Erkältung überall

Gestern war es ein Auf und Ab mit Schatz. Zeitweise ging es ihm richtig schlecht, bekam keine Luft und hat extrem gehustet. Dann gab es Phasen, da war es nicht so schlimm und er war fit. Naja – kennt man ja, wenn eine Erkältung sich breit macht.

Mich hat es dann gestern auch erwischt. Erst habe ich gar nicht gemerkt, war ja auch unterwegs usw. Gegen 3 Uhr Nachmittags bekam ich auch einen Hustenreiz und dann ging es rapide Abwärts. Mir ging es immer schlechter. Husten wie blöde, Nase fing an zu laufen und ich fühlte mich wie gegen eine Wand gerannt.

Ich habe dann gleich einen Zwiebel-Honig Sud angesetzt und alle Stunde einen Tee mit Honig und Zitrone getrunken. Die Wärme hat sofort gut getan und der Reiz war für ein paar Minuten weg. Das Husten hat echt weh getan und es hat eitrig geschmeckt. Schatz hat auch arge Schmerzen beim Husten gehabt, zumal seine Lunge ja sowieso bei weitem mehr angegriffen ist wie meine. Ich habe wieder Fieber gemessen, aber weder bei ihm, noch bei mir ist Fieber aufgetreten.

Scheiss Erkältung….die Nacht war so semi..Ich habe Schatz Wick MediNait gegeben damit er einigermaßen schlafen konnte. Das ging zunächst gar nicht. Ich war schlagskaputt, aber konnte nicht schlafen. Zuerst hat Schatz eine Stunde geschlafen und dabei arg geröchelt, dann ist er aufgewacht. Nach einer halben Stunde etwa hat er eine weitere Stunde geschlafen, bevor er wieder wach wurde. Inzischen war es halb 1 in der Nacht. Schatz ist wieder eingeschlafen und seine Lunge bzw. die Geräusche haben nachgelassen und er konnte ein paar Stunden am Stück schlafen. Ich habe den Tv gegen 2 Uhr ausgemacht und habe dann auch nur stundenweise geschlafen.

Einmal wegen dem ständigen Husten, dann weil ich dauernd aufs Klo musste. Um 4 Uhr war ich das letzte mal und als ich dann wieder wach wurde, war es halb 7 Uhr morgens. Also auch ein paar Stunden geschlafen. Ich habe schlecht geschlafen, mir hat der Rücken weh getan und bei jeder Drehung schoß mir der Schmerz in den Rücken. Den unteren Rücken.

Mir ging es einerseits gar nicht mal so schlecht und gleichzeitig so elend heute morgen. Schatz hat einen Hustenanfall nach dem anderen bekommen – einer dauerte bald 10 Minuten. Das schlimme ist gar nicht mal das Husten, sagt er, schlimm ist die Anstrengung und der Schmerz beim Husten. Verstehe ich…geht mir auch so…

Ich bin gleich in der Früh zum Edeka um die Ecke gegangen und der Verkäufer, auch ein Freund von uns, meinte das ich mich ja gar nicht gut anhöre. Ich erzählte ihm, das Schatz seit Montag und ich seit gestern erkältet sind. Es kam ganz plötzlich, aber kein Fieber, also ist es auch zum Glück keine Grippe..keine echte…der Verkäufer/Freund erzählte mir auch, daß eine Menge Leute plötzlich krank geworden sind. Es geht was ganz krasses um. Die Pest. Ich holte Zitronen und Zewa und paar andere Sachen und mit dem Wunsch der guten Besserung ging ich wieder nach Hause.

Frühstück gemacht für Schatz und ich mir einen Tee. Ich hatte keinen Hunger, war aber froh, daß Schatz trotz der Erkältung Hunger hat. Naja, ist kein echter Hunger….Heisshungerattacke als Nebenwirkung eines Medikamentes…aber egal auch, es ist gut wenn er isst. Das gibt Energie.

Dann habe ich gespült und eine Waschmaschine angeschmissen. Ausser später nochmal Essen machen, mache ich heute aber nichts weiter…ich bin kaputt…muss mich bischen erholen und mich nebenbei um Schatz kümmern.

Schatz schläft den Vormittag über immer mal wieder, aber wird auch immer wieder von quälenden Hustenattacken geweckt. Das braucht echt kein Mensch – scheiss Erkältung.

Meine Nase läuft ununterbrochen. Wie Wasser und klar und dünn. Aber so langsam verfärbt es sich auch gelblich. Bakterielle Infektion der übelsten Sorte und jeder wie gesagt, denn wir kennen, läuft mit dem Scheiss grade rum. Alle krank und am jammern.

Es wird wieder Zeit für einen Tee….

Bis dann

Das auch noch…

Die letzten Tage waren gut. Schatz konnte gut atmen, hat sich gut gefühlt. Das Bein ist wie es ist. Im Moment wird es nicht weiter schlechter. Am Sonntag war ich ganz normal bei meinen Eltern und der Tag war schön. Gab sogar ein paar Geschenke. Mein Vater hat mir eine Festplatte geschenkt, damit ich mal ein ordentliches Backup machen kann bzw meine jetzige Festplatte clonen kann. Dann habe ich ein exactes Abbild eben. Damit das alles recht einfach geht, auch noch ein passendes Programm dazu. Von Mama habe ich (meine Sis auch) ein herbstliches Platzdeckchen und ein herbstliches Gesteck bekommen. Zu Hause habe ich dann gleich mal die Sommerdeko weg geräumt und mit den Geschenken eine herbstliche Deko angerichtet. Sieht schön aus.

Mein Knubbel, der zur Beule wurde ist verschwunden. Erst hat es ja weh getan, ein Druckgefühl, aber jetzt nach dem 5. Tag ist es weg. Einfach so. Keine Ahnung was das war.

