Freunde

Die Nacht wieder eher schlecht geschlafen. Heute morgen hatte ich einen Anflug von „ich stehe heute nicht auf, ist mir doch egal“. Bin aber dann trotzdem gegen 8 Uhr hoch. Ja, 8 Uhr – später als sonst. Gegen halb 6 etwa war ich wach und habe mich dann umgedreht und wollte einfach schlafen. Erstmal einen Tee gemacht, wach werden, zum Tante E Laden gehen. Boah war das frisch heute morgen draussen..

Heute habe ich einiges geschafft. Geht auf einmal schneller als die letzten Tage. Liegt aber daran, daß ich nicht 1000 Kleinteile sortiere, sondern eher größere Dinge. Einen blauen Sack hatte ich voll, mit Kram der keine persönliche Bedeutung hat. Weder zu ihm, noch zu mir. Kaputte Kabel usw..Zeitungen…Dann, hinter dem Schrank stand seine Tasche. Eine große Tasche, in der man Bilder und Zeichnungen aufbewahrt. Ein paar gemalte Bilder habe ich aufgehängt. Ich kann mich an jedes erinnern, wie er es gemalt hat…

Bilder, die lose rumstanden, habe ich in die Tasche gepackt. Bilder die in der Tasche sind, habe ich mir nicht angesehen. Ich nehme mir Zeit dafür…hänge einige auf..er ist in jedem seiner Bilder…Am Mittag kam Bruder mal vorbei. Rumpelstielzchen war auch da und ich hatte was zu Essen bestellt. Schnitzel mit Pfeffersoße – haben wir uns geteilt. Gegen 14 Uhr sind beide wieder gegangen und ich wartete auf Freundin. Wir wollten heute zum Friedhof. Um 15 Uhr kam sie dann und wir sind direkt los. Ich habe am Kiosk 3 Apfelkorn gekauft, und für die Kränze einen blauen Sack..naja Tüte halt, diese ganz großen Müllbeutel…

An seinem Grab angekommen, stellten wir erstaunt fest, daß die Kränze noch relativ gut aussehen. Einige Blumen sind abgeblüht, aber die meisten sind noch richtig frisch. Ich redete mit Schatzi und Freundin und wir tranken auf ihn unseren Apfelkorn. Ich habe dich nicht vergessen – sagte ich, und mein Engel bekam auch seinen Apfelkorn. Ich nahm mir eine rote Rose aus dem Kranz. Die nehme ich mit nach Hause…sagte ich. Ich verabschiedete mich von meinem Engel und wir gingen an das Grab von Bienschen. Auf seinen Grab waren frische Blumen. Er hätte am 27.01 Geburtstag gehabt und offensichtlich war seine Schwester da. Schön…

Das Wetter war gut. Es war kalt, es ging…und die Sonne war da. Wir fuhren wieder zu mir nach Hause. Freundin und ich tranken ein Glas Wein und lästerten über Dschungelcamp, über Leute die wir kennen und es war sehr lustig. Rumpelstielzchen kam auch rüber und kurze Zeit später Geisenheimer. Wir lachten, redeten, lästerten und es war schön. Ein richtig schöner Abend mit Freunden. Manchmal, wenn die anderen sich heiss diskutierten, hielt ich inne. Ich nahm mein Glas und flüsterte vor mich hin – Prost mein Schatzi..ich wünschte du wärst hier..es ist wie in alten Zeiten…du fehlst mir…

Morgen mache ich im Raum weiter. Den Schrank weiter ausräumen und sortieren..ist noch eine ganze Menge, aber ich habe ja keinen Druck…heute habe ich eine Karton ausgeräumt und empfand diese tiefe Liebe von meinem Engel. Ich fand Liebesbriefe, die ich an ihn geschrieben habe. Sorgfältig hat er sie alle aufbewahrt..selbst die kleinen Zettelchen, die ich mal vor Jahren in seinen Adventskalender getan hatte..selbst diese banalen Zettelchen..kennt jeder .. „Bin mal kurz weg“, Du hast noch geschlafen, wollte dich nicht wecken“ usw..die hat er auch alle aufgehoben…er hat alles von mir aufgehoben…

Morgen gehen ein paar Freunde und ich zur Rollschuhdisko…sie haben mich dazu überredet. Ich bin manchmal sehr froh das ich nicht ständig alleine bin, meist wünsche ich es mir aber. Ich will einfach meine Ruhe haben…Zeit für mich und mit mir selbst…habe mich dann halt überreden lassen und mal sehen…

Bis dann

Blauer Fleck

Heute Nacht habe ich wieder von meinem Schatz geträumt bzw, erschien er mir. Ich wache ja mehrmals auf..aber er erscheint mir immer nur in dem letzten Traum..bevor es hell wird, bevor ich aufstehe. So war es die letzten Tage. Wenn ich könnte, würde ich nur noch schlafen..mein Engel ist dann bei mir…ich weiß, daß dies nicht geht..es tut weh und ich sehne jeden Tag die Nacht herbei, in der Hoffnung länger zu schlafen, länger zu träumen..ihn länger zu sehen…

Gegen halb 8/8 bin ich aufgestanden und habe mir einen Tee gekocht. Fencheltee. Meine Verdauung spinnt immer noch ein wenig, aber die Krämpfe sind weg. Auch dieses aufgeblähte Gefühl hat nachgelassen…während der Wasserkocher das Wasser erhitzte, habe ich das Bad angeheizt. Wollte duschen und es ist morgens doch ein wenig frisch.

Ich richtete alles her, zog mich aus und stellte mich unter die Dusche. Gedankenleer wusch ich mir erst meine Haare, dann seifte ich meinen Körper ein. Erst beim abduschen ist mir aufgefallen, daß ich einen blauen Fleck auf der Brust habe. Leicht verwundert schaute ich ihn mir an..mh..keine Ahnung woher der kommt. Ich trocknete mich ab. Meine Gedanken schwirrten um den blauen Fleck. Ich hatte schon blaue Flecken auf meiner Brust..kam halt mal vor…im Eifer des Gefechts…beim Sex…

Ich dachte an den Körper meines Engels. Seine Brust, seinen Bauch, seine Privatabteilung, seine Arme…alles…wie wir Sex hatten…wie schön es war, seine Haut zu spüren, wie er mich berührte…ich stand in der Dusche und trocknete mich ab. Ich fing bitterlich an zu weinen. Ich drückte mein Handtuch fest in mein Gesicht, damit mich niemand hören konnte…aber wer sollte mich schon hören…

Nach einer Weile fing ich mich wieder und stieg aus der Dusche. Trocknete mich weiter ab und zog mich an. Wieder fing ich an zu weinen und ich rief nach ihm. Er soll doch bitte zu mir zurück kommen – flehte ich…ich weiß, daß geht nicht, aber bitte komm zurück zu mir. Ich kann das nicht..ich will das alles nicht… – wimmerte ich vor mich hin…

Dann fing ich mich langsam wieder und beruhigte mich. Heute wollte der Schornsteinfeger ja kommen. Die Rauchmelder überprüfen. Als der Schornsteinfeger kam drückte er sein Beileid aus. Erstaunt fragte ich, woher er das denn wüsste? Er erzählte mir dann, daß er es von einem Bekannten gehört hätte – das jemand gestorben ist, um den es echt schade sei..auf die Nachfrage wer denn gestorben sei, sagte sein Bekannter  der aus der „XXXStrasse 55“. Der Schornsteinfeger kontrollierte die Rauchmelder und wünschte mir alles Gute.

Als er gegangen war, räumte ich im Raum weiter. 1000 Kabel auseinander geknotet, sortiert. Seine Monitore abgeklemmt und weggestellt. Wieder 1000 Papiere durchgesehen und sortiert. Es ist soviel arbeit. Ich weiß schon, warum du dich immer gedrückt hast – und lächelte in mich rein. Ich ging ins Wohnzimmer, machte mein Handy an und küsste sein Bild auf meinem Display. Du du – sagte ich und küsste ihn wieder. Dann räumte ich weiter. Ich mache mir keinen Stress. Ich mache alles ganz gemütlich und nehme mir Zeit.

