Ich erzähle mal was…

Ich sprach nicht gerne darüber, nur allzuoft wurde ich belächelt, oder mir wurde gesagt, es sind nur Einbildungen, Streiche meines Gehirns. Im Laufe meines bisherigen Lebens habe ich aber eben nicht den Eindruck. Ich bin schon ein skeptischer Mensch..aber es gibt doch Dinge, die lassen sich nicht erklären. Ich nenne hier nur einige Beispiele, aber diese sind sehr eindrücklich.

Mein Schatz und ich sind sensitiv und medial talentiert..sage ich mal.. Er hat oft zu mir gesagt „Heute schon vorhergesehen?“ Schon von früher Kindheit auf hatte ich immer mal wieder „Kontakt“ zu seltsamen Ereignissen. Es liegt bei mir in der Familie…

Zunächst möchte ich 2 Dinge erzählen, die selbst für mich sehr beindruckend waren.

Ich habe das Ende meiner Beziehung mit Bienschen gesehen…das war so.

Ich habe ihn, wie meinen damals zukünftigen, im August 1996 kennengelernt und bin an dem Abend auch gleich mit ihm zusammen gekommen. Er wohnte eigentlich in München, war das Wochenende aber immer bei Schatz und seiner damaligen Freundin. Nach ein paar Wochen entschlossen wir uns, daß ich mit nach München fahre und das bin ich dann. Die Woche über war ich immer in München, am Wochenende bei unseren Freunden hier in Wiesbaden. Ich war ein paar Monate mit Bienchen zusammen, und eines morgens, in München, putzte ich mir die Zähne. Ganz normal. Auf einmal wurde mir schwummerig und ich sah mich im Spiegel an. Ich bekam eine „Erinnerung“ in den Kopf. Es waren sehr deutliche Bilder. Ich sah mich, wie ich vor einem große weißen Kleiderschrank stand, mit Spiegeltüren. Ich hämmerte gegen den Spiegel und rief immer „Arschloch, Arschloch, was bist du für ein Arschloch“ und weinte dabei.

Nach einem halben Jahr etwa verlor Bienschen seinen Job und wir sind beide wieder nach Wiesbaden gezogen. Die Jahre vergingen, ich dachte nicht mehr an diese „Erinnerung“. Ein paar Jahre später starb seine Mutter und wir haben einige Dinge übernommen. Unter anderem einen großen weißen Spiegelschrank..Kleiderschrank. Selbst da habe ich nicht an diese „Erinnerung“ gedacht. Ein paar weitere Jahre später, inszwischen waren wir 4, 5 Jahre zusammen, betrog mich Bienschen. Ich fand das heraus und nach einem Streit verließ er die Wohnung. Ich ging heulend und verzweifelt ins Schlafzimmer, stand vor dem großen weißen Spiegelschrank und hämmerte gegen diesen und sagte: “ Du Arschloch, was bist du für ein Arschloch“…. dann aufeinmal erkannte ich, daß ich genau diese Situation  vorher schon „gesehen“ hatte…

Die 2. Sache fand ich persönlich noch heftiger…ich mache mir sogar Vorwürfe deswegen, aber Hellsehen ist nichts, daß man kontrollieren kann, oder beeinflussen kann…ich kann es zumindest nicht..

Bienschen und ich waren getrennt, haben uns paar Monate nicht gesehen. Inzwischen war ich mit Schatz zusammen. Irgendwann haben wir uns wieder getroffen und wir wurden aller beste Freunde. Er hat uns beiden zwar nie verziehen, daß wir zusammen waren, aber wir waren DAS DREIERGESTIRN..wir haben nichts, aber auch gar nichts gemacht, wenn Bienschen nicht dabei war. War schließlich der beste Freund von Schatzi schon vorher und nun auch wieder, sowie mein bester Freund..es war nie komisch, es war fantastisch..es waren eben „wir drei“. Bienschen ist dann an Krebs erkrankt und Schatzi und ich haben Sterbebgegleitung gemacht. Am 14. Januar 2011 ist er gestorben. Schon wenige Wochen danach konnte ich mir seinen Todestag nicht mehr merken. Wenn jemand fragte, sagte ich immer – es war der 10. Januar…Schatz war sich unsicher, nein nein es war paar Tage später, aber ich bestand immer auf den 10. Januar…erst als ich jedesmal auf seine Todesanzeige schaute, sah ich , daß es der 14. Jan. war. Ich konnte es mir die ganzen 5 Jahre seines Todes nicht merken…keine Ahnung warum das so war..

