Er kommt morgen nach Hause

Weil heute Sonntag ist, bin ich auch früher in die Klinik. Ich sollte anrufen, wenn ich da bin, und das tat ich. Schatz wollte runterkommen und ich freute mich darüber, daß er laufen will. Sein Gang wird immer sicherer.

Wir begrüßten uns und haben uns erstmal draussen hingesetzt. Es war nicht so warm und es war sehr angenehm im Halbschatten zu sitzen. Wir unterhielten uns über belanglose Sachen und alles war gut.

Wir wollten dann noch einen Kaffee trinken und gingen ins Bistro. Ich holte uns einen Kaffee und saßen dort gemütlich. Er fing wieder dann übellaunig zu werden. Ich versuchte ihm positive Gedanken einzureden und sagte – morgen fährst du ja in das andere Krankenhaus und wer weiß, du kannst dann am Dienstag bestimmt nach Hause.

Er fuhr mich harsch an und sagte, daß ich das doch selbst nicht glauben würde. Er warf mit vor, ich würde nicht zuhören und er würde an mir ständig vorbeireden.
Erschrocken sah ich ihn an und sagte leise, etwas beleidigt auch, daß dies nicht stimmen würde.

Er erklärte mir, daß ein Rädchen ins andere übergeht und er nicht mehr aus der Maschinerie raus käme und ich mich immer mehr auf die Seite der Ärzte dort stellen würde, zu denen er absolut kein Vertrauen hat.

Ich hörte mir das an und dann ist mir der Kragen geplatzt!

Ich fauchte ihn an und sagte – das sie dir das Ding aus dem Kopf geholt haben war doch Gut und Notwendig, sonst wärst du in ein paar Wochen gestorben..oder war das dein Plan gewesen??

Er meinte dann, warum ich es verhindert hätte, daß er einfach gehen wollte.

Ich sagte – das geht halt einfach nicht! Es ist ja egal, ob dem Krankenhaus Konsequenzen drohen, aber was ist wenn die Krankenkasse sagt, sie würden unter diesen Umständen die bisherige Behandlung nicht mehr bezahlen und DU musst das dann auf eigene Rechnung zahlen? (Unabhäbgig davon ob das überhaupt stimmt, sagte ich das, es platze aus mir raus) und hast du denn 40.000 Euro?? Ich habe sie nicht! (Zahl einfach aus der Luft gegriffen)

Er schaute mich böse an und sagte nichts.

Ich schob hinterher – du hättest JEDERZEIT alles abbrechen können, Ärzte sind schließlich nur Dienstleister. Es ist immer und zu jederzeit DEINE Entscheidung ob du dich behandeln lassen willst, oder eben nicht. Sie zwingen dich zu garnichts, auch wenn du irgendeinen Wisch unterschrieben hast..und wenn ich sage, du kommst am Dienstag vielleicht nach Hause, dann versuche ich dir nur einen positiven Gedanken zu pflanzen! Aber hier zu meckern und mich ständig anzublaffen ist ja auch viel einfacher!

Mir tat es weh so zu reden, aber ich hatte in dem Moment einfach genug..

Der Kaffee war alle und wir wollten dann hoch aufs Zimmer. Ich brachte die Tassen in den Abräumwagen und ging zurück zu Schatz.
Er nahm mich in den Arm und drückte mich ganz feste. Ich streichelte über seinen Rücken und hielt ihn auch ganz feste. Wir standen minutenlang so mitten im Bistro.
Er sagte zu mir – es täte ihm alles so leid. Wie er mit mir spricht, daß ich alles abbekomme und er weiß auch, daß es für mich genauso schwer ist.
Ich antwortete – ich weiß mein Engel und bin dir auch nicht böse deswegen. Es ist im Moment einfach alles Scheisse und schwierig und anstrengend und ich weiß auch das du Angst hast. Ich bin immer bei dir!