Am Sonntag war wie gesagt noch alles gut..mit Schatz. Dann am Montag beklagte er sich, daß ihm so unglaublich heiss wäre. Er hat auch geschwitzt. Also schon ein paar Tage vorher ging das los. Ich hatte Fieber gemessen und Fieber hatte er keines. Am Montag dann auf einmal Halschmerzen und ein mattes Gefühl. Im Laufe des Tages wurde es immer schlimmer. Er sah auf einmal richtig krank wieder aus und seine Lunge hat angefangen zu pfeifen und zu rasseln. Sein Husten wurde auch immer schlimmer. Schleim…viel Schleim. Mit der Zeit wurde der Auswurf immer gelber. Kein Blut, gar nicht. Ich dachte zwar immer, so wie er hustet, kommt auch bald wieder Blut. Aber nichts. Nur gelber Schleim. Erst gegen Abend ist es dann richtig heftig geworden. Er ist zwar nicht blau angelaufen, aber er hat fast keine Luft mehr bekommen.

Es hat mit erinnert, wie ich damals meine Asthmaanfälle hatte, oder wie meine Mum jetzt „da hängt“. Genaso war es. Er hat schwer geatmet, heftig gehustet, es war super anstrengend für ihn. Er hat gezittert und sah am Abend einfach nur Elend aus. Ich habe ihm tagsüber schon Dobendan gegeben und Abends einen winzigen Schluck Medinait. Mehr war nicht da. Ich wollte dann zu einer Notapotheke gehen, aber Schatz hat das abgelehnt. Ich solle bei ihm bleiben. Das war für mich natürlich keine Frage, auch wenn ich nicht im Sinne hatte, daß er vielleicht erstickt.

Ansonsten gab ich ihm noch Thymiantee – keinen Beutel, aus echten Thymiankraut – aber bis das wirkt dauert es ja auch seine Zeit. Die Nacht war schlimm. Jedesmal wenn Schatz sich hingelegt hat, musste er übelst husten und auswerfen. Ich habe auch nur im Minutentakt geschlafen. Schatz saß mehr oder weniger dann die Nacht aufrecht. Einmal gab es eine kurze Zeit, da hat er sich in Kutscherstellung irgendwie auf der Couch platziert und konnte etwa eine Stunde schlafen, bevor das gehuste wieder los ging. Er hat so schwer geatmet, die Lunge hat sich so zu angehört. Schrecklich.

Ich dachte mir nur – muss das denn jetzt auch noch sein?

Heute morgen war ich um Punkt 8 Uhr bei unserem Hausarzt und habe ihm das alles erzählt. Dok hat mir Antibiotika aufgeschrieben. Um halb 10 Uhr war ich wieder zu Hause und habe Schatz gleich eine Antibiotika gegeben. Dazu noch einen Thymiantee. Er ist kurz danach eingeschlafen, liegend auf der Couch. Aber nur kurz, etwa eine halbe Stunde. Als er wach wurde, hörte sich seine Lunge nicht mehr so arg an und er sagte, er könne besser atmen. So schnell wirken Antibiotika nun auch nicht, aber egal – Hauptsache es geht ihm minimal besser. Jetzt eben atmet er schwer und bekommt schlecht Luft. War nur von kurzer Dauer, die winzige Besserung.

Er hat jetzt das Akutspray genommen. Hoffentlich hilft es etwas.

Das auch noch..er ist doch schon Lungengeschädigt und nun hat ihn voll eine Erkältung, oder Grippe, oder bakterieller Infekt erwischt. Ausgerechnet…

Wenn ich ein paar Tage nicht schreibe, plätschern die Tage vor sich hin..in dem Sinn…aber wenn es Schatz so schlecht geht, will ich jeden Augenblick dokumetieren. Nicht falsch verstehen. Wir haben eine Menge Lachmomente und magische Gespräche. Aber das sind Dinge, die schreibe ich nicht öffentlich…nicht alles..das sind Dinge, die bewahre ich in meinem Herzen.

Bis dann

Gammaknife Bestrahlung

Gestern war Stress..purer Stress. Die Nacht war eigentlich ganz ok, gegen 4 Uhr ist Schatz aufgewacht und musste husten. Kein Blut – nur gelblicher Auswurf. Er schwitzt und ihm ist warm. Er fühlt sich auch warm an. Ich habe vorhin Fieber gemessen, aber seine Temperatur ist bei 36.1 also völlig normal.

Gestern also recht früh aufgestanden, konnten beide nicht mehr schlafen. Wir haben uns langsam fertig gemacht und sind dann erstmal zu Hausarzt gedackelt um das Ergebnis von der Blutabnahme zu holen. Danach sind wir in die Stadt und wollten Frühstücken. Naja es war mittlerweile halb 11 Uhr etwa und wollten zur Nordsee. Fischfrühstück. Unsere geliebten Garnelen gab es noch nicht und ich fragte die Verkäuferin wann in etwa es denn Garnelen gäbe. Sie sagte mir, sie könne uns welche machen. Oh das ist aber nett und bestellte uns dann 2 mittlere Boxen. Nach ca. 5,6 Minute waren diese dann auch fertig und dementsprechend super frisch und heiss.

Nach dem Brunch, sage ich mal, sind wir wieder nach Hause. Ich habe dann nur gewirbelt, was halt so anliegt eben. Schatz saß auf der Couch und hat sich sein Blutbild vorgenommen. Als Vergleich das Blutbild von 4 Wochen. Seine Werte sind weiter abgesunken. Aber nicht so, daß der HA gleich eine Transfusion angeordnet hat. Ich finde die Werte schon niedrig, aber HA hat abgewunken und gemeint das es soo niedrig noch gar nicht wäre…ich bin ja kein Arzt, aber ich sehe das anders. Wenn es 3 Punkte unter dem Referenzbereich ist, ist es doch recht niedrig…oder nicht? Seine Leberwerte sind im Vergleich von zuletzt 4 Wochen extrem angestiegen. Erst waren es 65 oder so und nun 87. Also extrem jetzt nicht, aber schon schnell hoch.

Auf einmal war es Abends und ich dachte mir nur so – wo ist der Tag denn hin. Irgendwie war der Tag super stressig und auf einmal rum. Vielleicht habe ich mir auch nur selbst Stress gemacht. Keine Ahnung.

Sein Bein wird nicht besser. Alle Symptome sind zurückgegangen, aber das Bein spricht nicht an. Wir haben dann darüber gesprochen, daß es Zeit wird für eine Bestrahlung. Schatz wollte von Anfang an den Zeitpunkt selbst bestimmen. Jetzt ist es Zeit dafür, sagt er. Wir haben uns informiert, was es da alles so gibt, und wie es von statten geht. Vorallem über die Dinge, die die Ärzte trotz „Aufklärungsgespräch“ einem nicht erzählen.

