Gedankengang im Alltag

Jeder Mensch hat das Recht so zu sterben wie er/sie es möchte und auch wenn das heisst – der schulmedizinischen Krebstherapie den Rücken zu kehren. In unseren Fall war es unser beider Entscheidung diesen Weg gemeinsam zu gehen – den Weg ohne Krankenhaus-Krebsmedizin.

Ich möchte nicht das Schatz lange leiden muss, nicht länger als es eben sein wird. Chemo verlängert das Leiden nur unnötig. Es geht hier nicht um Jahre, es wären nur schreckliche Wochen, vielleicht wenige Monate. Ich will mir das nicht antun. Ich will nicht mit ansehen müssen, wie er Qualen erdulden muss, bis er erlöst wird. Wie soll ich das denn aushalten? Ich will ihn nicht sehen müssen – dabei mich selbst quälen – und dabei denken  „Bitte lass es endlich vorbei sein!“

Überhaupt will ich am wenigsten das er stirbt, schon gar nicht auf diese Weise – aber es ist wie es ist. Ich wünschte es wäre anders – ich würde alles dafür geben! Ich würde jeden Preis bezahlen!
Ich werde so oder so durch eine schwere Zeit in meinem Leben gehen müssen. Ob das nun morgen ist, oder in 2/5/10 Jahren – ob Schatz nun an Krebs stirbt, oder wegen etwas anderem. Irgendwann sterben wir alle. Es geht nur um das WIE und WO. Davor kann man niemanden beschützen. Der Tod gehört zum Leben.

Was für einen Sinn macht es den Tod hinauszuzögern? Wem ist damit geholfen? Dem Betroffenen?, den Angehörigen?, den Ärzten? Sicherlich ist mir damit nicht geholfen, im Gegenteil! Ich will ihn nicht gehen lassen, aber ich will noch weniger sein Leiden verlängern – und damit gleichzeitig mein Leiden!

Was ist, wenn er stirbt während ich schlafe? Sang und Klanglos mitten in der Nacht. Das ist meine größte Angst. Dennoch wünsche ich ihm einen friedlichen Tod. Einfach friedlich einschlafen…für immer… Vielleicht wird es aber auch ganz anders, vielleicht wird das ein minutenlang andauernder Todeskampf, wenn es soweit ist…wer weiß das schon. Ich bin bei ihm, wenn seine Seele seinen irdischen Körper verlassen wird. Der Tod scheidet uns nicht. Ich bin und bleibe seine Frau. Wir werden uns wiedersehen…irgendwann…ich kann ihn nicht begleiten an den Ort, an den er geht. Aber wir werden uns wiedersehen! Dessen sind wir uns sicher.

Ich will ihn nicht gehen lassen – aber ich mache mir auch nichts vor. Keine Schulmedizin und auch nichts anders kann ihn retten. Es ist einfach zu spät. Seinen Geburtstag wird er nicht mehr erleben, oder meinen. Vielleicht den Jahreswechsel nicht mehr, oder gar Weihnachten. Ich weiß nicht wie lange wir noch haben…ein paar Monate eben…

Er verliert wieder an Gewicht. Ansonsten geht es ihm „gut“ soweit. Wenig Schmerzen. Gestern Nacht hat er durch geschlafen. Hunger hat er und er isst. Auch lachen wir viel und lästern. Es gibt Momente da ist alles so, als wäre nie was gewesen. Er ist fröhlich und ausgelassen und zieht mich mit. Ich vergesse für einen Augenblick die traurige Wahrheit und in diesen Momenten scheint mir alles unwirklich zu sein, nicht fassbar und gar nicht wahr. Aber die Realität holt einen immer ein.

Heute habe ich gefüllte Pfannkuchen gemacht. Mit Pilzfüllung, dazu einen Salat. Schatz hat 3 Pfannkuchen mit Füllung gegessen. Hat also ordentlich zugeschlagen. Heute Abend mache ich ihm Rühreier mit Griebenschmalzbrot. Mich schüttelt es bei dem Gedanken an Schmalz, aber er isst es gerne und es ist Fett pur. Nicht das schlechteste für sein Gewicht. Den obligatorischen Smoothie gibt es natürlich auch.

Heute morgen gab es einen Bananen, Nektarinen, Orangen Smoothie und heute Abend gibt es dann einen Ananas, Erdbeeren, Kiwi, Kokosmilch Smoothie.

Den ganzen Nachmittag saßen wir im Garten und haben uns entspannt. Zeitweise sind wir auch eingeschlafen. Es ist einfach herrlich – die Ruhe, das Vogelzwitschern und der sanfte Wind. Selbst die Wespen waren heute entspannt, waren nämlich nicht da. Nur kurz nach dem Essen, aber dann waren sie wieder weg.

Es ist jetzt spätnachmittag und ich werde mich mal in die Küche schmeissen und Geschirr spülen usw. Danach gehe ich unter die erfrischende Dusche und schon ist es wieder Zeit fürs Abendessen. Die Tage fliegen nur so an uns vorbei – ich bin doch gerade erst aufgestanden…so fühlt es sich nahezu jeden Tag an.

Morgen früh muss ich Rezept holen und Schatz kommt mit – Blutabnehmen ist angesagt.

Bis dann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s