Heute mal entspannt – mit Gedanken

Heute Nacht haben wir beide unruhig geschlafen. Schatz musste ständig auf´s Klo – kommt vom Apfelsaft – und ich konnte heute Nacht keinen tiefen Schlaf finden. Ich habe sowieso einen Alarmschlaf, die letzten Tage habe ich wie ein Stein geschlafen. Gestern Nacht war wieder einer der Alarmschlafnächte.

Dementsprechend müde sind wir beide heute morgen aufgewacht. Nach dem Frühstück und dem Smoothie ging es aber dann. Vitamine kicken einen schon.

Ich packe in den Smoothie auch immer Papaya rein. Soll ja DIE Antikrebs-Frucht überhaupt sein. Das sagen andere Früchte auch von sich, aber die Papaya hat in der Literatur irgendwie einen besonderen Stellenwert. Naja. Schaden kann es nicht und wenn es hilft – immer her damit. Das einzige Problem ist – Papaya soll es angeblich überall zu kaufen geben. Fakt ist, bei uns in Wiesbaden gibt es nur wenige Läden die frische Papaya verkaufen. Von den 6 REWE Läden die wir kennen, sind es nur 2 die Papayas anbieten. Netto gar nicht…macht nichts, einer der 2 Läden ist bei uns in der Nähe.

Wir haben also den Tag langsam angehen lassen. Nach dem Frühstück und unserem morgendlichen Anti-Krebs-Ritual sind wir duschen gegangen. Schatz war duschen, ich habe ihm seine Haare gewaschen. Abtrocken kann er alleine – ich creme seinen Körper dann ein. Seine Haut ist soo gut geworden. Hilft schon, daß regelmäßige eincremen. Seine Haut, vorallem an den Beinen, ist ganz zart geworden. Keine Schuppen mehr, keine Flut von Hautpartikeln die sich wie Schnee überall drauf legen und vorallem keine Wunden mehr vom ständigen Jucken und kratzen.

Ab auf die Waage – Schatz hat 300 gr. abgenommen. Er hat jetzt genau 66 Kg. Es wird irgendwie nicht mehr, aber zum Glück auch nicht weniger. Gustav (der Krebs) zehrt schon an ihm, aber noch nicht so stark.

Gegen Mittag sind wir dann etwas einkaufen gefahren. Wasser, Säfte, fisches Obst und was zum Mittagessen. Ich habe auch gleich gekocht und wir haben gegessen. Schatz hat 2 Teller voll gegessen. Gut. Jetzt hält er sein wohlverdientes Verdauungsschläfchen.

Ich habe Wäsche gemacht, gespült und die Küche wieder sauber gemacht. Ich bin auch müde. Habe aber keine wirkliche Lust mich hinzulegen.

Schatz hustet immer weniger, so scheint es mir. Wenn er hustet, hustet er richtig heftig. Nicht jedesmal ist Auswurf dabei, der inzwischen wieder alle Farben hat. Von Glasklar, über bräunlich – bis hin zu echt dunkel. Seine Lunge ist ganz leise. Weiterhin kein Rasseln, Pfeifen, Brummen oder was auch immer. So wie ich das einschätze würde ich jetzt auch sagen, daß es nicht der Lungenkrebs sein wird, der ihn umbringt. Es sind entweder die Metastasen im Gehirn, oder die Kachexie – die zum Glück noch nicht voll zuschlägt. Viele Krebspatienten sterben an Entkräftung und Erschöpfung, verursacht durch das „Verhungern“…

Apropo Hirnmetastasen. Bisher konnte ich keine Wesensveränderung feststellen. Das hatte der eine Arzt uns ja gesagt. Eine Metastase würde auf das Wissens/Gefühlszentrum drücken und das würde eine Wesensveränderung nach sich ziehen. Es ist jetzt aber auch erst 2einhalb Monate nach Diagnose.

Bienschen ist 4 Monate nach Diagnose gestorben. Schatz dachte, es wäre bei ihm auch so. Hätte ja auch sein können, aber die eine Zytste wurde ja aus seinem Kopf herausoperiert. Sonst wäre er jetzt auch schon seit einem Monat Tod.