Die Strahlentherapie ist ja nun schon recht präzise, aber es gibt ein anderes Verfahren, das ist noch präziser und trifft gesundes Gewebe nahezu gar nicht. Das nennt sich GammaKnife bzw. Cyberknife. Ist auch nichts neues, wird schon viele Jahre lang gemacht.

Schatz fragte mich, warum er das nicht angeboten bekommen hätte. Ich weiß nicht, sagte ich und stöberte erstmal wieder auf den Klinikseiten herum. Ich kam zu dem Schluss, daß hier in unseren Kliniken kein Gammaknife gemacht wird. Das nächste Zentrum wäre in Frankfurt. Ich stellte mich nun besonders blöd und habe die Kliniken hier bei uns in der Stadt einfach mal unverbindlich angeschrieben, ob die Gammaknife-Sache hier möglich ist. Mal sehen – Montag müsste ich ja dann antworten bekommen. Dann sehen wir erstmal weiter.

Heute Nacht hat Schatz wieder nur bis um 4 Uhr geschlafen, dann kam ein Hustenanfall. Pendelt sich wohl jetzt zu dieser Zeit ein. Nach kräftigen Abhusten und dem AsthmaAkutSpray konnte er dann wieder einschlafen. Um halb 7 Uhr hat er den Tv angemacht und ich bin erstmal wach geworden. Formel 1. Toll….stehe ich total  drauf…NICHT. Habe mich einfach umgedreht und dann noch bis fast 8 Uhr eingeschlafen.

Wach geworden, irgendwie, und Schatz frühstück gemacht. Ein leckeres deftiges Frühstück. Er hat ja bisher gut zugenommen, ich habe aber bemerkt, daß er Wasser in den Beinen hat. Nicht viel, aber man sieht es halt schon um die Knöchel herum. HA hat gesagt, wenn sowas mal ist, kann ich die Diuretika erhöhen für ein paar Tage. Dann geht das Wasser wieder raus.

Bei mir selbst ist auch was komisches. Vor ein paar Tagen habe ich einen…sagen wir mal Knubbel am Hinterkopf bemerkt. Hart und lässt sich nicht verschieben. Erstmal war ich erschrocken, dachte mir nichts weiter bei, denn es tat nicht weh. Ich weiß auch gar nicht wie lange der schon da ist…aber wie es so ist, in der Nacht (vor ein paar Tagen) bin ich aufgewacht und der Knubbel hat weh getan. Ich bin drauf gelegen mit dem Kopf und das hat dann gedrückt. Gestern hat sich der Knubbel dann verändert. Es ist eine Art Spannungsgefühl und tut etwas weh. Vorallem, wenn ich meinen Zopf mache, spannen auch die Haare darüber. Ich merke aber auch, wenn die Haare offen sind, daß da was ist. Ein Druckgefühl. Der Knubbel ist auch kein Knubbel mehr, sonder wie eine Beule. Ich habe dann überlegt, ob ich mir den Kopf gestoßen habe. Kann mich nicht erinnern. Heute ist die Beule kleiner und tut nur weh, wenn ich dran gehe und drauf drücke. Es ist immer noch sehr hart. Wenn das die nächten 2, 3 Tage nicht besser ist, oder sich irgendwie negativ verändert, gehe ich natürlich mal zum Dok und der soll sich das ansehen. Aber ich denke, daß ist nichts, denn es wird ja schon kleiner…aber komisch ist es schon.

Heute mache ich mal Geschnetzeltes mit Reis und Salat. Später, wenn die Sportschau läuft, gehe ich mal wieder in mein Spiel und schau nach dem rechten. War ja echt lange nicht mehr in RIFT und nun geht ja mein PC wieder.

Bis dann

Beim Arzt

Gestern sind wir, wie den Tag zuvor, wieder um 6 Uhr in der Früh aufgestanden. Diesmal aber vorsätzlich. Die Nacht selbt war gut. Schatz hat durchgeschlafen. Wir sind also um 6 Uhr hoch und erstmal einen Kaffee gemacht. Ich trinke ja keinen Kaffee und hatte nur mein Wasser. Es ist sowieso zu früh um was zu essen – also für mich. Schatz ist duschen gegangen, alleine, und es ging ihm gut. Er ist fröhlich gelaunt gewesen. Relativ pünktlich um 8 Uhr sind wir dann los maschiert.

Ich wollte eine Station mit dem Bus fahren, aber Schatz wollte laufen. Gut fand ich. Wir sind recht zügig gelaufen und waren dann ca. 20 nach 8 Uhr beim Hausarzt angekommen. Es waren nur 3 Leute vor uns. 2 zum Blutabnehmen und einer der wollte zu ihm rein. Die Zeit konnte Schatz gut nutzen um wieder Luft zu bekommen. Etwas ausser Atem war er natürlich.

Als Schatz dann an der Reihe war, bin ich nicht mit rein. Schatz erzählte mir dann was er mit dem Dok beim Blutabnehmen gesprochen hatte. Eigentlich nur das übliche…wie geht es ihnen, brauchen sie was, blabla. 5 Röhrchen hat Schatz abgenommen bekommen.

Schatz sagte Dok, daß es ihm gut ginge, ausser das er halt krank wäre. Das Bein mache ihm zu schaffen, weil er nicht richtig laufen könnte. Dok sagte, daß käme halt von einer der Metastasen, die da irgendwo eben auf was drückt. Das wissen wir ja aber auch schon. Dok fragte Schatz, wie er sich denn fühle mit der Sache..Schatz sagte, naja wir sterben doch alle irgendwann und machte noch einen Scherz. Dok war ein wenig verwirrt. Er konnte nicht verstehen, daß man „so eine schlimme Sache“ so humorvoll nehmen könne und so nüchtern betrachtet.

Ich sagte zu Schatz – es ist zwar eine schlimme Sache, aber sollst du deswegen depressiv werden und den Kopf in den Sand stecken? Ist doch gut, wenn man sich den Humor bewahren kann…und wenn es Galgenhumor ist.