Am Nachmittag kam meine Sis vorbei. Ich habe mich riesig gefreut, hat sie doch einen weiteren Weg zu mir. Sie wohnt in der Nähe von Worms und braucht zu mir etwa 45 Minuten mit dem Auto. Wir schnatterten und lästerten über Dschungelcamp, und sprachen über RIFT unser MMORPG. Sie blieb etwa eine Stunde. Zwischenzeitlich kam noch jemand anderes. Blieb aber nur ganz kurz. Ich ging mit meiner Sis raus und wir verabschiedeten uns. Ich ging noch schnell in den Tante E Laden. Zu Hause räumte ich noch eine Weile weiter – bis ca. 18 Uhr. Dann kommt „Gefragt – „Gejagt“ im Ersten und das schaue ich gerne…wir haben immer gerne QuizShows gesehen…

Nun liegt der Abend vor mir. Es ist ruhig heute..war keiner heute da, ausser meiner Schwester und kurz eine Bekannte. Mit Bruder habe ich kurz telefoniert, er kommt morgen, oder am Samstag auch mal vorbei. Rumpelstielzchen hat wieder mal einen Prass auf alles und lässt jeden daran teilhaben, in dem er seine Musik aufdreht bis nach ganz hinten..mich stört das nicht…jeder geht mit Stress eben anders um…

Morgen fahre ich mit Freundin zum Friedhof. Ich denke, jetzt nach einer Woche, sind die Blumen auf den Kränzen abgeblüht und welk…aber mal sehen…

Bis dann

Ruhiger Tag..oder so

Reden wir nicht über die Nacht…wie immer halt.. In der ersten Woche habe ich nicht geträumt..dann träumte ich komische Dinge von meinem Schatz. Er sah tot aus, war aber „lebendig“; lag im Sterben, ich durfte mich nicht verabschieden usw..komische Dinge eben. Gestern erschien er mir auch im Traum und er war „lebend“. So wie er eben aussah..nicht krank, nicht tot..ganz normal. War trotzdem ein seltsamer Traum. Ich finde es aber schön, daß er mir im Traum wenigstens erscheint. So kann ich ihm ein wenig nah sein…

Heute morgen wie immer früh hoch. Hatte nen Termin. Erstmal in den Tante E Laden, dann fertig machen. Gegen viertel nach 10 habe ich mich los gemacht und war um 12 Uhr wieder zu Hause. Ich musste eine weitere Strecke mit dem Bus fahren. Ich bin an einigen Orten vorbeigekommen, an denen wir gemeinsam waren..zB Möbel Boss…wehmütig sah ich hin und sah wie wir da geparkt hatten und in das Geschäft gegangen waren. Diese Erinnerungen schmerzen mich irgendwie mehr, als das was ich zu Hause erlebe..weiß nicht warum, denn zu Hause sind ja die meisten Erinnerungen..die tiefen…

Gegen 12 Uhr wollte meine Freundin vorbei kommen. Ich bestellte mir was zu Essen, es wurde 13 Uhr. Ich fing an im Raum weiterzumachen..es war 2 Uhr geworden..wo bleibt sie denn, fragte ich mich. Ich legte mich hin und wollte etwas schlafen. Es klopfte an der Tür und Rumpelstielzchen wollte „mich mal besuchen“. Gegen halb 3 kam dann auch meine Freundin. Sie hatte eine Flasche Wein dabei. Ich holte 3 Gläser und wir tranken gemütlich alle ein Glas. Wir redeten viel und lachten. Wäre doch mein Engel bei mir, dachte ich die ganze Zeit. Es war ein lustiger, schöner Nachmittag. Hätte ihm auch gefallen…

Zuerst ging Rumpelstielzchen, eine Stunde später dann auch Freundin. Es war inzwischen 18 Uhr. Ich schaute etwas fern und räumte weiter im Räumchen von meinem Engel. Dann kam Geisenheimer vorbei. Zwischendurch bekam ich immer mal eine WhatssApp von Psycho. Er nervt mich. Er schreibt MIR wie traurig er doch ist, wie sehr er Horst doch vermisst, was er für ein guter Mensch war usw. Das macht er seit Tagen schon so…ich erzählte das Geisenheimer. Diesmal antwortete ich Psycho und schrieb ihm – was glaubst du, wie es mir geht? Als Antwort kam – Ich weiß…wenn was ist, ich bin gerne für dich da! Geisenheimer meinte – er will dich anmachen..ich sagte, daß ich das wüsste..

Ich finde es schon krass…mein Mann ist vor gut 2 Wochen gestorben und er will sich an mich ran machen..Respekt? Hallo? Was soll das? Er sagt mir ständig wie traurig er ist..ignoriert aber dabei wie ich mich wohl fühlen muss, wenn er mir ständig sowas schreibt…finde ich unmöglich! Geisenheimer meinte daraufhin, wenn er dich angräbt, dann hau ich ihm den Kopf weg. Ich sagte darauf: ..was soll das denn? Ich bin frische Witwe..der spinnt ja…DER sowieso nicht…Geisenheimer grinste..und ich sagte noch – Psycho halt…

Nach einer Weile ging Geisenheimer dann auch wieder. Rumpelstielzchen kam nochmal rüber. Wir unterhielten uns über alles mögliche, redeten auch über meinen Schatz. Ich werde nicht wieder so einen Mann treffen. Er war sowieso etwas besonderes…ich kenne eine Menge Menschen, aber niemals ist mir so jemand begegnet wie er war. Ich sage das nicht nur, weil er mein Mann ist….war….er war wirklich ein seltenes Exemplar in seinem Wesen. So hilfsbereit, so gutmütig, so warm einfach…solche Menschen gibt es selten…so selbstlos einfach..er hat immer gegeben… gerne gegeben..ohne etwas dafür zu verlangen..

Rumpelstielzchen erzählte ein paar Geschichten über meinen Schatz..wie Schatz ihm geholfen hat, wie er ihn oft aus der Scheisse gezogen hat..was er alles auf die Beine gestellt hat..für Rumpelstielzchen…eine Seele von Mensch, mein Engel…

Die Guten gehen immer zuerst…warum nur…

Morgen wollte ich eigentlich zum Amtsgericht..dann viel mir ein, daß der Schornsteinfeger kommt – Rauchmelderüberprüfung..na dann am Freitag eben.

Morgen kommt meine Sis zu Besuch. Ich freue mich. Am Freitag gehe ich mit meiner Freundin auf den Friedhof…

Bis dann

Montag, Dienstag, …

Die Nächte sind lang. Ich schlafe relativ schnell ein, wache aber immer wieder auf in der Nacht. Heute Nacht bin ich um halb 2 etwa aufgewacht. Aber nicht nur aufgewacht, ich war glockenhellwach und hatte Schwierigkeiten wieder einzuschlafen…

Gesternmorgen dann wie gewohnt früh hoch. Um halb 9 Uhr macht die Bank auf und ich wollte runter laufen Geld einzahlen. Die Rechnung vom Friedhof ist gekommen und ich wollte sie auch schnell bezahlen. Hätte zwar bis zum 14. Feb damit Zeit gehabt – aber was bezahlt ist, ist bezahlt und erledigt. Ich machte mich fertig und los. Mir viel vorher noch ein, daß ich ja auch das Konto von meinem Schatz auflösen muss…oh man…

Auf der Bank zahlte ich erst etwas Geld ein und dann wollte ich das Konto auflösen. Das könnten sie hier nicht machen – erklärte mir die Dame, nachdem sie ihr Beileid ausprach. Ich dachte mir schon das ich zur Filiale muss, in der er sein Konto eröffnet hatte. Das ist in Biebrich..naja..auch gut..fand es trotzdem etwas blöd, da eigentlich ja auch die Hauptstelle reichen müsste…sind doch alle vernetzt…wohl nicht.

