Woher die Kraft nehmen?

Gestern habe ich mich hingelegt und ein paar Stunden geschlafen. Hat gut getan, war wieder frisch erwacht. Ansonsten ist nur das übliche passiert. Bisschen gearbeitet, ferngesehen, etwas aufgeräumt, geweint und mit Schatz geredet. Gegen 5 Uhr kam Karl, er wollte das Holz hacken, das er mit gebracht hat. Hat er dann auch getan.

Als er fertig war, saßen er und Rainer bei mir und wir tranken was. Also Rainer und ich, Karl muss Auto fahren. Avni kam auch noch vorbei und ich bot ihm auch ein Bier an. Es war wieder eine lustige Runde, wir hatten viel Spaß. Zu später Stunde ging Avni und Rainer folgte ihm. Avni ist ein guter Freund und er sagt Hase zu mir. Karl fragte mich, weil er das vorher nie so mitbekommen hatte, ob „da was wäre“ zwischen uns. Ich meinte nur – hä? Was meinst du damit..Karl sagte, es wäre halt, weil er mich Hase nennt.

Ich lachte und erklärte Karl, daß dies nichts bedeutet. Avni betrachtet mich als seine „Schwester“, seine Familie. Schatzi und ich sind seine Familie, bei der er sich fallen lassen konnte und kann, sich ausheulen kann und immer einen guten Rat von Schatzi bekommen hat. Das ist bei seiner echten Familie nicht der Fall…mit seinem Bruder läuft es nicht gut, zu seinen Vater hat er auch kein Vertrauen und bei uns hat er sich eben immer verstanden und aufgehoben gefühlt..

Achso, sagte Karl und ich scherzte – bist du etwa eifersüchtig? Karl lachte und sagte, nö jetzt nicht mehr. Kurz darauf klopfte es an der Tür und Rainer kam nochmal vorbei. Er hat mich in dem Moment wieder so aufgeregt. Es gab eine Diskussion, wie so oft mit ihm. Er macht halt seinem Namen alle Ehre. Nachdem ich laut wurde und Rainer wieder abgerauscht war, fragte Karl – was war denn das jetzt wieder..

Ich sagte ihm, das Rainer mir alle Kraft raubt, die ich eh nicht habe. Karl meinte, er kenne ja Rainer mit seiner Art, aber was genau geht denn jetzt ab? Ich erzählte Karl was er schon wieder für Vögel abschießt…und ich muss ihm den Arsch retten, sonst geht er die Bachgasse runter. Rainer sieht aber nicht das ich trauere, oder er ignoriert das und fährt sein Egoprogramm.

Rainer hat nichts auf der Naht..ist nichts schlimmes für mich…Schatzi und ich waren immer für ihn da und ich bin es noch. Ich kenne ihn seit 13 Jahren und es regt mich so auf, das er seinen Mund nicht aufbekommt, wenn er (finanzielle) Probleme hat. Auch jetzt in der aktuellen Situation. Er lässt Andeutungen los, daß er seit 5 Tage nichts gegessen hätte, daß er dies und das nicht bezahlen konnte usw. Ich sagte die Tage bereits zu Rumpelstielzchen, er solle mit mir reden! Ich frage ihn mehrmals am Tag, ob er was braucht..immer verneint er..ich sagte immer wieder, daß wir uns doch nicht erst seit 3 Tagen kennen und es auch bei weitem nicht das erste Mal sei, daß wir bzw. nun ich ihm helfe. Es ist im Grunde ständig so….seit Jahren…wir haben ihn immer mit durchgezogen.

Ich schrie ihn an und sagte – rede mit mir verdammt, du weißt genau das ich dir helfe, das wir eine Lösung finden…es ist doch nicht das erste Mal! Du bist 20 Jahre älter als ich, aber ICH muss dir ständig alles aus der Nase ziehen um deinen Arsch zu retten…du weißt genau, ich kann dir was leihen, oder du bekommst was zu Essen von mir, was weiß ich. Du musst aber was sagen – ich habe es nämlich auch langsam satt dich ständig zu fragen ob du was brauchst!

Ich war so zornig und es schaukelte sich hoch..wie so oft. Ich sagte Rainer, er raube mir die Kraft, die ich nicht habe. Er will mich doch beschützen, wie er immer betont, und er raubt mir nur Kraft. Ich schrie ihn an und sagte: Rainer komme endlich mal klar..ich habe meinen Mann verloren… er unterbrach mich und sagte – ich habe meinen besten Freund verloren. Ich erhob die Stimme erneut, unterbrach ihn und sagte: Das mag ja sein, aber ich – habe – meinen – Mann – verloren…erkennst du den Unterschied? Ich habe die Kraft nicht für dich, ich habe nicht mal Kraft für mich selbst..du laugst mich aus mit deinem Verhalten und es ist immer das Selbe mit dir! Aber weißt du was? Dann geh doch die Bachgass´ runter..wenn dir das lieber ist, ich renne dir nicht hinter her nur um dir zu helfen! Ich bettel dich nicht an, damit du meine Hilfe annimmst! Du weißt es doch!