Dann wurde Schatz krank. Wie ihr wisst, starb mein Engel am 10! Januar..aber das komische ist – selbst in der Nacht auf den 10 Januar, als sein Todesrasseln losging, erkannte ich es nicht. Ich hatte es nicht im Kopf, nicht in meinen Gedanken. Schatz starb und ich erkannte es immer noch nicht. Dann paar Tage später, am 14. Januar sagte ich meiner Freundin, daß heute (also am 14. Jan) der 5. Todestag von Bienschen ist…plötzlich schoß es mir in den Kopf….10. Januar?? Und mir wurde bewusst, daß ich seit dem Tod meines Exfreundes, meinem besten Freund…den TodesTag meines Engels im Kopf hatte….und ich konnte es nicht verhindern…deswegen mache ich mir Vorwürfe, obwohl ich auf der anderen Seite weiß, daß sein „Lebensplan“ das so vorgesehen hatte..ich hätte es also niemals verhindern können..seine Zeit war einfach gekommen…

Das sind aber Momente in denen ich mir überlege – warum ich dieses „Wissen“ bekomme..es hilft mir nicht, ich kann nichts daran ändern…warum also habe ich diese Begabung..diesen Fluch…

Etwas, daß mir bis heute erhalten ist, sind auch seltsame Dinge. Also, ich habe immer so hellseherreihen, aber die sind meist „beudeutungslos“..Kleinigkeiten…zB. kommt mir ein Song in den Kopf, den ich jahrelang nicht mehr gehört habe…ich mache das Radio an und nur Minuten später kommt genau dieser Song…solche Sachen eben..Kleinigkeiten…ich nenne diese Dinge dann „Instant-Hellsehen“…oder ich weiß oft zB, wenn ich Sonntags zu meinen Eltern fahre, was meine Schwester anhat…also an Kleidung…das weiß ich aber auch nur ganz kurz vorher…oder wenn ich einen Bekannten ewig nicht mehr gesehen habe und ich gehe in die Stadt, treffe ich diese Person…oder sie klopft an meine Tür…und ich weiß es kurz vorher…das es so sein wird…

Ich bekomme Botschaften übers Radio..es ist so… Ich höre oft Musik. Aber wenn dem so ist, daß ich ein Lied in den Kopf bekomme, mache ich das Radio sofort an. Wenn dann das Lied kommt, kann ich eine Frage stellen – die mich beschäftigt, nach einer Lösung fragen, oder nach einer Entscheidungshilfe…es dauert nicht lange und es kommen dann ein paar Songs, die mir meine Antwort geben. Es hört sich echt verrückt an, aber ich kann mich da zu 100 % darauf verlassen…es ist ein Gefühl dann…es ist nicht jeder Song der gespielt wird, wenn es einen „AntwortSong“ gibt, dann „weiß“ ich es..es ist auch nicht banal jeder Sender…wenn ich das Radio anmache, steuere ich gezielt auf einen Sender zu. Es ist, als würde mich jemand führen..das war schon immer so…seit frühester Kindheit.

Eine andere, vielleicht etwas gruselige Sache, habe ich auch schon seit frühester Kindheit. Ich habe nie darüber gesprochen, erst als Schatz mich erkennen ließ, daß er das auch sieht – habe ich mich geöffnet..

Ich nenne sie „Schattenmenschen“

Bienschen und ich waren wieder nach Wiesbaden gezogen. Die Freundin von Schatz war nicht da, kriselte bei denen zu Zeit, und Bienschen lag im Bett und schlief. Mein damalig zukünftiger Schatz und ich waren aber noch wach – es war schon spät am Abend – und wir spielten Mensch – ärgere – dich – nicht. Irgendwann sagte Schatz zu mir – stören sie dich nicht auch etwas? Ich stutze und fühlte das ich sagen konnte – Nö..die machen ja nichts… Schatz grinste mich an.