Wieder zu Hause angekommen erstmal in den Briefkasten geschaut. War Post von der GEZ dabei und von der ESWE..2 Briefe gleich – die Jahresabrechnung. Ich öffnete zuerst den Brief der GEZ. Das Einwohnermeldeamt hat denen mitgeteilt, das der Vertragsnehmer verstorben ist…ha ha dachte ich mir, die sind ja schnell..war gleich ein Formular dabei um den Namen umzumelden. Ich dachte, ich könnte das alles etwas schleifen lassen, denn es wird sowieso alles von meinem Konto aus überwiesen..das ist seit über 10 Jahren schon so..egal was..Miete – Strom – Telekom – usw…ich schrieb der Telekom eine Mail. Rückrufservice. Wollte nicht mein ganzes Guthaben vertelefonieren. Dann schrieb ich der ESWE eine Mail, wegen Namensänderung.

Am Nachmittag rief mich die Telekom zurück und ich erklärte, daß alle Verträge usw bestehen bleiben, nur mein Name müsse halt jetzt geführt werden. Ich bin jetzt Vertragsnehmer. Die schicken mir jetzt einen Wisch. Was die alles brauchen eben..Sterbeurkunde etc. Ich öffnete die Post der ESWE. Jahresendabrechnung. Ich bekomme etwas Geld raus – hat mich gefreut – und die Abschläge sind gesunken. Freut mich auch. Immer gut weniger zu bezahlen.

Tagsüber waren meine Freundin da und Rmpelstielzchen ist sowieso immer da. So ging der Tag gut rum. Am Abend war ich mit Rumpeltielzchen eine Pizza holen, und einen Salat beim Miro. Wir haben uns eine Pizza geteilt, hat auch gereicht. Wir saßen noch eine ganze Weile bei mir und redeten. Gegen halb 11 habe ich dann gesagt ich sei müde. Stimmte auch.

Im Laufe des Tages weinte ich immer mal. Ich redete mit meinem Schatz, wohlwissend keine Antwort zu bekommen, aber in der Hoffnung das etwas passiert…das ich weiß, er ist da…am Abend küsste ich sein Bild auf meinem Handy und wünschte ihm eine Gute Nacht. Das mache ich jeden Abend…

Heute warte ich auf den Rückruf der Bank. Ich rief gestern an um einen Termin zu machen, aber die Dame war nicht im Hause. Sie wollten mich dann zurückrufen. Heute fange ich an das Büro aufzuräumen..mich da durchzukämpfen…

Bis dann

NACHTRAG

Bin erstmal etwas einkaufen gegangen. Dann etwas gegessen…ich raffte mich auf und fing im Büro an. Gleich vorne an der Tür ist ein Schubladenkasten, eigentlich 2. Der eine, der kleinere, voll bis oben hin mit seinen Stiften. Kugelschreiber, Filzmaler, Buntstifte. In dem größeren Kasten ein Haufen Zeug. Kleine Werkzeuge wie Zangen, Pinzetten, Zubehör zum LÖT Apparat, kaputte Uhren, viel Papier..Busfahrscheine..lauter Zeugs eben. Ich habe angefangen auszusortieren. Alle Zettelchen die bemalt waren, habe ich natürlich nicht weg geworfen. Ich habe mir Zeit gelassen..als die 2 Kästen aufgeräumt waren, habe ich mich dem Regal gewidmet. 1000 Bücher stehen darauf. Pokerbücher, DALI Bücher und andere. Auch sein ganzer Papierkram..alte Rechnungen…die Bücher behalte ich alle. Ist ja nicht verkehrt… Den riesen Stapel Papier mit genommen auf die Couch. Durchgesehen. Alte Telekomrechnungen und sowas habe ich weg geschmissen. Bemalte und beschriebe Zettel, wie Notizzettel hebe ich auf.

Es gab auch ein paar ungeöffnete Briefe. Diese machte ich auf und legte sie auf die Seite. Muss ich erstmal aufheben, vielleicht kann da noch was kommen. Alles was bezahlt ist, habe ich aber weg – wie gesagt. Da war ja auch Post dabei von 2012 usw…echt alter Kram. Wieso hebst du sowas auf?, fragte ich mich..fragte ich ihn… Auf dem Regal stand ein Photoalbum. Ich nahm es und setzte mich auf die Couch. Die Bilder sind sehr alt. Irgendwas zwischen 17 bis 22 Jahre. Der Zeit nach, müssten wir uns schon getroffen haben, vielleicht auch kurz davor…es war aber so schön meine Engel zu sehen..wie er mal ausgesehen hat – eben vor dieser langen Zeit..ich kannte die Bilder alle..aber ewig her, daß ich sie gesehen hatte..auf einigen der Bilder hatte er einen Vollbart…daran erinnere ich mich..

Zwischen den ganzen Papieren bin ich dann auch auf einen Zettel gestoßen, auf dem ein paar Passwörter standen..ah gut – dachte ich mir. Das Regal ist soweit aufgeräumt. Die Bücher lege ich später auf die Seite, das Regal und alles muss ja weg und raus. Mein Bett soll da ja rein kommen. Wir wollten die Räume sowieso tauschen. Schlafzimmer und seinen Raum…denn eigentlich kann man Büro nicht sagen…

Ich hatte dann auch keinen Antrieb mehr. Ich bin gerade mal etwa einen Meter vorangekommen, in seinen Messi Raum. Morgen beschäftige ich mich mit dem was unter dem Regal so rumliegt. Ne Millionen Kabel, Stecker, Steckverbindungen..Kleine Lautsprecher, große Lautsprecher, eine Menge Elektrogeräte wie Verstärker usw.

Ich habe den Laptop angemacht und bin erstmal in sein E-Mail Konto rein. Seine letzte Anmeldung war im Mai 2015…ich blätterte ein paar Seiten durch. Newsletter von allen möglichen Seiten. Spam. Dann sah ich, er hat auch eine Menge Ordner angelegt. Freunde, Familie, seine 3000 Pokerseiten – je ein Ordner…Wissenswertes..bei einem Ordner stockte mir der Atem. Er war benannt mit „Meine Maus“ … mir trieb es die Tränen in die Augen. Den ganzen Tag hatte ich nicht geweint. Selbst bei seinen Bildern, war ich eher andächtig und erinnerte mich, wie er sie gemalt und „gekrotzelt“ hatte…aber als ich „Meine Maus“ laß konnte ich nicht mehr. Ich öffnete den Ordner und da waren die E-Mails von mir drin, die ich ihm geschickt hatte….er hat sie auch alle aufgehoben… Ich loggte mich wieder aus..war keine wichtige Mail dabei, die bearbeitet hätte werden müssen…

Dann loggte ich mich in seinen Ebay Account ein..da war auch nichts zu bearbeiten…

Ich lag auf der Couch und schaute aus dem Fenster. Die Wolken zogen vorbei und ich suchte sein Gesicht. Ich sah eine ganze Menge Gesichter in den Wolken….seines war nicht dabei….

Ich habe Bauchweh..meine Verdauung spielt verrückt. Verstopfung, Blähungen, Krämpfe. Ist ja auch klar..die ganze Zeit nichts gegessen, oder nur einen Happen und gestern eine halbe Pizza mit extra Käse, Salat mit rohen Zwiebeln, heute Nudeln…das ist zuviel für meinen Darm…trinke Fencheltee und es hilft ein bisschen…ich vermisse meinen Engel…er hätte mir jetzt meinen Bauch gestreichelt…mir Tee gemacht..sich gesorgt, auch wenn es ja nur eine Verstopfung ist..