Rainer ist wütend aus meiner Wohnung gerauscht. Karl bekam ja alles mit und war erschüttert. Er kennt ihn zwar auch, aber das es sich SO verhält – da hatte er keine Ahnung. Er sagte mir, er bewundere mich wie ich das mit Rainer so mache. Er findet es aber unterste Schublade, wie er sich mir gegenüber verhält. Er weiß doch ganz genau das ich in Trauer bin. Er ja auch – kein Ding – aber er könne doch trotzdem mit mir nicht so umgehen. Ich solle ihn doch „gehen lassen“. Ich sagte Karl, daß ich das gerne tun würde..aber ich kann es nicht..es geht einfach nicht. Wenn Rainer keinen Halt mehr hat, und den hat er in mir, dann geht er wirklich die Bachgass´ runter…ich kann das nicht verantworten. Karl fragte mich – wieso eigentlich nicht? Der Kerl ist 20 Jahre älter als du und DU kümmerst dich um ihn wie eine Mutter, wie eine Schwester….ich weiß ja auch nicht..sagte ich…ich kann ihn nicht gehen lassen..es geht halt einfach nicht.

Ich sagte – ich mache doch sowieso immer Scherze so von wegen – Ach Schatzi, wieso hast du diese Anhaftung mit in unsere Ehe gebracht. Aber wie das Schicksal mit einem spielt. Vielleicht ist Rainer ein Teil meiner Lebensaufgabe…wer weiß das schon…

Nach einer Weile ging Karl auch. Ich habe mich hingelegt und bin gleich eingeschlafen, eine traumlose Nacht.

Das alles war die Tage schon eigentlich, ich glaube vorgestern?? Auf jeden Fall kam gestern morgen Rainer an meine Tür. Ich war noch zornig auf ihn und machte auf. Bevor ich aber was sagen konnte, trottete er kleinlaut in meine Wohnung und entschuldigte sich für den gestrigen Abend. Er ist kein Mensch der sich entschuldigt, deswegen war ich etwas überrascht und habe seine Entschuldigung gleich angenommen. Wieder redete ich mit ihm über seine Situation. Ich sagte ihm mit ruhiger Stimme, daß er doch genau weiß, daß ich ihn immer aus der Scheisse holen werde..er weiß es doch! Warum sagst du nie was… Er meinte, es wäre halt nicht so einfach für ihn. Ich sagte daraufhin – nee ist klar …aber du weißt doch selbst, wie oft Horsti oder ich dir geholfen haben..mache es dir doch selbst nicht so schwer und mache es mir nicht so schwer….ich habe die Kraft nicht für diese Art von Spiele. Wenn du mir helfen möchtest, dann verändere dein Verhalten…zumindest mir gegenüber….und rede endlich mit mir, sobald was ist…ich kann dir sonst nicht helfen…es wird immer schwieriger..

Wir nahmen uns in den Arm. Das er es diesmal begriffen hat?, ich glaube nicht…wie oft hatten wir GENAU dieses Gespräch geführt…wie oft hat Schatzi ihm den Kopf gewaschen und immer wieder war es das gleiche System…immer wieder… aber so ist er halt, unser Rumpelstielzchen…

Heute morgen klopft es an der Tür, es ware gerade mal halb 10 Uhr. Meine Leute wissen das sie vor 13 Uhr niemals bei uns bzw. nun mir zu klopfen haben. Ich hörte am klopfen, daß es Rainer war. Ich machte die Tür auf und meinte: Was ist los? warum klopfst du so früh bei mir.. Er sagte, ganz kleinlaut, ich müsste mal telefonieren…du hast gesagt, ich solle mich melden… Ich unterbrach ihn und gab ihm 5 Euro in Kleingeld.

Normalerweise hätte ich ihn auch von meinem Festnetz telefonieren lassen, nur habe ich gerade keines…aber egal…ich gab ihm das Geld, er ging telefonieren…das geht jetzt wieder ein paar Tage so, daß er sich „traut“ mich um was „zu bitten“…das war immer so…aber es wird, wie immer, nicht halten…so ist er eben…unser Rainer..besser  bekannt als Catweazle…wer den kennt..er sieht auch so aus…und benimmt sich eben so…

Vorhin kam er nochmal wieder. Er erzählte mir, daß er wieder niemanden erreicht hat. Ich fragte ihn, was denn genau los ist und er sagte es mir. Och  ist doch kein Problem…ich mache das…wir regelen das schon…Rainer hatte Tränen in den Augen und und sagte, wie sehr er doch Horsti vermisst..ich sagte, was solle ich denn sagen..aber es wäre mir wichtig, das alles so bleibt wie es war. Rainer sagte mit erstickter Stimme – er wünscht sich das auch..aber er hat Angst, das mich Karl weg nehmen würde. Ich sagte, bitte was? Das wird nicht passieren..Rainer es wird sich nichts verändern..auch wenn ich dich jeden Tag tot schlagen könnte, du bist mir wichtig..deswegen mache ich das alles ja…das hätte Horsti auch getan..nun bin ich eben nur noch da..

Rainer nahm mich in den Arm und drückte mich ganz feste…ich sagte, ich wäre heute den ganzen Tag da..wenn was ist, weißt ja bescheid…er küsste mich auf die Wange und ich ging in meine Wohnung.

Ich vermisse mein Babylie ohne Ende. Ich weiß nicht woher ich die Kraft nehme, für meine Leute so da zu sein, wie es eben immer war. Wir waren der Pool, zu dem alle gefunden haben…sich gefunden haben, sich wohlgefühlt haben, sich fallen lassen konnten…ohne Hemmungen…völlig frei…nun bin ich nur da…und es kostet mich soviel Kraft. Kraft die ich nicht habe..Aber ich kann nicht anderes.

Das war jetzt mal ein Einblick in mein alltägliches Leben…mal wieder…ein alltägliches, banales und jedoch einzigartiges Leben..so wie es jeder von uns hat…ungefiltert, unzensiert…

Bis dann

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s