Wir sind dann wieder nach Hause, da aber mit dem Bus den Berg hoch gefahren. Das wäre in der Tat etwas zuviel für Schatz. Zu Hause angekommen habe ich ihm erstmal frühstück gemacht. Ich hatte am Vortag Rouladen gemacht und es war noch eine übrig. Die habe ich ihm aufgewärmt und dazu noch einen Knödel in Schreiben angebraten und etwas Gemüse dazu. Ein kräftiges deftiges Frühstück. Schatz war voller Energie und ist viel rumgelaufen. Er ist zwar kurzartmig, aber das hat ihn nicht von seinem Bewegungsdrang abgehalten. Finde ich gut. Bewegung ist immer gut!

Gestern Morgen nach dem Duschen habe ich ihn auch mal wieder gewogen. Ich war freudig erstaunt als dei Waage 69,5 Kg anzeigte. Na dann lohnt sich die ganze „Fresserei“ ja. Er nimmt zu! Und das recht gut. Er hat inzwischen auch wieder einen kleinen Bauch und seine Hosen schlackern auch nicht mehr so um seine Beine – sie passen wieder. Er sieht auch im Gesicht richtig gesund aus. Bäckchen, frische Farbe, keine eingefallenen Augenhöhlen. Wenn er nicht läuft, könnte man echt meinen er wäre völlig gesund. Er lacht, sieht gut aus, fühlt sich relativ gut und er hustet fast gar nicht. Blut ist auch eher selten im Auswurf, wenn er überhaupt mal Auswurf hat.

Es ist aber alles sooo trügerisch…ich weiß ja das er krank ist und wenn die Metastasen weiter wachsen….naja…wir genießen eben jeden Augenblick.

Gestern habe ich das Netzteil ausgetauscht. Es war erst mal eine Sauarbeit das „alte“ aus dem Gehäuse zu bekommen, hat dann aber geklappt. Das „neue“ hat alle Anschlüsse die wichtig sind. Er schaltete ich den PC ein und er machte nach wie vor keinen Mucks. Ich habe das Schatz gesagt, weil ich wollte, daß er nochmal drüber schaut. Er hat den Fehler gefunden, ein Stecker war am falschen Platz und schon geht mein PC wieder. Das einzige das nicht geht ist, auch wenn er aus war hat immer ein blaues Licht vorne am Gehäuse geleuchtet. Das leuchtet jetzt nur wenn der PC an ist. Aber das ist nun echt Mega Unwichtig – Hauptsache mein PC läuft wieder.

Das Wetter ist derbe ungemütlich. Es regnet nur. Dabei ist es eigentlich gar nicht mal so kalt, aber es ist super ungemütlich. In der Wohnung ist es noch relativ warm. Habe heute aber trotzdem mal den Ofen eingeheizt und so ist es doch viel gemütlicher, und auch etwas wohliger. Abends kühlt es doch ein wenig aus.

Heute gibt es Grünkohl. EIn schönes wärmendes Herbs/Winteressen. Freu mich schon drauf, ich liebe ja Grünkohl. Schatz isst es nicht so gerne, aber dennoch war es sein Vorschlag.

Bis dann

Die letzten Tage

waren eigentlich ganz ok. Ich bin nicht zum schreiben gekommen, hatte zuviel zu tun mit renovieren und dem auf-ein-umräumen danach. Wenn man dann auch mal dabei ist, räumt man gleich auch alles auf…wie eine Art Herbstputz eben.

Schatz geht es gut zur Zeit. Mir machen seine Nebenwirkungen zu schaffen. Ansich verträgt er die Medikamente gut. Aber. Er ist unruhig, voller Energie, etwas schlaflos und er hat Heisshungerattacken. Ich mache mindestens 3 mal am Tag was zu Essen. Kleinere Sachen und eben Mittag bzw. Abendessen. Er isst den ganzen Tag Salzstangen. Ich finde ich eigentlich gut, denn wenn er soviel isst, nimmt er auch ordentlich zu – ist ja nicht verkehrt in seiner Situation. Aber es strengt an. Ständig stehe ich in der Küche und mache nebenbei noch den ganzen anderen Kram.

Er ist klar und voller Energie wie gesagt. Selbst das Bein ist besser geworden. Nicht gut, aber besser als es neulich noch war. Mit der Luft weiß ich nicht genau. Er ist natürlich schnell erschöpft und kann Dinge nicht lange machen. Aber er reißt sich zusammen. Er macht vieles alleine. Heute morgen ist er um 6 Uhr schon aufgestanden und hat sich selbst Frühstück gemacht. Ich weiß, wieder eigentlich banal – aber sein Hunger trieb ihn dazu, und in der näheren Vergangenheit war er nicht dazu in der Lage. Gestern und vorgestern war er duschen, ohne meine „Betreuung“ und ging ganz gut. Er war halt erstmal geschafft danach.

Auf der einen Seite freut mich mich, auf der anderen betrachte ich das mit etwas Argwohn. Wie lange wird das anhalten?, was passiert „danach“. Er ist total aufgedreht. Ich verdränge etwas seine Erkrankung, durch sein Verhalten eben. Das gefällt mir wiederum nicht. Es ist zwar nicht so, daß der Krebs ständig im Vordergrund ist und ständig ein Thema, aber irgendwie rückt das zu sehr in den Hintergrund.

Morgen gehen wir zum Hausarzt. Letzte Woche war es nocht so, daß es im Raum stand, daß der HA zu uns nach Hause kommt. Heute ist es so, daß er durchaus selbst hinlaufen kann. Es ist zwar nicht so weit – aber dennoch ein Gewaltmarsch für Schatz. Mal sehen wie das morgen klappt. Bin auch gespannt, wie das Blutbild ausfällt. Vielleicht gibt es dann bald eine Erythrozytentransfusion – wenn die Werte weiter absinken…

Ansonsten gibt es von meiner Seite aus nicht viel zu berichten. Ich habe kein Rheuma nach wie vor. Ich bin nur am wirbeln. Da räumen, da putzen udn waschen und zwischen durch immer Essen machen. Bei meinem PC ist das Netzteil durchgeflogen. Zum Glück habe ich noch meinen Laptop. Ich kann zwar mein RIFT nicht spielen, aber dazu komme ich zur Zeit sowieso nicht. Glück war auch, daß mein Papa ein Netzteil hat. Ich hoffe nur, daß es „passt“. Also von den Abmessungen dürfte es hinhauen, aber eben die Anschlüsse müssen passen. das Netzteil ist älter und mein Mainboard recht neu. Mal sehen.