Jetzt liegt der Abend wieder vor mir…

Bis dann

Der Tag danach…

Wir kamen bei uns an und gleich „feierten“ wir weiter…ich musste immer mal wieder weinen..aber meine Freundin war immer bei mir. Der Abend war wild, fröhlich..manchmal ruhig und leise und traurig. Wieder hat er mir so gefehlt..es hätte ihm so gefallen. Er war so gesellig. Ich konnte ihm keinen Kuss zuwerfen, oder mal eine wilde Knutscharie in der Küche veranstalten..keine vertrauten zärtlichen Worte…kein sanftes Schnattern zwischen uns…

Rumpelstielzchen holte seine Gitarre zu später Stunde und spielte ein paar „unserer“ Lieder…Nights in white Satin, Summer Vine, usw…total schön…es hat so weh getan… auch „sein“ Lied haben wir gehört..hat ja in der Trauerhalle nicht geklappt… Gegen halb 2 Uhr Nachts ist ein Kumpel von uns dann gegangen…rotzevoll, aber lustig. Ich habe dann auch die anderen „rausgeschmissen“. Ich war fertig..müde…keine Lust mehr, keine Kraft mehr. Meine Freundin blieb. Ich sagte ihr sie könne, wenn sie wolle, die Nacht da bleiben.

Gegen halb 3 Uhr machten wir uns dann Bett fertig. Total kaputt. Wir legten uns hin und redeten und redeten. Gegen 4 Uhr früh dann – komm, wir rauchen noch eine..dann sind wir wieder aufgestanden und rauchten eine Zigarette..immer noch am babbeln, total müde. Ach komm – dann trinken wir auch noch ein Glas Wein..ruck zuck war es 6 Uhr morgens und wir beschlossen uns dann jetzt endlich hinzulegen und mal eine Stunde zu schlafen… Wir schliefen dann auch recht schnell ein. Gegen 8 Uhr klingelte mein Handy. Ein Kumpel war dran, er wäre in 2 Minuten da. Ich schoss hoch – scheisse total vergessen! Zog mir meine Hose an, schnappte meinen Schlüssel und rannte raus. Im Hof kam er mir schon entgegen und gab mir das, was er mir bringen wollte..wir redeten kurz und er ging wieder. Ich auch wieder in die Wohnung. Ich, grade so wie ich war, wieder hingelegt und eingeschlafen. Gegen halb 11 sind wir dann aber beide wach geworden und aufgestanden.

Einen Kater hatte ich nicht. Keine Übelkeit, keine Kopfschmerzen…ich hatte nur einen Antrieb wie ein toter Spanier..erstmal einen Kaffee gemacht…dann – Frühschoppen..meine Freundin goß sich den letzten Rest vom Jacky ein mit Cola, ich meinen Wein. Trank ein Schluck und stellte fest – bäh geht gar nicht an mich…ich trank dann mein Wasser. Rumpelstielzchen kam rüber und wir babbelten und babbelten… Um halb 1 meinte ich, wir müssen jetzt mal echt los…Lotto spielen, einkaufen..um 13 Uhr macht Tante E zu…Lotto hat dann für mich Rumpelstielzchen abgegeben und ich bin mit meiner Freundin zum Tante E Laden..

Klopapier, ne Flasche Wasser..nen Wein, Zigaretten..eine Packung Hackfleisch. Das wars…zu Hause habe ich dann Bolognese gemacht, während die beiden im Wohnzimmer saßen und sich gegenseitig die Ohren abgelabert haben…ich fand das soo schön. Waren die beiden doch über Jahre total zerstritten. Richtige Todfeinde waren die beiden geworden, kennen sich auch schon 20 Jahre…an dem Tag als mein Engel von mir gegangen war, ist Rumpelstielzchen über seinen Schatten gesprungen und die haben sich wieder versöhnt.

Ich stand in der Küche, hörte die beiden, und dachte mir nur – weinend – so schön..wenn mein Babylie das doch noch mit bekommen hätte…was blöd ist, denn wäre er nicht gestorben, wären die beiden immer noch Feinde… – jetzt vertragen sich die beiden wieder und es ist einfach nur schön. Wir haben dann gegessen. Freundin, Rumpelstielzchen und ich. Hatten alle keinen Hunger eigentlich, aber als das dampfende Essen auf dem Tisch stand, habe wir alle 3 gut gegessen. Dann wieder festgelabert…

Gegen 15 Uhr sagte ich dann – jetzt müssen wir aber langsam mal los, bevor es dunkel wird und ich keine Photos mehr machen kann. Wir wollten heute nochmal auf den Friedhof gehen. Die Kränze hat der Friedhofstyp erst hingelegt, als wir gegangen waren..ich wollte Bilder machen…Um halb 4 sind wir dann los und gemütlich zum Friedhof gelaufen. Auf dem Weg gibt es eine Tankstelle und ich wollte noch 3 Apfelkorn holen. Dachte mir noch vorher – gehst du an den Kiosk…war aber nicht so. Die Tanke hatte nämlich dann keine Apfelkorn! Also gab es einen Chantré für Rumpelstielzchen, einen Jägermeister für Freundin und einen Vodka für mich..schüttel…

Am Grab von meinem Engel erstmal Bilder gemacht. Die Blumen waren angefrostet, sah aber alles noch gut aus. Dann haben wir auf meinen Schatz getrunken. Mich hat es eine „halbe Stunde“ lang geschüttelt..ich trinke keinen harten Alkohol (ausser mal nen Appelkorn) und dann noch ausgerechnet Vodka…wir standen noch eine ganze Weile am Grab und sprachen über ihn..auch schon auf dem Weg zu ihm vielen uns eine Menge Begebenheiten ein. Ich weinte…Freundin drückte mich.. Bienschen liegt ja auch hier, und ich wollte einen Abstecher zu seinem Grab machen. Auf dem Friedhof war es aber so glatt, daß mich doch umentschied – bevor ich mich auf den Hintern setze.

Wir liefen wieder gemütlich nach Hause. Gegen 5 Uhr waren wir da und es dauerte nicht lange, da kam auch Geisenheimer. Er war schon mal da, da waren wir aber grade weg. Ich rief in an und er kam eben sofort. Nach einer weiteren Stunde hat dann Geisenheimer meine Freundin nach Hause gefahren. Kurz danach kamen noch 2 andere Leute vorbei, blieben aber nicht so lange…dann war ich alleine…ich war müde, kaputt..“heute werde ich nicht alt“… ich spülte noch Geschirr und habe den Wohnzimmerboden gewischt. Dann auf die Couch und fernsehen..meine Gedanken kreisten, aber ich war so kaputt..lange hielten die Gedanken nicht fest. Gut so..Gegen 10 Uhr bin ich dann eingeschlafen…

Trotz meiner Müdigkeit habe ich nicht so gut geschlafen. Bin heute morgen dann gegen halb 8 hoch. Bad angeheizt, duschen gegangen. Rumpelstielzchen klopfte und fragte wie es mir geht…wir umarmten uns und er ging wieder. Ich weinte bitterlich…strengte mich aber an, es nicht zu tun – wollte ich doch um halb 11 los zu meinen Eltern…ist ja Sonntag heute..

Der Tag bei meinen Eltern war wie immer schön. Wir haben lecker gegessen, haben unsere Spiele gespielt. Mensch ärgere dich nicht war ich 2., Rommé wie immer verloren…

Meine Schwester hat mich nach Hause gefahren und blieb noch ein paar Minuten. Jetzt haben wir 19 Uhr durch und es waren ein paar Freunde da. Kurz, aber das ist mir recht heute. Ich höre Rumpelstielzchen wie er seine Gitarre spielt. Es ist nicht laut, aber eben Altbau..man hört es leise…er spielt „Nights in white Satin“… er wohnt ja gegenüber…

Morgen ist der Tag, an dem ich meinen Alltag versuche in mein Leben zu bringen. Ich trauere und verdränge nichts…aber das…mein Leben muss ja weitergehen… Mein Engel hat es so gewollt und ich habe es ihm versprochen..es ist schwer und ich fühle mich einsam ohne ihn..aber es muss ja weiter gehen..ich fange die Woche an sein Büro aufzuräumen..ich werde noch oft weinen müssen, daß weiß ich. Meine Freundin sagte mir, ich solle sie anrufen – ich muss das nicht alleine machen..aber ich denke mir – doch ich muss…ich bin so…ich will mit ihm alleine sein, wenn ich seine Sachen sortiere..Dinge finde, die mir das Herz zerreissen…Erinnerungen die mich überrollen..es wird immer weh tun.

