Kleine Schritte

Ich glaube, heute Nacht habe ich durchgeschlafen. Ich bin mir nicht sicher…bewusst bin heute morgen um Schlag 6:30 Uhr aufgewacht. Habe mich umgedreht, aber um 7 Uhr bin ich dann hoch. Ich hasse halb 7 Uhr morgens…Todeszeit…

Etwas müde noch, bin ich den Tag durch gegangen. Gegen 8 Uhr war ich soweit wach und fit, daß ich weiter räumen und sortieren wollte. Heute war der Kleiderschrank dran bzw. was auf dem Schrank war. Eine Menge Kartons, Schachteln, Zeugs. Alles erstmal runter geholt und hingestellt. Den ganzen Vormittag habe ich damit verbracht mir einen Karton nach dem anderen zu nehmen, zu öffnen, zu sortieren. Einige Kartons waren voll mit den üblichen Rechnungen, die mein Engel aus einem mir nicht bekannten Grund aufgehoben hat. Telekom, Eswe…GEZ…von 2007 und höher- Teilweise sogar von 2004. Habe ich alles weg geworfen. In anderen Kartons waren alte Laufwerke drin und anderer Elektrokram. Weg mit..

In den meisten Kartons, aller Größen, waren seine Bilder drin. Ganz kleine, DIN A4, große, alle Formate eigentlich. 1000ende Blätter mit Notizen. Es war eine Reise in unsere Vergangenheit. Er hat sich alles aufgeschrieben…was wir einkaufen wollten, Papiere – welche wir für unsere Hochzeit brauchten, die Planung für die Feier, seine Aber-Millionen Pokernotizen…Ebay…Kontonummern von Käufern…Computernotizen, alles mögliche eben. Er hat einfach alles aufgeschrieben. Seine Bilder, gemalt oft nur auf Blätter und Zettel die gerade greifbar waren, und seine Bilder auf Malkarton, kleinen Keilrahmen usw. habe ich alle in die Hand genommen und mir jedes einzelne angesehen. Ich kann mich an alle erinnern. Auch wenn sie nicht mit einem Datum versehen waren, konnte ich in etwa abschätzen, wann diese entstanden sind…und es sind viele….sehr viele…unglaublich viele..

Gegen 13 Uhr kam Freundin vorbei. Ich machte das Gulasch warm, kochte Nudeln und Blaukraut. Mein Gulasch hat ihr sehr gut geschmeckt. Alle Daumen hoch. Dann war es auch bald Zeit los zu fahren. Erst holten wir noch ihre Tochter ab, danach fuhr sie mich nach Biebrich zur Bank. Der Termin hat etwa 20 Minuten gedauert. Sein Konto ist nun gelöscht. Seine Karte abgegeben. Das war der letzte Akt. Ich habe alle „wichtigen“ Verträge umschreiben lassen, war beim Nachlassgericht und nun existiert auch sein Konto nicht mehr….Mit gemischten Gefühlen bin ich zum Bus gelaufen. Es hat geregnet. Es war mir egal. Hatte zwar einen Schirm dabei, aber ich empfand den Regen nicht allzu stark.

Es sind lauter kleine Schritte..der offizielle Part, wie eben ESWE ummelden, Konto auflösen usw, und die internen Dinge wie sein Büro leeren…jeder Tag ist ein kleiner Schritt. Meine Freundin bewundert mich, wie ich das alles auf die Reihe bekomme. Das ich alles mache und dabei bleibe, wie ich vorran komme, obwohl mein Schmerz so unendlich tief sitzt. Ich denke, ich brauche das aber. Das „Erledigen“ von den kleinen Schritten. Mittlerweile, es sind zwar erst knapp 4 Wochen, habe ich mich gespalten. Nicht im schizophrenen Sinne, ich mache das bewusst.

