Lost inside

Gestern Abend schaute ich mir „Grey´s Anatomy“ an. War ein Fehler. Ausgerechnet in dieser Folge stirbt Derek… Ich war nicht in der Lage umzuschalten, ich habs mir richtig gegeben. Ich flennte die ganze Zeit über und ärgerte mich gleichzeitig. Warum tust du dir das auch an? Aber so grausam es war, so schön war es auch. Am Anfang jeder Folge spricht die Hauptdarstellerin (Meredith) mit sich selbst und sie sagte etwas, was mich getroffen hat..so wie es noch nie getroffen hat. Sie sagte: „Schon komisch wie das Gedächtnis funktioniert. An manches kann man sich nicht erinnern..manches kann man nicht vergessen.“

Ich schreibe dieses Tagebuch für mich. Wenn ich es nicht schreiben würde, wüsste ich nicht, was ich die letzen Wochen gesagt, gedacht, gemacht, oder gefühlt hätte. Ich wüsste es schlicht nicht mehr! Es ist alles wie in einem Rausch…schon komisch wie das Gedächtnis funktioniert…

Ich halte es nicht aus. Ich kann einfach nicht mehr. Tränen laufen mir über das Gesicht. Sie brennen auf meiner Haut.

Am vergangenen Wochenende ist der Vater von Künstlerin gestorben. Auch Krebs. Für sie war es eine extreme Belastung, trotz dem sie einen Pflegedienst hatten. Sie ist eine eher labile Person. Als er gestorben war ist für sie eine enorme Last abgefallen und sie war froh darüber. Erleichtert. Ich sagte ihr, sie müsse sich nicht schämen deswegen. Sie schaute mich an und sagte, sie liebe ihren Vater. Aber ich hätte Recht damit, daß sie nun froh ist, daß er endlich gehen durfte. Ich sagte ihr erneut, sie müsse sich wegen ihren Gefühlen nicht schämen. Viele Menschen empfinden es als Erleichterung, wenn die Qualen endlich aufhören. Für den Betroffenen, für die Angehörigen.

Ich fühle mich nicht erleichtert. Im Gegenteil. Auf mich trifft das alles nicht zu! Die Belastung war enorm, das stimmt. Schatz wollte niemanden an sich heranlassen, ausser mir. Also habe ich mich 24/7 um ihn gekümmert. Ich habe es „gerne“ gemacht, es war das mindeste was ich noch tun konnte für meinen Engel. Ich hatte nur wenig Ahnung von Pflege, aber ich bin ganz schnell da rein gewachsen. Ich habe ständig Lob von dem palliativ Dienst bekommen, aber das war mir egal. Ich musste alles machen…einmal nur hat er den Herrn. M an sich gelassen, daß konnte ich nun wirklich nicht machen…es war die Schmerzpumpe setzen…ansonsten habe ich alles gemacht, aber auch wirklich alles! Aber ich hätte es auch noch die nächsten 10 Jahre gemacht! War mir egal, hauptsache mein Engel wäre noch bei mir. Sicherlich hätte ich ihn lieber gesund bei mir…aber das war nicht unser Weg.

Nachdem er gegangen war, hatte ich nicht dieses Gefühl der Erleichterung das es vorbei ist. Ich finde es JETZT noch um ein vielfaches schwerer, als in der Zeit, als ich meinen Engel auf seinem letzten Weg begleitete. Tag und Nacht. Kaum Schlaf..Erschöpfung…aber ich war immer da für ihn, war immer bei ihm! Ich wollte das selbst auch so….es gab keine andere Option für mich!

Mein Nachbar macht grade wieder Musik..es passt grade total…

Wheel in the sky keeps on turnin‘
I don’t know where I’ll be tomorrow

Ich schreibe hier den Blog, flenn mir einer ab und habe später um halb 5 noch einen Termin. Wie ich sowas hasse..ich bin ein „Vormittagserlediger“, aber es geht halt nicht anders.

Heute morgen war schon cool. Ich wachte auf und dachte darüber nach, was ich heute noch machen muss, was ich auch noch besorgen muss und über den morgigen Tag. Es klopfte an der Tür, es war halb 11. Ich ging an selbige und BF stand davor. Sie musste mir unbedingt etwas erzählen und hoffte auf einen Rat von mir, um eine andere Sicht der Dinge zu erlangen. Wir berieten uns und kamen auch zu einer Lösung. Gut. Dann kam sie mir „gerade Recht“, denn ich wollte ja für morgen Getränke holen. Ich wäre halt 2 mal gelaufen, aber sie hat ja ein Auto. Wir sind dann zum REWE gefahren und ich konnte alles auf einmal besorgen. Eine Kiste Bier, paar Flaschen Wein, eine Flasche Apfelkorn, Chips, Salzstangen, Weintrauben und Käse.

Jetzt spielt er Meat Loaf – Bat out of Hell….ich liebe Meat Loaf!

Jetzt habe ich alles da, was wir immer geholt hatten, wenn wir Geburtstag gefeiert haben. Ich habe allen unseren Leuten gesagt, daß ich einen kleinen Umtrunk mache. Unseren Kern halt. Mainzer, der Bärtige, Rumpelstielzchen, BF, Geisenheimer, Künstlerin, Voderhauszote und ich… Bruder und Schwägerin kommen auch mal kurz vorbei…

Morgen, an seinem Geburtstag, gehe ich auf den Friedhof. Ich bringe sein Kreuz und seine Grabplatte zu ihm uns sähe erstmal Rasen. Paar Hyazinthen noch..die mochte mein Engel. Einen Rosenstock darf ich ja nicht pflanzen – Friedhofsbestimmung…

Jetzt spielt er „The Final Countdown“…ausgerechnet! Zu dem Lied habe ich eine besondere Beziehung..ich schrieb bereits darüber…MilleniumSong!

Heute Nacht – um Mitternacht – öffne ich „unseren“ roten Krim. Unsere Tradition. Ich trinke ein Glas, oder 2, alleine und weiß jetzt schon das ich weinen werde…es wird richtig schwer heute Nacht…und morgen..aber da sind unsere Leute da und es wird lustig werden, daß weiß ich…aber…es ist sein erster Geburtstag den ich ohne ihn „feier“…

Baby ich kann nicht mehr….

Bis dann

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s