Ich trage seinen Ring am Finger (meinen Ehering) und nehme den nicht ab…um meinen Hals, an einem schwarzen Band trage ich seinen (Ehe)Ring…es gibt..es gab nur diesen einen Mann für mich..er war mein Teilstück meiner Seele – ich war sein Teilstück seiner Seele…ich werde niemanden mehr so lieben können wie ich ihn geliebt habe..ich liebe ihn noch…mich wird auch niemand mehr so lieben können, wie er mich geliebt hat..wir waren Eins…wir sehen uns wieder..das weiß ich auch..aber bis dahin..was soll ich nur machen ohne ihn…ich bin so verloren..es wird „besser“ werden…scheinbar..es ist etwas mit dem ich jetzt zu leben lernen habe…es tut aber so weh..jede Sekunde…Zeit heilt alle Wunden heisst es..aber ist es wirklich so?

Zeit heilt keine Wunden…es bleiben Narben zurück…und meine Narbe ist tief…

Bis dann

Die Beisetzung

Donnerstag hatte ich eigentlich nur geweint..meine Augen war verquollen und ich mochte mich selbst nicht sehen. Aber so werde ich in der nächsten Zeit aussehen…das ist ok für mich..ich habe mein Liebstes verloren…ich bin nicht mehr Ganz…

In der Nacht habe ich schlecht geschlafen und war am Freitagmorgen recht früh wach. Ich weiß gar nicht mehr genau was ich alles gemacht habe..war etwas einkaufen…mir „sein“ Lied angehört..geweint.. Gegen 10 halb 11 habe ich mich umgezogen. Schwarze Unterwäsche, schwarze Hose, schwarzes Untershirt und ein schwarzes Hemd. Dazu sein Deo und sein Parfum. Ich stand vor dem Spiegel und betrachtete mich, ob ich so gehen kann..ob ich gut aussehe für meinen Engel. Ich hörte ihn wie er mir sagte – meine kleine Chicke…ich brach in Tränen aus, fehlt mir seine Stimme doch so sehr..

Ich lief nur auf und ab. Mal in die Küche, wieder ins Wohnzimmer, ich habe keine Ruhe gefunden. Jedesmal wenn ich saß, sprang ich wieder auf…ich konnte alles nicht ertragen. Gegen halb 12 kam Geisenheimer. Er hatte die Uhr dabei von Schatz. Der Verschluss war kaputt, und er hatte sie am Donnerstag mit genommen zum reparieren. Ich freute mich und strich sanft über seine heissgeliebte Uhr..eine Titus…das Datum stimmte nicht und ich kurbelte mir einen Wolf. Habe aber das Datum nicht gefunden…hauptsache die Uhrzeit stimmt und ich zog die Uhr an…seine Uhr…seine geliebte Titus.

Geisenheimer hatte den Jacky vergessen (Jack Daniels) und ich flitzte noch mal los an den Kiosk. Ich trinke keinen harten Alkohol, aber ich wollte ein kleines Schnapsgläschen voll trinken – auf meinen Engel – vor der Beisetzung..Gegen 12 Uhr gingen wir zum Blumenladen….der Kranz war wunderschön. Er war in Rot gehalten, wie ich es wollte. Rosen und Gerberas, mit weißen Schleierkraut. Auch meine 3 langstieligen Rosen waren wunderschön gebunden, mit einem schwarzen Band. Zu Hause habe ich an das Band noch 2 goldene Herzen angebracht. Auf jeder Schleifenseite eines.

Die Zeit raste..ab halb 1 hat es nur noch an der Tür geklopft und um viertel nach 1 waren soweit alle da. Ich stellte 8 Schnapsgläschen auf den Tisch und füllte sie mit Jacky. Kurz vor halb 2 klopfte der letzte Nachzügler, wir waren bereits im Aufbruch gewesen. Jeder von uns nahm ein Glas und wir stießen auf meinen Engel, unseren Freund an. Dann raus und alle auf die Autos verteilt, damit niemand mit dem Bus fahren muss. Der Weg zum Friedhof war schlimm..keine 5 Autominuten entfernt..ich weinte wieder…

Auf dem Friedhof angekommen, kam auch zeitgleich alle anderen. Die Familie, Freunde aus der anderen Ecke, unsere engeren Freunde waren ja mit mir unterwegs…erstmal jeden vorgestellt und die Verhältnisse geklärt. Wer ist verwandt, wer ist Freund usw…ich versuchte nicht dauernd zu flennen, hat aber nicht geklappt. Bruder nahm mich in den Arm und ich sagte ihm, daß ich das nicht schaffe..ich kann das alles nicht..er sprach kurz mit mir und ich wusste ja selber, daß ich diesen Gang machen muss…werde…dann gingen wir alle Richtung Trauerhalle. Dort haben wir uns alle hingesetzt und ich sah die Urne. Ich weinte wieder…

Geisenheimer schloss den Player an und die Boxen..sein Lied fing an zu spielen…etwa 10 Sekunden später stockte es und die Musik hörte wieder auf. Katastophe! Ich weinte…auch meiner Freundin stockte der Atem – hatte ich es mir doch so gewünscht..und nun sowas.. Der Pfarrer kam vor und fing seine Rede an. Ich fand das so toll – er hat das mit der Musik gleich aufgegriffen und so seine Rede eingeleitet.. Er sagte sowas wie (nicht im Wortlaut) – so ist es im Leben. Es läuft nicht alles so wie man es plant, wie man sich es wünscht..und sowas in der Art eben…aber soo toll. Die Rede war sowieso so schön.

Nachdem die Rede fertig war, gab es die Schweigeminute..mich hörte man schluchzen…er segnete die Urne und sagte, daß wir nun uns alle erheben. Ich stand auf, ging zum Pfarrer und ich bekam meinen Engel in meine Hände. Der Pfarrer sagte – vorsicht, ist etwas schwer…die Urne war schwer..keine Ahnung…6,7 Kilo wird das schon gewesen sein..aber absolut ok…“schwer“ war die Urne aus einem ganz anderen Grund. Ich ging vor, neben mir der Pfarrer und der Friedhofstyp. Dann kamen alle anderen. Sind alle hinter mir gelaufen.

An dem Grab angekommen, übergab ich die Urne dem Friedhofstyp. Davor küsste ich die Urne und sagte: Ich liebe dich so mein Schatz… Der Friedhofstyp ließ die Urne in die Erde und trat zurück. Der Pfarrer sprach noch ein paar liebe Worte und sprach das Vaterunser. Nachdem er fertig war, macht er eine Geste. Es war soweit. Der allerletzte Abschied war gekommen. Das letzte „geifbare“ musste ich nun loslassen. Meine Schwester wusste erst nicht, ob sie mit mir hingehen sollte. Ich packte sie aber an der Hand und sagte, daß sie mit vorkommen muss. Ich stand dann also an seinem Grab. Ich kniete nieder und es brach aus mir heraus…es war sehr dramatisch…

Für einen ganz kurzen Moment dachte ich mir noch – oh man, jetzt sehen mich alle an..ich bin kein Mittelpunkttyp..aber gleichzeitig war der Gedanke wieder weg und ich weinte bitterlich an seinem Grab. Ich klammerte mich an die Rosen und dann sagte ich wieder: Ich liebe dich mein Engel….und legte die Rosen zu seiner Urne. Ich küsste meine Hand und dann berühte ich sein Grab. Ich übergab ihm einen letzten Kuss von mir. Danach legte meine Schwester ihre Blumen zu ihm. Ich stand wieder auf und trat einen Schritt zurück. Alle anderen verabschiedeten sich nun von meinem Schatz..ihrem Freund…ihrem Bruder..ihrem Schwager…Onkel. Danach kamen alle zu mir und kondulierten. Dann stellten sie alle hinter mich. Als alle durch waren, kam der Pfarrer nochmal zu mir und verabschiedete sich; wünschte mir viel Kraft für meinen weiteren Weg. Ich bedankte mich für alles bei ihm und einen extra Dank für die wunderschöne Rede.