Er küsste mich und wir sind dann hoch aufs Zimmer. Er legte sich aufs Bett und war etwas müde.

Ich bin dann nochmal nach Hause gefahren, um ein paar Sachen zu holen, die ich vergesssen hatte mitzubringen. Ich versprach ihm, daß ich mich beeile wie es eben geht und ich bald wieder da bin.

2 Stunden später, Sonntagsbusverbindung eben, war ich wieder da und er schaute etwas komisch drein. Was ist?, fragte ich ihn und er erzählte mir, das eben der Stationsarzt da gewesen wäre und hat gesagt, daß er morgen um 10 Uhr etwa abgeholt werden würde und dann per Krankenfahrt ins andere Krankenhaus käme. Zuerst sagte er aber, daß die Strahlentherapie nicht im diesen Krankenhaus gemacht werden würde, er hätte aber die Wahl zwischen DKD, „dem anderen Krankenhaus“, oder auch der Uniklinik Mainz.
Schatz sagte, daß er bereits angemeldet wäre.

Ah gut, sagte der Stationsarzt und teilte Schatz weiter mit, daß er nach dem Vorgespräch wieder hier her käme und wenn er es wollte, auch entlassen werden könne.
Käme darauf an wie Schatz sich fühlt. Wenn es ihm gut geht, kann er morgen gehen, wenn er sich nicht so dolle fühlt, müsste er bleiben bzw würde dann ins andere KH stationär aufgenommen.
Schatz fragte dann noch nach, wie es denn mit Heidelberg wäre. Grundsätzlich käme das in Frage, sagte der Arzt und erklärte ihm aber, warum er nicht nach Heidelberg überführt werden könne.
Ich sagte dann – aha..dann kommen nach Heidelberg ins Krebszentrum nur ganz ganz schwere Krebserkrankte, oder wie? Schatz nickte..ist er den Ärzten wohl nicht krank genug!, dachte ich mir dann…naja…

Schatz sagte natürlich dem Arzt gegenüber, daß es ihm gut ginge. Das er sich müde fühlt und ihm auch ein wenig schlecht war heute, sagte er nicht. Schatz sagte zu mir, ihm wäre etwas schlecht, weil er ja nichts essen würde…ich nehme das auch mal so hin, denn ins Krankenhaus kann er ja dann immer noch wieder. Wichtig für ihn und auch für mich ist jetzt aber trotz allem erstmal – er kann nach Hause kommen! Da wo er sich wohlfühlt!

Der Arzt sagte weiter – daß er in der Tumorkonferenz besprochen wurde, und es stünde halt auf jeden Fall eine Bestrahlung an.

Ich fragte Schatz, ob sie auch was von der Lunge gesagt hätten und wie ist das überhaupt, da wäre ja noch ein Verdacht auf eine Nierenmetastase.
Nein kein Wort – sagte Schatz.
Ich meinte dann, ist ja super toll auch…da ist wahrscheinlich nichts in der Lunge und was ist mit der Niere?, aber daß DAS uns mal jemand sagt – Fehlanzeige..aber wer weiß..vielleicht ist der Kopf dringender und die Chemo für die Lunge kommt noch…aber bisher KEIN WORT darüber, nach dem Motto „im weiteren Therapieverlauf“ bla bla bla schon komisch…

Das hört sich doch alles gut an – sagte ich zu Schatz und meinte, siehst du, du kannst sogar morgen schon nach Hause kommen. Alles andere sehen wir dann.

Wenn Schatz im anderen KH angekommen ist, will er mich anrufen damit ich bescheid weiß, daß er da ist und wo er ist. Ich soll dann auch dahin kommen, denn er will nicht das ich bei dem Vorgespräch nicht dabei bin. Also bin ich morgen ab 10 Uhr, oder so, auf Abruf. Das andere KH ist näher an unserer Wohnung und da bin ich auch dementsprechend schneller bei ihm, also mit Bus und so.

Mal sehen was morgen kommt…

Bis dann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s