Wir beide haben gesehen, was niemand sonst sehen konnte…niemand den wir kannten zumindest.. Es liefen Menschen in der Wohnung rum. Es waren jedoch nur Schatten, schemenhafte Schatten. Einige standen nur rum, andere liefen durch das Wohnzimmer, durch die ganze Wohnung. Wir haben immer gesagt, hier muss ein Bahnof sein und sie warten auf ihre Züge.Es war ein richtiger Betrieb..ich lachte und sagte, du kannst sie sehen? Schatz sagte – aber ja…sie sind immer da…vorallem hier. Ich sagte darauf, daß ich keine Angst vor ihnen habe. Sie machen nichts. Es sind Seelen, die angekommen sind und nun weiterreisen. Schatz bejahte dies und zwinkerte mich an. Du bist eine „Wissende“ sagte er mir. Das ist schön..ich habe bisher noch keinen kennengelernt, der auch diese Gabe hat. Er sagte mir auch, daß seit dem er mich kennt, er diese Schattenmenschen deutlicher sieht..öfter sieht. Ich muss sagen, mir ging es auch so…sonst habe ich oft nur einen flüchtigen Schatten im Augenwinkel gesehen, aber an diesem Abend habe ich alles gesehen..deutlich…da begann unsere Magie…

Über die Jahre hat es etwas nachgelassen…es gab Zeiten, da waren die Schattenmenschen ständig da, wir haben sie immer gesehen..es gab auch Zeiten, da haben wir sie nicht gesehen..nur ein schnelles Huschen im Augenwinkel…aber sie sind immer da..ich kann sie sehen..das macht mich aber auch zu Zeit eben verrückt. Ich sehe die Schattenmenschen..aber Schatz ist nicht dabei.

Meine letzte Begegnung war folgende. Ich weiß grade nicht, ob ich es nicht schon mal erwähnt hatte..egal..

Ca. eine Woche nachdem Schatz gestorben war, sah ich ihn. Ich war im Bad und kam ins Wohnzimmer. An der Türschwelle schaute ich auf die Couch und stockte sofort. Schatz saß auf der Couch. In 3D, in Farbe, aber „durchsichtig“. Er schaute zum Fernseher und saß da geschnigelt und gestriegelt. In seiner grauen Jeans, seinem schwarzen T-Shirt, und seinem grün-karierten Hemd – fertig zum losgehen. Er sah „wartend“ aus..im Nachhinhein weiß ich, daß er in der Ankunftsebene angekommen ist und eben wartet, wie es weitergeht…

Was mich so fertig macht ist die Tatsache das ich scheinbar veranlagt bin…ich ihn gesehen habe..bisher nur aber 2 mal ihn gespürt habe..ich weiß, er muss auf der anderen Seite erst lernen, wie er Kontakt aufnehmen kann…aber es tut trotzdem so unendlich weh, ihn nicht zu spüren, ich muss eben warten…aber es bringt micht um..

Das war ein kleiner Einblick…ich wollte es aber mal loswerden. Mittlerweile macht es mir nichts mehr aus darüber zu reden. Ich habe erkannt, es wird immer Menschen geben die mich für verrückt halten, aber ich habe auch Menschen getroffen die ähnliche Erfahrung gemacht haben.

Bis dann

2 Gedanken zu “Ich erzähle mal was…

  1. Die leute denken sowieso.Immer.Ob man gut ist oder schlecht:Aber ich würde sagen das Dein Schatz die Verbindung zu Dir nie!beendet hat. Jetzt befindet er sich in einer anderen Ebene und versucht nichts anderes als Verbindung zu Dir zu bekommen.Ich weis nicht ob das geht, aber da ist was drann — Aber wie Du Eure Thematik Schattenmenschen und so beschrieben hast kommt der Tag wo Du ihn öfters spürst oder wahrnimmst.Er wird den Zugang zu Dir finden.Ich stelle mir das wie ein Radio-Stecker der einen Wackler hat vor und man bewegt ihn in der Steckdose hin und her und plötzlich ist da ganz klar ein Fitzelchen Musik zu hören und es ist ein Kontakt da. Und so vergleiche ich das jetzt mal um mit meinem Verständnis das so anzunehmen.Dein Mann sucht noch.Und irgendwann findet ihr den Weg wie ihr immer wieder zusammen findet.Das ist jetzt kein Mist –ich mein das ernst. Ich würd ein Kissen oder eine Decke oder eine Stelle wo er gerne und oft war oft um mich haben wollen.Du wirst das richtige finden und dann was spüren.Ich denk an Dich,Pamela.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s