Es haben alle geweint. Ich war nun schon auf einigen Beerdigungen. Aber ich habe noch nie gesehen, daß ALLE geweint haben, schon gar nicht die Männer…bei meinem Engel hatten sie alle Tränen in den Augen…weil sie alle einen echt lieben, gutmütigen und treuen Freund verloren haben…vielleicht auch ein bisschen deshalb, als sie gesehen haben, was ich für einen Verlust erleide…

Wir sind wieder alle auf den Parkplatz gegangen und haben dann die Leute neu auf die Autos verteilt. Nicht alle wollten mit auf die Trauerfeier. Dann haben wir uns verabschiedet und sind ins Leib&Seele gefahren. Dort waren wir immer noch um die 20 Leute und es war sehr schön. Ich hatte rießen Bammel vor der Trauerfeier, aber es war so schön. Wir haben viel gelacht, an meinen Schatz gedacht, geredet, geweint. Es war eine schöne Trauerfeier..mir hat mein Schatz aber gefehlt..er wird mir immer fehlen…gegen 8 Uhr Abends haben wir uns dann aufgemacht nach Hause. Seine Geschwister sind noch da geblieben und in einem späteren Telefonat habe ich gehört – die waren noch bis halb 1 in der Nacht dort. Unsere engen Freunde sind jedoch schon gegen 8 gefahren. Ein paar Leute noch früher, haben Kinder, oder noch andere „Termine“. Aber seine Geschwister und die meisten unserer Freunde hatten viel Spaß, neben der Trauer..

Teil 2 im nächsten Beitrag…

Der Tag davor

Gestern Abend hat Bruder angerufen. Wir haben eine ganze Weile gesprochen. Bruder erzählte mir, wie lieb mein Engel war – schon als Kind. Er ist von 4 Geschwistern das 3. Kind, von den Jungs das Jüngste. Trotzdem hat er die „Vaterrolle“ in der Familie gehabt, als der eigentliche Vater das Weite gesucht hat. Er war so gutmütig und geduldig, hatte immer einen Rat…er war schon immer so lieb…er war der Liebste von uns – sagte Bruder. Ich versuchte immer wieder meine Tränen zu unterdrücken. Am Telefon heulen ist halt blöd…er war wirklich soo lieb…ich vermisse ihn so unendlich…

Die Nacht war durchwachsen. Ich weiß gar nicht wie ich geschlafen habe…heute morgen um 7 Uhr war die Nacht auf jeden Fall vorbei. Ich stand auf, legte meine Bettdecke zusammen und setzte mich wieder auf die Couch. Ich schlafe ja auf der Couch und mache mir nicht mal die Mühe diese auszuklappen…manchmal tut mir der Rücken weh, aber nach dem Aufstehen geht es wieder..es ist mir aber auch egal…

Dann saß ich da..schaute Frühstücksfernsehen. Ich wollte duschen, also machte ich den Heizstrahler im Bad an. Stude 3 – dann gehts schneller. Nach kurzer Zeit auf der Couch, der Fernseher war recht leise, hörte ich ein Summen..mehr ein leises Brummen. Wo kommt das denn her, dachte ich mir, und vermutete den Holzofen. Der brummt auch manchmal. War aber nicht. Schnell erkannte ich das es der Sicherungskasten war, der brummte. Ich überlegte kurz und intuitiv schaltete ich die Heizung im Bad auf Stufe 2 runter. Ging wieder in den Flur und das Brummen war weg..komisch..was ist das nur…ich googelte gleich, aber richtig schlau bin ich nicht geworden.

Das sind jetzt auch so Sachen…wenn was in der Wohnung ist…wie das Brummen jetzt..was mache ich dann? Ich kann meinen Schatz nicht mehr fragen und er kann mir nicht mehr sagen: Das ist nichts schlimmes, da passiert nichts…. Jetzt habe ich Angst, das mir hier alles um die Ohren fliegt, oder was weiß ich…er ist einfach nicht mehr da mich zu beruhigen, mich zu trösten, mir die Angst zu nehmen…

Ich wollte duschen gehen. Es war inzwischen halb 9, dann 9 Uhr…ich konnte mich nicht aufraffen. Ich dachte nach – Antriebslos? Depressiv? Nein das geht nicht..ich muss..ich will mich doch schön machen für ihn..für morgen.Also raffte ich mich um halb 10 dann auf und ging ins Bad. Erst rasierte ich mir die Beine, dann unter die Dusche. Achseln rasieren und auch sonst alles bisschen schön machen..für ihn…

Fertig..wieder im Wohnzimmer. Schaute aufs Handy und sah, daß ich einen Anruf verpasst hatte..Private Nummer, konnte also nicht mal zurückrufen. Hatte aber im Gefühl, daß es der pall. Dienst gewesen sein muss, denn meine ältere Freundin ruft nicht um halb 10 an und sonst ruft mich keine unter „privater Nummer“ an…ausser der Herr M. .. naja egal, wird sich wieder melden, dachte ich..hat es aber den ganzen Tag nicht mehr versucht…vielleicht morgen dann. Schnell zum Tante E Laden. Paar Sachen für den Tag einkaufen gehen.

Wieder zu Hause überlegte ich, wie wir das mit der Musik machen. Gestern Abend war ja Geisenheimer da und brachte einen CD Player mit Lautsprecher. Ich will mich aber nicht darauf verlassen, ob wir wirklich Strom bekommen bzw. ob in dem Räumchen überhaupt eine Steckdose ist. Ich nahm den Würfel von Schatzi. So ein Lautsprecherwürfel, an dem man eine Speicherkarte einstecken kann und Musik hören kann. Ich nahm die Karte raus und steckte den Stecker in den CD Player. Mist, der hat nen Wackler..probierte hin und her und irgendwann kam sein Lied…ich hörte es mir an und heulte bitterlich. Ich kann nichts dagegen machen, es kommt einfach.

Ich dachte mir dann – das ist aber anders, als das was ich bei Youtube gehört hatte und spielte es über mein Handy nochmal ab..heulte wieder…danach wieder vom CD Player und…heulte wieder…ich kann das Lied nicht hören, ohne das mir die Tränen kommen…bitterlich…auch dachte ich wieder über den morgigen Tag nach und weinte und weinte..

Gegen 13 Uhr kam meine Freundin vorbei. Sie hatte nur die CD dabei, was aber nicht schlimm war. Ich spielte die CD von ihr ab, eine selbstgebrannte, und der Klang ist besser als von der KaufCD. Damit war dann alles klar – sein Lied steht..ich kann es morgen für meinen Engel spielen..mir graut es so vor morgen..ich wünschte, es wäre schon morgen Abend…

Meine Freundin blieb den ganzen Nachmittag. Wir tranken eine Flasche Wein, ganz gemütlich. Ich hatte auch was zu essen bestellt und wir haben uns das geteilt. Sie isst von Haus aus nicht viel und ich hatte eigentlich auch keinen Hunger. Bruder sagte mir aber, ich solle was essen heute, nicht das ich morgen zusammenklappe..Kreislauf usw…

Gegen 5 Uhr ging sie dann und es kamen noch kurz 2 andere Freunde vorbei. Nun liegt der Abend vor mir und ich mache mir noch meine Fingernägel schön. Ich lackiere sie schwarz und den Ringfinger Rot. Die Lieblingsfarbe von meinem Engel…

Morgen wird so schwer…ich kann da nicht hingehen…ich will da nicht hingehen…ich werde es aber müssen…ich trage morgen mein Babylie, mein Herz, meine Seele, mein Leben zu Grabe…es zerreißt mich…ich kann nicht aufhören zu weinen…wie wird das erst morgen werden…ich will das alles nicht…

Babylie…Schatzili…ich liebe dich!

