Der Tag davor

Gestern Abend hat Bruder angerufen. Wir haben eine ganze Weile gesprochen. Bruder erzählte mir, wie lieb mein Engel war – schon als Kind. Er ist von 4 Geschwistern das 3. Kind, von den Jungs das Jüngste. Trotzdem hat er die „Vaterrolle“ in der Familie gehabt, als der eigentliche Vater das Weite gesucht hat. Er war so gutmütig und geduldig, hatte immer einen Rat…er war schon immer so lieb…er war der Liebste von uns – sagte Bruder. Ich versuchte immer wieder meine Tränen zu unterdrücken. Am Telefon heulen ist halt blöd…er war wirklich soo lieb…ich vermisse ihn so unendlich…

Die Nacht war durchwachsen. Ich weiß gar nicht wie ich geschlafen habe…heute morgen um 7 Uhr war die Nacht auf jeden Fall vorbei. Ich stand auf, legte meine Bettdecke zusammen und setzte mich wieder auf die Couch. Ich schlafe ja auf der Couch und mache mir nicht mal die Mühe diese auszuklappen…manchmal tut mir der Rücken weh, aber nach dem Aufstehen geht es wieder..es ist mir aber auch egal…

Dann saß ich da..schaute Frühstücksfernsehen. Ich wollte duschen, also machte ich den Heizstrahler im Bad an. Stude 3 – dann gehts schneller. Nach kurzer Zeit auf der Couch, der Fernseher war recht leise, hörte ich ein Summen..mehr ein leises Brummen. Wo kommt das denn her, dachte ich mir, und vermutete den Holzofen. Der brummt auch manchmal. War aber nicht. Schnell erkannte ich das es der Sicherungskasten war, der brummte. Ich überlegte kurz und intuitiv schaltete ich die Heizung im Bad auf Stufe 2 runter. Ging wieder in den Flur und das Brummen war weg..komisch..was ist das nur…ich googelte gleich, aber richtig schlau bin ich nicht geworden.

Das sind jetzt auch so Sachen…wenn was in der Wohnung ist…wie das Brummen jetzt..was mache ich dann? Ich kann meinen Schatz nicht mehr fragen und er kann mir nicht mehr sagen: Das ist nichts schlimmes, da passiert nichts…. Jetzt habe ich Angst, das mir hier alles um die Ohren fliegt, oder was weiß ich…er ist einfach nicht mehr da mich zu beruhigen, mich zu trösten, mir die Angst zu nehmen…

Ich wollte duschen gehen. Es war inzwischen halb 9, dann 9 Uhr…ich konnte mich nicht aufraffen. Ich dachte nach – Antriebslos? Depressiv? Nein das geht nicht..ich muss..ich will mich doch schön machen für ihn..für morgen.Also raffte ich mich um halb 10 dann auf und ging ins Bad. Erst rasierte ich mir die Beine, dann unter die Dusche. Achseln rasieren und auch sonst alles bisschen schön machen..für ihn…

Fertig..wieder im Wohnzimmer. Schaute aufs Handy und sah, daß ich einen Anruf verpasst hatte..Private Nummer, konnte also nicht mal zurückrufen. Hatte aber im Gefühl, daß es der pall. Dienst gewesen sein muss, denn meine ältere Freundin ruft nicht um halb 10 an und sonst ruft mich keine unter „privater Nummer“ an…ausser der Herr M. .. naja egal, wird sich wieder melden, dachte ich..hat es aber den ganzen Tag nicht mehr versucht…vielleicht morgen dann. Schnell zum Tante E Laden. Paar Sachen für den Tag einkaufen gehen.

Wieder zu Hause überlegte ich, wie wir das mit der Musik machen. Gestern Abend war ja Geisenheimer da und brachte einen CD Player mit Lautsprecher. Ich will mich aber nicht darauf verlassen, ob wir wirklich Strom bekommen bzw. ob in dem Räumchen überhaupt eine Steckdose ist. Ich nahm den Würfel von Schatzi. So ein Lautsprecherwürfel, an dem man eine Speicherkarte einstecken kann und Musik hören kann. Ich nahm die Karte raus und steckte den Stecker in den CD Player. Mist, der hat nen Wackler..probierte hin und her und irgendwann kam sein Lied…ich hörte es mir an und heulte bitterlich. Ich kann nichts dagegen machen, es kommt einfach.

