mich wieder auf die Couch und fing nachzudenken an. Es ist alles kaputt. Ich weiß nicht, ob ich es so will, oder kann. Es ist Schade wie es gekommen ist, aber ich weiß eigentlich tief im Inneren, daß alles vorbei ist. Die beiden wissen es auch und wollen aber mit aller Gewalt dran festhalten. Ich habe Fluchtgedanken. Die Partyzeit ist vorbei für mich. Ich muss mir eine andere Ablenkung suchen, eine die nicht eskalieren kann. Ich überlege mir, mein Geschäft aufzugeben und einen AngestelltenJob mir zu suchen. Da lerne ich zwangsläufig ganz andere Leute kennen, komme vielleicht in einen anderen Freundeskreis rein. Ich werde ausziehen, aus meiner Wohnung und alles das was hier passiert ist, ist ein Kapitel in meinem Leben das nun beendet ist. Es wird Zeit für ein neues Kapitel. Ich kehre allem den Rücken, ist vielleicht echt das Beste.

Wie kann ich aber aus meiner Wohnung ausziehen, wenn er doch hier ist? Ich kann das Bild an der Wand, das er gemalt hat über Jahre doch nicht zurücklassen…

Nun bricht wirklich alles auseinander und ich weiß immer noch nicht, was ich machen soll. Baby hilf mir! Ich weiß nicht was ich machen soll…

Während ich diesen Beitrag schrieb, eigentlich schon fertig und zum abschicken bereit, klopfte es an der Tür. Ich habe nicht mit den beiden heute gerechnet. Dagmar sah mich scharf an und flüsterte, er will mit dir reden! Was dann heute alles passiert ist, schreibe ich mir morgen auf.

Das Thema war wohl doch nicht durch, ich habe es mir schon gedacht….

Bis dann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s