Bis dann

Tage und Nächte

Die Nacht habe ich schlecht geschlafen. Ich bin dauernd aufgewacht. Auch habe ich komisch geträumt..Schatzi war auch im Traum, aber es war ein komischer Traum…habe ich öfter in den letzten Tagen. Heute morgen dann früh aufgestanden, aber später als sonst…war total müde und schlapp. Trotzdem angezogen, Ofen angemacht, das Übliche eben…

Gegen halb 10 bin ich runter in die Stadt. Erst in DM, danach in den Saturn. Ich wollte ja nach einer Singel schauen. David Bowie „Space Oddity“. Ich stöberte eine Weile und fand dann eine CD. Keine Singel, aber wenigstens das Lied drauf. Wieder nach Hause..schnell..Mensch war das kalt heute wieder…

Zu Hause den Laptop angemacht und die CD eingelegt. Ich hörte mir das Lied an..kaum fing David an zu singen musste ich weinen. Ich hörte das Lied zu Ende und ging im Geiste die Beisetzung durch..ich heulte und konnte nicht mehr…wie soll das nur alles werden ohne ihn…

Nach einer ganzen Weile beruhigte ich mich wieder und schrieb Geisenheimer eine SMS, ob er einen tragbaren CD Player hat. Die Anlage in der Trauerhalle darf ich nicht benutzen, habe diese ja nicht gemietet..egal…danach schrieb ich meiner Freundin, daß ich das Lied bekommen hätte…sie antwortete, sie hätte es auch auf CD und bringt einen Player mit. Ok super, dann kann ja nichts schief gehen – das Lied wird auf jeden Fall gespiel werden können…

Am Mittag rief dann ein enger Freund an. Er wollte schon mal bescheid sagen, daß sie es vielleicht nicht schaffen – da wäre ein Termin, der sich nicht verschieben ließe..er versuche aber alles… Wäre schon sehr schade, ausgerechnet die beiden..aber wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht…

Ich legte mich hin und schlief ein bisschen..am Nachmittag kam ein anderer Freund vorbei, Psycho, und Rumpelstilzchen. Wir redeten normales bla bla und Rumpelstilzchen holte eine Flasche Chantré. Ich holte kleine Schnapsgläser und wir tranken jeder eines auf meinen Engel. Etwa eine Stunde später kam Nichte mit Baby und Mann, die Freunde gingen. Wir saßen eigentlich nur da..ein richtiges Gespräch wollte nicht aufkommen..es ist alles so traurig einfach…

Nach einer dreiviertel Stunde machte die sich auch wieder auf den Weg. Ich war wieder alleine…aber nicht lange. Gegen 7 Uhr kam Geisenheimer vorbei und brachte einen CD Player mit, und Boxen. Wir schlossen das an, auch in der Hoffnung das wir am Friedhof wenigstens Strom bekämen..für die 3 Minuten wenigstens…Geisenheimer drückte den Startknopf und drehte die Lautsärke hoch. Das ist das lauteste – sagte er. Es war schon laut, aber nicht soo laut…für den Friedhof reicht es alle mal..will ja auch nicht den ganzen Platz beschallen.

Die Musik begann und mir kamen wieder die Tränen..Geisenheimer ließ das Lied durchspielen und weinte auch…wir saßen beide auf der Couch und weinten beide…es tut so weh zu wissen, daß dieses Lied am Freitag gespielt wird…wenn das letzte bisschen greifbare von meinem Engel mir weg genommen wird…auch wenn es nur seine sterbliche Hülle ist und nicht ER, auch wenn es nur Asche ist…aber es ist das letzte bisschen greifbare…

Als das Lied fertig war, machte ich den Player aus. Ich setzte mich wieder auf die Couch und sagte – das wird am Freitag ein richtig schwerer Ritt werden..Geisenheimer stimmte mir zu und sagte –  es graut mir so vor Freitag… Ich antwortet – mir erst…ich wünschte es wäre schon vorbei… Wir unterhielten uns noch eine Weile, dann ist Geisenheimer auch wieder los..

Morgen kommt Geisenheimer wieder zu mir. Wir wollen dann die Batterie vom Auto abklemmen. Die ist sowieso leer..aber egal..schon besser..trotzdem. Auch meine Freundin wollte morgen kommen…so bin ich nicht den ganzen Tag alleine..

Bis dann

Beschäftigt

Die Nacht habe ich gut geschlafen. Ich habe erst „DschungelCamp“ geschaut (ja ich schaue so einen Trash) und bin dann kurz vor Ende eingeschlafen. Es ist aber komisch dies zu schauen, ist doch mein Engel nicht mehr da um sich mit mir aufzuregen, zu lästern und Spaß zu haben..ich habe trotzdem mit ihm geredet und ihn gehört…was er gesagt hätte, wie er gelästert hätte…gegen 2 Uhr bin ich aufgewacht. Habe den Fernseher ausgemacht und bin gleich wieder eingeschlafen. Dann gegen 5 Uhr wieder wach geworden. Mich umgedreht, weitergeschlafen…es ging.

Heute morgen hatte ich keine Termine. Musste nirgendwo hin, wollte auch nirgendwo hin. Blöd. Gegen Mittag habe ich mich wieder hingelegt. Ich war müde. Die Waschmaschine war fertig, ich habe Wäsche aufgehängt..mehr nicht…ich bin noch nicht bereit, oder auch schlicht zu faul irgendwas in der Wohnung zu machen..mache mir zwar Gedanken, aber ich komme nicht zu Potte…von „seinem“ Zimmer mal abgesehen. Mich durch sein Büro zu wühlen – da fehlt mir wirklich die Kraft dazu im Moment.

Gegen 14 Uhr wurde ich wach und keine 5 Minuten später klopfte es an der Tür. Meine Freundin stand davor. Sie hatte eigentlich eine Verabredung mit unserem Freund, Geisenheimer. Ich rief ihn an und er meinte – er hätte verschlafen..er käme aber jetzt zu uns. Eine Stunde später war er da. Wir saßen dann bei mir und haben uns unterhalten. Gegen halb 4 sagte ich, wir müssten jetzt mal los – wollten die beiden doch einen Kranz holen. Wir zogen uns die Jacken an und gingen an den Blumenladen, keine 100 Meter von mir aus entfernt. Kränze sind teuer..der kleinste mit 65 cm sollte schon mindestens 120 Euro kosten. Geisenheimer schluckte. Ich sagte aber, es ist doch nicht wild – immerhin teilen wir den Betrag durch 6 Leute…

Der Florist wollte uns dann erst den großen – 80 cm – aufdrücken, denn der „kleine“ würde nur für Firmenfeste genommen..hätte auch 200 Euro gekostet der Große..ich bestand aber auf den kleinen und gut war es…dann noch ein Band ausgesucht, und die Schrift. Die Namen von unseren engsten Freunden sollten auf das Band und „letzter Gruß“. Den Blumenschmuck sucht der Florist aus, wobei ich sagte – es soll in Rot gehalten sein..Rot war die Lieblingsfarbe von meinem Engel…dann bestellte ich noch 3 rote Rosen..besondere Rosen…Trauerrosen…die werden mit einem schwarzen Band gebunden.

Dann sind wir wieder nach Hause…dort saßen wir und tranken Wein. Gegen 5 Uhr kommt der Pfarrer sagte ich, und Geisenheimer machte sich bald darauf auf den Weg nach Hause. Meine Freundin wollte eigentlich auch gehen. Sie wollte nicht dabei sein, wenn der Pfarrer kommt. Wie es aber so ist – fest gequatscht und es klopfte an der Tür.