Bienschen hatten sie auch Metastasen aus dem Kopf operiert, aber es hat eben trotzdem nur 4 Monate (3 nach Op) gedauert. Er war in einer viel schlechteren Verfassung. Deswegen ging es bei Bienschen so schnell. Da hat auch die palliative Chemo nichts gebracht. Im Gegenteil..er war schon soo am Arsch und den letzten Rest haben die Ärzte ihm dann gegeben. Da war von Linderung usw nichts zu sehen…gar nichts…

Heute habe ich mich auch mal durch andere Krebstagebücher gelesen. 40 Jahre Forschung, Milliarden an Geldern…und die finden nichts das hilft?? Es gibt sowieso kein Allheilmittel das bei jedem hilft. Selbst Lungenkrebs ist nicht gleich Lungenkrebs. Aber fragt man sich nicht, warum es so gar nichts gibt?? 40 Jahre Forschung und Milliarden an Geldern?? Für was! Sterberate von 90!!! % und die forschen haupsächlich nur an neuen Chemotherapien. Es wir natürlich auch an andern Dingen geforscht, welche auch vielversprechend sind. Aber der Hauptgeldfluss fließt in die Chemoforschung.

Fragt man sich da nicht WARUM? Wenn die doch so viel Geld in die Forschung pumpen und es trotzdem 90 % Sterberate gibt…dann machen die doch was falsch! Halten aber daran fest…warum wohl….GELD GELD GELD!!! Nichts anderes….

Ich bin kein Gegner der Schulmedizin. Im Gegenteil. Man sollte immer einen der studierten Weißkittel aufsuchen, wenn man was hat. Ich bin aber ein absoluter Gegner der Onkologie. Das ist nur eine Geldmaschine auf Kosten von Menschenleben! Selbst wenn einer als „geheilt“ gilt, zählt das bei den Ärzten nur die 5 Jahre in denen diese Menschen überleben. Das soll doch was heissen…DAS ist die Erfolgsqoute und Rechtfertigung der Chemo – 5 Jahre!

Die meisten Chemo-Überlebenden bekommen ein Rezidiv…nach 5 Jahren, nach 10 Jahren und dann sterben sie auf jeden Fall. Wenn der Krebs zurück kommt, ist er nicht mehr aufzuhalten. Er ist immun geworden gegenüber den ach so hoch gelobten Chemotherapien!

Naja..die anderen Krebstagebücher sind sehr traurig. Die Versprechen, die die Ärzte geben, den Kampfeswillen der Betroffenen und dann ist da nur noch Stille…

In einem Krebstagebuch habe ich von einem Mann gelesen, der seit 15 Jahren kämpft. Oder gekämpft hat, denn Juli 2013 war sein letzter Eintrag….

So wird das auch hier werden. Einträge voller Zuversicht, kleine Verbesserungen – dann dunkle Tage bis hin zum Abschied. So läuft es jedes mal…und dann wollen die mir erzählen, sie würden forschen damit das Leid ein Ende hat? Alle paar Jahre gibt es eine Schlagzeile die da heisst „EIN MITTEL GEGEN KREBS IST GEFUNDEN“ – nur um die hoffenden Menschen bei Laune zu halten und die Taschen der Krebslobby zu füllen. In was für einer Welt leben wir eigentlich…

Versteht mich nicht falsch. Schatz geht es gut zur Zeit, aber ich denke halt nach. Ich lese so unglaublich viel und habe Kontakt zu anderen Betroffenen. Es macht mich so wütend. Krebs ist in jedem von uns, aber nicht jeder Körper schafft es sich ständig dagegen zu wehren. Und dann sind wir ausgeliefert.

Der Mensch hat vergessen auf seine innere Stimme zu hören, intuitiv darauf zu achten und zu handeln was einem Gut tut. Stattdessen essen wir Industrie-Food, von allem bereinigt was uns gesund hält und wenn der Krebs da ist, rennen wir blind in die Arme der Onkologen und hinterfragen gar nichts. Nehmen alles als gegeben und unveränderlich an.

Es ist nicht nur, daß zB Gurken gerade gezüchtet werden, weil sie dann „schöner“ aussehen. Es werden auch bestimme Stoffe rausgezüchtet, die einen gesund halten sollten. Bitterstoffe, gewisse Mineralien usw. … damit uns modernen Menschen das Obst/Gemüse auch schmeckt. Süß soll alles sein..aber nicht bitter…Stoffe die von der Pflanze selbst hergestellt werden, um sich vor Insekten und Schimmel etc zu schützen – gibt es nicht mehr. Durch die Pestizide in der Landwirtschaft produziert die Pflanze ihre eigenen Abwehrstoffe nicht mehr…sie bekommt ja von aussen „geholfen“.

Aber diese Stoffe helfen auch uns…nun nicht mehr….

Viele Gedanken schwirren in meinem Kopf…ich schreibe hier völlig unfiltriert und unzensiert, es ist alles eine Momentaufnahme meiner ganz persönlichen Empfindungen, Ängste, meiner Gefühlslage.

Sobald das alles niedergeschrieben ist, ist mein Kopf wieder frei fürs Erste. Mir geht es gut. Körperlich und Emotional. Schatz geht es auch gut.

Bis dann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s