War gestern auch wieder zu meinen Eltern gefahren. War wie immer lustig und der Besuch hat Spaß gemacht.

So..nun muss ich aber auch schon wieder weiter machen.

Bis dann

Nebenwirkungen

Heute ist der 3. Tag der Linderungsmedikamente. Sie helfen. Der erste Tag ging recht schnell, was die Wirkung anging. Am 2. Tag schlugen dann erstmal die Nebenwirkungen durch. Schatz bekommt immer Nebenwirkungen. Er braucht nicht mal die Packungsbeilage zu lesen, was er eh nicht macht, und schon hat er Sidekicks. Einer der Nebenwirkungen ist Schlaflosigkeit und Unruhe…das habe ich gemerkt, denn er hat mich die vorletzte Nacht die ganze Nacht auf Trab gehalten. Heute ist es viel besser, letzte Nacht hat er fast durchgeschlafen. Das letzte mal war schon eine Weile her.

Er ist wesentlich klarer und sortierter. Auch etwas besser laufen kann er. Husten ist mal so mal so. Aber eigentlich hustet er recht wenig. Blut im Auswurf hält sich auch in Grenzen. Er ist für seinen Zustand recht fit und läuft viel rum. Gestern ist er ganz eigenständig duschen gewesen, nur die Luft hat ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Gestern habe ich meinen Schreibtisch ausgeräumt, damit er leichter wird. Als es soweit war, den Tisch rüber in das andere Zimmer zu bringen, sprang Schatz förmlich auf und hat mir geholfen den Tisch rüber zu tragen. Hat super geklappt. Heute musste ich dann den großen Schrank bewegen und Schatz hat mir wieder geholfen. Hat auch gut geklappt und er war zwar fertig, aber nicht so wie es schon mal war. Auch sonst macht er grade vieles „alleine“. Er macht sich seinen Kaffee selbst und trägt seine Tasse selbst. Hört sich banal an, aber das war auch schon anders, dadurch das er Schwierigkeiten beim laufen hatte usw.

Ich weiß, die Tabletten lindern die Symptome…das schiebt alles vielleicht aber nur 1 – 2 Monate raus. Aufhalten kann man die Metastasen nicht..das macht mich traurig, denn so wie es jetzt ist, habe ich wieder die Hoffnung das alles gut wird. Aber genau DAS ist das Trügerische an der Sache…ich erwähne es nochmal – würde er Chemo machen, wäre es genau das Gleiche…Linderung der Symptome – aber es gibt wesentlich nicht mehr Zeit…es ginge dann irgendwann richtig schnell…es ist hierbei egal, ob er Chemo macht, oder die Tabletten nimmt…die Chemo hat weit aus schlimmere Nebenwirkungen…er nimmt sie ja alle immer mit.

Wir reden in letzter Zeit viel. Es kommt mir manchmal vor, wie „Abschied“ nehmen. Wir reden nicht über die Dinge, die wir sonst bequatschen. Es sind magische Momente. Kosmische Gespräche. Vielleicht ist es auch eine Art Abschied nehmen…ich genieße jeden Augenblick, speichere jeden Moment in mein Gedächtnis ab. Ich fotographiere ihn oft.

Es war so komisch, als er mir half den Tisch rüber zu tragen und den Schrank usw. Es war, als würde er mir dabei helfen auf den Weg ins andere Leben…in das Leben, daß ich ohne ihn führen werde. Es ist auch irgendwie so, als richte ich mich selbst ja schon auf ein Leben ohne ihn ein. Es ist total seltsam…ein Teil in mir schreit, daß er nicht gehen soll, nicht gehen darf und nicht gehen wird – ein anderer Teil in mir macht aber diese Dinge wie zB. die Wohnung umräumen.

Seit Tagen regnet es..das macht die Stimmung nicht grade heiterer..im Gegenteil. Es zieht mich ohne Ende runter, innerlich, lasse mir jedoch nichts anmerken. Schatz spürt es trotzdem. Sonst war ich nicht so verstimmt, wenn es geregnet hat. Aber jetzt ist alles anders.

Ich sagte ja schon mal – In diesem Jahr wird alles anders…ich habe dies ganz anders gemeint…wenn man seine Wünsche aber nicht richtig formuliert – passieren eben dumme Dinge.

Bis dann

Zeit vergeht schnell

Die Zeit geht mir manchmal zu schnell..die Tage und Wochen fliegen an einem vorbei. Ich wollte heute eigentlich den einen Schrank und meinen Schreibtisch samt PC in den anderen Raum übersiedeln. Heute morgen habe ich fest gestellt, daß ich was wichtiges vergessen hatte. Ich war gestern beim Hausarzt, in erster Linie wegen Rezepten. Ich habe mir sogar alles aufgeschrieben, denn jetzt war es mal wieder so, daß fast alles geholt werden musste. Trotzdem habe ich ein Medikament vergessen.

Also erstmal wieder runter zum Hausarzt. Da ging es zum Glück schnell heute, war nichts los und ich habe mein Rezept sofort bekommen. Danach noch schnell in REWE was zum Mittagessen holen. Ich habe zur Zeit ein blödes Gefühl, wenn ich mal weg muss und Schatz alleine lassen muss. Aber musste ja…ich wollte heute was mit Fisch machen und war freudig überrascht, daß der REWE eine Frisch-Fisch-Theke hat. Lauter lecker Sachen – habe mich für Fischspieße entschieden.

Zu Hause angekommen – sofort mit kochen angefangen. Zu den Spießen, gespickt mit Kabeljau (glaub) Zwiebeln und Paprika, habe ich Salzkartoffeln gemacht und Remoulade. Die Spieße waren nicht gewürzt. Aber mit Salz, Pfeffer und frischen Thymian grade selbst mal lecker gewürzt und die Spieße in Kräuterbutter gebraten. Hat alles gut geschmeckt.