Ich dachte mir dann – das ist aber anders, als das was ich bei Youtube gehört hatte und spielte es über mein Handy nochmal ab..heulte wieder…danach wieder vom CD Player und…heulte wieder…ich kann das Lied nicht hören, ohne das mir die Tränen kommen…bitterlich…auch dachte ich wieder über den morgigen Tag nach und weinte und weinte..

Gegen 13 Uhr kam meine Freundin vorbei. Sie hatte nur die CD dabei, was aber nicht schlimm war. Ich spielte die CD von ihr ab, eine selbstgebrannte, und der Klang ist besser als von der KaufCD. Damit war dann alles klar – sein Lied steht..ich kann es morgen für meinen Engel spielen..mir graut es so vor morgen..ich wünschte, es wäre schon morgen Abend…

Meine Freundin blieb den ganzen Nachmittag. Wir tranken eine Flasche Wein, ganz gemütlich. Ich hatte auch was zu essen bestellt und wir haben uns das geteilt. Sie isst von Haus aus nicht viel und ich hatte eigentlich auch keinen Hunger. Bruder sagte mir aber, ich solle was essen heute, nicht das ich morgen zusammenklappe..Kreislauf usw…

Gegen 5 Uhr ging sie dann und es kamen noch kurz 2 andere Freunde vorbei. Nun liegt der Abend vor mir und ich mache mir noch meine Fingernägel schön. Ich lackiere sie schwarz und den Ringfinger Rot. Die Lieblingsfarbe von meinem Engel…

Morgen wird so schwer…ich kann da nicht hingehen…ich will da nicht hingehen…ich werde es aber müssen…ich trage morgen mein Babylie, mein Herz, meine Seele, mein Leben zu Grabe…es zerreißt mich…ich kann nicht aufhören zu weinen…wie wird das erst morgen werden…ich will das alles nicht…

Babylie…Schatzili…ich liebe dich!

Bis dann

3 Gedanken zu “Der Tag davor

  1. Doch doch ,liebe Veronika, weine und weine und wenn ein Mensch da ist dann pack ihn oder sie und weine. Jeder und alle verstehen es und fühlen mit Dir diesen Verlust.Und morgen wird ein anderer Tag sein.
    Der letzte gemeinsame Tag wo Du Deinen Mann zu seinem letzten Weg begleitest— der allerletzte……aber nur Materiell.Ihr aber werdet seelisch immer verbunden sein.
    Momente kommen morgen, wo der Schmerz aus Dir heraus will—lass ihn einfach.Dein Mann wird es erlauben.Meine Gedanken sind bei Dir.
    Ich habe morgen Nachkontrolle beim Augenarzt in der Dotzheimerstr.Und wir fahren immer am Nordfriedhof vorbei–ich weiß nicht ob es genau um 13 Uhr sein wird wenn wir wieder zurückfahren aber ich werden Dich im Geiste umarmen um 13uhr.Egal wo ich bin. Ich denk an Dich ,Pamela.

    Gefällt mir

  2. Es zerreißt einem das Herz, wenn man Deine Zeilen und somit Dich liest!
    Es ist ein Segen, so lieben zu können und so geliebt zu werden, wie ihr zwei Beiden das hattet. Es steht fest, dass nicht viele Menschen so eine tiefe und bedingungslose Liebe erleben dürfen. Auf der anderen Seite bedeutet jedoch der Verlust des geliebten Menschen ein unendlich tiefer Fall. Es braucht wirklich seine Zeit, sich durch dieses tiefe Tal hindurch zu bugsieren.
    Ich wünsche Dir viel Kraft für morgen und auch für die weiteren Tage. LG Cornelia

    Gefällt mir

  3. Hallo Pam, hallo Cornelia. Danke euch für eure lieben Worte. Pam – die Beisetzung war um 14 Uhr, häte ja fast klappen können. Aber es ist in Ordnung…Cornelia – du hast so Recht…ich falle immer noch, so unendlich tief ist das Nichts..unsere Liebe war schon etwas „besonderes“..unsere Freunde sagten das auch immer wieder… Grüße an euch Veronika

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s