Es gibt ein „offizielles Ich“ und ein „inoffizielles Ich“ wie ich es nenne. Mein offizielles Ich ist wie „früher“. Ich bin albern, lache viel, bin stark und selbstbewusst, teilweise dominant, aber auch warmherzig, hilfsbereit und empathisch. Mein inoffizielles Ich hingegen ist traurig, einsam im Herzen, verletzlich. Ich weine jeden Abend und oft am Morgen…

Meine Freundin sagte mir, ich solle mir keinen Kopf darum machen. Wenn ich „in einem Jahr“ noch heule, ist es für sie OK, sie ist für mich da. Ich bin so ein Mensch nicht. Ich weine nicht vor anderen..auch wenn ich dies in letzter Zeit öfter getan habe. Ich bin ein Mensch, der alles alleine schafft..so waren wir beide..mein Engel und ich..wir haben alles selbst gemacht und versucht zu erreichen und möglich zu machen. Jetzt mache ich es eben alleine. Ich scheue mich nicht nach Hilfe zu fragen, wenn ich etwas nicht hinbekomme…aber bis dahin – versuche ich es.

Was ich sagen will ist – es sind alle traurig, weil sie einen sehr guten Freund verloren haben. Ich habe aber meinen Mann verloren und das ist das Päckchen, was ICH zu tragen habe und niemand sonst. Also muss sich auch niemand damit beschäftigen. Bruder sagte zu mir heute im Telefonat, ich könnte/sollte/müsste mein Leid teilen, ich muss es nicht alleine tragen. Aber genau das stimmt eben nicht… Jeder hat sein Leben zu leben. Niemand soll mein „Leid“ mit tragen müssen…das ist etwas, daß muss ich ganz alleine machen..niemand kann mir dieses Päckchen abnehmen…

Morgen ist das Büro meines Engels soweit fertig. Es stehen noch 2 kleine Kartons da. Es sind aber nur wieder irgendwelche Elektroteile, alte Kameras usw. Die packe ich morgen weg. Dann den Boden wischen. Geisenheimer wollte morgen vorbei kommen und den Raum streichen. Halte ich nicht so für nötig, aber was solls. Wie auch immer, wenn das passiert ist kann auch im Laufe der nächsten Woche mein Bett aufgebaut werden. Papa bringt es mir, es ist das „alte“ Bett meiner Schwester. Sie hatte es neu gekauft, 2 mal drin geschlafen, dann ist sie mit ihrem (damals zukünftigen) Mann zusammengezogen.

Den großen Schrank haben ja gestern 2 Freunde in das andere Zimmer gebracht. Mein SchatziSchrank… Morgen fange ich auch an, alles in den SchatziSchrank zu räumen. Wenn das passiert ist, ist mein Schlafzimmer bald fertig, das Wohnzimmer sieht wieder aus wie ein Wohnzimmer und das andere Zimmer, mein Büro, ist dann auch bald wieder aufgeräumt und sieht nicht aus wie eine Rumpelkammer in der alles wild durcheinander steht. Das Bad wollte ich morgen auch putzen..nur die Küche muss noch warten, bis die Heizperiode durch ist..wegen dem ganzen Staub vom Holzverbrennen….aber der nächste Frühjahrsputz kommt bestimmt.

Dann, wenn alles dies geschafft ist..grob…habe ich die Wohnung quasi einmal umgekrempelt innerhalb von 5, 6 Wochen nach dem mein Schatz gegangen ist. Scheint wirklich etwas „zu“ schnell zu sein…aber hätte ich nicht schnell angefangen, hätte ich es nie getan…es wäre mir von Tag zu Tag schwerer gefallen. So habe ich alles von meinem Schatz aufgeräumt bei mir. Seine ganzen Bilder wieder auf dem Kleiderschrank und alle seine anderen Sachen in meinem Schatzischrank. Immer griffbereit, wenn ich eine bestimmte Erinnerung brauche…

Wenn ich dann irgendwann mal etwas zur inneren Ruhe komme, hole ich mir die Bilder wieder vom Schrank und sortiere diese..nach Größe, nach Datum, weiß noch nicht. Was ich weiß ist, ich werde eine Menge Bilder von ihm aufhängen…er ist in jedem seiner Bilder. Seine Energie, seine Kraft, seine Gefühle..einfach alles von ihm ist in seinen Bildern…einige habe ich schon aufgehängt….aber es gibt so viele tolle Bilder mehr….

Bis dann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s