Die Nacht war schlimm. Zuerst nicht. Schatz ist recht früh eingeschlafen, so gegen 11 Uhr schon, und hat dann bis halb 4 Uhr etwa geschlafen. Ein Mords-Hustenafall riß uns beide aus dem Schlaf. Schatz ist auf die Toilette gegangen und hat sich ausgehustet. Er hat einiges an Blut gehustet. Jetzt war die ganze Zeit Ruhe – jetzt geht es wieder los…hat aber den ganzen Tag bis jetzt, gar nicht gehustet.

Als er wieder ins Bett kam, hüstelte er immer noch bisschen herum. Ich gab ihm das Asthmaspray und er nahm einen Hub. Ein paar Minuten später konnte er wieder gut atmen und ist gleich wieder eingeschlafen. Ich lag noch eine Weile wach und habe ihn beobachtet. Gegen halb 8 Uhr habe ich ihn kurz geweckt – er soll das Linderungsmedikament recht früh nehmen. Habe aber selbst verpennt, aber alles VOR 8 Uhr morgens ist ok – sagt Dok. Schatz nahm die Tablette und schlief weiter. Ich auch. Gegen 10 Uhr ist Schatz aufgewacht und hatte bis dahin ganz ruhig geschlafen. Ich war schon vorher wach.

Die Tablette scheint echt gut zu helfen, Schatz war besser drauf heute morgen.

Ich bin heute nicht dazu gekommen, alles umzuräumen. Erst war ich unterwegs, dann kochen und essen und aufeinmal war es schon 15 Uhr und da hatte ich auch keine Lust mehr. Ich muss ja erst noch den Schrank ausräumen usw. Morgen ist ja auch noch ein Tag…Mensch wie die Zeit verfliegt..

Bis dann

Sonntag – Renovierungstag

Gestern bin ich nicht zu meinen Eltern gefahren. Ich wollte ja am Samstag schon streichen, habe es aber nicht mehr geschafft. Gestern habe ich mir die Zeit dann genommen. Erstmal schön ausgeschlafen, dann gefrühstückt bzw. wollte Schatz schon was warmes Essen – Mittagessen. Früher als sonst, es war halb 12 Uhr etwa. Es war gegen halb 1/1 Uhr als ich dann angefangen habe. Schatz lag auf der Couch und hat Fernseh-geschlafen. Alle Stunde habe ich eine Pause gemacht und gleichzeitig immer mal wieder nach Schatz geschaut. Alleine streichen, bei einer Deckenhöhe von ca. 3,40m ist schon anstrengend. Hatte leider keine Teleskopstange und so habe ich erst die obere Wandhälfte gestrichen, dann die untere. Der Raum ist jetzt auch nicht so groß, war aber trotzdem anstrengend.

Was auch mühsam war – wir hatten vorher Apricot an den Wänden und ich dachte zunächst das Weiß deckt nicht. An manchen Stellen ist das Orange wieder durchgekommen und es hat auch Schatten gegeben. Da musste ich halt nochmal darüber streichen. Gegen halb 6 Uhr Abends war ich dann endlich fertig. Ich bin duschen gegangen, mir tat alles weh. Die Schultern, der Rücken und meine Arme. Nichts mehr gewohnt…

Nach dem duschen habe ich den Boden sauber gemacht. Ich hatte keine Folie auf den Boden gelegt und der war nun voll mit Farbtropfen. Gegen 7 Uhr war ich dann fertig…fix und fertig. Mich hat es geärgert, daß immer wieder Schatten raus kamen. Heute morgen jedoch sahen die Wände sehr gut aus.

Die Farbe hat natürlich nachgezogen und ich war dann zufrieden.

Schatz hat den ganzen Tag nur geschlafen und war zum Essen wach. Er hatte gestern viel Hunger. Erst hatte ich Reis mit Cevapcici und Salat gemacht. Abends wollte er nochmal eine Suppe. Im Vergleich der letzten Tage war das viel. Gegen Abend war er wach. Ich war etwas erschrocken, denn ich bemerkte, daß seine Hände bzw. die Finger ganz blass waren. Auch die Fingernägel waren sehr blass und ich bilde mir ein, auch etwas bläulich. Ich weiß wie das aussieht, es war nicht schlimm. Aber eine gaaaaanz leichte Blaufärbung war da. Auch seine Lippen waren sehr dunkel. Nicht blau, eher lila. Krasse Sauerstoffunterversorgung. Schatz hat sich aber gut gefühlt und nach ein paar Minuten hatten seine Fingernägel wieder eine rosa Farbe und die Lippen waren hell. Hat sich bis jetzt auch nicht mehr geändert. Die Nägel sind rosig, die Hände nicht blass und seine Lippen auch zartrosa.

Husten tut er hin und wieder. Mittlerweile häufen sich auch die Blutbeimengungen im Auswurf wieder, aber (noch) nicht so heftig wie das mal war. Eher hell und wenig. Dafür hat er dann in der Nacht kaum geschlafen. Er war bis halb 4 Uhr morgen wach und schaute fern. Irgendwann meinte ich, er solle doch versuchen jetzt zu schlafen und grummelnd hat er sich dann umgedreht. Ich habe den Fernseher ausgemacht und konnte nun auch besser schlafen. Ich konnte schon schlafen, aber bin immer wieder aufgewacht, eben weil der Fernseher lief. Ist nicht schlimm, nur in dem Moment etwas nervig will ich sagen.

Heute morgen bin ich zum Hausarzt. Ich brauchte Rezepte. Dort angekommen, entschloss ich mich auch zu ihm reinzugehen. Ich hatte ein paar Fragen. Es hat zwar noch etwas Zeit, aber ich wollte schon mal wissen – wen rufe ich an, wenn es soweit ist? Tagsüber ist klar…den Hausarzt..aber wenn er Nachts stirbt?, oder am Wochenende? Hausarzt sagt – da kann ich den Notarzt anrufen. Der würde vielleicht erstmal nur einen vorläufigen Totenschein austellen, und dann am nächsten Werktag der Hausarzt hinzukommen. Da aber die Todesursache bekannt ist (in dem Fall) wäre das auch so kein Problem. Es ist zwar noch etwas Zeit, aber ich muss mich auch mit solchen Dingen beschäftigen, solange ich „die Luft“ dazu habe. Irgendwann werde ich keine Zeit mehr haben um mich um so Sachen zu kümmern und dann stehe ich da – völlig uninformiert und hilflos. Ich stelle auch ein paar andere Fragen und der Dok hat mich gut beraten.

