Quälende Stunden

Gestern kam Schatz ja nach Hause und war super froh. Er klagte über ein wenig Übelkeit.
Im Laufe des Nachmittags kamen der ein, oder andere Bekannte vorbei und es gab viel zureden. Naja, mehr von den Bekannten, als von meinem Schatz.

Im Laufe des Abend wurde ihm immer schlechter. Auch Schwindel war vorhanden und übelste Kopfschmerzen. Die Kopfschmerzen kamen von der Narbe/Naht hinten an seinem Kopf. Er legte sich auf die Couch und versuchte gegen die Übelkeit zu kämpfen. Er sah sehr blass aus.

Es wurde immer schlimmer. Gegen halb 10 Uhr bin ich zu einer Notapotheke gegangen und habe dort ein Mittel gegen Übelkeit geholt.
Vorher hatte er bereits 2 Paracetmol genommen, und eine halbe Stunde später Schmerztropfen. Hat alles nicht geholfen! Die Übelkeit war schlimm, und die Kopfschmerzen noch mehr..

Ich gab ihm das Mittel gegen Übelkeit, nochmal eine Schmerztablette und auch paar Schmerztropfen. Alles noch unter einer Überdosierung..

Gegen halb 11 Uhr wurde er langsam ruhiger. Das Mittel gegen Übelkeit verstärkt andere Medis (Wechselwirkung) und macht zudem etwas müde. Die Tropfen können auch müde machen und alles in allem haben die Tabletten und Tropfen endlich angeschlagen und er konnte einschlafen – mit eingedämmter Übelkeit und besser erträglichen Kopfschmerzen…mh..wie soll ichs sonst sagen..

Ich habe den Fernseher etwas leiser gemacht, damit er nicht wieder aufwacht. Ich war froh, daß er jetzt schlafen konnte. Ich habe bis ca. Mitternacht „Wache“ gehalten und habe seinen Schlaf überwacht. Dann habe ich den Fernseher ausgemacht und mich auch hingelegt, mit einem Ohr aber immer bei Schatz. Er war paar mal wach, um auf Toilette zu gehen. Auch ächzte er ein wenig, aber war schnell wieder ruhig und konnte einschlafen. Darüber war ich sehr froh.

Heute morgen gab es erstmal einen Kaffee. Kaffee und Obst ist das Einzige, daß er noch zu sich nimmt, ausser Tee und Wasser. Er hat keinen Hunger – und mag nichts essen…
Ich saß während er seinen Kaffee trank neben ihm und wir haben gekuschelt.
Wir wollten heute zu unserem Hausarzt gehen und auch einkaufen. Gegen 10 Uhr heute morgen ist ihm wieder schlecht geworden und ich habe ihm einen Bananen Kiwi Smoohtie mit Ingwer gemacht. Er hat ein halbes Glas getrunken und schläft seit dem. Jetzt ist Mittag.

Das mit dem Hausarzt wird wohl heute nichts mehr, und auch einkaufen werde ich später schnell alleine. Das ist für mich kein Problem, nur Schatz will nicht so lange alleine sein. Mal sehen – vielleicht gehen wir auch gemeinsam…

Ich bin irgendwie schlagskaputt. Das Wetter spielt auch nicht so mit heute, denke ich werde mich auch mal ein Stündchen hinlegen.

Bis dann

Nachtrag:

Kurz nachdem ich den Blog geschrieben hatte, wachte Schatz auf. Ihm war wieder sehr übel und ich gab ihm eine Tablette dagegen. Zum Glück hilft das im Moment etwas, und die Wirkung tritt recht schnell ein.

Dann fragte er, ob ich was zu essen mache. Das hat sich in meinen Ohren schön angehört – er hat Hunger! Er ist so verdammt abgemagert, er hat vielleicht noch 65 Kg bei einer Größe von 1.83m…
Ich flitze also schnell zum Edeka um die Ecke und holte Königsberger Klopse. Ist zwar TK Ware (sollte man nicht essen bei Krebs) aber ich bin noch nicht zum einkaufen gekommen.