Ich bot dem Pfarrer einen Kaffee an. Gerne habe ich einen gemacht, denn er wollte auch einen Kaffee..während ich mit dem Pfarrer sprach, kamen mir die Tränen. Ich entschuldigte mich dafür und der Pfarrer war total lieb. Es ist eine schlimme schwere Zeit und ich dürfte selbstverständlich weinen. Ich erzählte wie mein Engel so war und wie ihn unsere Freunde gesehen haben. Meine Freundin war ja da und bestätigte alles was ich sagte. Der Pfarrer schrieb alles auf. Ich denke, es wird eine schöne Rede für meinen Schatz geben…er sagte, er spüre, daß es nicht nur daher geredet ist, wie man eben „nett“ über Verstorbene spricht. Er spürt, daß da viel mehr ist. Meine Freundin bestätigte wieder…

Mein Engel war so lieb..so Aufmerksam..er hatte Respekt von allen, es gab keinen der ihm böse wollte…Er war hilfsbereit..auch wenn er nichts hatte, oder selbst helfen konnte, hat er alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit dem anderen geholfen werden konnte…er war ein echter Engel auf Erden…erzählte ihm noch 1000 andere Dinge…

Nach einer dreiviertel Stunde war alles „geklärt“ und der Pfarrer ging wieder. Ein sehr freundlicher, symphatischer Mensch.

Als er weg war, gingen meine Freundin und ich an den Kiosk. Wir holten noch eine Flasche Wein. Im Kiosk redete ich mit dem Kioskbesitzer und er fragte, ob er auch kommen dürfe. Schatz war schließlich recht oft im Kiosk und er würde ihm die letzte Ehre erweisen. Ich hatte nichts dagegen und gab ihm den Termin und Treffpunkt.

Wieder bei mir, fingen wir an zu organisieren..wer hat kein Auto, wer muss mit genommen werden, wer kann wo mit fahren, welches Auto kann wie viele Leute einpacken…wie ist das jetzt mit dem Lied das gespielt werden soll usw..RuckZuck war es halb 9 Uhr Abends, alles soweit geplant und gedacht..dann ist auch meine Freundin los, die Flasche Wein leer.

Jetzt schreibe ich den Eintrag, weine, esse was und freue mich auf das DschungelCamp..Morgen ist ein neuer Tag..wieder ein Tag, ohne meinen Schatz. Dann ist es schon unglaubliche 10 Tage her…ich fühle mich leer..ich vermisse ihn…ich werde ihn immer vermissen…ich bin nicht mehr Ganz, nicht mehr komplett…ich muss damit nun leben…

Bis dann

Knackig kalt

Ich weiß nicht ob es am Wein lag, aber in dieser Nacht habe ich fester geschlafen..wahrscheinlich lag es am Wein, ist ja immer so. Ich bin trotzdem aufgewacht…

Heute morgen zuerst den Ofen angemacht, war etwas frisch in der Wohnung…dann zusätzlich noch die Heizung im Bad..keine Heizung wie man es kennt, so eine „Sonne“ – ein Heizstrahler an der Tür oben angebracht. Nach einer Stunde war es angenehm warm und ich war um halb 9 dann duschen…dann angezogen. Wieder einen schwarzen Pullover…bis zum Geburtstag von meinem Engel trage ich schwarz..zumindest Obenrum. Ich wollte ganz klassisch ein Jahr lang schwarz tragen, aber ich habe gar nicht so viele schwarze Oberteile..könnte ich zwar kaufen..naja – vielleicht mache ich es doch…Tradition eben, macht heute auch keiner mehr…aber ich finde es schön..

Wie auch immer. Ich zog mich an und ging ins Wohnzimmer. Es wird langsam wärmer in der Wohnung. Ich schaute mir gestern Abend bereits Liebesbriefe an, die ich an meinen Engel schrieb. Ich wollte die Urne beschriften mit etwas persönlichem..besonderen..einen letzten Liebesgruß an ihn.

Ich schnappte mir die Urne und malte erst auf den Deckel 2 verschlungene Herzen. Darunter schrieb ich . Schlafe schön mein Engel

Auf die Urne schrieb ich etwas, das zu ihm – zu uns passt…zum einen ist die Rose „unsere“ Blume..wenn er mir Blumen mitgebracht hat, einfach nur so, waren es immer Rosen..große langstielige dunkelrote Rosen…er war Künstler, hat viel gemalt…tolle Bilder..traumhafte Bilder, aber nichts ländliches, oder figürliches, oder so allerweltskram..es sind besondere Bilder. Abstrakt. Sie leben, sie bewegen sich bei einem bestimmten Licht…wenn es etwas schummrig ist…kann man nicht beschreiben, man muss seine Bilder „erleben“. Auf die Urne schrieb ich folgendes..

Mein Herz, meine Seele! Ich werde erst aufhören, Dich zu lieben, wenn ein Maler den Klang einer fallenden Rose malen kann. Ich liebe Dich! Dein GirlyGirl

Ich musste weinen…ich machte mein Gesicht sauber, packte die Urne wieder ein und machte mich los zum Bestatter. Dort angekommen, konnten die mir auch den Termin zur Beisetzung nennen. Er ist am Freitag um 14 Uhr…es geht alles so schnell…aber irgendwie gut so…schnell noch in den Tante E Laden bescheid sagen, dann wieder nach Hause. Ich nahm mein Handy und habe allen bescheid gesagt….Schwägerin rief an. Kurzes Bla Bla.

Der Tag ging recht schnell rum, obwohl ich nur zu Hause war. Habe auch nichts besonderes gemacht..geschlafen habe ich..etwa eine dreiviertel Stunde…kurz nach dem ich aufgewacht war, klingelte das Handy. Der Pfarrer war dran. Er kommt morgen um 17 Uhr zu mir. Dann besprechen wir was gesagt wird usw…

Es war halb 3 und ich dachte mir – oh man, erst um 5 frühestens kann ich los. Ich hasse es, wenn ich Termine am Abend habe..dann geht der Tag meistens nicht rum, oder man hat dann so eine schlappe Phase. Aber heute Abend wollte ich mich mit Schwester treffen, in dem Laden von ihrer Tochter…unserer Nichte – Leib&Seele. Um 5 rief ich ein Taxi und bin dann los.

Der Abend war schön. Erst tranken wir einen Prosecco und ich erzählte alles was es neues gab. Auch den Termin. Mit Nichte besprach ich die Trauerfeier, die wir in ihrem Bistro machen…Schwester wollte was Essen. Ich hatte heute Mittag aber schon gegessen und hatte gar keinen Hunger..sie überredete mich aber und sagte auch, sie läd mich ein. Ich habe mir dann einen Fisch bestellt…ist nicht so viel und nicht so mächtig. Ich wollte um 8, halb 9 wieder zu Hause sein. Wir tranken dann aber noch ein Glas Prosecco und noch eines. Dann hat mich Schwester nach Hause gefahren. War ein echt schöner Abend. Habe auch gelacht…

Manchmal, als wir da saßen, kam ich mir schäbig vor…das letzte mal als ich im Leib&Seele war, war mein Schatzi noch dabei..ich schaute immer wieder zu dem Tisch rüber an dem wir damals alle saßen und Wehmut ergriff mich. Auch Erinnerungen drängten sich auf. Ich fühlte mich manchmal schlecht, weil ich hier saß..ohne ihn…lachend…ich hätte ihn so gerne dabei gehabt…ich will ihn immer dabei haben, egal wohin ich gehe..es ist so ein scheiss Gefühl ohne ihn…

Es ist knackig kalt draussen…am Freitag soll es auch richtig kalt sein…hoffentlich aber trocken. Aber selbst wenn es schneien sollte, ist es ok für mich..es passt dann zur Stimmung…Schnee, Winter, Kälte – Symbole des Todes, der Ruhe..des Abschieds…

Ich vermisse dich…ich will dich bei mir haben!

Wir haben an einem Freitag geheiratet…ich habe dich an einem Freitag dem Feuer übergeben…ich begrabe dich an einem Freitag…Gestorben bist du an einem Sonntag…

Bis dann