Nächste Woche sollen wir zum Blutabnehmen kommen. Dok sagt, falls Schatz das nicht schafft, wegen Anstrengung und so, käme er zu uns – kein Problem. Ich soll dann nur kurz anrufen. Aufgrund des Gesprächs hat Dok mir noch ein weiteres Medikament aufgeschrieben, um Krebs Symptome zu lindern. Je nach Blutbild gibt es dann auch eine Erythrozyten Bluttransfusion. Sehen wir dann alles nächste Woche.

Gestern Abend hat mir alles weh getan, konnte mich kaum noch bewegen. Ich dachte an einen Muskelkater des Jahrhunderts, aber heute morgen war fast gar nicht. Ein bisschen die Oberarme, aber nur ganz wenig. Hauptsache ist, der Raum ist gestrichen und wie neu und ich kann nun die Tage meinen Schreibtisch und einen großen Schrank rüber bringen und es ist Platz im Wohnzimmer. Den werden wir brauchen..irgendwann…

Bis dann

Wieder Wochenende

Freitag verlief ohne größere Vorkommnisse. Schatz geht es den Umständen entsprechend. Blut hustet er nach wie vor nicht. Hin und wieder ist der Auswurf farbig, aber nicht blutig. Schon seltsam, wenn ich daran denke wie er letzte Woche noch Blut gehustet hat…massiv…aber so finde ich es natürlich besser. Sein Bein wird schlechter. Er hat zwar Kraft im Bein, aber beim laufen gehorcht es nicht so. Es wird auch wieder kalt..abends…tagsüber geht es eigentlich und morgens bzw. vormittags ist es ganz warm.

Wir waren Freitag Wandfarbe holen – muss/will ja das Schlafzimmer renovieren. Hatte gestern dann aber keine Lust mehr anzufangen. Die Nacht war lang. Schatz hat eigentlich gut geschlafen, aber man kennt es ja wenn die Nacht einfach nicht vorbei gehen will. Er hat manchmal so ruhig geschlafen, also auch ohne Schnarchen, daß ich manchmal hoch geschreckt bin und habe geschaut, ob er überhaupt noch atmet. Seltsame Situation. Aber jetzt ist seine Zeit noch nicht gekommen. Es dauert noch ein bisschen…

Heute morgen gegen halb 10 Uhr wach geworden. Ich mache wie gewohnt den Fernseher an und es gab einen Knall, ähnlich einem Peitschenhieb, und der Fernseher ging wieder aus…naja ging nicht mal an. Ich bin dann völlig erschrocken erstmal ins Bad. Wieder im Wohnzimmer und Schatz war auch wach inzwischen. Ich sagte ihm das mit dem Fernseher. Inzwischen war auch das Standby Licht wieder da. Ich traue mich aber nicht den Tv anzumachen, zu sehr war ich erschrocken. Schatz nahm die Fernbedienung und es machte einfach nur „klack“ aber der Fernseher sprang nicht an. Kaputt. Na toll. Wir haben im Schlafzimmer ja noch einen anderen Fernseher.

Ich brachte den ins Wohnzimmer und Schatz meinte gleich: „Öh der ist aber klein…“ Ich meinte, ja sicher, aber erstmal nen Fernseher oder? Der Tv, der kaputt gegangen war, hatte eine Diagonale von 104 cm. Der „kleine“ nur 88 cm oder so.

Naja egal, erstmal einkaufen. Während wir einkaufen waren, meinte Schatz – komm wir fahren mal zum Media Markt. Und was wollen wir da, fragte ich. Schatz sagte – einen neuen Fernseher kaufen. Ich lachte erstmal laut los und meinte – na von mir aus…mir reicht der kleine eigentlich, aber wir waren den großen jetzt gewohnt.

Beim Media Markt gab es natürlich nur die neuen OLED Fernseher und der günstigste „überhaupt Fernseher“ lag bei 699 Euro. Das ist doch ein wenig zuviel. Wir sind dann um REAL gefahren und haben dort einen super tollen Fernseher gefunden. Preis 449 Euro, Marke LG, LED Fernseher, FullHD, SMART TV, 3D Möglichkeit und anderen SchnickSchnack, Diagonale 123 cm. Echt schönes Teil. Das wichtigste aber, der kaputte Tv war ein Plasmafernseher und an die 40 Kilo schwer..warum auch immer. Der neue Tv wiegt fast gar nichts, ich kann dieses große Teil alleine tragen. Der hat vielleicht um die 10 Kilo, oder weniger…der ist total leicht eben.

Wieder zu Hause angekommen, war es inzwischen 14 Uhr. Zum Glück kam Besuch und ich konnte den alten Fernseher raus stellen mit Tragehilfe. So konnten wir den neuen Fernseher aufbauen und anschließen. Kinderleicht. Jetzt war halt Besuch da, und der ging gegen halb 4 Uhr etwa.

Ich war müde und hatte keine Lust mehr mit streichen anzufangen. Ich habe zwar schon alles vorbereitet. Die Wände abgekehrt von Staub und ähem Spinnweben und habe die Leisten abgeklebt, sowie die Steckdosen. Dadurch das wir aber Besuch hatten, war es das auch schon. Nichts gegen den Besuch, aber es ist ja immer so. Will man was machen, kommt man nicht dazu. Ist einem langweilig, kommt niemand vorbei. Es war mir aber einfach zu spät. Das Zimmer ist jetzt zwar auch nicht so groß, aber ich war wie gesagt müde und es war schon mindestens halb 4 Uhr. Gegessen hatten wir auch noch nicht. Naja egal auch, mache ich dann morgen – Sonntag.