Dazu gab es Reis und zu meinem Erstaunen aß er seinen Teller leer. War zwar jetzt keine Mega-Portion, aber immerhin! Zum Essen stellte ich ihm ein Glas frisch gepressten O-Saft mit Ingwer hin. Hilft auch etwas gegen die Übelkeit – also der Ingwer.
Ich schlug vor, uns nach dem Essen in den Garten zu setzen. Gute Idee – sagte Schatz.
Als ich vom Geschirrspülen wieder ins Wohnzimmer kam, schlief er wieder. Er schläft jetzt noch. Manchmal wacht er auf, schaut nach mir und dreht sich wieder um.

Denke heute wird nicht mehr viel passieren. Ich hoffe nur, der Abend und die Nacht werden nicht so schlimm wie gestern.

Morgen Vormittag muss ich zum Hausarzt – ich muss ihm die Befunde etc. vom KH bringen. Dann auf die Bank und ich muss wirklich was einkaufen gehen.

Ich habe auch heute die Bestrahlung nicht abgesagt. Wir haben auch nicht darüber gesprochen. Schatz meinte nur mal kurz, daß er es hasse das man auf andere (Menschen) so angewiesen wäre.
Ich sagte ihm gestern bereits, daß ich jeden Weg mit ihm gehe. Aber das er sich mit der Bestrahlung langsam anfreundet, ist für mich ok. Es geht um die Hirnmetastasen – somit auch um die Übelkeit.
Chemo lehnt er nach wie vor ab. Verstehe ich absolut. Die Bilder von Bienschen sind immer da…

Achja – dabei fällt mir noch ein, gestern Abend erzählte er mir noch das, was er mir nicht vom Vorgespräch gesagt hatte. Ich hörte mir das alles an und nickte nur. Ich hörte nur zu und streichelte seine Hand, die er in meine legte.

Er mag es nicht, daß so über ihn bestimmt würde, daß es nicht um ihn ginge, nur um seine Erkrankung und das er wie ein Ball nur hin und her geworfen werden würde. Er hat die Kontrolle nicht (über sich) und damit kommt er nicht klar. Er bestimmt über sein Leben und nicht die Ärzte! Geht mir auch so muss ich sagen…ich verstehe ihn..ist eine echte Ausnahmesituation, in der er sich befindet..und ich auch.

Eben fragte er mich, ob wir was Süßes da hätten. Wir haben noch Schokoröllchen – sagte ich – und brachte sie ihm. Ich finde es so toll, daß er isst…auch wenn es Nahrung für den Krebs ist. Aber das spielt keine Rolle jetzt.

Bis dann

5 Gedanken zu “Quälende Stunden

  1. Hallo,
    ich habe mich durch die Tage deines Blogs gelesen, die sich um die Krankheit deines Mannes dreht. Bei paar Gedanken über Krebs kann ich dir nur zustimmen. Ich habe selbst (weil mein Freund ja auch davon betroffen ist) x Bücher über Krebs gelesen. Empfehlen kann ich dir z.B. auch das Buch ‚Krebszellen mögen keine Himbeeren‘. Wenn ihr die Ernährung umstellen wollt, dann müsst ihr ganz ketogen (ohne jeglichen Zucker, also auch ohne Brot, Kartoffeln, etc) leben. Jedoch ist dies bei seinem Untergewicht wohl momentan nicht die richtige Lösung. Es gibt im übrigen eine Studie aus Berlin betreffend ketogener Ernährung und Krebs. Leider ist dies noch alles nicht ganz bestätigt aber anscheinend ist es wirklich so, dass Krebs sich von Zucker ernährt.
    Wünsche euch zweien nur das Beste.

    Gefällt mir

    • Hallo Angiletto

      Danke für deinen Post. Es tut mir leid, daß du in der Gleichen/einer ähnlichen Situation bist.

      Ketogen geht nicht, das stimmt. Aber ich denke da Kartoffeln ja Gemüse sind, sind die erstmal „ok“

      Ansonsten reduzieren wir den Zucker wo und wie es eben geht..also den „bösen“ Haushaltszucker.

      Das Buch lese ich zur Zeit – es ist echt ein sehr gutes Buch, sollte jeder lesen!

      Danke dir und wünsche dir/euch auch nur da Beste und eine gute Zeit 🙂
      Gruß
      Apfelbacke

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s