Gesundheitlich gibt es nichts besonderes. Ich habe nach wie vor kein Rheuma mehr – hoffe das bleibt auch so. Schatz geht es wie oben beschrieben. Verwirrt ist er auch nicht mehr….war wohl echt erstmal dieser eine komische Tag..er kann sich nicht erinnern – an seinen Verwirrtag..gehört wohl dazu…zu der ganzen Sache. Bin aber heilfroh, daß dies jetzt zumindest noch kein Dauerzustand ist. Kommt vielleicht noch…

Bis dann

Irgendwie anders

Seit meinem letzten Eintrag hat sich einiges geändert. Schatz hustet kein Blut mehr. Er hustet gar nicht mehr. Also manchmal schon, aber nicht das man denkt – oh er ist krank. Ganz normal, ganz kurz eben. Null Auswurf, bis auf einmal. Da kam dann doch was raus, aber das war wenig und völlig glasklar. Nicht verfärbt, kein Blut. Irgendwie gut. Dafür schläft er nur noch. Die ganze Nacht, den ganzen Tag. Er geht auf die Toilette – das wars.

Gestern war er schlecht gelaunt. Er wusste selber nicht warum genau. Die Nacht war ok. Er hat eigentlich durchgeschlafen. Lag aber wahrscheinlich daran, daß er gestern fast nichts getrunken hat. Heute trinkt er auch schlecht. Er nimmt seit heute auch keine Medikamente mehr. Er nimmt sie schon, wenn ich ihn dränge, aber wenn ich nichts sage, bleiben die auf dem Tisch einfach liegen. Ich bin da aber hinterher…

Gestern war er verwirrt. War schon direkt nach dem aufwachen so. Er sagte Sachen ohne Sinn, war fröhlich. Fragen, die ich ihm stellte, beantwortete er normal. Ich dachte erst, er scherzt mit mir. Ich konnte aber schnell feststellen, daß dem nicht so war. Er garzt mich an, sucht gleichzeitig meine Nähe. Sein Blick hat sich verändert, sein Gesicht auch. Er sieht aus wie immer und gleichzeitig sieht er anders aus. Einmal ist er von der Couch gefallen. Platsch hats gemacht und er lag unten. Er grinste und meinte UPS. Ich fand das nicht lustig.

Beim fernsehen wollte er ständig mit einer anderen, mit der falschen, Fernbedienung umschalten. Lauter so Sachen.

Heute wiederum ist alles gut. Er ist orientiert, klar und sortiert. Keine Ahnung was das gestern war. Anstrengend war es. Er schläft die meiste Zeit.

Gestern waren es 3 Monate seit der Diagnose. Bienschen hat 4einhalb Monate nach der Diagnose noch „geschafft“. Trotz Chemo und Bestrahlung! Soviel dazu…

Heute habe ich das Schlafzimmer ausgeräumt. Komplett. Alles in Kartons gepackt und runter in den Keller. Auch das Bett habe ich abgebaut – schlafen seit Monaten sowieso auf dem Sofa..ausklappbar. Wir hatten das sowieso vor. Wollten das Schlafzimmer renovieren und dann die Räume tauschen. Das Bett sollte ins Büro und umgekehrt. Daraus wird natürlich jetzt nichts mehr. Ich habe das Schlafzimmer trotzdem ausgeräumt, denn renoviert werden muss das trotzdem. Ich tausche die Räume aber nicht. Das Bett bleibt im Keller zunächst. Ich richte mir im Schlafzimmer mein Büro ein. Mein Tisch und mein PC kommen dann rüber. Dort steht jetzt noch ein Fernseher und der Schuhschrank. Das bleibt auch so. Mehr Platz im Wohnzimmer gibt das dann. Das Büro, daß wir tauschen wollten, bleibt auch. Da steht der PC von Schatz und der Kleiderschrank..muss halt nur alles aufgeräumt werden. Mache ich, wenn die Zeit dafür gekommen ist.

Ich werde demnächst das ein, oder andere Hilfsmittel holen müssen wie zB einen Toilettenstuhl. Dafür ist dann Platz. Es geht jetzt schneller als ich dachte. Lange werden wir das auch nicht mehr verbergen können….gegenüber unseren Freunden. Da kommt noch einiges auf uns zu…

Es ist ein harter Weg, der sehr prägt. Viel mehr als bei der Sterbebegleitung bei Bienschen. Das war schon sehr krass. Ich denke manchmal, daß das eine Art Übung war, für das was ich jetzt mitmachen muss. Es kann man aber nicht vergleichen. Aber ich weiß in etwa wie das ist, wenn jemand stirbt. Die meisten kennen das von ihren Eltern – ist klar..aber eben auch die meisten schieben ihre sterbenden Eltern ab und bekommen nicht mit wie das wirklich ist, mit der Pflege, den Ängsten, den Sorgen. So ist die Gesellschaft. Sterben ist ein Tabu, was ekliges, etwas das man von sich weg schiebt. Aber ich will das nicht. Wir haben zusammen gelebt und ich begleite meinen Schatz auch auf seinem letzten Weg. Mir ist egal wie andere darüber denken.

Was mir ungemein hilft sind Nachrichten von anderen Betroffenen und Angehörigen. Es ist sehr mutig diesen Weg zu gehen…das sagen alle….es ist ungemein schwer. Es ist mit nichts zu vergleichen. Viele trauen sich das nicht zu. Das verstehe ich auch. Ich weiß nicht was auf mich zu kommt…nicht genau…so in etwa eben…aber das schreckt mich nicht ab. Im Gegenteil. Wie heisst es doch so blöd: Man wächst an seinen Aufgaben….

Nein – ich habe nichts genommen als ich das alles geschrieben habe. Versteht eben nicht jeder..ist auch nicht schlimm…ich habe in meinen relativ jungen Jahren schon viele Menschen sterben sehen. Zuviele für mein Alter. Vielleicht sehe ich deswegen die Dinge auch etwas anders…wir sterben alle irgendwann….das ist der Lauf der Dinge. Man muss loslassen können. Mir fällt das schwer…wer will schon seinen Liebsten gehen lassen. Aber man muss auch akzeptieren, wenn es eben nicht mehr geht. Mit keinem Mittel der Welt….es ist nur eine Qual….Leben erhalten um jeden Preis?…tja…um welchen Preis…

Bis dann